Menü

News

Ältere News finden Sie in unserem Newsarchiv.

26. März 2013

Neues EFQM Excellence Modell nur in Teilen geändert

Der EFQM Excellence Ansatz ist ein ganzheitlicher Qualitätsmanagementansatz. Er zeigt Stärken und Wachstumschancen von Unternehmen auf und fördert die Qualitätsmanagement- und Organisationsentwicklung. Alle drei Jahre überarbeitet die EFQM ihr Modell. Die aktuelle Version 2013 bringt nur kleinere Veränderungen und Weiterentwicklungen mit sich. Das Modell sieht nahezu unverändert aus – zumindest in der deutschen Version. Einiges getan hat sich jedoch bei den Grundkonzepten der Excellence. Gleich zwei der acht Grundkonzepte setzen einen ganz neuen Fokus. Aus „managing by processe“ – mit Prozessen managen – ist „managing with agility“ geworden, was in der deutschen Version recht eigenwillig mit „Veränderungen aktiv managen“ übersetzt ist. Das Thema Prozesse wird auch weiterhin im zugehörigen Text behandelt, die EFQM stellt es jedoch unter das Thema Agilität. Darüber hinaus heißt das Grundkonzept „building partnerships“ (Partnerschaften aufbauen) nun „developing organisational capability“ (Fähigkeiten der Organisation entwickeln). Es befasst sich über die Partnerschaften hinaus mit der gesamten internen und […]

26. März 2013

Anwender profitieren von Änderungen in der Normenwelt

Die Vielzahl vorhandener Regelungen, Normen und technischer Spezifikationen erschwert eine international abgestimmte und gemeinsame Sprache innerhalb der Normen. Das betrifft vor allem eine Zusammenführung der Normen zur Technischen Produktdokumentation (TPD) mit den Normen der Geometrischen Produktspezifikation (GPS) zur Technischen Produktspezifikation (TPS). Der Normenausschuss „Geometrische Produktspezifikation und -prüfung“ hat jetzt ein Zwischenergebnis zu einheitlichen Standards erarbeitet, das den Anwendern bei der Zuordnung nationaler und internationaler Normen in die GPS-Matrix hilft. Messunsicherheiten haben in der Vergangenheit sowohl den Produktionsprozess als auch die Produkte immer wieder negativ beeinflusst. Die aktuellen Arbeiten des Ausschusses ermöglichen nun einen gegenüber bisherigen Traditionen gesteigerten Konstruktionsprozess mit detaillierten und eindeutigen Spezifikationen, die Mehrdeutigkeiten bei der Auslegung der Spezifikation im Fertigungs- und Prüfprozess ausschließen. Die erstellten Hilfsmittel zielen auf eine Eindeutigkeit der Aussage in Konstruktion, Fertigung und Prüfung ab, lassen somit weniger Missverständnisse zu, ermöglichen kürzere Entwicklungszeiten mit weniger Terminverzögerungen und verringern Korrekturen und Nacharbeiten. „Der schnelle Fortschritt […]

25. März 2013

ISO startet Onlinebefragung zur Überarbeitung von DIN EN ISO 14001

2015 wird voraussichtlich eine neue Version von DIN EN ISO 14001 veröffentlicht. Anwender der Umweltmanagementnorm sind eingeladen, an einer Onlinebefragung teilzunehmen und die Norm auf diese Weise aktiv mitzugestalten. Die Onlinebefragung, ist auf der ISO-Website ab sofort in neun Sprachen abrufbar: Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Ukrainisch. Sie läuft bis zum 30. April 2013. Ziel dieser Befragung ist es, die Bedürfnisse der Anwender und anderer Parteien im Zusammenhang mit den Umweltmanagementnormen zu erfassen und zu verstehen. Die Befragung berücksichtigt die wichtigsten Diskussionspunkte der aktuellen ISO-Arbeitsgruppen, die die Norm aktualisieren. Der Erhebungsfragebogen richtet sich an: Personen in Anwendereinrichtungen, die die ISO-Normen 14001 und 14004 umgesetzt haben bzw. sie anwenden Personen mit einem Arbeitswissen oder Interesse an Normen – zum Beispiel Zertifizierungsstellen, Regulierungsbehörden, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsverbände, Industriegruppen und Gelehrtengesellschaften Es dauert rund 20 Minuten, an der Umfrage teilzunehmen. Alle Antworten werden vertraulich behandelt, die Teilnehmer werden […]

20. März 2013

Erfolgsgarant oder Auslaufmodell? Diskurs um „Made in Germany“ geht weiter

Auf der Hannover Messe 2013 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) das Panel: „Qualität ‚Made in Germany‘: Erfolgsfaktor des 21. Jahrhunderts oder Handicap?“ Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren gemeinsam den Status des Labels und hinterfragen: Wie deutsche Unternehmen auch noch in Zukunft mit Qualität „Made in Germany“ wettbewerbsfähig bleiben. Es diskutieren: Prof. Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, geschäftsführender Gesellschafter der ASG Luftfahrttechnik und der ProxiVision GmbH Prof. Dr. Eike Böhm, Leiter Qualitätsmanagement Mercedes-Benz Cars der Daimler AG Dr. Frank Brode, Vorstand Qualität & Neue Technologien der HARTING Technologiegruppe Ulrich Schrickel, Leiter Qualitätsmanagement der Robert Bosch GmbH Prof. Ulrich Weinberg, Leiter School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut Die Moderation übernimmt Maria Sheahan, Senior Editor bei Reuters News. Unternehmen sind herzlich eingeladen, die Debatte live zu verfolgen und sich Impulse für ihr eigenes Qualitätsmanagement zu holen. Wann: Montag, 8. April 2013, 11.00 – 12.30 Uhr Wo: Hannover Messe, Halle 13, Global Business […]

14. März 2013

Unternehmensaufgabe Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) entwickelt sich zunehmend zu einer zentralen Aufgabe beim Lenken von Organisationen. Mehr denn je zählen gesunde Mitarbeiter zu den bestimmenden Faktoren für die Marktfähigkeit von Unternehmen. Mit einem BGM können sie auf Dauer gesundheitsbedingte Ausfälle und damit Kosten senken, während sie gleichzeitig die Mitarbeiterbindung erhöhen. Zu diesem Themenkreis haben DGQ und DQS am 6. März den ersten Kompetenztag innerhalb ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe in Frankfurt durchgeführt. Wichtigster Ansatzpunkt, um Akzeptanz für ein Angebot zum Gesundheitsmanagement herzustellen, ist die Motivation der Mitarbeiter. Wie Medientrainer Roland Wagner vermittelte, sind hier die Führungskräfte mit ihrem Verhalten die ersten und bedeutendsten Einflussfaktoren auf das Verhalten der Mitarbeiter. Neben der Verhaltensänderung, die zumeist eng mit einer veränderten Unternehmenskultur verknüpft ist, hat auch die strukturbezogene Verhältnisprävention großen Einfluss. An dieser Stelle kommt DIN SPEC 91020:2012 ins Spiel. Katrin Schiller, DQS-Ansprechpartnerin für BGM, stellte den Normentwurf anhand des PDCA-Regelkreises vor. Da die meisten Teilnehmer […]

13. März 2013

DGQ-Veranstaltung beleuchtet Gesundheitsnorm DIN EN 15224 aus unterschiedlichen Perspektiven

Auf dem ersten südbadischen DGQ-Regionalfachkreis Gesundheit am 4. März haben Interessierte über Vor- und Nachteile von DIN EN 15224:2012 – der neuen Norm für Unternehmen und Organisationen im Gesundheitswesen – diskutiert. Den Auftakt der Regionalkreisversammlung machte Michael Kirsch von der FEE-Consult AG. In seinem Vortrag stellte er die elf spezifischen Qualitätsmerkmale der Gesundheitsversorgung aus der DIN EN 15224:2012 vor. Sie bilden den Kern des Regelwerks und dienen als Bezugspunkte für eine Reihe von Forderungen der Norm. Nachfolgend beleuchteten die Referenten bestimmte Aspekte der Qualitätsmerkmale und zeigten auf, inwieweit die Anforderungen von DIN EN 15224:2012 über die Anforderungen von DIN EN ISO 9001 hinausgehen. Darüber hinaus erfuhren die Teilnehmer, was bei einer Umstellung von ISO 9001 beziehungsweise KTQ auf die DIN EN 15244 zu beachten ist. DIN EN 15224:2012 fordert eine auf den Patienten ausgerichtete Versorgung, die die körperliche, psychologische und soziale Unversehrtheit garantiert. Der Frage, ob die Norm dadurch […]

13. März 2013

DIN EN 15224 im Gesundheitswesen: Erfolgreicher Start der DGQ-DQS-Kompetenztage 2013

Mit dem Fokusthema „Gesundheitswirtschaft: DIN EN 15224 – Die neue Norm in der Gesundheitsversorgung“ sind am 4. März die Kompetenztage 2013 der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) und der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) erfolgreich gestartet. Quer durch Deutschland – von der Mecklenburgischen Seenplatte bis nach München – spannte sich die Liste der Teilnehmer, die in Frankfurt am Main mehr zur neuen DIN EN 15224 erfahren wollten. Mit dem auf die Gesundheitsversorgung zugeschnittenen Regelwerk werden erstmals die Komponenten Qualität und Risiko miteinander verbunden. Nach einer Einführung zur Entstehung und zu den Inhalten der Norm wurden im Rahmen der Veranstaltung Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum klassischen Qualitätsmanagement nach ISO 9001 erläutert. Dabei wurde deutlich, dass sich die Norm in ihrer Struktur und inhaltlich zwar an ISO 9001 orientiert, jedoch an vielen Stellen deutlich über deren Anforderungen hinausgeht. Elf spezifische Qualitätsmerkmale der Gesundheitsversorgung wie zum Beispiel die angemessene und richtige […]

12. März 2013

DGQ-Monitor 2012 belegt starkes Interesse an Beschwerdemanagement

Inwieweit nutzen Organisationen in Deutschland die Chancen, die im professionellen Umgang mit Beschwerden stecken? Und wie bewerten sie die daraus resultierenden Effekte? Um das herauszufinden, hat die DGQ zusammen mit der Arbeitsgruppe „Beschwerdemanagement“  Ende 2012 mehr als 300 Unternehmen befragt. Die Antworten zeigen: Das Interesse am Thema ist groß, doch bei der Umsetzung ist Luft nach oben. Fast drei Viertel der befragten Unternehmen attestiert dem geregelten Umgang mit unzufriedenen Kunden eine hohe bis sehr hohe Bedeutung. Mit dem eigenen Beschwerdemanagement zufrieden sind allerdings nur etwa 50 Prozent. Als zentralen Nutzen sehen die Organisationen hauptsächlich Qualitäts-/Prozessverbesserungen und die Steigerung der Kundenzufriedenheit. In Bezug auf Beschwerdedetails ermitteln die meisten Firmen vor allem die Standardaspekte „Was wird bemängelt?“ und „An welchem Produkt wird Kritik geübt?“. Interessante Nebenaspekte, wie zum Beispiel der Verärgerungsgrad des Kunden und die möglichen Beschwerdefolgen, werden hingegen häufig vernachlässigt. Befragt nach der organisatorischen Aufstellung des Beschwerdemanagements im Unternehmen bestätigt […]

27. Februar 2013

GPM und DGQ gründen Fachkreis „Qualität und Projekte“

Die Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) und die DGQ haben einen gemeinsamen Fachkreis gegründet. Hier werden praxisrelevante Hilfestellungen zur Verzahnung von Qualitätsmanagement und Projektmanagement erarbeitet und diskutiert. Die Arbeit des neuen Fachkreises richtet sich an die Community des Qualitäts- und Projektmanagements, die in der Verbindung der beiden Managementsysteme immer wieder Diskussionsanlass finden. Die Veröffentlichungen sollen eine praktische Hilfe sein, die es erlaubt, Projekt- und Qualitätsmanagementsysteme individuell miteinander abzustimmen. Prozesse und Werkzeuge beider Managementsysteme im Unternehmen sollen in Richtung eines integrierten Managementsystems weiterentwickelt werden. Anders als Veröffentlichungen zu PM oder QM sprechen die praxiserprobten Ergebnisse des Fachkreises direkt das effektive und effiziente Zusammenspiel beider Managementsysteme an. Der Fachkreis unter der Leitung von Thomas Dörr von der Deutschen Flugsicherung GmbH ist für alle interessierten Mitglieder der DGQ und GPM offen. Interessenten wenden sich bitte an […]

19. Dezember 2012

Quality Function Deployment – Markterfolg durch Kundenorientierung in der Produktentwicklung

Produkte und Dienstleistungen kunden- und nutzenorientierter gestalten und den Markterfolg langfristig sichern – das ist das Ziel der Quality Function Deployment (QFD)-Methode. Im Rahmen der Produktentwicklung dient QFD dazu, die durch Befragungen ermittelte „Stimme des Kunden“ mit Hilfe einer Matrix in jedem Prozessschritt zu berücksichtigen. Vom Prototyp bis zur Serienreife. So macht QFD die eigentliche Entwicklungsarbeit effizienter und zielgerichteter und ermöglicht es, Projekte schneller zu realisieren. Zudem hilft QFD, kritische Faktoren (Produktfunktionalität, Nutzbarkeit) bei Dienstleistungen und Produkten bereits zu Beginn zu identifizieren. Dass dies Einsparungen und weniger Nachbessern bedeutet, liegt auf der Hand. Wie Sie QFD in Ihrem eigenen Unternehmen anwenden und mit anderen QM-Methoden verknüpfen können, vermittelt Ihnen das neue DGQ-Seminar „Quality Function Deployment“. Fragen zur Veranstaltung beantwortet Junior-Produktmanagerin Anja Lütjens telefonisch unter 069-954 24-214 oder per Mail an al@dgq.de. Für weitere Informationen zur Veranstaltung klicken Sie diesen […]

19. Dezember 2012

Auf die richtigen Kennzahlen kommt es an

Betriebliche Kennzahlen ermöglichen Kontrolle und Steuerung und führen im Unternehmen zu mehr Transparenz. Für die richtige Handhabung sollten Mitarbeiter ein gewisses Grundverständnis besitzen. Es gilt, klar zu definieren, in welchem Geschäftsbereich Kennzahlen erhoben und bearbeitet werden und vor allem mit welchen Ziel. Wie wichtig das ist, zeigte kürzlich die Panne einer internationalen Ratingagentur, die die Bonität Frankreichs aufgrund einer Fehlberechnung von Kennzahlen herabstufte. Als Konsequenz war der gesamte Markt verunsichert. Aktienkurse fielen, Aktionäre fuhren erhebliche Verluste ein. Ein weiteres Beispiel dafür, wie gewissenhaft der Umgang mit Kennzahlen erfolgen muss, ist die Bilanzpanne bei der Hypo Real Estate. Hier verrechnete man sich immerhin um mehrere Milliarden Euro. Gezielt und systematisch eingesetzt, sind Kennzahlen ein Instrument, um Unternehmen erfolgreich zu führen. Leistung wird messbar gemacht, sichtbare Erfolge motivieren Mitarbeiter und erhöhen die Effizienz der Organisation. Anhand von Kennzahlen aus der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung lässt sich beispielsweise eine Bilanzanalyseerstellen […]

13. Dezember 2012

DGQ-XING Gruppe begrüßt das tausendste Mitglied

Die offizielle Xing-Gruppe der DGQ wächst. Täglich kommen Qualitätsfachleute aus allen Branchen hinzu, um mit Gleichgesinnten über Themen zu diskutieren, die sie in ihrem beruflichen Alltag bewegen. Jetzt durfte die Gruppe ihr tausendstes Mitglied begrüßen. „Wir freuen uns sehr, dass die Gruppe so großen Zuspruch findet“, sagt Vincenz Behn, Leiter Marketing und Kommunikation bei der DGQ. „Denn als das Qualitätsmanagement-Netzwerk in Deutschland hat für die DGQ der direkte Austausch mit der QM-Community natürlich oberste Priorität. Durch die Diskussionen in der Gruppe erhalten wir darüber hinaus immer wieder wertvolle Anregungen, um unser Dienstleistungsportfolio um neue, marktgerechte Angebote zu erweitern. Diskutieren Sie mit! Unter https://www.xing.com/net/pri21ec15x/dgq können Sie sich […]

19. Dezember 2011

QM gestern, heute und morgen

„Wir wollen Jung und Alt rund um das Thema Qualität zusammenzubringen, in entspannter Atmosphäre Erfahrungswissen weitergeben und zum engagierten Austausch einladen.“ So charakterisierte Dr. Wolfgang Fendel, stellvertretender Leiter im Regionalkreis Bochum, das Ziel des Kamingesprächs am 11. November 2011. Es stand unter dem Motto „Made in Quality – Quo Vadis QM“. Die mit Professor Dr. Gerd Kamiske, einem der führenden Experten für Qualitätsmanagement in Deutschland, Dr. Jürgen Varwig, Präsident der DGQ, Dr. Wilhelm Wolfes, langjähriger QM-Manager der Evonik Industries AG, und Benedikt Sommerhoff, Seniorberater bei der DGQ Beratung GmbH, kompetent besetzte Talkrunde hatte mehr als 100 Gäste angelockt. Nicht etwa diese große Resonanz, vielmehr eine Kehlkopfentzündung hatte dem Organisator und RK-Leiter Professor Dr. Joachim Zülch an diesem Tag die Sprache verschlagen. Spontan erklärte sich Dr. Wolfgang Kaerkes, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGQ, bereit, die Moderation an Stelle des „sprachlosen“ Lehrstuhlinhabers für Industrial Sales Engineering an der Ruhr-Universität Bochum und geschäftsführenden […]

30. November 2011

ISO 10002: DQS stellt Kundenreaktionsmanagement der BA auf den Prüfstand

DQS stellt Kundenreaktionsmanagement der BA auf den Prüfstand Öffentliche Aufmerksamkeit erlangt sie meist zur Monatswende, wenn die aktuellen Zahlen zur Arbeitsmarktlage verkündet werden. Doch für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen und Institutionen im Lande bietet sie mit einem breiten Spektrum an Leistungen weit mehr: Die Bundesagentur für Arbeit, kurz: BA genannt. Vermittlung in Ausbildungs- und Arbeitsstellen, Arbeitgeber- und Berufsberatung, Förderung der Berufsausbildung und beruflichen Weiterbildung oder Entgeltersatzleistungen sind nur einige ihrer vielfältigen Aufgaben für den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Zur Erfüllung dieser Aufgaben steht ihr bundesweit ein flächendeckendes Netz von Arbeitsagenturen und Geschäftsstellen zur Verfügung – mit rund 100.000 Beschäftigten. Dass bei der Fülle an Aufgaben und der hohen Zahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht jeder Vorgang zu aller Zufriedenheit abläuft, verwundert nicht. Doch die Frage ist: Wie geht die BA mit Beschwerden ihrer Kunden um? Systematisch – so könnte die Antwort kurz und knapp lauten. Seit gut […]

30. November 2011

Bewerbungsfrist Walter-Masing-Preis

Bewerber um den Walter-Masing-Preis müssen ihre Unterlagen spätestens am 14. Dezember 2011 bei der DGQ einreichen. Die Preisverleihung findet während der DGQ-Fachtagung anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens am 14. Juni 2012 in Frankfurt am Main statt. Ansprechpartnerin in der DGQ-Abteilung Forschung ist Veronika Kassapian, T 069-954 24-167, E-Mail: kss@dgq.de. Weitere Informationen zum Walter-Masing-Preis finden Interessenten unter […]

30. November 2011

Neuer FQS-Band zur voraussagenden Instandhaltung erschienen

Unternehmen mit kostenintensiven Produktionsmaschinen müssen eine hohe Maschinenauslastung erzielen. Der neue FQS-Bande 83-06 „Voraussagende Instandhaltung mit der Digitalen Maschinenakte“ unterstützt Betriebe dabei, die Instandhaltungsqualität ihrer Produktionsanlagen zu steigern. Die zustandsorientierte Instandhaltung von Produktionsanlagen verspricht gegenüber anderen Instandhaltungsstrategien ein besseres Verhältnis von Verfügbarkeit zu Instandhaltungskosten. Maschinenspezifische Daten und Dokumente können digital erfasst, verwaltet und zwischen Herstellern, Betreibern und Dienstleistern ausgetauscht werden. Dabei ist die Qualität der Informationen das entscheidende Kriterium. Ausgewählte Maschinendaten können mit Hilfe Neuronaler Netze analysiert werden, um Vorhersagen zum Maschinenzustand abzuleiten und den optimalen Wartungszeitpunkt vorherzusagen. Dieser neuartige Ansatz vereinfacht die Einführung der zustandsorientierten Instandhaltung durch maschinelle Lernverfahren und ist insbesondere für Anlagen mit einem bisher unbekannten Ausfallverfahren geeignet. Weitere Informationen zu Band und Bestellmöglichkeit unter […]

30. November 2011

eLearning Programme trainieren Mitarbeiter flexibel und mit minimalem Aufwand

Das Jahresende naht. Für 2012 haben viele Unternehmen das Ziel, ihr Personal noch stärker ins Qualitätsmanagement einzubinden und aktiv zu beteiligen. Zeit- und ortsunabhängige eLearning Programme ermöglichen es, Mitarbeiter flexibel und mit minimalem Aufwand zu qualifizieren. Je mehr Mitarbeiter einen Wissensstamm im Bereich Qualitätsmanagement aufgebaut haben, desto leichter fällt es, ein QM-Handbuch wirklich zu leben. Denn viele Motivatoren tragen maßgeblich dazu bei, dass ein QM-System über alle Bereiche hinweg akzeptiert wird. „Besonders in der Produktion stößt man jedoch auf Problematiken wie den Schichtdienst“, sagt Jessica Vogts, Produktmanagerin Industrie bei der DGQ Weiterbildung. Gerade hier seien flexible eLearning-Programme als Firmenlizenz die Alternative zu klassischen Präsenztrainings. Denn sie ermöglichen es, den Einsatzzeitraum und die Zielgruppe frei zu wählen und somit den größtmöglichen Nutzen für das Unternehmen zum Festpreis zu erzielen. Die DGQ bietet eLearning-Programme zu verschiedenen Themengebieten an. Detaillierte Informationen erhalten Interessenten unter https://www.dgq.de/weiterbildung/elearning.htm oder bei unserem Inhouse-Team. Ihr direkter Kontakt […]

30. November 2011

25 Jahre ISO 9001

Im nächsten Jahr wird DIN EN ISO 9001 ein Vierteljahrhundert Jahr alt. Für sich genommen ist dieses Jubiläum noch kein Grund, es in die DGQ Fachtagung / EOQ Congress / FQS Forschungstagung 2012 zu integrieren. Spannend wird es allerdings, wenn man die Erfahrungen der letzten 25 Jahre auf die Zukunft überträgt. In zwei Vorträgen betrachten Stefan Heinloth, Geschäftsführer der DQS Holding GmbH und Olaf Stuka, Leiter Regional bei der DGQ, die Managementnorm aus unterschiedlichen Perspektiven. Dabei beleuchten sie nicht nur die Erfolgsgeschichte, den Weg von dokumentierter Konformität zu systemischem Management. Auch die Frage, was moderne Managementsysteme leisten können und was nicht, steht im Fokus. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung, das Programm sowie den Newsblog zur Tagung finden Sie unter […]

8. November 2011

Qualitätspreis Berlin-Brandenburg geht in die fünfte Runde

Die einzige regionale Auszeichnung für Qualitätsmanagement, die von zwei Bundesländern gleichzeitig vergeben wird – das ist der Qualitätspreis Berlin-Brandenburg. Alle zwei Jahre zeichnet er kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen aus, die ihr Qualitätsmanagement kontinuierlich weiterentwickeln und beispielhafte Ergebnisse erzielen. Im September 2012 wird der Preis in Potsdam von der Initiative Berlin-Brandenburg gemeinsam mit Partnern wie der DGQ zum fünften Mal verliehen. Ebenso wie der Ludwig-Erhard-Preis (LEP), der nationalen Auszeichnung für unternehmerische Spitzenleistungen, orientiert sich der Qualitätspreis Berlin-Brandenburg an dem Excellence Modell der EFQM. Dem ganzheitlichen Organisationsentwicklungsansatz des Modells mit seinen Grundsätzen und Kriterien liegen verschiedene Formen der Selbstbewertung zugrunde. Im Ergebnis bekommen die Unternehmen eine ganzheitliche Sicht auf ihre Stärken und Verbesserungspotenziale. Ergänzend zu den Selbstbewertungen geben die regionalen, nationalen und der europäische Excellencepreise den Bewerbern die Gelegenheit, eine kritische Fremdbewertung einzuholen. Genau wie beim LEP und beim European Excellence Award bewerten ehrenamtliche Assessoren Bewerbungsunterlagen und im Vor-Ort-Besuch […]

8. November 2011

TKW Gebäudeservice macht wertvolle Unternehmen wertvoller

„Wir machen wertvolle Unternehmen wertvoller“ lautet die Philosophie von TKW. Nur mit regelmäßiger und professioneller Pflege von Unternehmensgebäuden und -räumen bleiben Werte erhalten. Und dieser Wert beginnt für die rund 680 Mitarbeiter mit der Wertschätzung, die man Gebäuden entgegen bringt. Ein solches ganzheitliches Denken entspringt einer weit entwickelten Unternehmenskultur. Diese fußt auf einem Programm der nachhaltigen Mitarbeiterqualifizierung und -weiterentwicklung durch intensive Schulungen und Trainings sowie einem innovativen Management-Modell. „Wir richten unser Unternehmen seit rund sechs Jahren nach dem EFQM Excellence Modell aus, da es für ganzheitliche Unternehmensführung steht“, sagt Kai Kienzl, Gründer und Inhaber von TKW Gebäudeservice. „Für uns und den Mittelstand allgemein ist es ein ideales Instrument, um den Erhalt der Arbeitsplätze und des Unternehmens dauerhaft zu sichern“, erklärt Kienzl. Ab 2004 hat TKW begonnen, das EFQM Excellence Modell im Haus einzuführen und die Unternehmensstrategie entsprechend zu modifizieren. Eine Hauptaufgabe bei der Implementierung war für die Geschäftsleitung, die […]

7. November 2011

DGQ-Appell zum Weltqualitätstag 2011: Konzentration auf die Kundenanforderungen

Qualitätsmanagement hat den Kunden im Fokus. Mängel am Produkt oder in der Dienstleistung können die Kundenbeziehungen aber empfindlich stören. Neben direkten Mängeln am Produkt sind oft unzureichende oder falsche Informationen oder ein Lieferverzug Ursachen für unzufriedene Kunden. Kommt es dann zu Beschwerden, fühlt sich selten jemand zuständig oder ist überhaupt niemand erreichbar. Laut EU-Angaben aus dem Jahr 2009 reagieren Unternehmen in nur fünf Prozent aller Beschwerdefälle mit kundenfreundlichen Gesten. Ein Drittel der Beschwerden werden anerkannt, neun Prozent zurückgewiesen und bei sieben Prozent befassen sich außergerichtliche Einrichtungen damit. 46 Prozent der Unternehmen reagieren auf Beschwerden überhaupt nicht. Ein solches Verhalten bestrafen die Kunden hart. Denn eine ausbleibende Antwort ist ihnen Grund genug, dem Unternehmen den Rücken zu kehren. Um die Bedeutung der Kundenanforderungen hervorzuheben, ruft die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) anlässlich des Weltqualitätstages 2011 am 10. November zur Rückbesinnung auf den Kern des Qualitätsmanagements auf. Dieser findet sich in […]

31. Oktober 2011

Projekt Schüler als Bosse”: Schülerin testet bei der DGQ einen Tag lang ihre Führungsqualitäten”

Schüler suchen ihren Traumberuf, Arbeitgeber kompetente Auszubildende. Das Projekt „Schüler als Bosse“ – eine Initiative der Wirtschaftsjunioren Hessen zur Vernetzung von Bildungseinrichtungen mit der Wirtschaft – ist eine Möglichkeit, einander zu finden. 2011 hat erstmals bei der DGQ eine Schülerin ihre Führungsqualitäten getestet. Am 6. Oktober begleitete Realschülerin Svenja Stein aus Lorsch einen Arbeitstag lang Anja Bach, Leiterin Personal bei der DGQ Service GmbH. Das Programm umfasste verschiedene Arbeitsbereiche, darunter etwa drei Vorstellungsgespräche für die Position „Community Manager“ und eine Einführung in die Aufgaben des Personalbereichs. „Es war sehr spannend zu sehen, wie sich die anfänglich eher förmliche Atmosphäre auf dem Gang in den Bewerbungsgesprächen oder bei meiner Ankunft im Personalteam wandelte. Plötzlich ging es fröhlich zu und ich konnte alles fragen, was mich interessiert“, sagte Svenja Stein bei der Abschlussveranstaltung im Darmstädter Autohaus Wiest. „Das breite Aufgabengebiet und der nette Umgang mit den Kollegen haben mir sehr gut […]

31. Oktober 2011

Messtechnik: Rückbesinnung auf die Basics

Heutige Messmaschinen haben viele Ziele: schneller, präziser und so viele Messergebnisse wie möglich in einem Schritt. Um diese Ziele zu erreichen, ist auch eine komplexe Software nötig. Der Umgang mit dieser Software und den komplizierten Aufspannsystemen, stellt Mitarbeiter vor eine immer größere Herausforderung. Doch nicht jede Fachkraft, die mit Messmitteln arbeitet, wird in den Unternehmen für die Anwendung dieser komplexen Messmaschinen geschult. So schaffen sich die Produktionsbetriebe ihre eigenen Nadelöhre – mit wenigen qualifizierten Mitarbeitern und anspruchsvollen Messmaschinen in der Qualitätssicherung. Unternehmen, die das vermeiden wollen, sollten den Messaufwand und die benötigten Messwerte genau analysieren und eine bedarfsgerechte Messung einführen. Denn die ist in vielen Fällen mit einfachen Handmessmitteln ebenfalls durchführbar. Zusätzlich bietet sie die Flexibilität, auch in Hochphasen der Produktion mehrere Messtechniker gleichzeitig einsetzen zu können. Ein weiteres Plus: Die Ausbildung zur richtigen Handhabung eines Handmessmittels ist wesentlich kostengünstiger als für Spezialgeräte. Der DGQ-Lehrgang „Grundlagen und Anwendungen mechanischer […]

31. Oktober 2011

Karriere bei der DGQ: Neues System ermöglicht eine Bewerbung in wenigen Minuten

Die DGQ hat zum 1. Oktober 2011 ein IT-gestütztes Bewerbermanagementsystem zur Optimierung ihrer Recruiting-Prozesse eingeführt. Das Ziel ist es, einen papierlosen Prozess für Bewerber, Personalabteilung, Fachvorgesetzte und Betriebsräte am Hauptsitz in Frankfurt am Main und in den Landesgeschäftsstellen in Hamburg, Berlin und Stuttgart zu ermöglichen. Ergänzt wird das Bewerbermanagementsystem durch umfangreiche Analysefunktionalitäten, beispielsweise zu Bewerbungszahlen, erfolgreichen Eingangskanälen für Bewerbungen, Durchlaufzeiten und Prozess-Ständen. Die Einführung erstreckte sich über einen Zeitraum von 9 Monaten. Sechs potenzielle Softwareprodukte wurden von Personal- und IT-Abteilung näher beleuchtet, drei Lösungen wurden gemeinsam mit dem Betriebsrat auf Herz und Nieren geprüft. „Wir haben uns für das unserer Meinung nach einfachste System mit dem für den Anwender offensten Aufbau entschieden. Auch dass eine Bewerbung nur wenige Minuten dauert, hat uns überzeugt. Es war das einzige rein webbasierte der betrachteten Tools – eine Grundanforderung für uns.“ berichtet Werner Gauterin, IT-Spezialist der DGQ zum ausgewählten Tool umantis®. Als System […]

31. Oktober 2011

Qualität in der Schienenfahrzeugindustrie: IRIS etabliert sich zum Branchenstandard

Für den internationalen Railway Industry Standard (IRIS) hat der Verband der europäischen Eisenbahnindustrien UNIFE folgende Ziele formuliert: Fehlervermeidung und -reduzierung in der gesamten Lieferkette, effiziente Prozesse, kontinuierlich verbesserte Produktqualität und vor allem Kosteneinsparungen. Als Folge fordert UNIFE die gesamte Lieferkette von Schienenfahrzeugen auf, ein Qualitätsmanagementsystem gemäß dem IRIS-Standard zu realisieren. Zwar ist ein entsprechendes QM-System nicht verpflichtend gefordert, wirkungsvoll umgesetzt trägt es jedoch entscheidend dazu bei, die angestrebten Ziele zu erreichen. Zunehmend wird IRIS beispielsweise im Rahmen der Vertragsverhandlungen der Systemintegratoren Siemens, Alstom, Ansaldobreda und Bombardier mit ihren Lieferanten verbindlich eingefordert. Das DGQ-Seminar „IRIS – Interner Auditor in der Bahnindustrie“ vermittelt die inhaltlichen Anforderungen des IRIS-Regelwerks und das sehr umfassende Projektmanagement in der Schienenfahrzeugindustrie. Alle Trainer sind erfahrene Praktiker, UNIFE-Trainer oder nach IRIS qualifizierte Zertifizierungsauditoren. Nächster Termin ist der 27. bis 29. August 2012 in Frankfurt am Main. Im Seminar "Update für interne IRIS-Auditoren" frischen Teilnehmer Ihre bestehenden Kenntnisse […]

30. September 2011

Unternehmenserfolg langfristig sichern

Jeder ist für Nachhaltigkeit verantwortlich Unternehmen aller Größen beschäftigen sich zunehmend mit Nachhaltigkeit. Sie versuchen vor allem, das Zusammenspiel ökonomischer, sozialer und ökologischer Aspekte zu erkunden. Wichtige Motive sind neben der Attraktivität als Arbeitgeber künftige Innovationsmöglichkeiten sowie langfristige Wirtschaftlichkeit. Beispiele erfolgreichen Wirtschaftens mit einer nachhaltigen und werteorientierten Unternehmensstruktur zeigte am 27. September eine Veranstaltung in der IHK für Rheinhessen in Mainz auf. Gut 40 Teilnehmer hatten sich dort über Umsetzungsmöglichkeiten informiert. Organisiert hatten die Veranstaltung die Deutsche Gesellschaft für Qualität, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn/ Eschborn, sowie die IHK für Rheinhessen. Claudia Nauta, Projektmanagerin der DGQ Weiterbildung, führte durch den Vortragsteil und moderierte die abschließende Podiumsdiskussion. Den Dreiklang aus Ökonomie, Sozialem und Ökologie veranschaulichte Thomas Merten, Geschäftsführer der Friedberger Beratungsgesellschaft Trifolium. Danach sei wirtschaftlicher Gewinn sowohl mit fairen Löhnen und einer verantwortungsbewussten Einstellung gegenüber der Lieferkette als auch mit Klimaschutz und Ressourcenschonung möglich. „Es gibt keine […]

28. September 2011

Neues DGQ-Seminar vermittelt Auditmethoden für die Praxis

Ab 2012 haben Mitarbeiter und Führungskräfte die Gelegenheit, das Auditieren bei der DGQ von der Pike auf zu erlernen. Das neue Seminar „Auditmethoden“ ist für all diejenigen geeignet, die die grundlegenden Vorgehensweisen im Auditprozess kennenlernen und gegen ein ihnen bereits bekanntes Regelwerk oder bestimmte Anforderungen auditieren möchten. Auf Wunsch können die Teilnehmer ihre Kompetenzen auch durch eine Prüfung nachweisen und das Zertifikat DGQ-Audit Methodenspezialist erwerben. Nach Besuch des Seminars sind die Teilnehmer in der Lage, erfahrene Auditoren in der Planung, Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Nachbereitung von Audits zu unterstützen und beherrschen selbst das Auditieren – unabhängig von Branche, Auditart, Managementsystem und Regelwerk. Auf Basis von DIN EN ISO 19011 vermittelt die viertägige Veranstaltung die Prinzipien und Vorgehensweisen, um Auditprogramme zu erstellen. Die Teilnehmer üben Methoden und Techniken ein, mit denen sie Audits professionell planen, durchführen und nachbereiten können. Praktische Unternehmensbeispiele stehen bei diesem Seminar besonders im Fokus. Die Teilnehmer […]

28. September 2011

Qualitätsmanagement im Öffentlichen Sektor: Mit ISO 9001 zur Verwaltung der Zukunft

Es ist nicht neu und doch heute drängender denn je: Das Thema „Qualitätsmanagement im Öffentlichen Sektor“ gewinnt angesichts leerer öffentlicher Kassen, eines zunehmenden internationalen Wettbewerbs und vor dem Hintergrund des technologischen Fortschritts und demografischen Wandels immer mehr an Fahrt. Rund 4,5 Millionen Beschäftigte im Öffentlichen Sektor stehen vor der Herausforderung, ihre Aufgaben künftig effizienter, service- und bürgerorientierter zu erfüllen, zugleich aber auch zeitnah und in hoher Qualität. ISO 9001 – Fokus auf Kundenorientierung Während in der privaten Wirtschaft seit fast 25 Jahren die international anerkannte Norm ISO 9001 Pate für den Aufbau eines Qualitätsmanagements steht, findet sie im Öffentlichen Sektor erst nach und nach ihre Anhänger. Katrin Schiller, Leiterin Regionalstelle Stuttgart der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH), findet eine Erklärung: „Diese Norm wurde in ihren Anfängen überwiegend von Industrieunternehmen angewandt, ihre Sprache war sehr technokratisch. Mit ihrer Revision im Jahre 2000 ist die ISO 9001 prozessorientiert […]

28. September 2011

DGQ-Fachtagungsthema 2012: Die neue Gotthardbahn

Die neue Gotthardbahn Mit dem Projekt „AlpTransit Gotthard“ entsteht derzeit eine zukunftsorientierte Flachbahn durch die Alpen. Der Basistunnel am Gotthard ist das Herzstück der neuen Bahnverbindung. Der mit 57 km längste Tunnel der Welt wird voraussichtlich Ende 2016 in Betrieb genommen. Diese Pionierleistung des 21. Jahrhunderts wird zu einer markanten Verbesserung der Reise- und Transportmöglichkeiten im Herzen Europas führen. Schnellere Züge, bessere Anschlüsse, kürzere Reisen ermöglichen dann eine Reise mit Hochgeschwindigkeit Richtung Europa. Die durchgehende Flachbahn führt in Etappen zum Ziel. Der Ceneri-Basistunnel bildet die logische Fortsetzung. Bereits jetzt präsentiert die DGQ einen der Hauptvortragenden ihrer Fachtagung am 14. und 15. Juni 2012 in Frankfurt am Main: Dr. sc. techn. Bauing. ETH Renzo Simoni, Jahrgang 1961, ist seit 2007 der Vorsitzende der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG. Das Schweizer Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden baut im Auftrag der Eidgenossenschaft die neue Eisenbahn-Alpentransversale Achse Gotthard, mit den beiden Basistunnels am […]

28. September 2011

DGQ-XING Gruppe – Sind Sie auch schon dabei?

Seit November letzten Jahres existiert die offizielle XING Gruppe der DGQ mit mittlerweile rund 800 QM-Interessierten. Fach- und Führungskräften aus dem operativen Bereich nutzen hier die Möglichkeit, sich auszutauschen und sich über neue Entwicklungen zu informieren. Schwerpunkt sind die übergeordneten Themenfelder Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Aber es finden sich auch zahlreiche Beiträge zum Beispiel im Bereich Mitarbeiterführung, Soft Skills, Lean Management oder QM in der Gesundheitswirtschaft. So haben sich zum Beispiel rege Diskussionen um die Frage „Welche Soft Skills braucht ein "Qualitäter"?“ oder die Namensfindung für den Aufbaulehrgang Operatives Qualitätsmanagement ergeben. „Weiterbildung lebt von Aktualität“, sagt Christoph Lunau, Leiter Produktmanagement bei der DGQ und Co-Moderator der Gruppe. „Unser Ziel ist es, neue Trainingsformate und Weiterbildungskonzepte zu entwickeln, die sich an den aktuellen Herausforderungen unserer Kunden orientieren. Durch den Austausch in der Gruppe erhalten wir immer wieder neue, wertvolle Anregungen, die uns dabei unterstützen.“ Wir würden uns freuen, wenn auch Sie […]

28. September 2011

Ökobilanzierung in Unternehmen – wo der CO2-Schuh drückt

Wo der CO2-Schuh drückt Finanzmarkt, Investoren, Kunden und Konsumenten fordern mehr Transparenz darüber, wie Aktivitäten, Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen und Organisationen den Klimawandel beeinflussen. Jetzt kommt es auf spezifisches Methodenwissen an, um auf der Unternehmens- oder Produktebene den eigenen CO2-Fußabdruck zu ermitteln. Unternehmen benötigen hier vor allem einen ganzheitlichen Ansatz, um Möglichkeiten zur Reduzierung von Kohlendioxidausstoß zu erkennen und rechtzeitig eventuelle Risiken aufzudecken. Auch sollte der Rahmen einer solchen Ökobilanz möglichst effizient gewählt werden. Denn bevor Klimaschutzziele definiert werden, müssen sich die Entscheider in den Unternehmen darüber im Klaren sein, welcher Umfang und welche Tiefe der geplanten Kennzahlen-Erhebungen sinnvoll sind. Es geht ja auch niemand zum Schuhkauf, ohne seine Schuhgröße und sein Budget zu kennen. Zum Tragen kommen Ökobilanzen gemäß ISO 14040 hauptsächlich in der Produktentwicklung und -optimierung, bei Schwachstellen-Analysen und dem Ermitteln von Alternativen. Aber auch strategische Planungen, Marketing, Produktinformationen für Konsumenten oder die Beurteilung der Umweltleistung […]

28. September 2011

Vertrauen schaffen durch gezieltes Informationssicherheitsmanagement

Was passiert mit meinen Daten? Diese Frage stellen sich Kunden immer häufiger. In Zeiten von Cloud computing und Plattformen wie Facebook erhält das Thema Datensicherheit eine noch höhere Brisanz. Schützenwerte Daten und Informationen gab es jedoch schon vor dem Zeitalter sozialer Netzwerke. Schon immer sind sie ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmens. Gleichwohl ein Thema, das vorwiegend der IT-Abteilung zugeordnet wird. Informationen bestehen jedoch nicht nur in digitaler Form und die Richtlinien zum Umgang werden nicht in der IT-Abteilung festgelegt. Informationssicherheit kann nicht nur EDV-technisch gelöst, sondern muss gemanagt werden. Dabei hilft nach bewährten Management-Prinzipien die Norm DIN ISO/IEC 27001. Sie bietet die Grundlage für ein funktionierendes Informationssicherheitsmanagement, das Unternehmensdaten schützt und das Vertrauen der Kunden und Interessenspartnern in die Organisation fördert. Dass dies den Wert einer Unternehmung steigert, belegt auch eine aktuelle Online-Umfrage der BSI und Rotterdam School of Management: „70% of respondents from Germany stated that implementing ISO/IEC […]

28. September 2011

Prüfprozessmanagement – Nutzen und Vorteile in der Praxis

In der Produktion sind Prüfprozesse ein notwendiger Bestandteil im Produktentstehungsprozess. Sie bilden die Basis der Qualitätssicherung und sind die Eintrittskarte in den Zulieferermarkt. „Unternehmen, die Prüfprozesse konsequent durchführen, vermeiden Ausschuss, verbessern ihre Produktionsprozesse und reduzieren das Haftungsrisiko“, erklärt Jessica Vogts, Junior-Produktmanagerin bei der DGQ. Darüber hinaus erhielten die Organisationen Kennzahlen –ein wichtiges Gerüst zur Produktionssteuerung. Tatsachen, die nicht alle produzierenden Unternehmen anerkennen. Noch immer werden viele Gründe genannt, Prüfprozesse entweder gar nicht oder nur sporadisch umzusetzen. Denn ihre durchgängige Einhaltung ist kostspielig. Darüber hinaus schreckt auch die Komplexität dieser Verfahren viele Leiter in der Qualitätssicherung noch immer ab. Innerhalb der Prüfprozesse lässt sich die Messunsicherheit nach DIN EN ISO 10012 erfassen. Auch dieses Thema wird immer präsenter in der Bewertung von Prüfergebnissen und -berichten von Lieferanten. Zusätzlich fordert DIN EN ISO 14253-1 für Produktmerkmale im Bereich der geometrischen Produktspezifikation das Einhalten von Entscheidungsregeln für die Annahme bzw. Rückweisung von […]

15. September 2011

Patienten bewerten Qualität in privaten Kliniken höher als in öffentlichen Einrichtungen

Die meisten Patienten fühlen sich in einer Privatklinik besser aufgehoben als in einer öffentlichen Einrichtung. Das belegt eine aktuelle Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität. So ist mehr als ein Drittel der Deutschen der Meinung, dass die ärztliche und pflegerische Versorgung in privaten Einrichtungen besser ist, als in öffentlichen. Auch Aspekte wie Wartezeit, Terminplanung und Service werden von rund 40 Prozent der mehr als 1.000 Befragten in Privatklinken besser bewertet. Überraschend: Trotz dieser Aussagen befürworten nur 13 Prozent die zunehmende Privatisierung der Kliniken in Deutschland. „Mit vergleichsweise geringen Investments können sich öffentliche Kliniken entscheidende Wettbewerbsvorteile verschaffen“, erklärt DGQ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kaerkes. So ließe sich ein positiveres Image zum Beispiel durch die Verbesserung von internen Kommunikationsabläufen oder gezielten Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiter fördern. Über die Studie Für die bevölkerungsrepräsentative Studie hat die DGQ gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG etwa 1.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die Stichprobe entspricht […]

31. August 2011

Qualitätssicherung in der Entwicklung vermeidet Fehler in der Produktion

Das Ziel eines Produktionsbetriebs ist klar: Produkte verkaufen. Hochwertige Waren, die alle expliziten und unausgesprochenen Anforderungen erfüllen und fristgerecht ausgeliefert werden, sind dafür Voraussetzung. Um dem gerecht zu werden, benötigt ein Hersteller nicht nur innerhalb des direkten Produktionsprozesses eine angemessene Qualitätssicherung. Es gilt, die Qualitätssicherung in die Entwicklungsphase eines Produkts zu verlagern. So lassen sich die meisten Fehler noch vor der ersten Produktion vermeiden. Am häufigsten werden zu diesem Zweck Werkzeuge und Methoden eingesetzt, die auf die Vermeidung von Fehlern spezialisiert sind. Hierzu gehören zum Beispiel die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) und Quality Function Deployment (QFD). Eine sorgfältig durchgeführte FMEA, die alle Anwendungsmöglichkeiten beinhaltet, kann zuverlässig alle Ursachen von Fehlern erkennen. Zusätzlich bietet sie die Möglichkeit, Risiken abzuschätzen, die durch auftretende Fehler entstehen könnten. QFD ergänzt diese Suche nach Fehlerursachen im Vorfeld durch eine umfassende Analyse des Produkts, der Anforderungen des Kunden und des Produktumfelds. Die daraus entstehende Matrix […]

31. August 2011

Neue Wege in der Wissensvermittlung: Ralf-Rüdiger Faßbender leitet Weiterbildung & Personalentwicklung der DQS

Ralf-Rüdiger Faßbender ist seit 1. August 2011 Leiter Weiterbildung & Personalentwicklung der DQS GmbH. Der 50-jährige Theaterwissenschaftler ist Co-Autor des Buches "Kreatives Projektmanagement" und lebt mit Ehefrau und drei Söhnen in Mainz. Nach mehr als 20 Jahren Tätigkeit für Fernsehen, Hörfunk und Online-Medien wechselt er zu einem der führenden Anbieter von Zertifizierungsdienstleistungen für Managementsysteme. In seiner neuen Funktion verantwortet Faßbender den Ausbau des Weiterbildungsangebots für Mitarbeiter und Auditoren des Unternehmens sowie die Neustrukturierung der Personalentwicklung. Für diese Aufgabe bringt er 12 Jahre Erfahrung aus der Konzeption und Durchführung von Trainings an der „ARD.ZDF medienakademie“ mit, sowie eine weitreichende Expertise auf den Feldern Kommunikation, Innovations- und Projektmanagement. „Die kontinuierliche Aktualisierung und Erweiterung von Regelwerkskenntnissen und funktionsspezifischen Fähigkeiten der Mitarbeiter ist bei einem Zertifizierer nicht nur ein Wettbewerbsfaktor, sondern wird von Akkreditierern regelmäßig auf den Prüfstand gestellt“, so Faßbender. Gerade mit Blick auf die Auditoren, die weltweit angesiedelt sind, will er […]

31. August 2011

Vor 25 Jahren: DQS stellt erstes ISO 9001-Zertifikat in Deutschland an Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH aus

2012 wird die internationale Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 ein Vierteljahrhundert alt. Gefeiert wurde sie im südhessischen Darmstadt jedoch schon heute: Denn bereits im August 1986 begutachtete die DQS GmbH den Messtechnikspezialisten Hottinger Baldwin auf der Grundlage einer Entwurfsfassung der Norm. Bei einer Feierstunde in Darmstadt erinnerten kürzlich führende Vertreter der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) und der Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (HBM) an die erste ISO 9001-Zertifizierung in Deutschland. Das Zertifikat war am 28. August 1986 nach einer viertägigen Begutachtung durch die DQS auf der Grundlage einer Entwurfsfassung der Qualitätsmanagement-Norm ausgestellt worden. „Hottinger Baldwin arbeitete schon vor dem ersten Audit nach klar dokumentierten Verfahrensvorschriften“, so HBM-Geschäftsführer Andreas Hüllhorst in seiner Begrüßung, „von daher war es für uns ein gangbarer Schritt hin zu einer vollständigen Abdeckung der Norm und zur ersten QS-Zertifizierung in Deutschland“. Hans W. Werner, seit 1991 für das Managementsystem bei HBM zuständig, skizzierte […]

31. August 2011

Prozesse unter Berücksichtigung der Unternehmenskultur systematisch verändern

Neuer FQS-Band zu Change Management Unternehmen, die sich kontinuierlich mit der Restrukturierung ihrer Prozesse befassen, sind rentabler als solche, die nur in Krisenzeiten reagieren. Oft sind es weniger groß angelegte Initiativen auf Unternehmensebene, die versprechen, die Gesamtperformance zu steigern. Gerade die dezentral initiierten Veränderungsvorhaben auf Abteilungs- oder Bereichsebene können einen großen Beitrag zur Effizienz des operativen Tagesgeschäfts leisten. Doch häufig werden Veränderungsprozesse, vor allem aufgrund begrenzter personeller und finanzieller Ressourcen bei KMU, unsystematisch vorangetrieben. Einzelne Methoden bieten zwar Anhaltspunkte, welche Maßnahmen und Werkzeuge eingesetzt werden können, um ein systematisches Vorgehen zu erreichen, jedoch liefern sie keine Auswahlhilfe für unterschiedliche Unternehmen oder kulturelle Rahmenbedingungen. Aber gerade diese dürfen nicht außer Acht gelassen werden, da Unternehmen offene, sozio-technische Systeme sind, die auf Änderungen reagieren und deren Mitglieder aufgrund ihrer Motivation handeln. Im Rahmen des von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF) und der FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. geförderten Projekts wurde in […]

31. August 2011

DGQ und MTU Engines ermöglichen erfolgreichen Neueinstieg ins Berufsleben

Der Bedarf an qualifizierten Messtechnikern ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auf dem Arbeitsmarkt sind diese Fachkräfte jedoch schwer zu finden. Eine Entwicklung, die auch im Gefängnis nicht unbemerkt geblieben ist. Um Strafgefangenen nach ihrer Entlassung die besten Möglichkeiten für einen Neueinstieg zu bieten, haben MTU Aero Engines und die Deutsche Gesellschaft für Qualität eine Kooperation geschlossen. Gemeinsam bilden Sie Häftlinge zu DGQ-Messtechnikern aus. „Es gibt nicht sehr viele Wege, diese spezielle Ausbildung zu absolvieren“, erklärt Jessica Vogts, Junior-Produktmanagerin bei der DGQ. „Denn Messtechniker müssen nicht nur die zugrunde liegenden Normen kennen, sondern die Vielzahl der einzelnen Anforderungen innerhalb der Qualitätssicherung richtig anwenden können.“ Bei jeder durchgeführten Messung müsse dem Messtechniker bewusst sein, welche Toleranzen er anzuwenden hat und welches Messmittel für die Messung geeignet ist. Viele Unternehmen gehen deswegen den Weg der fachlichen Ausbildung bei der DGQ zum DGQ-Messtechniker. Wer sich dann noch spezialisieren will, besucht zusätzlich […]

28. Juli 2011

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (CSR) – HARTING und DQS setzen Pilotprojekt erfolgreich um

HARTING und DQS setzen Pilotprojekt erfolgreich um Die HARTING Technologiegruppe hat am 14. Juli als erstes Unternehmen durch die DQS ein Zertifikat für ihr Managementsystem zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung erhalten. Eingeführt wurde das System auf Basis der im November 2010 veröffentlichten internationalen Norm ISO 26000. Da diese Norm selbst nicht zertifizierbar ist, wurden als Zertifizierungsgrundlagen die nationalen Standards ONR 192500 aus Österreich und RS 10 aus Spanien gewählt, die die Kernthemen von ISO 26000 enthalten und klare Forderungen zur Umsetzung festlegen. Der Spezialist in der elektrischen und elektronischen Verbindungs- und Vernetzungstechnologie mit Sitz in Espelkamp ist bereits seit 20 Jahren Kunde der DQS. Nachdem die HARTING Technologiegruppe in 2006 als weltweit erstes Unternehmen durch die DQS nach dem International Railway Industry Standard (IRIS) zertifiziert wurde, stellt das erfolgreiche Pilotprojekt im Bereich der Corporate Social Responsibility einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit beider Unternehmen dar. In einer Feierstunde am HARTING-Hauptsitz […]

28. Juli 2011

Qualitätsmanagement in Schulen: DQS-Experten fit für Q2E

DQS-Experten fit für Q2E „Wenn die Schulen zunehmen, dann steht's wohl im Land“. Galt zu Zeiten Martin Luthers noch die Quantität an Schulen und Schüler als Maßstab für Wohlstand, so steht heute in der Bildungsrepublik Deutschland mehr die Qualität der Bildung und ihrer Einrichtungen im Fokus von Politik und Gesellschaft. Einen sinnvollen Ansatz zur Erreichung dieses Ziels bietet das Schweizer Orientierungsmodell Q2E („Qualität durch Evaluation und Entwicklung“) zum Aufbau und zur Umsetzung eines Qualitätsmanagements an Schulen und anderen Bildungsinstitutionen. Es wurde in einem sechsjährigen Projekt mit 16 Schweizer Schulen der Sekundarstufe 2 entwickelt und getestet. Q2E legt die Anforderungen an ein wirksames System zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung fest und berücksichtigt dabei die Besonderheiten der jeweiligen Bildungsorganisationen und ihrer Bildungsprozesse. Die DQS bietet ab sofort Zertifizierungen auf der Basis von Q2E an und hat zu diesem Zweck mit Doris Münster-Müller und Andreas Höft zwei Experten für den Bildungssektor in einem […]

28. Juli 2011

Einladung zum kostenfreien DQS-Webinar

Energiemanagement: EN 16001 oder ISO 50001? Nach der jüngsten Veröffentlichung der ISO 50001 und der im August 2009 eingeführten EN 16001 stehen interessierten Unternehmen jetzt zwei zertifizierungsfähige Normen als Orientierungshilfe für ein Energiemanagementsystem zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in unserem Webinar, das wir Ihnen wahlweise an zwei Terminen anbieten. Dauer des Webinars: ca. 30 Minuten. Termine: 28. Juli 2011 30. August 2011 Beginn ist jeweils um 16:00 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung unter […]

28. Juli 2011

Gute Noten für den DGQ-Newsletter

Wie steht es um die Qualität des DGQ-Newsletters? Wie interessant finden Sie ihn und was gibt es zu verbessern, haben wir unsere Leser in der Mai-Ausgabe gefragt. Damit wollten wir herausfinden, welche Themen Sie als Leser besonders interessieren und mögliche Verbesserungspotenziale identifizieren. 72 Prozent von Ihnen haben unseren Newsletter mit der Gesamtnote zwei bewertet. Vielen Dank! Fast 70 Prozent der Teilnehmer schauen sich jeden Newsletter an. Dabei möchten sich jeweils etwa ein Viertel der Leser über Aktuelles zum Thema Weiterbildung und Neuigkeiten aus dem DGQ-Netzwerk informieren. Diese Zahlen bestätigen Kommentare wie „Mehr Infos zu Themen wie Qualitätssicherung und regionalen Angeboten“. Für Beratung, Benchmarking und Forschung interessieren sich etwa 14 Prozent. Aktualität, Informationsgehalt und Themenmischung bewerten rund 60 Prozent der Befragten mit der Note gut. Eine Note, die auch die Kommentare zum Großteil widerspiegeln: „Ein sehr gutes Instrument, um sich aktuell zu halten“, „Die Informationen aus allen Bereichen sind sehr […]

28. Juli 2011

Qualitätsmanagement in sozialen Dienstleistungen: Fachleute zur Mitarbeit in neuer DGQ-Arbeitsgruppe gesucht

Fachleute zur Mitarbeit in neuer DGQ-Arbeitsgruppe gesucht DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 9004:2009 gelten für alle Organisationen – auch für Dienstleister im sozialen Bereich. Hier zeigt sich jedoch schnell: Es gibt viele Diskussionspunkte, Schwierigkeiten und ungenaue Formulierungen, die betrachtet werden müssen, um eine möglichst praxisnahe Umsetzung zu gewährleisten. Welche das genau sind, wird eine neue Arbeitsgruppe der DGQ analysieren. „Im ersten Schritt wird die Arbeitsgruppe die problematischen Stellen der Anforderungen an ein definiertes Qualitätsmanagement im sozialen Bereich herausarbeiten“, erklärt Jürgen Zinn, Projektleiter Gemeinschaftsarbeit bei der DGQ. Hierfür müssten Fragen beleuchtet werden, die sich allen sozialen Organisationen stellen. Wer ist der Kunde der sozialen Arbeit? Wie kann die Leistung der sozialen Arbeit gemessen werden? Kann Qualität erreicht werden, wenn gar keine Anforderung besteht? Wie kann in der sozialen Dienstleistung geplant werden? Was sind die entscheidenden Kriterien für einen definierten Erfolg – falls dieser definiert werden kann  […]

30. Juni 2011

Neue DGQ Workshop-Reihe begleitet Unternehmen auf dem Weg zum Kundenchampion

Seit 2008 suchen die Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. und forum! Marktforschung GmbH „Deutschlands Kundenchampions“, die Unternehmen mit den besten Kundenbeziehungen. Für alle Organisationen, die ihre kundenbezogenen Prozesse verbessern wollen oder eine Teilnahme am Wettbewerb anstreben, bietet die DGQ Beratung ab sofort vier modulare Workshops an. Die komprimierten Veranstaltungen dauern zwischen ein und drei Tagen und werden individuell auf das jeweilige Unternehmen angepasst. Gemeinsam mit den Experten der DGQ erarbeiten die Teilnehmer einen Routenplan zum Kundenchampion und ermitteln Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. Ein umfassender Check der Unternehmenskultur und der moderierte Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen sind ebenfalls Bestandteil der neuen Workshop-Reihe. Interessenten erhalten detaillierte Informationen bei Anja Lütjens: T 069-954 24 217, E-Mail […]

30. Juni 2011

Interessierte Unternehmen zur Mitarbeit an FQS-Forschungsprojekt gesucht:

Innovative Qualitätssicherungsstrategien für global verteilte Wertschöpfungsnetzwerke Für Unternehmen mit global verteilten Wertschöpfungsketten ist es eine besondere Herausforderung, die Qualität Ihrer Produkte zu sichern. Sie dabei zu unterstützen ist Ziel eines neuen FQS-Forschungsprojekts, das sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen richtet. Ab sofort sucht die Forschungsgemeinschaft Qualität interessierte Unternehmen zur Mitarbeit. Das Ergebnis des Projekts wird eine Methodik sein, die es Organisationen ermöglicht, eine individuelle Qualitätssicherungsstrategie zu entwickeln. Im Fokus steht dabei nicht nur Produktqualität. Das entwickelte Verfahren soll darüber hinaus durch die bestgeeignete Verteilung von QS-Maßnahmen an den Standorten und effiziente Informations- und Datenflüsse dazu beitragen, Kosten zu senken und die Effektivität und Effizienz zu steigern. Interessenten erhalten weitere Informationen bei Benjamin Viering. Kontakt: Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Produktionstechnik Benjamin Viering T 0721-608 42-444 […]

30. Juni 2011

„Wer zukunftsfähig bleiben will, muss handeln“

Forum Energiemanagement und Energieeffizienz in Hannover zeigt Perspektiven auf Energieströme managen und Energie effizient einsetzen: Unternehmen, die auf diese beiden Prinzipien bauen, sparen Kosten und fördern den Klima- und Ressourcenschutz. Was es zu beachten gilt und welche Möglichkeiten sich den Organisationen bieten, haben IHK, DGQ und DQS auf der Veranstaltung "Energiemanagement und Effizienzmaßnahmen in der Betriebspraxis" am 27. Juni in Hannover gezeigt. „Wer zukunftsfähig bleiben will, muss jetzt handeln“, betonte Dr. Horst Schrage, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover, zum Auftakt der Veranstaltung. Wichtig sei es dabei vor allem, den Unternehmen Instrumente wie Managementnormen und praxisbezogene Beispiele zur Energieeffizienz an die Hand zu geben. Dann werde der Klimaschutz „wie selbstverständlich erreicht“. Eines der wohl wichtigsten Instrumente ist das Energiemanagement-System, zum Beispiel nach DIN EN 16001 oder ISO 50001. „Ob Energiemanagement-Systeme künftig Pflicht sein werden und welche Anforderungen sie erfüllen müssen, um an Förderungen für erneuerbare Energien nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG […]

30. Juni 2011

„Excellence muss schlanker werden“

Dr. Walter Ludwig – Interimsleiter Deutsches Excellence Center – im Interview Dr. Walter Ludwig (links) im Gespräch mit Benedikt Sommerhoff Mit der Revision des EFQM Excellence Modells haben sich auch die Assessmentverfahren gewandelt. Excellence muss schneller und schlanker werden und die Organisationen rasch nach vorne bringen. Diese Meinung vertritt Dr. Walter Ludwig, neuer Interimsleiter des Deutschen Excellence Centers (DEC). DGQ Seniorberater Benedikt Sommerhoff hat mit dem Experten darüber gesprochen, wie ein zeitgemäßer Business Excellence-Ansatz aussehen muss und was das für die Arbeit des DEC bedeutet. Sommerhoff: Herr Dr. Ludwig, die Anzahl der Unternehmen, die sich dem Thema Business Excellence widmen, ist in den letzten Jahren gestiegen? Was sind die Gründe hierfür und wie kann das DEC diese neue Zielgruppe unterstützen? Ludwig: Bis 2005 haben vor allem größere, bekannte Firmen das Thema Excellence gepuscht. Das ist auch heute noch so. Mit dem Unterschied, dass sich dem Thema zunehmend immer mehr […]

30. Juni 2011

Kostenfreies Webinar „Mitarbeiter und Kunden zu Fans machen“

Menschen sind das wichtigste Erfolgskapital des Unternehmens. Diese Erkenntnis ist nicht neu, sie gewinnt jedoch gerade unter den Vorzeichen von Fach- und Führungskräftemangel sowie demografischem Wandel immer mehr an Bedeutung. Die Anforderungen, sich als erfolgreicher Arbeitgeber zu positionieren, steigen. Erfolgreiche Arbeitgeber zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie • ihre Mitarbeiter emotional binden, • eine starke Arbeitgebermarke und eine hohe Arbeitgeberattraktivität besitzen, • sich im Wettbewerb über den "Herzblutfaktor Mitarbeiter" differenzieren und ihre Kunden zu Fans machen. Erfahren Sie im kostenfreien Webinar, wie es Ihnen gelingt, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und emotional zu binden. Hier erhalten Sie zudem wichtige Informationen zum neuen Wettbewerb "Deutschlands Mitarbeiterchampions", der erstmalig von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ), BAUMGARTNER & CO. Business Consultants und forum! Marktforschung initiiert wird. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich im „War for Talents“ als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren! Melden Sie sich jetzt an: Webinar „Mitarbeiter zu Fans machen“ 7 […]

30. Juni 2011

SIS Swiss International School: In Kinderschuhen auf dem Weg zu Excellence

Die SIS Swiss International School ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Klett Gruppe aus Stuttgart und der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz, das Ganztagsschulen und -kindergärten betreibt. Die Schulen zeichnen sich durch zweisprachigen Unterricht und Schulalltag aus und führen zu nationalen und internationalen Abschlüssen. In diesem Jahr hat die SIS Swiss International School in Deutschland die Auszeichnung «EFQM Committed to Excellence» (C2E) der EFQM erhalten. „Nachdem unsere ‚große Schwester’, die SIS Schweiz mit aktuell sieben Schulstandorten, schon im letzten Jahr C2E erreicht hat, machten wir uns im Frühjahr 2010 auf den Weg zu Excellence“, erzählt Annette Krieger, Geschäftsführerin der SIS Swiss International School gemeinnützige GmbH. „Unsere drei Schulen steckten damals alle noch in den Kinderschuhen.“ Der erste Schulstandort der SIS in Deutschland war 2008/09 in Stuttgart-Fellbach eröffnet worden, die Schulen in Friedrichshafen und Ingolstadt ein Jahr später. Noch in der Aufbauphase das von allen Kalaidos-Unternehmen geforderte „EFQM Committed to Excellence“ in Angriff zu […]

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,62 von 5 Sternen 84 Bewertungen auf ProvenExpert.com