Menü

Aktuelles

31. Oktober 2011

Projekt Schüler als Bosse”: Schülerin testet bei der DGQ einen Tag lang ihre Führungsqualitäten”

Schüler suchen ihren Traumberuf, Arbeitgeber kompetente Auszubildende. Das Projekt „Schüler als Bosse“ – eine Initiative der Wirtschaftsjunioren Hessen zur Vernetzung von Bildungseinrichtungen mit der Wirtschaft – ist eine Möglichkeit, einander zu finden. 2011 hat erstmals bei der DGQ eine Schülerin ihre Führungsqualitäten getestet. Am 6. Oktober begleitete Realschülerin Svenja Stein aus Lorsch einen Arbeitstag lang Anja Bach, Leiterin Personal bei der DGQ Service GmbH. Das Programm umfasste verschiedene Arbeitsbereiche, darunter etwa drei Vorstellungsgespräche für die Position „Community Manager“ und eine Einführung in die Aufgaben des Personalbereichs. „Es war sehr spannend zu sehen, wie sich die anfänglich eher förmliche Atmosphäre auf dem Gang in den Bewerbungsgesprächen oder bei meiner Ankunft im Personalteam wandelte. Plötzlich ging es fröhlich zu und ich konnte alles fragen, was mich interessiert“, sagte Svenja Stein bei der Abschlussveranstaltung im Darmstädter Autohaus Wiest. „Das breite Aufgabengebiet und der nette Umgang mit den Kollegen haben mir sehr gut […]

31. Oktober 2011

Messtechnik: Rückbesinnung auf die Basics

Heutige Messmaschinen haben viele Ziele: schneller, präziser und so viele Messergebnisse wie möglich in einem Schritt. Um diese Ziele zu erreichen, ist auch eine komplexe Software nötig. Der Umgang mit dieser Software und den komplizierten Aufspannsystemen, stellt Mitarbeiter vor eine immer größere Herausforderung. Doch nicht jede Fachkraft, die mit Messmitteln arbeitet, wird in den Unternehmen für die Anwendung dieser komplexen Messmaschinen geschult. So schaffen sich die Produktionsbetriebe ihre eigenen Nadelöhre – mit wenigen qualifizierten Mitarbeitern und anspruchsvollen Messmaschinen in der Qualitätssicherung. Unternehmen, die das vermeiden wollen, sollten den Messaufwand und die benötigten Messwerte genau analysieren und eine bedarfsgerechte Messung einführen. Denn die ist in vielen Fällen mit einfachen Handmessmitteln ebenfalls durchführbar. Zusätzlich bietet sie die Flexibilität, auch in Hochphasen der Produktion mehrere Messtechniker gleichzeitig einsetzen zu können. Ein weiteres Plus: Die Ausbildung zur richtigen Handhabung eines Handmessmittels ist wesentlich kostengünstiger als für Spezialgeräte. Der DGQ-Lehrgang „Grundlagen und Anwendungen mechanischer […]

31. Oktober 2011

Karriere bei der DGQ: Neues System ermöglicht eine Bewerbung in wenigen Minuten

Die DGQ hat zum 1. Oktober 2011 ein IT-gestütztes Bewerbermanagementsystem zur Optimierung ihrer Recruiting-Prozesse eingeführt. Das Ziel ist es, einen papierlosen Prozess für Bewerber, Personalabteilung, Fachvorgesetzte und Betriebsräte am Hauptsitz in Frankfurt am Main und in den Landesgeschäftsstellen in Hamburg, Berlin und Stuttgart zu ermöglichen. Ergänzt wird das Bewerbermanagementsystem durch umfangreiche Analysefunktionalitäten, beispielsweise zu Bewerbungszahlen, erfolgreichen Eingangskanälen für Bewerbungen, Durchlaufzeiten und Prozess-Ständen. Die Einführung erstreckte sich über einen Zeitraum von 9 Monaten. Sechs potenzielle Softwareprodukte wurden von Personal- und IT-Abteilung näher beleuchtet, drei Lösungen wurden gemeinsam mit dem Betriebsrat auf Herz und Nieren geprüft. „Wir haben uns für das unserer Meinung nach einfachste System mit dem für den Anwender offensten Aufbau entschieden. Auch dass eine Bewerbung nur wenige Minuten dauert, hat uns überzeugt. Es war das einzige rein webbasierte der betrachteten Tools – eine Grundanforderung für uns.“ berichtet Werner Gauterin, IT-Spezialist der DGQ zum ausgewählten Tool umantis®. Als System […]

30. September 2011

Unternehmenserfolg langfristig sichern

Jeder ist für Nachhaltigkeit verantwortlich Unternehmen aller Größen beschäftigen sich zunehmend mit Nachhaltigkeit. Sie versuchen vor allem, das Zusammenspiel ökonomischer, sozialer und ökologischer Aspekte zu erkunden. Wichtige Motive sind neben der Attraktivität als Arbeitgeber künftige Innovationsmöglichkeiten sowie langfristige Wirtschaftlichkeit. Beispiele erfolgreichen Wirtschaftens mit einer nachhaltigen und werteorientierten Unternehmensstruktur zeigte am 27. September eine Veranstaltung in der IHK für Rheinhessen in Mainz auf. Gut 40 Teilnehmer hatten sich dort über Umsetzungsmöglichkeiten informiert. Organisiert hatten die Veranstaltung die Deutsche Gesellschaft für Qualität, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn/ Eschborn, sowie die IHK für Rheinhessen. Claudia Nauta, Projektmanagerin der DGQ Weiterbildung, führte durch den Vortragsteil und moderierte die abschließende Podiumsdiskussion. Den Dreiklang aus Ökonomie, Sozialem und Ökologie veranschaulichte Thomas Merten, Geschäftsführer der Friedberger Beratungsgesellschaft Trifolium. Danach sei wirtschaftlicher Gewinn sowohl mit fairen Löhnen und einer verantwortungsbewussten Einstellung gegenüber der Lieferkette als auch mit Klimaschutz und Ressourcenschonung möglich. „Es gibt keine […]

28. September 2011

Ökobilanzierung in Unternehmen – wo der CO2-Schuh drückt

Wo der CO2-Schuh drückt Finanzmarkt, Investoren, Kunden und Konsumenten fordern mehr Transparenz darüber, wie Aktivitäten, Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen und Organisationen den Klimawandel beeinflussen. Jetzt kommt es auf spezifisches Methodenwissen an, um auf der Unternehmens- oder Produktebene den eigenen CO2-Fußabdruck zu ermitteln. Unternehmen benötigen hier vor allem einen ganzheitlichen Ansatz, um Möglichkeiten zur Reduzierung von Kohlendioxidausstoß zu erkennen und rechtzeitig eventuelle Risiken aufzudecken. Auch sollte der Rahmen einer solchen Ökobilanz möglichst effizient gewählt werden. Denn bevor Klimaschutzziele definiert werden, müssen sich die Entscheider in den Unternehmen darüber im Klaren sein, welcher Umfang und welche Tiefe der geplanten Kennzahlen-Erhebungen sinnvoll sind. Es geht ja auch niemand zum Schuhkauf, ohne seine Schuhgröße und sein Budget zu kennen. Zum Tragen kommen Ökobilanzen gemäß ISO 14040 hauptsächlich in der Produktentwicklung und -optimierung, bei Schwachstellen-Analysen und dem Ermitteln von Alternativen. Aber auch strategische Planungen, Marketing, Produktinformationen für Konsumenten oder die Beurteilung der Umweltleistung […]

28. September 2011

Vertrauen schaffen durch gezieltes Informationssicherheitsmanagement

Was passiert mit meinen Daten? Diese Frage stellen sich Kunden immer häufiger. In Zeiten von Cloud computing und Plattformen wie Facebook erhält das Thema Datensicherheit eine noch höhere Brisanz. Schützenwerte Daten und Informationen gab es jedoch schon vor dem Zeitalter sozialer Netzwerke. Schon immer sind sie ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmens. Gleichwohl ein Thema, das vorwiegend der IT-Abteilung zugeordnet wird. Informationen bestehen jedoch nicht nur in digitaler Form und die Richtlinien zum Umgang werden nicht in der IT-Abteilung festgelegt. Informationssicherheit kann nicht nur EDV-technisch gelöst, sondern muss gemanagt werden. Dabei hilft nach bewährten Management-Prinzipien die Norm DIN ISO/IEC 27001. Sie bietet die Grundlage für ein funktionierendes Informationssicherheitsmanagement, das Unternehmensdaten schützt und das Vertrauen der Kunden und Interessenspartnern in die Organisation fördert. Dass dies den Wert einer Unternehmung steigert, belegt auch eine aktuelle Online-Umfrage der BSI und Rotterdam School of Management: „70% of respondents from Germany stated that implementing ISO/IEC […]

28. September 2011

Prüfprozessmanagement – Nutzen und Vorteile in der Praxis

In der Produktion sind Prüfprozesse ein notwendiger Bestandteil im Produktentstehungsprozess. Sie bilden die Basis der Qualitätssicherung und sind die Eintrittskarte in den Zulieferermarkt. „Unternehmen, die Prüfprozesse konsequent durchführen, vermeiden Ausschuss, verbessern ihre Produktionsprozesse und reduzieren das Haftungsrisiko“, erklärt Jessica Vogts, Junior-Produktmanagerin bei der DGQ. Darüber hinaus erhielten die Organisationen Kennzahlen –ein wichtiges Gerüst zur Produktionssteuerung. Tatsachen, die nicht alle produzierenden Unternehmen anerkennen. Noch immer werden viele Gründe genannt, Prüfprozesse entweder gar nicht oder nur sporadisch umzusetzen. Denn ihre durchgängige Einhaltung ist kostspielig. Darüber hinaus schreckt auch die Komplexität dieser Verfahren viele Leiter in der Qualitätssicherung noch immer ab. Innerhalb der Prüfprozesse lässt sich die Messunsicherheit nach DIN EN ISO 10012 erfassen. Auch dieses Thema wird immer präsenter in der Bewertung von Prüfergebnissen und -berichten von Lieferanten. Zusätzlich fordert DIN EN ISO 14253-1 für Produktmerkmale im Bereich der geometrischen Produktspezifikation das Einhalten von Entscheidungsregeln für die Annahme bzw. Rückweisung von […]

28. September 2011

Neues DGQ-Seminar vermittelt Auditmethoden für die Praxis

Ab 2012 haben Mitarbeiter und Führungskräfte die Gelegenheit, das Auditieren bei der DGQ von der Pike auf zu erlernen. Das neue Seminar „Auditmethoden“ ist für all diejenigen geeignet, die die grundlegenden Vorgehensweisen im Auditprozess kennenlernen und gegen ein ihnen bereits bekanntes Regelwerk oder bestimmte Anforderungen auditieren möchten. Auf Wunsch können die Teilnehmer ihre Kompetenzen auch durch eine Prüfung nachweisen und das Zertifikat DGQ-Audit Methodenspezialist erwerben. Nach Besuch des Seminars sind die Teilnehmer in der Lage, erfahrene Auditoren in der Planung, Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Nachbereitung von Audits zu unterstützen und beherrschen selbst das Auditieren – unabhängig von Branche, Auditart, Managementsystem und Regelwerk. Auf Basis von DIN EN ISO 19011 vermittelt die viertägige Veranstaltung die Prinzipien und Vorgehensweisen, um Auditprogramme zu erstellen. Die Teilnehmer üben Methoden und Techniken ein, mit denen sie Audits professionell planen, durchführen und nachbereiten können. Praktische Unternehmensbeispiele stehen bei diesem Seminar besonders im Fokus. Die Teilnehmer […]

28. September 2011

Qualitätsmanagement im Öffentlichen Sektor: Mit ISO 9001 zur Verwaltung der Zukunft

Es ist nicht neu und doch heute drängender denn je: Das Thema „Qualitätsmanagement im Öffentlichen Sektor“ gewinnt angesichts leerer öffentlicher Kassen, eines zunehmenden internationalen Wettbewerbs und vor dem Hintergrund des technologischen Fortschritts und demografischen Wandels immer mehr an Fahrt. Rund 4,5 Millionen Beschäftigte im Öffentlichen Sektor stehen vor der Herausforderung, ihre Aufgaben künftig effizienter, service- und bürgerorientierter zu erfüllen, zugleich aber auch zeitnah und in hoher Qualität. ISO 9001 – Fokus auf Kundenorientierung Während in der privaten Wirtschaft seit fast 25 Jahren die international anerkannte Norm ISO 9001 Pate für den Aufbau eines Qualitätsmanagements steht, findet sie im Öffentlichen Sektor erst nach und nach ihre Anhänger. Katrin Schiller, Leiterin Regionalstelle Stuttgart der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH), findet eine Erklärung: „Diese Norm wurde in ihren Anfängen überwiegend von Industrieunternehmen angewandt, ihre Sprache war sehr technokratisch. Mit ihrer Revision im Jahre 2000 ist die ISO 9001 prozessorientiert […]

28. September 2011

DGQ-Fachtagungsthema 2012: Die neue Gotthardbahn

Die neue Gotthardbahn Mit dem Projekt „AlpTransit Gotthard“ entsteht derzeit eine zukunftsorientierte Flachbahn durch die Alpen. Der Basistunnel am Gotthard ist das Herzstück der neuen Bahnverbindung. Der mit 57 km längste Tunnel der Welt wird voraussichtlich Ende 2016 in Betrieb genommen. Diese Pionierleistung des 21. Jahrhunderts wird zu einer markanten Verbesserung der Reise- und Transportmöglichkeiten im Herzen Europas führen. Schnellere Züge, bessere Anschlüsse, kürzere Reisen ermöglichen dann eine Reise mit Hochgeschwindigkeit Richtung Europa. Die durchgehende Flachbahn führt in Etappen zum Ziel. Der Ceneri-Basistunnel bildet die logische Fortsetzung. Bereits jetzt präsentiert die DGQ einen der Hauptvortragenden ihrer Fachtagung am 14. und 15. Juni 2012 in Frankfurt am Main: Dr. sc. techn. Bauing. ETH Renzo Simoni, Jahrgang 1961, ist seit 2007 der Vorsitzende der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG. Das Schweizer Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden baut im Auftrag der Eidgenossenschaft die neue Eisenbahn-Alpentransversale Achse Gotthard, mit den beiden Basistunnels am […]

28. September 2011

DGQ-XING Gruppe – Sind Sie auch schon dabei?

Seit November letzten Jahres existiert die offizielle XING Gruppe der DGQ mit mittlerweile rund 800 QM-Interessierten. Fach- und Führungskräften aus dem operativen Bereich nutzen hier die Möglichkeit, sich auszutauschen und sich über neue Entwicklungen zu informieren. Schwerpunkt sind die übergeordneten Themenfelder Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Aber es finden sich auch zahlreiche Beiträge zum Beispiel im Bereich Mitarbeiterführung, Soft Skills, Lean Management oder QM in der Gesundheitswirtschaft. So haben sich zum Beispiel rege Diskussionen um die Frage „Welche Soft Skills braucht ein "Qualitäter"?“ oder die Namensfindung für den Aufbaulehrgang Operatives Qualitätsmanagement ergeben. „Weiterbildung lebt von Aktualität“, sagt Christoph Lunau, Leiter Produktmanagement bei der DGQ und Co-Moderator der Gruppe. „Unser Ziel ist es, neue Trainingsformate und Weiterbildungskonzepte zu entwickeln, die sich an den aktuellen Herausforderungen unserer Kunden orientieren. Durch den Austausch in der Gruppe erhalten wir immer wieder neue, wertvolle Anregungen, die uns dabei unterstützen.“ Wir würden uns freuen, wenn auch Sie […]

15. September 2011

Patienten bewerten Qualität in privaten Kliniken höher als in öffentlichen Einrichtungen

Die meisten Patienten fühlen sich in einer Privatklinik besser aufgehoben als in einer öffentlichen Einrichtung. Das belegt eine aktuelle Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität. So ist mehr als ein Drittel der Deutschen der Meinung, dass die ärztliche und pflegerische Versorgung in privaten Einrichtungen besser ist, als in öffentlichen. Auch Aspekte wie Wartezeit, Terminplanung und Service werden von rund 40 Prozent der mehr als 1.000 Befragten in Privatklinken besser bewertet. Überraschend: Trotz dieser Aussagen befürworten nur 13 Prozent die zunehmende Privatisierung der Kliniken in Deutschland. „Mit vergleichsweise geringen Investments können sich öffentliche Kliniken entscheidende Wettbewerbsvorteile verschaffen“, erklärt DGQ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kaerkes. So ließe sich ein positiveres Image zum Beispiel durch die Verbesserung von internen Kommunikationsabläufen oder gezielten Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiter fördern. Über die Studie Für die bevölkerungsrepräsentative Studie hat die DGQ gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG etwa 1.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die Stichprobe entspricht […]

31. August 2011

Neue Wege in der Wissensvermittlung: Ralf-Rüdiger Faßbender leitet Weiterbildung & Personalentwicklung der DQS

Ralf-Rüdiger Faßbender ist seit 1. August 2011 Leiter Weiterbildung & Personalentwicklung der DQS GmbH. Der 50-jährige Theaterwissenschaftler ist Co-Autor des Buches "Kreatives Projektmanagement" und lebt mit Ehefrau und drei Söhnen in Mainz. Nach mehr als 20 Jahren Tätigkeit für Fernsehen, Hörfunk und Online-Medien wechselt er zu einem der führenden Anbieter von Zertifizierungsdienstleistungen für Managementsysteme. In seiner neuen Funktion verantwortet Faßbender den Ausbau des Weiterbildungsangebots für Mitarbeiter und Auditoren des Unternehmens sowie die Neustrukturierung der Personalentwicklung. Für diese Aufgabe bringt er 12 Jahre Erfahrung aus der Konzeption und Durchführung von Trainings an der „ARD.ZDF medienakademie“ mit, sowie eine weitreichende Expertise auf den Feldern Kommunikation, Innovations- und Projektmanagement. „Die kontinuierliche Aktualisierung und Erweiterung von Regelwerkskenntnissen und funktionsspezifischen Fähigkeiten der Mitarbeiter ist bei einem Zertifizierer nicht nur ein Wettbewerbsfaktor, sondern wird von Akkreditierern regelmäßig auf den Prüfstand gestellt“, so Faßbender. Gerade mit Blick auf die Auditoren, die weltweit angesiedelt sind, will er […]

31. August 2011

Vor 25 Jahren: DQS stellt erstes ISO 9001-Zertifikat in Deutschland an Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH aus

2012 wird die internationale Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 ein Vierteljahrhundert alt. Gefeiert wurde sie im südhessischen Darmstadt jedoch schon heute: Denn bereits im August 1986 begutachtete die DQS GmbH den Messtechnikspezialisten Hottinger Baldwin auf der Grundlage einer Entwurfsfassung der Norm. Bei einer Feierstunde in Darmstadt erinnerten kürzlich führende Vertreter der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) und der Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (HBM) an die erste ISO 9001-Zertifizierung in Deutschland. Das Zertifikat war am 28. August 1986 nach einer viertägigen Begutachtung durch die DQS auf der Grundlage einer Entwurfsfassung der Qualitätsmanagement-Norm ausgestellt worden. „Hottinger Baldwin arbeitete schon vor dem ersten Audit nach klar dokumentierten Verfahrensvorschriften“, so HBM-Geschäftsführer Andreas Hüllhorst in seiner Begrüßung, „von daher war es für uns ein gangbarer Schritt hin zu einer vollständigen Abdeckung der Norm und zur ersten QS-Zertifizierung in Deutschland“. Hans W. Werner, seit 1991 für das Managementsystem bei HBM zuständig, skizzierte […]

31. August 2011

Prozesse unter Berücksichtigung der Unternehmenskultur systematisch verändern

Neuer FQS-Band zu Change Management Unternehmen, die sich kontinuierlich mit der Restrukturierung ihrer Prozesse befassen, sind rentabler als solche, die nur in Krisenzeiten reagieren. Oft sind es weniger groß angelegte Initiativen auf Unternehmensebene, die versprechen, die Gesamtperformance zu steigern. Gerade die dezentral initiierten Veränderungsvorhaben auf Abteilungs- oder Bereichsebene können einen großen Beitrag zur Effizienz des operativen Tagesgeschäfts leisten. Doch häufig werden Veränderungsprozesse, vor allem aufgrund begrenzter personeller und finanzieller Ressourcen bei KMU, unsystematisch vorangetrieben. Einzelne Methoden bieten zwar Anhaltspunkte, welche Maßnahmen und Werkzeuge eingesetzt werden können, um ein systematisches Vorgehen zu erreichen, jedoch liefern sie keine Auswahlhilfe für unterschiedliche Unternehmen oder kulturelle Rahmenbedingungen. Aber gerade diese dürfen nicht außer Acht gelassen werden, da Unternehmen offene, sozio-technische Systeme sind, die auf Änderungen reagieren und deren Mitglieder aufgrund ihrer Motivation handeln. Im Rahmen des von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF) und der FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. geförderten Projekts wurde in […]

31. August 2011

DGQ und MTU Engines ermöglichen erfolgreichen Neueinstieg ins Berufsleben

Der Bedarf an qualifizierten Messtechnikern ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auf dem Arbeitsmarkt sind diese Fachkräfte jedoch schwer zu finden. Eine Entwicklung, die auch im Gefängnis nicht unbemerkt geblieben ist. Um Strafgefangenen nach ihrer Entlassung die besten Möglichkeiten für einen Neueinstieg zu bieten, haben MTU Aero Engines und die Deutsche Gesellschaft für Qualität eine Kooperation geschlossen. Gemeinsam bilden Sie Häftlinge zu DGQ-Messtechnikern aus. „Es gibt nicht sehr viele Wege, diese spezielle Ausbildung zu absolvieren“, erklärt Jessica Vogts, Junior-Produktmanagerin bei der DGQ. „Denn Messtechniker müssen nicht nur die zugrunde liegenden Normen kennen, sondern die Vielzahl der einzelnen Anforderungen innerhalb der Qualitätssicherung richtig anwenden können.“ Bei jeder durchgeführten Messung müsse dem Messtechniker bewusst sein, welche Toleranzen er anzuwenden hat und welches Messmittel für die Messung geeignet ist. Viele Unternehmen gehen deswegen den Weg der fachlichen Ausbildung bei der DGQ zum DGQ-Messtechniker. Wer sich dann noch spezialisieren will, besucht zusätzlich […]

31. August 2011

Qualitätssicherung in der Entwicklung vermeidet Fehler in der Produktion

Das Ziel eines Produktionsbetriebs ist klar: Produkte verkaufen. Hochwertige Waren, die alle expliziten und unausgesprochenen Anforderungen erfüllen und fristgerecht ausgeliefert werden, sind dafür Voraussetzung. Um dem gerecht zu werden, benötigt ein Hersteller nicht nur innerhalb des direkten Produktionsprozesses eine angemessene Qualitätssicherung. Es gilt, die Qualitätssicherung in die Entwicklungsphase eines Produkts zu verlagern. So lassen sich die meisten Fehler noch vor der ersten Produktion vermeiden. Am häufigsten werden zu diesem Zweck Werkzeuge und Methoden eingesetzt, die auf die Vermeidung von Fehlern spezialisiert sind. Hierzu gehören zum Beispiel die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) und Quality Function Deployment (QFD). Eine sorgfältig durchgeführte FMEA, die alle Anwendungsmöglichkeiten beinhaltet, kann zuverlässig alle Ursachen von Fehlern erkennen. Zusätzlich bietet sie die Möglichkeit, Risiken abzuschätzen, die durch auftretende Fehler entstehen könnten. QFD ergänzt diese Suche nach Fehlerursachen im Vorfeld durch eine umfassende Analyse des Produkts, der Anforderungen des Kunden und des Produktumfelds. Die daraus entstehende Matrix […]

28. Juli 2011

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (CSR) – HARTING und DQS setzen Pilotprojekt erfolgreich um

HARTING und DQS setzen Pilotprojekt erfolgreich um Die HARTING Technologiegruppe hat am 14. Juli als erstes Unternehmen durch die DQS ein Zertifikat für ihr Managementsystem zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung erhalten. Eingeführt wurde das System auf Basis der im November 2010 veröffentlichten internationalen Norm ISO 26000. Da diese Norm selbst nicht zertifizierbar ist, wurden als Zertifizierungsgrundlagen die nationalen Standards ONR 192500 aus Österreich und RS 10 aus Spanien gewählt, die die Kernthemen von ISO 26000 enthalten und klare Forderungen zur Umsetzung festlegen. Der Spezialist in der elektrischen und elektronischen Verbindungs- und Vernetzungstechnologie mit Sitz in Espelkamp ist bereits seit 20 Jahren Kunde der DQS. Nachdem die HARTING Technologiegruppe in 2006 als weltweit erstes Unternehmen durch die DQS nach dem International Railway Industry Standard (IRIS) zertifiziert wurde, stellt das erfolgreiche Pilotprojekt im Bereich der Corporate Social Responsibility einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit beider Unternehmen dar. In einer Feierstunde am HARTING-Hauptsitz […]

28. Juli 2011

Qualitätsmanagement in Schulen: DQS-Experten fit für Q2E

DQS-Experten fit für Q2E „Wenn die Schulen zunehmen, dann steht's wohl im Land“. Galt zu Zeiten Martin Luthers noch die Quantität an Schulen und Schüler als Maßstab für Wohlstand, so steht heute in der Bildungsrepublik Deutschland mehr die Qualität der Bildung und ihrer Einrichtungen im Fokus von Politik und Gesellschaft. Einen sinnvollen Ansatz zur Erreichung dieses Ziels bietet das Schweizer Orientierungsmodell Q2E („Qualität durch Evaluation und Entwicklung“) zum Aufbau und zur Umsetzung eines Qualitätsmanagements an Schulen und anderen Bildungsinstitutionen. Es wurde in einem sechsjährigen Projekt mit 16 Schweizer Schulen der Sekundarstufe 2 entwickelt und getestet. Q2E legt die Anforderungen an ein wirksames System zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung fest und berücksichtigt dabei die Besonderheiten der jeweiligen Bildungsorganisationen und ihrer Bildungsprozesse. Die DQS bietet ab sofort Zertifizierungen auf der Basis von Q2E an und hat zu diesem Zweck mit Doris Münster-Müller und Andreas Höft zwei Experten für den Bildungssektor in einem […]

28. Juli 2011

Einladung zum kostenfreien DQS-Webinar

Energiemanagement: EN 16001 oder ISO 50001? Nach der jüngsten Veröffentlichung der ISO 50001 und der im August 2009 eingeführten EN 16001 stehen interessierten Unternehmen jetzt zwei zertifizierungsfähige Normen als Orientierungshilfe für ein Energiemanagementsystem zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in unserem Webinar, das wir Ihnen wahlweise an zwei Terminen anbieten. Dauer des Webinars: ca. 30 Minuten. Termine: 28. Juli 2011 30. August 2011 Beginn ist jeweils um 16:00 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung unter […]

28. Juli 2011

Gute Noten für den DGQ-Newsletter

Wie steht es um die Qualität des DGQ-Newsletters? Wie interessant finden Sie ihn und was gibt es zu verbessern, haben wir unsere Leser in der Mai-Ausgabe gefragt. Damit wollten wir herausfinden, welche Themen Sie als Leser besonders interessieren und mögliche Verbesserungspotenziale identifizieren. 72 Prozent von Ihnen haben unseren Newsletter mit der Gesamtnote zwei bewertet. Vielen Dank! Fast 70 Prozent der Teilnehmer schauen sich jeden Newsletter an. Dabei möchten sich jeweils etwa ein Viertel der Leser über Aktuelles zum Thema Weiterbildung und Neuigkeiten aus dem DGQ-Netzwerk informieren. Diese Zahlen bestätigen Kommentare wie „Mehr Infos zu Themen wie Qualitätssicherung und regionalen Angeboten“. Für Beratung, Benchmarking und Forschung interessieren sich etwa 14 Prozent. Aktualität, Informationsgehalt und Themenmischung bewerten rund 60 Prozent der Befragten mit der Note gut. Eine Note, die auch die Kommentare zum Großteil widerspiegeln: „Ein sehr gutes Instrument, um sich aktuell zu halten“, „Die Informationen aus allen Bereichen sind sehr […]

28. Juli 2011

Qualitätsmanagement in sozialen Dienstleistungen: Fachleute zur Mitarbeit in neuer DGQ-Arbeitsgruppe gesucht

Fachleute zur Mitarbeit in neuer DGQ-Arbeitsgruppe gesucht DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 9004:2009 gelten für alle Organisationen – auch für Dienstleister im sozialen Bereich. Hier zeigt sich jedoch schnell: Es gibt viele Diskussionspunkte, Schwierigkeiten und ungenaue Formulierungen, die betrachtet werden müssen, um eine möglichst praxisnahe Umsetzung zu gewährleisten. Welche das genau sind, wird eine neue Arbeitsgruppe der DGQ analysieren. „Im ersten Schritt wird die Arbeitsgruppe die problematischen Stellen der Anforderungen an ein definiertes Qualitätsmanagement im sozialen Bereich herausarbeiten“, erklärt Jürgen Zinn, Projektleiter Gemeinschaftsarbeit bei der DGQ. Hierfür müssten Fragen beleuchtet werden, die sich allen sozialen Organisationen stellen. Wer ist der Kunde der sozialen Arbeit? Wie kann die Leistung der sozialen Arbeit gemessen werden? Kann Qualität erreicht werden, wenn gar keine Anforderung besteht? Wie kann in der sozialen Dienstleistung geplant werden? Was sind die entscheidenden Kriterien für einen definierten Erfolg – falls dieser definiert werden kann  […]

30. Juni 2011

Neuester YouTube-Video-Clip der DGQ: Qualitätsmanagement im Spagat?

Zwischen strategischer und operativer Funktion Der Fachkräftemangel ist derzeit in aller Munde. Nicht nur Ingenieure und Naturwissenschaftler, auch Techniker fehlen allerorts. Besonders deutlich zeichnet sich dieser Mangel im Qualitätsmanagement ab, da ein Großteil der Fachkräfte vor der reinen Qualitätsprüfung zurückschreckt. Dass auch der operative Bereich des Qualitätsmanagements ein komplettes Spektrum an Werkzeugen und Methoden umfasst, sehen hingegen die wenigsten. „Um einen guten Qualitätssicherer auszubilden, ist neben dem Überblick über Normen und Richtlinien die differenzierte Vermittlung der Methoden und Verfahren sehr wichtig“ sagt Prof. Dr. Ahlers, geschäftsführender Gesellschafter der ASG. Um nachhaltig erfolgreich im Markt zu bestehen und den Unternehmensgewinn zu sichern, sind Methoden- und Fachkompetenzen in der Qualitätssicherung wie auch im Qualitätsmanagement ein […]

30. Juni 2011

Neue DGQ Workshop-Reihe begleitet Unternehmen auf dem Weg zum Kundenchampion

Seit 2008 suchen die Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. und forum! Marktforschung GmbH „Deutschlands Kundenchampions“, die Unternehmen mit den besten Kundenbeziehungen. Für alle Organisationen, die ihre kundenbezogenen Prozesse verbessern wollen oder eine Teilnahme am Wettbewerb anstreben, bietet die DGQ Beratung ab sofort vier modulare Workshops an. Die komprimierten Veranstaltungen dauern zwischen ein und drei Tagen und werden individuell auf das jeweilige Unternehmen angepasst. Gemeinsam mit den Experten der DGQ erarbeiten die Teilnehmer einen Routenplan zum Kundenchampion und ermitteln Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. Ein umfassender Check der Unternehmenskultur und der moderierte Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen sind ebenfalls Bestandteil der neuen Workshop-Reihe. Interessenten erhalten detaillierte Informationen bei Anja Lütjens: T 069-954 24 217, E-Mail […]

30. Juni 2011

Interessierte Unternehmen zur Mitarbeit an FQS-Forschungsprojekt gesucht:

Innovative Qualitätssicherungsstrategien für global verteilte Wertschöpfungsnetzwerke Für Unternehmen mit global verteilten Wertschöpfungsketten ist es eine besondere Herausforderung, die Qualität Ihrer Produkte zu sichern. Sie dabei zu unterstützen ist Ziel eines neuen FQS-Forschungsprojekts, das sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen richtet. Ab sofort sucht die Forschungsgemeinschaft Qualität interessierte Unternehmen zur Mitarbeit. Das Ergebnis des Projekts wird eine Methodik sein, die es Organisationen ermöglicht, eine individuelle Qualitätssicherungsstrategie zu entwickeln. Im Fokus steht dabei nicht nur Produktqualität. Das entwickelte Verfahren soll darüber hinaus durch die bestgeeignete Verteilung von QS-Maßnahmen an den Standorten und effiziente Informations- und Datenflüsse dazu beitragen, Kosten zu senken und die Effektivität und Effizienz zu steigern. Interessenten erhalten weitere Informationen bei Benjamin Viering. Kontakt: Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Produktionstechnik Benjamin Viering T 0721-608 42-444 […]

30. Juni 2011

„Wer zukunftsfähig bleiben will, muss handeln“

Forum Energiemanagement und Energieeffizienz in Hannover zeigt Perspektiven auf Energieströme managen und Energie effizient einsetzen: Unternehmen, die auf diese beiden Prinzipien bauen, sparen Kosten und fördern den Klima- und Ressourcenschutz. Was es zu beachten gilt und welche Möglichkeiten sich den Organisationen bieten, haben IHK, DGQ und DQS auf der Veranstaltung "Energiemanagement und Effizienzmaßnahmen in der Betriebspraxis" am 27. Juni in Hannover gezeigt. „Wer zukunftsfähig bleiben will, muss jetzt handeln“, betonte Dr. Horst Schrage, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover, zum Auftakt der Veranstaltung. Wichtig sei es dabei vor allem, den Unternehmen Instrumente wie Managementnormen und praxisbezogene Beispiele zur Energieeffizienz an die Hand zu geben. Dann werde der Klimaschutz „wie selbstverständlich erreicht“. Eines der wohl wichtigsten Instrumente ist das Energiemanagement-System, zum Beispiel nach DIN EN 16001 oder ISO 50001. „Ob Energiemanagement-Systeme künftig Pflicht sein werden und welche Anforderungen sie erfüllen müssen, um an Förderungen für erneuerbare Energien nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG […]

30. Juni 2011

„Excellence muss schlanker werden“

Dr. Walter Ludwig – Interimsleiter Deutsches Excellence Center – im Interview Dr. Walter Ludwig (links) im Gespräch mit Benedikt Sommerhoff Mit der Revision des EFQM Excellence Modells haben sich auch die Assessmentverfahren gewandelt. Excellence muss schneller und schlanker werden und die Organisationen rasch nach vorne bringen. Diese Meinung vertritt Dr. Walter Ludwig, neuer Interimsleiter des Deutschen Excellence Centers (DEC). DGQ Seniorberater Benedikt Sommerhoff hat mit dem Experten darüber gesprochen, wie ein zeitgemäßer Business Excellence-Ansatz aussehen muss und was das für die Arbeit des DEC bedeutet. Sommerhoff: Herr Dr. Ludwig, die Anzahl der Unternehmen, die sich dem Thema Business Excellence widmen, ist in den letzten Jahren gestiegen? Was sind die Gründe hierfür und wie kann das DEC diese neue Zielgruppe unterstützen? Ludwig: Bis 2005 haben vor allem größere, bekannte Firmen das Thema Excellence gepuscht. Das ist auch heute noch so. Mit dem Unterschied, dass sich dem Thema zunehmend immer mehr […]

30. Juni 2011

Kostenfreies Webinar „Mitarbeiter und Kunden zu Fans machen“

Menschen sind das wichtigste Erfolgskapital des Unternehmens. Diese Erkenntnis ist nicht neu, sie gewinnt jedoch gerade unter den Vorzeichen von Fach- und Führungskräftemangel sowie demografischem Wandel immer mehr an Bedeutung. Die Anforderungen, sich als erfolgreicher Arbeitgeber zu positionieren, steigen. Erfolgreiche Arbeitgeber zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie • ihre Mitarbeiter emotional binden, • eine starke Arbeitgebermarke und eine hohe Arbeitgeberattraktivität besitzen, • sich im Wettbewerb über den "Herzblutfaktor Mitarbeiter" differenzieren und ihre Kunden zu Fans machen. Erfahren Sie im kostenfreien Webinar, wie es Ihnen gelingt, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und emotional zu binden. Hier erhalten Sie zudem wichtige Informationen zum neuen Wettbewerb "Deutschlands Mitarbeiterchampions", der erstmalig von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ), BAUMGARTNER & CO. Business Consultants und forum! Marktforschung initiiert wird. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich im „War for Talents“ als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren! Melden Sie sich jetzt an: Webinar „Mitarbeiter zu Fans machen“ 7 […]

30. Juni 2011

SIS Swiss International School: In Kinderschuhen auf dem Weg zu Excellence

Die SIS Swiss International School ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Klett Gruppe aus Stuttgart und der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz, das Ganztagsschulen und -kindergärten betreibt. Die Schulen zeichnen sich durch zweisprachigen Unterricht und Schulalltag aus und führen zu nationalen und internationalen Abschlüssen. In diesem Jahr hat die SIS Swiss International School in Deutschland die Auszeichnung «EFQM Committed to Excellence» (C2E) der EFQM erhalten. „Nachdem unsere ‚große Schwester’, die SIS Schweiz mit aktuell sieben Schulstandorten, schon im letzten Jahr C2E erreicht hat, machten wir uns im Frühjahr 2010 auf den Weg zu Excellence“, erzählt Annette Krieger, Geschäftsführerin der SIS Swiss International School gemeinnützige GmbH. „Unsere drei Schulen steckten damals alle noch in den Kinderschuhen.“ Der erste Schulstandort der SIS in Deutschland war 2008/09 in Stuttgart-Fellbach eröffnet worden, die Schulen in Friedrichshafen und Ingolstadt ein Jahr später. Noch in der Aufbauphase das von allen Kalaidos-Unternehmen geforderte „EFQM Committed to Excellence“ in Angriff zu […]

30. Juni 2011

Wie sicher sind Ihre Informationen wirklich?

Nur wer die Herausforderungen erkennt, kann auch gezielt auf sie reagieren. Immer mehr Unternehmen nutzen die Struktur und Transparenz moderner Managementsysteme, um eventuelle Bedrohungen aufdecken und den Einsatz aktueller Sicherheitssysteme gezielt steuern zu können. Auch beim Schutz sensibler Informationen sind mit Bedacht entwickelte Managementsysteme geeignet, den Blick aufs Ganze zu schärfen und mehr Handlungs- und Rechtssicherheit zu erlangen. Wie sieht es um die sensiblen Informationen in Ihrem Unternehmen aus? Wie gut sind sie geschützt? Stellen Sie jetzt in nur etwa 10 Minuten Ihr Informations-Sicherheits-Management-System auf den Prüfstand. Mit der Online-Selbstbewertung „Informationssicherheit“ der […]

30. Juni 2011

Mit ISO 50001 Potenziale nutzen: DQS bietet Audits nach weltweitem Energiemanagement-Standard

Wesentlich früher als erwartet hat die International Organization for Standardization (ISO) am 17. Juni im Genfer Internationalen Congress Center die neue ISO 50001 vorgestellt. Vor mehr als 200 geladenen Gästen hob ISO-Generalsekretär Rob Steele die Bedeutung des neuen Energiemanagement-Standards für Unternehmen und Umwelt hervor. Er betonte, dass Energie nicht länger eine technische, sondern vielmehr eine Managementangelegenheit sei. Entwickelt wurde die Norm seit 2008 durch die ISO unter der Federführung des amerikanischen Normeninstituts ANSI und des brasilianischen Pendants ABNT. Experten aus 44 Staaten wirkten an der Entwicklung der ISO 50001 mit, unter ihnen Jerry Skaggs, in der UL DQS Inc., USA, für die Themen Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Energie zuständig. „Dieser Standard beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem, das Organisationen eine systematische und kontinuierliche Verbesserung ihrer energiebezogenen Leistungen und einer Erhöhung ihrer Energieeffizienz ermöglicht“, so der Experte der US-Tochter der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH). Durch die […]

31. Mai 2011

Interessierte Unternehmen zur Mitarbeit an FQS-Forschungsprojekt gesucht

Qualitätsbewertung technischer Produkt-Service Systeme am Beispiel der Werkzeugmaschinenbranche Kunden von Werkzeugmaschinenherstellern fragen längst nicht mehr nur reine Sachprodukte nach. Sie erwarten maßgeschneiderte Problemlösungen, die aus einer Kombination von Sach- und Serviceprodukten bestehen, so genannte Produkt-Service Systeme (PSS). Die Qualität dieser Systeme mithilfe von Kennzahlen zu bewerten, ist Ziel eines neuen Forschungsprojekts der FQS. Die Fähigkeit, kundenindividuelle Produkt-Service Systeme zu entwickeln und anzubieten, ist seit Jahren eine notwendige Voraussetzung für erfolgreiche Werkzeugmaschinenhersteller. Vor diesem Hintergrund ist die Qualitätsführerschaft bei PSS eine erfolgsversprechende Wettbewerbsstrategie. Vorausgesetzt, die Qualität der Systeme lässt sich bewerten. Im Fokus stehen dabei nicht mehr allein die technischen und funktionellen Eigenschaften eines Sachprodukts. Die Qualität der gesamten Problemlösung im Laufe einer Hersteller-Kunde-Beziehung spielt eine ebenso große Rolle. Das Konzept, das im Rahmen des geplanten FQS-Projekts entwickelt wird, soll als anwendungsfreundliches Hilfsmittel dienen, um Schwachstellen im PSS aufzudecken. Unternehmen hätten so die Möglichkeit, Verbesserungsmaßnahmen systematisch abzuleiten und die Qualität […]

31. Mai 2011

Diesseits und jenseits der Firewall

DQS öffnet Internet-Portal für Datenschutz und Informationssicherheit Nicht nur der technische Schutz von Daten und Systemen, sondern auch der Mensch im verantwortungsvollen Umgang mit Informationen sind Themen, mit denen sich Unternehmen heute auseinandersetzen müssen. Speziell zum Thema „Datenschutz und Informationssicherheit“ hat die DQS eine Website gestaltet, die ab sofort online zur Verfügung steht. Die Website bietet die Möglichkeit, sich über DQS-Leistungen wie ISO 27001, Prozess- und Projektaudits, Datenschutzaudits oder ISO 20000 zu informieren. Zudem informiert die Seite über Wissenswertes aus der Medienwelt, bietet interessante Downloads und Links, aktuelle Beiträge aus der Kundenzeitschrift „DQS im Dialog“ und Veranstaltungshinweise. Hier geht’s online […]

31. Mai 2011

Erfolgreich führen

Buch-Tipp: „Praxishandbuch für Führungskräfte“ von Stefan Heinloth Gutes Management ist lernbar. Wie, das erläutert Autor Stefan Heinloth auf cirka 320 Seiten seines ab Juni erhältlichen „Praxishandbuchs für Führungskräfte“. Das Werk bietet alles, um dem Leser zu zeigen, was gute Führung beziehungsweise gutes Management bedeutet. Ob es sich um Kommunikation, den Umgang mit Emotionen, die unterschiedlichen zum Teil widersprüchlichen Anforderungen an die Führungsrolle, um Organisationsentwicklung, Zielformulierung oder Zeitmanagement handelt – alle Aufgaben und Funktionen des Managements werden umfassend und praxisbezogen dargestellt. Stefan Heinloth, Geschäftsführer der DQS Holding GmbH, Auditor, Trainer und Coach, beleuchtet dazu biologische, psychologische, soziologische und kybernetische Aspekte. So erhält der Leser einen konkreten Leitfaden in die Hand, mit dem er die komplexen Anforderungen an seine Rolle erfolgreich meistern kann. Das Buch erscheint im Hanser Verlag und ist ab 7. Juni 2011 im Buchhandel erhältlich. Eine Leseprobe finden Interessenten […]

31. Mai 2011

Gemeinsam Potenziale nutzen

DQS in Energieeffizienz-Netzwerken aktiv „Hohe Energieeffizienz ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft“, sagt Ursula Heinen-Esser, Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, am 18. Mai zum Auftakt der Berliner Energietage. Bei der Suche nach optimalen Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz stehen Unternehmen jedoch keineswegs alleine da. Bundesweit haben sich bereits mehrere hundert Unternehmen in Energieeffizienz-Netzwerken zusammengefunden. Diese helfen, Energiesparpotenziale in Unternehmen zu erschließen und damit Kosten zu senken. Die Unternehmen treten dabei in einen kontinuierlichen Austausch und können von den Erfahrungen aller Teilnehmer profitieren – Energieeffizienz-Netzwerke erweisen sich so als nützliche Instrumente zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen. Erfahrungen aus diesen Netzwerken zeigen, dass teilnehmende Betriebe ihre Energiekosten pro Jahr um cirka zehn Prozent senken können. In der Summe wurden in einzelnen Netzwerken pro Jahr mehrere Millionen Euro an Energiekosten eingespart. Auf diese Erfahrungen weist die Deutsche Energie-Agentur auf ihrer Homepage hin. Die DQS ist in einigen Energieeffizienz-Netzwerken mit Vorträgen zur Implementierung […]

31. Mai 2011

Herzblutfaktor Mitarbeiter

Neuer bundesweiter Wettbewerb prämiert „Deutschlands Mitarbeiterchampions®“ Was zeichnet erfolgreiche Arbeitgeber aus? Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ), die BAUMGARTNER & CO. Business Consultants GmbH und die forum! Marktforschung GmbH gehen dieser Frage nach. Sie suchen „Deutschlands Mitarbeiterchampions® 2012“: Unternehmen, die die Potenziale ihrer Mitarbeiter und ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern wollen, um erfolgreicher zu werden. Die vielfältigen Wettbewerbskriterien, denen sich die Teilnehmer stellen müssen, basieren auf dem Excellence Modell der EFQM: Geprüft wird die interne Beziehung zwischen Arbeitgeber und Mitarbeitern, die Entwicklung des Mitarbeiterpotenzials und die Außendarstellung der Arbeitgebermarke. Der Wettbewerb zeichnet sich durch besonders harte methodische Verfahren aus. Auf eine Selbstbewertung des Managements zu den mitarbeiterorientierten Prozessen im Unternehmen folgt eine Mitarbeiterbefragung. Beide Erhebungen bilden die Grundlage für die Fremdbewertung: Die besten Unternehmen je Größenkategorie erhalten Besuch von Excellence-Assessoren der DGQ. Diese führen Interviews mit der Unternehmensleitung, mit Spezialisten und Mitarbeitern. Auf Basis der Erkenntnisse aus den drei […]

31. Mai 2011

Carglass ist ‘Deutschlands Kundenchampion 2011’

forum! Marktforschung und die DGQ zeichnen Unternehmen mit dem besten Kundenbeziehungsmanagement aus Während sie sonst ihre Kunden erfolgreich in den Focus ihrer Unternehmensstrategie stellen, sind sie heute selbst Mittelpunkt. Der Autoglasdienstleister Carglass aus Köln, die AOK Nordwest aus Dortmund und die Heiligenfeld Kliniken aus Bad Kissingen. Sie sind die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „Deutschlands Kundenchampions 2011“ in der Kategorie große Unternehmen ab 500 Mitarbeiter und bilden in diesem Jahr die Messlatte für hervorragendes Beziehungsmanagement. Mitarbeiter als Schlüssel zur Kundenbindung erkannt Das zentrale Ergebnis aus dem diesjährigen Wettbewerb ist, dass immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig motivierte Mitarbeiter als Schlüssel zur Kundenbindung sind. Die erfolgreichsten Unternehmen haben Kunden- und Mitarbeiterorientierung fest in ihrem Unternehmensleitbild verankert. Sie setzen auf den „Herzblutfaktor“ Mensch. „Egal ob Kunde oder Mitarbeiter – ein Unternehmer, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt, kann nachhaltig stabile Kundenbeziehungen aufbauen, Akquisitionskosten einsparen und letztendlich seine Erträge stabil halten“, so […]

13. Mai 2011

DGQ-Studie zeigt Potenziale für mehr Qualität und Service im Gesundheitswesen auf

Krankenhäuser, Reha- und Pflegeeinrichtungen können Leistungsqualität und Service am Patienten optimieren / Private Betreiber haben die zufriedeneren Patienten Deutsche Krankenhäuser, Reha- und Pflegeeinrichtungen können die Qualität ihrer Leistungen zum Wohl der Patienten deutlich verbessern. Und das ohne hohe Kosten. Denn die Defizite sind nicht in der fachlichen Qualifikation des medizinischen Personals zu finden, sondern vor allem in Fragen der Führung, der Kommunikation und der Motivation. So die Selbsteinschätzung der Branche, die im Rahmen des aktuellen Excellence Barometers® Gesundheitswesen (EXBA) erhoben wurde. Für die repräsentative Benchmarkstudie befragte forum! Marktforschung im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Qualität (https://www.dgq.de/) Entscheider aus 300 deutschen Krankenhäusern, Reha- und Pflegeeinrichtungen. Führungskompetenz und Mitarbeiterorientierung sind entscheidende Hebel Als größtes Managementdefizit in Gesundheitseinrichtungen nennen die Befragten einen Mangel an Führungskompetenz und sozialen Skills. 44 Prozent bewerten die Führungsqualitäten in ihrer Einrichtung als durchschnittlich. Betriebe in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft und kleinere Rehaeinrichtungen mit weniger als 99 Betten schneiden etwas […]

20. April 2011

Neues FQS-Forschungsprojekt steigert Energieeffizienz

Am 1. März 2011 ist das von der FQS betreute Forschungsprojekt „Energie-Managementsystem zur bedarfsgerechten Integration in bestehende Qualitätsmanagement-Strukturen“ gestartet. Das Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen wird in den nächsten zwei Jahren eine Methodik zur Einführung eines Energie-Managementsystems nach DIN EN 16001 entwickeln. Das Projekt richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, die bereits über ein zertifiziertes Managementsystem verfügen, zum Beispiel nach DIN EN ISO 9001. Damit von den Ergebnissen auch Organisationen profitieren, die in Sachen Zertifizierung noch ganz am Anfang stehen, soll das zu entwickelnde Managementsystem auch ohne vorhandene Strukturen implementierbar sein. KMUs haben so erstmals die Gelegenheit, ihre Energieeffizienz ganzheitlich zu analysieren, zu verbessern und die Forderungen von DIN EN 16001 zu erfüllen. Auf diese Weise ermittelte Potenziale sollen Kosten senken und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig steigern. Interessenten erhalten weitere Information bei Verena Mennicken, Projektmanagerin für nationale Forschungsprojekte bei der FQS. Kontakt […]

19. April 2011

Deutschlands Mitarbeiterchampions 2011 gesucht

DGQ und forum! Marktforschung GmbH küren Deutschlands beste Arbeitgeber In einer Zeit, in der Produkte und Dienstleistungen zunehmend austauschbarer werden, gewinnt der Herzblutfaktor Mitarbeiter zunehmend an Bedeutung. Motivierte Mitarbeiter stärken die Kundenbindung und gelten als Erfolgsfaktor für Unternehmen. Der von der Deutschen Gesellschaft für Qualität und forum! Marktforschung initiierte bundesweite Wettbewerb „Deutschlands Mitarbeiterchampions“ bietet mittelständischen und großen Unternehmen die Gelegenheit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Grundlage des Wettbewerbs ist ein mehrstufiger Rundum-Arbeitgeber-Check, der die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter, die Entwicklung des Mitarbeiterpotenzials und die Aufstellung der Arbeitgebermarke bewertet. Das EFQM-Modell für Excellence bildet die Basis für sämtliche Bewertungsschritte. Ab einer Mindestpunktzahl erhalten die Teilnehmer das Siegel „Deutschlands Mitarbeiterchampions 2011“ und werden darüber hinaus an prominenter Stelle veröffentlicht. Interessenten erhalten weitere Informationen bei Ellen Becker (ebecker@forum-mainz.de) oder in der nächsten Ausgabe des […]

18. April 2011

Facharbeitskreis Controlling und Qualität sucht Mitarbeiter

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) und der Internationale Controllerverein (ICV) tragen gemeinsam den Facharbeitskreis „Controlling & Qualität“. Während der bisher mehr als fünfjährigen aktiven Zusammenarbeit hat er beide Berufsgruppen einander näher gebracht. „Wir wollen die grundsätzlichen Abstimmungen fortsetzen und mit unserem Facharbeitskreis ein Beispiel organisieren, wie das Miteinander von Controllern und Qualitätern erfolgreich und zu beiderseitigem Vorteil gestaltet werden kann,“ lautet denn auch die Zielsetzung aus den Vorständen beider Vereine. An konkreten Arbeitsergebnissen hat der Facharbeitskreis „Controlling & Qualität“ unter anderem die DIN SPEC 1086 Qualitätsstandards im Controlling sowie ein Impulspapier „Controlling und Qualität – Thesen zur nachhaltigen Steuerung wirtschaftlicher Excellence“ veröffentlicht. Um Controllern und Qualitätsverantwortlichen weiterhin einen Nutzen zu schaffen, untersucht der Facharbeitskreis inhaltliche Fragen, etwa zu den Schnittmengen zwischen Controllern und Qualitätsverantwortlichen, zu Wettbewerbsvorteilen für Unternehmen, die die Zusammenarbeit zwischen Controllern und Qualitätern aktiv fördern, zur Bedeutung von Qualitätsmanagement im Controlling und umgekehrt sowie zu ähnlichen […]

29. März 2011

Deutsches Excellence Center unter neuer Leitung

Seit 1. März 2011 ist Dr. Walter Ludwig neuer Interims-Leiter des Deutschen Excellence Centers (DEC). Als langjähriges Mitglied und Primäre Partnerorganisation der European Foundation for Quality Management (EFQM) fördert die DGQ über das DEC die Managementphilosophie des Excellence-Modells mit dem Ziel, Unternehmen und Organisationen im globalen Wettbewerb zu stärken. Ludwig – selbst Assessor und Validator – ist seit 1996 Teamleiter im European Excellence Award (EEA) und maßgeblich an der Entwicklung des Excellence-Modells im Namen der DGQ beteiligt. Für die EFQM hat er das „Recognized for Excellence“-Assessments (R4E)-Verfahren pilotiert und an der Überarbeitung des EFQM-Modells 2003 mitgewirkt. Darüber war Ludwig Teil des EFQM-Entwicklungsteam, zu dessen Aufgabengebiet 2005 der Entwurf und die Pilotierung der kompakten Bewerbung zählte. Gemeinsam mit der DGQ Beratung hat Ludwig das R4E-Verfahren weiterentwickelt. Darüber hinaus ist er lizenzierter Trainer für Assessoren und Validatoren der DGQ. Seit 2001 berät Ludwig namhafte nationale und internationale Unternehmen bei der Einführung […]

24. März 2011

Neues FQS-Forschungsprojekt soll ganzheitliches Risikomanagement ermöglichen

Systemisches Risikomanagement zur ganzheitlichen Betrachtung unternehmerischer Risiken am Beispiel der Medizintechnik: So lautet der Titel eines von der FQS (Forschungsgemeinschaft Qualität e.V.) betreuten Forschungsprojekts, das seit Anfang des Jahres läuft. Initiatoren sind das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und das Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik. „Ziel des Projekts ist es, die Sichtweise verschiedener Interessensgruppen – Kunden, Mitarbeiter und Geschäftsleitung – für ein ganzheitliches Risikomanagement zu nutzen“, erklärt Verena Mennicken, Projektmanagerin für nationale Forschungsprojekte bei der FQS. „Darüber hinaus soll eine lernende Risikomanagement-Organisation geschaffen werden, die verlässliche Aussagen über mögliche Risiken liefert und dabei gleichzeitig ressourcenschonend operiert.“ Die Methoden, die im Rahmen des Projekts entwickelt werden sollen, stellen den gesamten Risikomanagement-Prozess auf eine neue, innovative Grundlage. Denn mit ihrer Hilfe können Unternehmen aller Branchen die Risiken komplexer Produkte und Systeme über den gesamten Produktlebenszyklus abbilden und identifizieren. Interessenten erhalten weitere Informationen zum Forschungsprojekt bei Verena Mennicken […]

24. März 2011

Neuer FQS-Band

Semantic Web-Technologie ermöglicht Diagnose per Servicehotline Im Werkzeugmaschinenbau nimmt der Service einen immer größeren Umsatzanteil an. Die Entscheidung des Kunden für den Kauf bei einem bestimmten Maschinenhersteller wird daher immer stärker durch den damit verbundenen Service beeinflusst. So beruhen mehr als 60 Prozent der Lieferantenwechsel nicht auf Problemen mit dem Produkt, sondern auf Unzufriedenheit mit dem Service. Um Servicemitarbeiter im Maschinenbau bei der Dokumentation von Servicefällen und der Diagnosestellung zu unterstützen, hat die FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. ein Forschungsprojekt initiiert. Sie hat es gemeinsam mit der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. (GFaI), dem Institut für integrierte Produktion Hannover gGmbH (IPH) und dem Forschungszentrum L3S der Leibniz Universität Hannover durchgeführt. Der neue FQS-Band „Unterstützung von Serviceabteilungen durch Semantic Web-Technologien“ fasst jetzt die Ergebnisse daraus zusammen. Danach können im Rahmen der Diagnoseunterstützung durch semantische Ähnlichkeitssuche thematisch und inhaltlich ähnliche Servicefälle, die bereits erfolgreich bearbeitet wurden, leicht aufgefunden werden. Das verringert […]

24. März 2011

Standard in der Energieeffizienz-Dienstleistung zeigt Chancen auf

Für Kunden wie für Anbieter einer Energieeffizienz-Dienstleistung ist es das Ziel, die Energieeffizienz der Organisation kontinuierlich zu verbessern. Denn das fördert Klimaschutz und steigert die Wirtschaftlichkeit. Um dies zu erreichen, werden entsprechende Daten gemessen und bewertet. Auf dieser Basis können im Anschluss angemessene Optimierungsmaßnahmen festgelegt und umgesetzt werden. Wie das funktioniert, zeigt der Standard DIN EN 15900:2010-10. Er definiert Energieeffizienz als das Verhältnis zwischen dem Einsatz von Energie und dem Ertrag an Leistung, Dienstleistung, Waren oder Energie. Darüber hinaus gibt er Beispiele für Energieaspekte, die verbessert werden können, wie Gebäudedämmung, Druckluft, Heizkessel, Antriebe, Beleuchtung, Hausleittechnik und Nutzerverhalten. Die besondere Stärke dieses Standards liegt darin, dass er den idealen Ablauf einer Energieeffizienzdienstleistung beschreibt. Eine Möglichkeit, Experten zu diesem Thema zu befragen, bietet die Veranstaltungsreihe von DQS, DGQ und IHK zum Thema Energiemanagement und Energieeffizienz. Die erste Veranstaltung findet am 27. Juni in der IHK Hannover statt. Interessenten erhalten nähere Informationen […]

24. März 2011

Im Schatten der ISO 26000

Hilfreicher Standard für die Beratung bei CSR-Einführung Wenn sich eine Organisation CSR-Beratung einkauft oder intern damit startet, werden nicht nur Finanzmittel eingesetzt, sondern in der Regel auch interne und externe personelle Ressourcen im Beratungsprojekt eingebunden. Wird ein hoher Nutzen erwartet, macht sich Aufbruchstimmung breit. Jedoch sind da Fußangeln oft nicht weit. Weil die österreichische Norm ÖNORM S 2502:2009 insbesondere die Auftragsklärung zu Beginn einer Partnerschaft zwischen Organisation und Berater intensiv beleuchtet, ist sie hilfreich für die oftmals damit verbundene sensible Zusammenarbeit. Bereits eineinhalb Jahre bevor der internationale Leitfaden für Social Responsibility in Organisationen - ISO 26000:2010 - verabschiedet wurde, hat das österreichische Normungsinstitut diesen Standard für Beratungsdienstleistungen entwickelt. Prinzipiell wird davon ausgegangen, dass eine Organisationsstrategie auf den Grundsätzen gesellschaftlicher Verantwortung aufbaut und es keine eigenständige CSR-Strategie (Corporate Social Responsibility) geben soll. Weiterhin will diese ÖNORM Anforderungen sowie weiterführende Empfehlungen als Hilfestellung zum Planen und beim Durchführen interner oder externer […]

24. März 2011

Qualitätsmanagement Golf und Natur

DGV-Umweltberater und DQS-Auditoren im Austausch Nahezu 100 Golfanlagen beteiligen sich bereits am Qualitätsprogramm „Golf und Natur“ des Deutschen Golf Verbands (DGV). Neu dabei ist die Golfanlage Clostermanns Hof bei Bonn, die Ende Januar Treffpunkt des diesjährigen Erfahrungsaustauschs der DGV-Umweltberater und der Auditoren der DQS war. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie das Programm strategisch weiterentwickelt und dabei kommende Forderungen zum Umwelt- und Arbeitsschutz eingebunden werden können. Und: Welche Bedeutung hat „Golf und Natur“ für die Mitgliedergewinnung und -bindung? Mehrere Referate, unter anderem von DQS-Auditor Bodo Rüdiger, dienten dem Golf und Natur-Workshop als Grundlage für einen angeregten Gedankenaustausch mit Fortbildungscharakter. Mit dem Umweltprogramm Golf und Natur stellt der DGV den Golfclubs eine praxisnahe Anleitung für die umweltgerechte und wirtschaftliche Zukunft der Golfanlagen sowie für die Verbesserung der Spielbedingungen zur Verfügung. Ausführliche Informationen zu „Golf und Natur“ finden Interessenten auf der Website der DQS […]

15. März 2011

Learning Center der Roche Pharma AG entwickelt Mitarbeiter für die Zukunft

„Unsere Auszubildenden von heute sollen unsere Führungskräfte von morgen sein.“ Dieser Leitsatz hat das Learning Center (LC) der Roche Pharma AG bei seiner Gründung 1998 beflügelt. So übernahm das LC die gesamte Organisations- und Personalentwicklung sowie die Aus- und Weiterbildung. 2008 hat das Learning Center, das in diesen zehn Jahren hervorragend ausgebildete Mitarbeiter und strategisch weiterentwickelte Führungskräfte hervorgebracht hat, auf Anhieb die Auszeichnung EFQM Committed to Excellence erreicht. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur exzellenten Organisation. Aufgabe des Learning Centers ist es, im Rahmen einer systemischen Organisationsentwicklung und strategischen Personalentwicklung aktuelles Wissen und neue Erkenntnisse im Unternehmen transparent und verfügbar zu machen. Dazu hat es in den letzten Jahren zunehmend das Konzept einer lernenden Organisation umgesetzt und eine stark vernetzte und dynamische Organisationsstruktur entwickelt, zum Beispiel – im Rahmen der Ausbildung – mit den Lernunternehmen: Kleinen eigenständigen Organisationseinheiten innerhalb der Roche Pharma AG, die die Auszubildenden selbständig und […]

15. März 2011

Excellence-Initiativen starten

Die WISAG Gebäude- und Industrieservice (WGI) ist Dienstleister in den Bereichen Facility Management Industrie, Anlagenbau Gebäudetechnik und Instandhaltung. Ihre Kunden sind anspruchsvolle und oft namhafte Unternehmen. Die WGI stärkt Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der Standorte ihrer Kunden durch hoch spezialisierten Leistungen. Der Zusammenschluss und die Neuordnung bestehender und neu akquirierter Unternehmensteile stellte und stellt das Unternehmen weiterhin vor enorme Herausforderungen. Es musste ein Konzept her, das alte und neue Strukturen sowie unterschiedliche Kulturen bestmöglich verbindet und nicht nur in der Holding, sondern auch in den einzelnen Regionalgesellschaften greift. Die Holding-Geschäftsführung hat sich deshalb für einen an EFQM orientierten, ganzheitlichen Ansatz entschieden. Der eigens eingesetzte Projektleiter EFQM, Thorsten Graetz, mit langjähriger Erfahrung in Führungs- und Spezialistenfunktionen innerhalb der WGI, stand vor der Aufgabe, mit Unterstützung der DGQ Beratung GmbH ein Konzept für eine Excellence-Initiative zu entwickeln. Dies sollte in der Holding und den Regionalgesellschaften umgesetzt werden. Zunächst mussten das EFQM-Wissen vertieft […]

15. März 2011

Niemals auf dem Erreichten ausruhen

Novaled AG plant Teilnahme am European Excellence Award Wird irgendwo auf der Welt ein neues OLED-Display vorgestellt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich darin Technologie der Novaled AG verbirgt. Selbst stellt das Dresdener Unternehmen keine Displays her, sondern maßgefertigte organische Leuchtdioden (OLED) in kleinen Mengen. Die Volumenproduktion übernehmen englische, koreanische und japanische Kunden im Display oder Lighting Markt. Novaled liefert das Material und das Know-how. Das ist das Geschäftsmodell. Und es ist erfolgreich. Nachdem das Unternehmen 2003 als Ausgründung der TU Dresden und des Fraunhofer Instituts für Photonische Mikrosysteme (IPMS) mit drei Mann gegründet wurde, arbeiten mittlerweile mehr als hundert Mitarbeiter aus elf Nationen bei Novaled. Allein in diesem Jahr sollen noch einmal zwanzig dazukommen. Der wachsende Erfolg der OLED-Technologie drückt sich auch im Umsatz aus. 2010 konnte ihn das Unternehmen auf elf Millionen Euro steigern, was einem Plus von über fünfzig Prozent zum Vorjahr entspricht. 2011 soll es […]