Menü

Jahresberichte

Fazit 2015

Revision ISO 9001:2015 grundsätzlich gelungen

Die revidierte Norm ISO 9001:2015 hat sich als ein praktikables Instrument zur Gestaltung von Managementsystemen gezeigt. Es nimmt Anregungen aus der Praxis auf und erweitert den Fokus über die Kunden und die Konformität der Produkte hinaus auf wichtige Interessensgruppen und das Erreichen der Unternehmensziele. Die neue High-Level-Struktur ist allgemein begrüßt worden, denn sie erleichtert den Praktikern das Zusammenführen der verschiedenen Teilführungssysteme in ein wirksames Managementsystem der Unternehmen.

DGQ berücksichtigt die Auswirkungen

Die Auswirkungen daraus hat die DGQ in ihren Weiterbildungsangeboten sowie mit neuen Jobprofilen ihrer Personenzertifikate brücksichtigt. Dort liegt der Fokus jetzt auf Kompetenznachweisen. Auch das künftige Berufsbild der Qualitätsmanager und Qualitätssicherer muss mit weiterentwickelten Aufgaben neu definiert werden. Dies vor allem mit der Bedeutung von QS 4.0 vor dem Hintergrund der Industrie 4.0.

Lösungsansatz Design Thinking

Einen neuen Lösungsansatz für interne und externe Projekte mit Kunden und Partnern hat die DGQ in Anlehnung an das „Design Thinking“ realisiert: Interdisziplinäre Teams erarbeiten in kreativer Atmosphäre und einem strukturierten Prozess Lösungen mit besonderem Blick für die Nutzer. Unter dem Leitgedanken „Von der Fachgesellschaft für Qualitätsmanagement zur Aktionsgemeinschaft für Qualität“ haben DGQ-Vorstand und Mitarbeiter 2015 eine wichtige Transformation des Vereins eingeleitet.

Netzwerken national/ international

Weg vom klassischen Konferenzformat, hin zu einer offenen, interaktiven Netzwerkveranstaltung mit Workshops. Mit ihrem neuen Format des Q-Tags war die DGQ einerseits Plattform und Treiber für ihre Fachkreisarbeit, andererseits vermittelte sie den Teilnehmern praxisrelevante Inhalte und gewinnt und bindet auf diese Weise Mitglieder. Neben nationalen Partnerschaften setzte die DGQ auch verstärkt auf internationale Kooperationen mit starken Partnerorganisationen aus Indien, China und Shanghai – auch dies im Bestreben, Qualität neu zu denken und zu handeln.

Jahresbericht 2015 herunterladen

Fazit 2014

Qualitätsleitbild vorgestellt

Inhaltlicher Schwerpunkt der Vereinsarbeit war die Veröffentlichung des Qualitätsleitbildes für Deutschland. Vorgestellt wurde es während des Qualitätstags der DGQ am 19. November 2014. Es formuliert eine Vision für die Qualität der Zukunft. Vier zentrale Handlungsfelder wurden identifiziert, die maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit des Erfolgsfaktors Qualität beitragen: Die Marke „Made in Germany“, die Kraftfelder Qualität und Innovation, das Berufsbild des Qualitätsmanagers und die Qualitätskompetenz der Konsumenten.

Weiterbildung nachgefragt

Ihren Erfolgskurs fortgesetzt hat 2014 die DGQ Weiterbildung. Wesentlich zum Wachstum beigetragen haben einerseits der Bereich „Inhouse“, der kundenspezifische Trainings für Unternehmen bietet, sowie andererseits die beratenden Dienstleistungen für Unternehmenskunden. Da 2014 auch im Zeichen der Revisionen zu DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 stand, informierte die DGQ über ihre Weiterbildung zusammen mit dem Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) und der DQS exklusiv über deren aktuellen Stand.

Personenzertifizierung wächst

Bei knapp 8000 vergeben Zertifikaten hat die Personenzertifizierungsstelle (PZ) der DGQ e.V. insgesamt rund 20 Prozent mehr Zertifikate verlängert als im Vorjahr. Rezertifizierungsverfahren haben wesentlich an Bedeutung gewonnen. Wachstumsbereiche waren vor allem Prüfungen, die über Kooperationen mit Hochschulen und durch Inhouse-Veranstaltungen erzielt wurden.

Forschungsprojekte finanziert

Die FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Die Höhe der Fördermittel, die den Forschungsinstituten über die FQS für die Projektdurchführung zur Verfügung gestellt wurden, belief sich im Jahre 2014 auf 963.000 Euro. Hieraus wurden auf nationaler Ebene zehn und auf EU-Ebene zwei Projekte finanziert. Die FQS bietet die Ergebnisse der Forschungsprojekte unter anderem als Workshops an, um die Umsetzung in die unternehmerische Praxis leichter zu ermöglichen.

Jahresbericht 2014 herunterladen

Fazit 2013

Mitgliederbindung gestiegen

Die Aktivierung der Vereinsarbeit hat 2013 unter anderem zu einer spürbar gestiegen Bindung unserer Funktionsträger geführt. Parallel dazu bewerten unsere Mitglieder Fragen nach der Zufriedenheit mit dem Verein mit deutlich positiven Noten. Dies alles – kombiniert mit der gewachsenen Markenreputation einer kompetenten Fachgesellschaft – hat bewirkt, dass sich immer mehr Mitglieder in einer modernen DGQ zu Hause fühlen.

Fachkreise liefern schneller Ergebnisse

2013 stand aber auch im Zeichen des Umbaus unserer Gemeinschaftsarbeit von Arbeitsgruppen zu Fachkreisen. Durch diese Organisationsform können insgesamt deutlich mehr Personen an der thematischen Arbeit teilhaben. Am Ende einer Arbeit steht immer ein fertiges Kleinprodukt. Dadurch entstehen für die Mitglieder sehr viel schneller Ergebnisse in Form von Fachwissen.

Umfangreiches Weiterbildungsprogramm

Die Eckdaten unserer Weiterbildung im Jahr 2013 umfassen insgesamt ein Angebot von zehn Lehrgangsblöcken mit über 50 Einzelmodulen mit mehr als 800 Trainings. Hinzu kommen mehr als 250 Lizenzlehrgänge, mehr als 200 Seminare zu fachspezifischen Themen und mehr als 250 Inhouse-Trainings. Die Angebote aus unserem Weiterbildungsprogramm haben weit mehr als 10.000 Kunden angenommen. Weitere Teilnehmer nutzten Lizenz- oder Kooperationsveranstaltungen sowie Fachforen und Kongresse, um sich in Fragen der Weiterbildung zu profilieren.

Forschungsergebnisse umgesetzt

Auch unsere Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. (FQS) blickt auf ein erfolgreicheres Jahr zurück. Die Höhe der Fördermittel, die den Forschungsinstituten über die FQS für die Projektdurchführung zur Verfügung gestellt wurden, belief sich im Jahr 2013 auf 1,3 Millionen Euro. Hieraus wurden auf nationaler Ebene zwölf und auf EU-Ebene drei Projekte finanziert. Als Umsetzung der FQS-Forschungsergebnisse haben wir 2013 in einer Workshop-Reihe die Themen Effektives Risikomanagement für komplexe Produkte, Motiviertes Qualitätsmanagement und CHANGE Management unter Berücksichtigung der Unternehmenskultur aufgelegt.

Jahresbericht 2013 runterladen [PDF, 9mb]

Fazit 2012

Die Zukunft von Qualität „Made in Germany“

Das Jahr 2012 stand ganz im Zeichen unseres 60-jährigen Jubiläums, das wir mit der Kombination aus DGQ-Fachtagung, FQS-Forschungstagung und EOQ-Kongress entsprechend gewürdigt haben. Anlässlich unseres 60-sten haben wir die Initiative „Qualitätsleitbild für Deutschland“ gestartet, deren Ergebnisse wir Ende 2014 präsentieren. Während der Tagung haben wir den Teilnehmern bereits sieben Leitthesen für die Zukunft von Qualität Made in Germany vorgesellt, die aus unserer Befragung 70 führender Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft resultieren.

Bildung ist Basis für den Erfolg

In einer gemeinsamen Studie mit dem Marktforschungsinstitut Forsa haben wir das Thema „Weiterbildung und Personenzertifizierung im Qualitätsmanagement“ beleuchtet: Befragt wurden 500 Personalverantwortliche unter anderem nach dem Stellenwert von Qualitätsmanagement im Fortbildungsbereich der Unternehmen. Dabei kam heraus, dass die Befragten Arbeitsschutz (91 Prozent), Qualitätsmanagement (83 Prozent) und Qualitätssicherung (80 Prozent) als die Top 3-Themen für QM-orientierte Weiterbildungen einstuften. Die Ergebnisse aus dem DGQ-Weiterbildungsbarometer zeigen auf, dass Bildung eines der wichtigsten und wertvollsten gesellschaftlichen Güter und gleichzeitig Basis für die Entwicklung und den Erfolg von Unternehmen ist.

Nationale und internationale Normungsarbeit

Bezüglich des Normungsgeschehens sind wir schwerpunktmäßig beim Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) in diversen vertreten. Darüber hinaus sind DGQ-Repräsentanten im Deutschen Rat für Konformitätsbewertung, in der Kommission Managementsysteme oder im Beirat NA 147 aktiv. Ebenso sind wir international in diversen ISO-Gremien vertreten. So leisten wir vergleichbare Normungsaktivitäten in Vorstand und Arbeitskreisen der International Personnel Certification Association (IPC), die Mitglied im International Accreditation Forum (IAF) ist. Das IAF erarbeitet Regeln und setzt Rahmenbedingungen für die Konformitätsbewertung von Managementsystemen, Produkten und Personen.

Wachsendes Folgegeschäft der Beratung

Erfolgsfaktor für das Umsatzwachstum unserer Beratung ist ein stabiles und wachsendes Folgegeschäft. Besonders hervorzuheben ist ihre Kompetenz in der Offshore Windindustrie, die sie aktuell per Interimsmanagement und Langzeitprojekten belegt. Zusätzlich etabliert sie sich mit spezifischen Beratungsleistungen für Einrichtungen des Gesundheitswesens im Markt und forciert Organisationsentwicklung mit dem EFQM-Ansatz. Das Gesundheitswesen unterstützt sie dabei, sich gegen Risiken abzusichern und Anforderungen von Kostenträgern und Gesetzgebern effizient zu erfüllen.

Forschung mit Rekordergebnis

Über die FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. haben wir qualitätsrelevante Forschung für die KMU-Wirtschaft erfolgreich realisiert. Die Höhe der Fördermittel, die den Forschungsinstituten über die FQS für die Projektdurchführung zur Verfügung gestellt wurden, belief sich 2012 auf das FQS-Rekordergebnis von 1,784 Mio. Euro. Hieraus wurden auf nationaler Ebene acht und auf EU-Ebene vier Projekte finanziert. Die Ergebnisse der Forschungsprojekte haben wir als Forschungsbericht in der FQS-/ DGQ-Schriftenreihe veröffentlicht.

Jahresbericht 2012 runterladen [PDF, 3mb]

Fazit 2011

Leistungsstarkes Netzwerk

Eine der Stärken unseres Vereins ist das dichte bundesweite Netz von 62 Regionalkreisen mit ihren rund 450 Veranstaltungen und 12.000 Teilnehmern im Jahr 2011. Damit steht unseren rund 6.500 persönlichen und Firmenmitgliedern, aber auch Interessenten ein leistungsstarkes Netzwerk für den Austausch von Erfahrungen und konkretem Know-how im Qualitätsmanagement zur Verfügung.

Weiterbildung wächst

In unserer Weiterbildung verzeichnen wir 2011 ein positives Wachstum und konnten sogar die Boomphase der vergangenen beiden Jahre übertreffen. Unser Angebot umfasste neun Lehrgangsblöcke mit insgesamt 50 Einzellehrgängen, diverse Seminarcluster zu relevanten Themen rund um das Thema Qualität, 220 Lizenzlehrgänge und etwa 250 Inhouse-Veranstaltungen. Neue Angebote – der Anteil der neuen Formate und Produkte beläuft sich immerhin auf 15 bis 20 Prozent des Umsatzes – das Optimieren bewährter Weiterbildungsinhalte sowie die Stärkung unseres Inhouse-Angebots haben wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen.

Zertifikate: Tendenz steigend

In unserer Personenzertifizierungsstelle stellen wir mit einer Anzahl von rund 9000 erteilten Zertifikaten gegenüber dem Vorjahr eine steigende Tendenz fest. Der Tätigkeitsschwerpunkt lag 2011 vorrangig auf der Weiterentwicklung vorhandener Zertifizierungsprogramme im Qualitätsmanagement. Das bedeutet in der Praxis die Qualifikation zum Prozess-Auditor VDA 6.3 als Ergänzung der Automotive-spezifischen Zertifizierungen, die Zertifizierung zum DGQ-Informationssicherheitsbeauftragten, die Zertifizierungsprogramme Six Sigma Green Belt+Lean und Black Belt+Lean, die Qualifikation zum DGQ-Audit Methodenspezialisten als Alternative zum zertifizierten Auditor sowie das neue Zertifizierungsprogramm zum DGQ Energy Management Expert.

Beratung auf hohem Niveau

Auf hohem Niveau lässt sich das Geschäftsjahr 2011 für unsere Beratung zusammenfassen. Ein Umsatzwachstum von rund 50 Prozent, die Gewinnung namhafter Neukunden sowie die intensive Einbindung der Berater des DGQ-Netzwerkes prägten das erfolgreichste Geschäftsjahr seit ihrer Gründung. Der Mehrwert für den Kunden resultierte dabei im Wesentlichen aus den mit dem Kunden individuell abgestimmten Vorgehensweisen vom persönlichen Coaching des Managementbeauftragten über die Auswahl von einzelnen DGQ-Bausteinen bis zum DGQ-Gesamtpaket inklusive Projektmanagement. Erhebliche Kosteneinsparungen erzielten Mittelstandsunternehmen durch unsere Beratungsprojekte zur Erhöhung der Materialeffizienz. Und über die Levels of Excellence hat die Beratung im organisierten Sport, im öffentlichen Dienst sowie im Sozial- und Gesundheitswesen individuelle Qualitätsmodelle zur Professionalisierung der Organisation und Unterstützung von Qualitätsoffensiven eingeführt.

Jahresbericht 2011 runterladen [PDF, 1.4mb]

Fazit 2010

Feste Größe bei neuen Zielgruppen

Als feste Größe haben wir uns mit unserer eigenen sowie mit der Fachtagung für die öffentliche Verwaltung, als Mit-Initiator von Deutschlands Kundenchampions sowie im Rahmen unserer ExBa-Marktstudie über Organisationen der Gesundheitswirtschaft bei neuen Zielgruppen etabliert. Durch unser Engagement zur Reaktivierung des Weltqualitätstags haben wir zahlreiche Firmenmitglieder zu gezielten Qualitätsaktivitäten motivieren können.

Firmenmitglieder regional angesprochen

Als belebend und förderlich für unsere DGQ hat sich die individuelle Ansprache von Firmenmitgliedern auf regionaler Ebene erwiesen, etwa über die Kaminabende in Stuttgart, die Unternehmerabende in Frankfurt, die Firmenkundenveranstaltungen in Hamburg und die Neujahrsempfänge in Berlin. Darüber hinaus haben viele engagierte persönliche Mitglieder unser Angebot der beiden Fachtage Qualitätsmanagement angenommen und uns durch ihre aktive Mitarbeit wichtige Aussagen über die aktuelle und zukünftige Rolle des Qualitätsmanagers in der Unternehmenspraxis vermittelt.

Zertifikate hoch im Kurs

Mit der European Organization for Quality (EOQ) haben wir gemeinsam die Harmonisierung bezüglich der Weiterbildung und Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal vorangetrieben. Die Anzahl der 2010 erteilten DGQ-Zertifikate bewegt sich mit insgesamt rund 7500 auf hohem Niveau. Am stärksten nachgefragt auf Managementebene waren die Zertifikate „DGQ-Qualitätsbeauftragter und interner Auditor“ sowie „DGQ-Qualitätsmanager“. Auf operativer Ebene bestand die größte Nachfrage nach den Zertifikaten „DGQ-Qualitätsassistent Technik/ Dienstleistung“ und „DGQ-Qualitätsfachkraft“.

Neue Formate

In der Weiterbildung konnten wir mit dem neuen Format der Sommer- und Wintercamps neue Kundengruppen gewinnen, die sich in komprimierter Form zum Qualitätsbeauftragten qualifiziert haben. Gleiches gilt für das neue QM-Camp, in dem sich erstmals Qualitätsbeauftragte innerhalb einer Woche zu Qualitätsmanagern weiterqualifiziert haben.
Insgesamt zählte die DGQ Weiterbildung 2010 circa 10.000 Teilnehmer in den offenen Veranstaltungen ihres Weiterbildungsangebotes.

14 Forschungsprojekte

Innerhalb unserer Qualitätsforschung belief sich die Höhe der Fördermittel, die den Forschungsinstituten über die FQS für die Projektdurchführung zur Verfügung gestellt wurden, im Jahre 2010 auf mehr als eine Million Euro. Hieraus wurden auf nationaler Ebene elf und auf EU-Ebene drei Projekte finanziert.

Kundennutzen erhöhen

2011 wollen wir den DGQ-Mitgliedern einen zusätzlichen Mehrwert bieten und neue Kunden für unser Geschäftsmodell gewinnen. Für unsere Personalzertifizierung streben wir eine Positionierung als national und international anerkannte Zertifizierungsstelle für Personen an. Das beinhaltet ein Angebot marktgerechter Kompetenz- und Zertifizierungsprofile für Management- und Qualitätsfachpersonal. Unsere Weiterbildung ist bestrebt, sowohl ihre Veranstaltungsthemen als auch deren didaktische Umsetzung kontinuierlich weiter zu entwickeln. Flexibilität und Kundennutzen stehen dabei an oberster Stelle. So werden wir neben einem Intensivtraining für operatives Qualitätsmanagement vor allem im Bereich Energiemanagement neue Produkte einführen.