Menü

27. Mai 2013

Gegen dubiose Machenschaften: DGQ-Compliance-Training kommt bei Teilnehmern gut an

Compliance Management wird in der heutigen Zeit immer deutlicher zu einem zentralen Thema. Bei Sichtung der aktuellen Wirtschaftspresse springen dem Betrachter augenblicklich verschiedenste Skandale ins Auge. Da bittet das Kartoffel-Kartell den Verbraucher mit illegalen Preisabsprachen bei Grundnahrungsmitteln zur Extrakasse. Da versuchen Vorstandsmitglieder von DAX 30-Unternehmen, sich bei Journalisten mit dubiosen Einladungen zu Pressereisen auf Kosten des Unternehmens eine positive Außendarstellung zu erschleichen. In der Konsequenz bringen Skandale dieser Art den beteiligten Unternehmen jedoch nur satte Strafzahlungen und gehörige Imageschäden ein. Sie verdeutlichen darüber hinaus, dass Compliance, was DGQ-Produktmanager Torsten Klanitz als die Einhaltung von Regeln bezeichnet, immer stärker zu einem essentiellen Erfolgsfaktor für die Unternehmen wird.

Vor diesem Hintergrund hat die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) gemeinsam mit Experten aus der Wirtschaft ein Compliance Management-Training entwickelt. Der Pilot hat im April in Nürtingen bei Stuttgart stattgefunden. Über einen Zeitraum von fünf Tagen haben drei Compliance-Profis die Teilnehmer in den jeweils relevanten Fachthemen trainiert. So beleuchteten die Experten das Thema jeweils aus einem juristischen und einem wirtschaftsprüfenden Umfeld sowie aus der Sicht eines globalen Leiters von Compliance und Qualitätsmanagement. Derart ganzheitlich das Thema Compliance Management zu erschließen, kam bei den Teilnehmern äußerst positiv an. So legten sie denn auch im Anschluss an das Training eine Zertifikatsprüfung zum DGQ-Compliance Management Beauftragten ab.

Einer dieser frisch zertifizierten Teilnehmer ist Heinz Overbeck. Den Nutzen des Seminars sieht er zunächst in der Vermittlung von relevantem Basiswissen. Ferner habe es ihm Denkanstöße und Ideen zur Umsetzung eines Compliance Managementsystems (CMS) in der Praxis gegeben. „Auch die Auswahl der drei Trainer war hervorragend und die Dynamik der Trainer hat mir sehr gut gefallen“, sagt der Manager von Sharp Electronics Germany/Austria. Die Integration eines CMS als „Schutzmaßnahme” zur Vermeidung und Abwendung von wirtschaftlichen Schäden hält er für „zwingend notwendig. Ich werde mich für eine Umsetzung in den Unternehmen, für die ich tätig bin, einsetzen“. Nach dem erfolgreichen Besuch des Compliance-Trainings wartet Overbeck nun auf eine DGQ-Ausbildung zum Compliance Manager. Er betont, aus rein persönlichen Motiven an dieser Weiterbildung teilgenommen zu haben: „Als Mitglied bei der `Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V.´ habe ich mich dazu verpflichtet, Handlungen zu unterlassen, die mit der Ehre und dem Anspruch auf kaufmännisches Vertrauen nicht zu vereinbaren sind“.

Um das Thema gegenüber Interessenten, für die nur Teilaspekte relevant sind, attraktiver zu gestalten, bietet die DGQ künftig zwei kürzere Teilmodule aus dem Fünf-Tage Seminar an. Ein zweitägiges Seminar behandelt die Überblicksthemen sowie die rechtlichen Grundlagen und ein zweites dreitägiges Modul beschäftig sich mit der konkreten Umsetzung in die Praxis. Die nächsten Seminare finden vom 9. bis 13. September in München und vom 9. bis 13. Dezember in Frankfurt am Main statt.

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,66 von 5 Sternen 61 Bewertungen auf ProvenExpert.com