Menü

Trainings Prozessmanagement

Fragen zu Trainings im Bereich Prozessmanagement

Aus welchen Seminaren besteht die neue Lehrgangsreihe?

Die Lehrgangsreihe „Prozessmanagement“ setzt sich aus dem Training „Prozessmanagement für Effizienz und Zielerreichung – Vorgehen in fünf Schritten“ sowie der optionalen schriftlich-mündlichen Prüfung / Zertifizierung zum „DGQ-Prozessmanager“ zusammen. Die Prüfung findet direkt im Anschluss an den Lehrgang statt.

Ist das Zertifikat „DGQ-Prozessmanager“ auch international gültig bzw. anerkannt?

Das DGQ-Zertifikat ist in Deutschland gültig. Inhaber des Zertifikats „DGQ-Prozessmanager“ haben aber die Möglichkeit, das international anerkannte Zertifikat EOQ Process Manager inkl. der EOQ-Kompetenzkarte gegen Gebühr zu beantragen. Sie sind drei Jahre gültig und können auf Antrag verlängert werden.

Ist die Lehrgangsreihe auch für Dienstleister geeignet?

Die Weiterbildung richtet sich sowohl an Unternehmen, die Prozessmanagement als eigenständige Aufgaben sehen, als auch an solche, denen Qualitätsmanagement wichtig ist und die ihr Prozessmanagement verbessern wollen. Hierzu zählen Dienstleister ebenso wie produzierende Unternehmen aller Branchen. Die Methoden sind prinzipiell übertragbar.

Muss ich die Prüfung direkt am Ende des Lehrgangs belegen? Oder kann ich sie auch zu einem späteren Zeitpunkt ablegen?

Der Lehrgang und die Prüfung / Zertifizierung können getrennt voneinander gebucht werden. Wir empfehlen unseren Teilnehmern jedoch den Erwerb des anerkannten DGQ-Zertifikats im unmittelbaren Anschluss an die Weiterbildung, um die erlernten Qualifikationen und Kompetenzen offiziell zu belegen. Ein späteres Ablegen der Prüfung wäre im Notfall möglich.

Warum findet die Prüfung direkt im Anschluss an den Lehrgang statt?

Der Lehrgang ist als kompakte Ausbildung konzipiert, die inklusive Zertifikatsprüfung innerhalb von einer Woche abgeschlossen werden kann. Das bedeutet kürzere Abwesenheitszeiten bei hoher gleichzeitig intensiver Kompetenzvermittlung. Aus diesem Grund findet die Prüfung direkt im Anschluss an die Weiterbildung statt. Ein weiterer Vorteil: Die erlernten Kompetenzen sind noch präsent – die Teilnehmer so optimal auf die Prüfung vorbereitet.

Warum führt die DGQ die neue Weiterbildung „Prozessmanagement“ mit Zertifizierung zum „DGQ-Prozessmanager“ ein?

Mit dem neuen Lehrgang tragen wir den Anforderungen von produzierenden Unternehmen und Dienstleistern sowie deren Mitarbeitern im Prozessmanagement Rechnung. So hat eine Umfrage der DGQ und des Marktforschungsinstituts Konzept & Markt GmbH unter 100 kleinen und großen Unternehmen verschiedener Branchen unter anderem ergeben, dass 86 Prozent der Befragten ihre Prozesseffizienz verbessern sowie Aufwand und Ressourcen optimieren möchten. 50 Prozent melden zudem eigenen Weiterbildungsbedarf inkl. eines Zertifikatserwerbs an. Sie möchten ihre Methodenkompetenz im Prozessmanagement sowie ihre sozialen Kompetenzen wie Kommunikation und Teamarbeit weiterentwickeln. Hier setzt unser Training zum „DGQ-Prozessmanager“ an.

Was ist die Besonderheit des Lehrgangs im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten?

Das Bildungskonzept wurde gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen entwickelt und basiert auf dem Aachener Qualitätsmanagement Modell. Die Ausbildung weist eine sehr hohe Handlungsorientierung auf, die in dieser Form nicht am Markt verfügbar ist.

Welche Vorkenntnisse muss ich mitbringen, um den neuen Lehrgang belegen zu können?

Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang „Prozessmanagement für Effizienz und Zielerreichung – Vorgehen in fünf Schritten“ sind Grundkenntnisse im Projekt- und Prozessmanagement. Wer die Zertifizierung zum „DGQ-Prozessmanager“ anstrebt, muss im direkten Anschluss an den Lehrgang eine schriftlich-mündliche Prüfung ablegen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen.