Menü

Normungsarbeit

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. hat das Ziel, das Know-how und die Methoden im Bereich Qualitätsmanagements weiterzuentwickeln, über neueste Erkenntnisse zu informieren und ihre praktische Umsetzung zu fördern.

Einer ihrer Aufgabenschwerpunkte als Fachgesellschaft ist daher bereits seit vielen Jahren die Teilnahme an der nationalen und internationalen Normungsarbeit. Auf diese Weise beeinflusst die DGQ die fachlich-inhaltliche Normenentwicklung sowie die strategischen Entscheidungen und Themenstellungen bei der nationalen und internationalen Normung. Im Fokus steht dabei vor allem der Nutzen der Organisationen und Personen, die die Normung betrifft.

Die DGQ informiert Kunden, Mitglieder und Interessenten regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen in der Normung. Mitglieder haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich selbst aktiv in die Normungsarbeit einzubringen – z.B. über Stellungnahmeverfahren.

Nationale Normungsarbeit

Schwerpunktmäßig wirkt die DGQ am stärksten beim Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) in den Normungsausschüssen NA 147 Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ), NA 152 Normenausschuss Technische Grundlagen (NATG)und NA 172 Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS) mit.

Des Weiteren sind DGQ-Vertreter bei verschiedenen beratenden und übergeordneten Gremien des DIN, wie dem Deutschen Rat für Konformitätsbewertung, der Kommission Managementsysteme oder dem Beirat NA 147, präsent.

Inhaltliche Schwerpunkte betreffen die Managementsystemnormen wie die Normenfamilien ISO 9000, ISO 14000 sowie diverse spezifische Normungsthemen rund um Qualität und Management. Da sich die Normenwelt kontinuierlich weiterentwickelt, verschieben sich naturgemäß auch die Inhalte und die Anzahl der relevanten Normen.

Schwerpunkte der letzten Jahre waren die ISO 9000er und ISO 14000er Kernnormen, ISO 19011 sowie die Normen der ISO 17000er Reihe.

Internationale Normungsarbeit

Über die Arbeit beim DIN hinaus sind Vertreter der DGQ auch international auf Sitzungen von ISO- Gremien aktiv. Dies betraf in den letzten Jahren Gremien bei ISO TC 176, TC 207 und CASCO. Hier nutzt die DGQ die Möglichkeit, sowohl als Vertreter des DIN als auch der European Organization for Quality (EOQ) mitzuwirken. Die EOQ hat in verschiedenen ISO- und CASCO-Gremien einen anerkannten Status als A-Liaison member und kann daher direkt Vertreter an die jeweiligen Gremien entsenden.

Zudem leistet die DGQ Normungsarbeit auf der Ebene der EOQ, indem sie normative Dokumente erarbeitet, die für die Zertifizierung von Qualitäts- und Managementfachpersonal europaweit zu Grunde gelegt werden können. Die EOQ ist als Liaison member von European co-operation for Accreditation (EA) ebenfalls an der Gestaltung von normativen Regeln im Bereich der Konformitätsbewertung beteiligt. Dabei wird sie personell u. a. durch DGQ-Mitarbeiter vertreten.

Eine vergleichbare Normungsaktivität erfolgt über die Mitwirkung der DGQ in Vorstand und Arbeitskreisen der International Personnel Certification Association IPC, die wiederum – ebenso wie die EOQ – Mitglied bei IAF ist.

Das International Accreditation Forum IAF erarbeitet Regeln und setzt Rahmenbedingungen für die Konformitätsbewertung u.a. von Managementsystemen, Produkten und Personen fest.

Die Konformitätsbewertung von Managementsystemen auf Basis international akzeptierter Standards von ISO und IAF sind Geschäftsfelder der DQS (Managementsystemzertifizierung) und DGQ (Personenzertifizierung).