Menü

DGQ-Regionalkreis Südbaden

Herzlich willkommen beim DGQ-Regionalkreis Südbaden

Nutzen Sie das Netzwerk der DGQ. Wir laden Sie herzlich ein, unseren Regionalkreis Südbaden kennen zu lernen. Hier treffen sich Teilnehmer aus dem Umkreis von Freiburg, Offenburg und Lörrach.Kontakte werden geknüpft, bewährte und praxisbezogene Lösungen des Qualitätsmanagements vorgestellt und diskutiert, aktuelle Entwicklungen erläutert, Betriebsbesichtigungen durchgeführt. Kurzum: der Regionalkreis bietet  eine Fülle wertvoller und praxisrelevanter Impulse.

„Drei Sätze zur Qualität, warum engagiere ich mich im DGQ Regionalkreis Südbaden:

  • Qualität braucht Botschafter.
  • Der Mehrwert von Qualität als Beitrag zum Unternehmensergebnis muss vermittelt werden.
  • Qualitäter brauchen eine Plattform, um über Branchen und Normengrenzen hinweg regional Erfahrungen auszutauschen und Netzwerke aufzubauen. Branchen und Normen sind unterschiedlich, die Problemstellungen sind immer die gleichen.“

Dipl.-Ing. (FH) Edgar Jäger

 

 

Besuchen Sie unsere Regionalkreis-Veranstaltungen

wir laden Sie recht herzlich zum nächsten Treffen des DGQ-Regionalkreises Südbaden ein.

Beginn: 18 Uhr

Ende: ca. 20 Uhr

Das Treffen findet am Dienstag, 04. Dezember 2018 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referenten:

Uwe Stimmler, Bereichsleiter Quality Management, Auto-Kabel Management GmbH

Timo Müller, Quality Manager Business Process Management, Auto-Kabel Management GmbH

Die Auto-Kabel Gruppe ist ein international tätiger Automobilzulieferer mit über 3500 Mitarbeitern und Standorten in Europa, Nordamerika und Asien. Das Unternehmen stellt Produkte für das Energiemanagement im Fahrzeug her und ist erster Ansprechpartner aller namhaften Automobilhersteller. Zum Leistungsspektrum gehören innovative Produktlösungen im Bereich Batterieleitung und Leitungsverlegung sowie der elektrischen Sicherheit für alle Spannungsebenen im Fahrzeug.

Vor vier Jahren hat sich Auto-Kabel für die Dokumentation des Managementsystems mit Signavio entschieden. In Verbindung mit Sharepoint bildet Auto-Kabel das Managementsystem IATF 16949 konform ab. Das Unternehmen befindet sich momentan in der Phase das Managementsystem weltweit über alle Standorte zu synchronisieren, unterstützt durch Werkzeuge des Change Managements.

Timo Müller und Uwe Stimmler berichten über ihre Erfahrungen mit der Einführung von Signavio und den Stand bei der Planung und Umsetzung der weltweiten Synchronisierung.

Anmeldung: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 18:00 Uhr

Ende: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Donnerstag, 13. September 2018 statt.

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, D-79100 Freiburg

Referent:

Klaus-Peter Hauser, DGQ-Trainer, Hauser & Partner Qualitätsmanagement, Niedereschach

Aufgrund der Änderung der Auditnorm I SO 19011 möchten wir Interne Audits in den Mittelpunkt dieses Treffens stellen. Es besteht aus zwei Teilen. Zunächst stellt Klaus-Peter Hauser die wichtigsten Punkte der neuen Norm vor. Danach möchten wir mit Ihnen zusammen in einem kurzen Workshop eine Bestandsaufnahmen machen, welchen Stellenwert interne Audits in den Unternehmen heute haben.

1.- Die neue ISO 19011:2018 - Grundlage für interne Audits und Lieferantenaudits 

Nach langem Anlauf hat sich der "Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen", wie der Titel der Norm DIN EN ISO 19011 heißt, geändert.

Die Normungsgremien haben den Inhalt auf die neuen Anforderungen von Managementnormen angepasst. Der Leitfaden soll den Unternehmen helfen, interne und externe Audits durchzuführen.

Das aus den neuen Normen wie ISO 9001 und ISO 14001 bekannte Prinzip des risikobasierten Ansatzes, der neben den Risiken auch mögliche Chancen betrachten darf, zieht sich nun auch durch den aktualisierten Auditleitfaden.

Gerade diese Erweiterung wird Einfluss auf die Planung, Durchführung und den Bericht der Audits haben. Ebenso wurde die Betrachtung des Kontextes der Organisation ergänzt.

Bei den zu betrachtenden Randbedingungen wurden außerdem die Organisationsziele mitaufgenommen und damit eine Verbindung zu der Strategie der Organisation hergestellt.

Der Anhang enthält weitere Anleitungen für die Auditoren zu speziellen Themen wie Führung, Lieferkette, Compliance usw.

2.- Workshop - Der interne Auditor zwischen den Stühlen

Die Vision des DGQ- Fachkreises Audit und Assessment ist, dass Audits im Jahr 2020 die akzeptierten und wirksamen Treiber im Organisationen sind, um Risiken und Chancen zu erkennen und Mehrwert zu erzeugen. Wir wollen mit Ihnen zusammen eine Bestandsaufnahme machen, wo die Unternehmen heute stehen und was passieren muss, um die Vision ein Stück weit näher zu kommen.

Anmeldung: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

 

Beginn: 17.00 Uhr

Ende: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Donnerstag, 07. Juni 2018 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, D-79100 Freiburg

Referent:

Thomas Pogodda, ist der Leiter globale Unternehmensqualität bei der Testo SE & Co. KGaA, einem führenden Anbieter von Messtechnik, Mess- und Monitorsystemen mit 33 internationalen Standorten. Die deutschen Entwicklungs- und Fertigungsstandorte des Familienunternehmens befinden sich am Stammsitz in Lenzkirch, in Titisee-Neustadt und Berlin. Thomas Pogodda ist Ingenieur für Feinwerktechnik (Dipl.-Ing. FH), Master of Business Administration (MBA), LSS Black Belt, Agile Scrum Master und Certified LEGO® SERIOUS PLAY® Facilitator. Er engagiert sich bei seinem Arbeitgeber Testo, sowie bei der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) und bei der American Society for Quality (ASQ) für eine Reform unseres Qualitätsmanagements, das für das digitale Zeitalter optimal positioniert ist.

Qualität 4.0 in der Welt der Digitalisierung - Ein LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop

Digitale Technologien wie das Internet of Things, Cloud Computing, Big Data, künstliche Intelligenz und virtuelle Realität verändern die Welt in der wir leben und arbeiten mit atemberaubender Geschwindigkeit. Die Produkte und Dienstleistungen und die Verfahren mit denen wir sie entwickeln, herstellen und vertreiben, sind dabei sich grundlegend zu erneuern.  

Viele Qualitätsverantwortliche stellen sich darum Fragen wie diese: Wie wird unser Qualitätsmanagement in die Industrie 4.0 Welt passen?  Werden wir mehr Qualitätsprobleme durch komplexere Produkte mit verkürzten Entwicklungszeiten, erhöhten Software-Anteilen und komplexen globalen Supply Chains bekommen?  Wie müssen wir ein zukunftsorientiertes QM gestalten um bei diesem rasanten und radikalen technologischen Wandel mitziehen zu können?  Wieviel Standardisierung, Prozessmanagement und Dokumentation wird zukünftig noch gebraucht?  Wie agil kann QM sein? Wie können wir unsere QM-Abteilungen und Mitarbeiter zu einem strategischen und wertschöpfenden Bestandteil agiler Unternehmenskulturen entwickeln?  Müssen wir uns als Qualitäter neu erfinden?

LEGO® SERIOUS PLAY® ist eine wissenschaftlich fundierte Methode, die von agil ausgerichteten Konzernen, KMUs und Start-ups für die Konzeption von Zukunftsstrategien, in der Organisationsentwicklung, für Innovationen und im Change Management angewendet wird.  3-D Modelle aus LEGO Bausteinen und ihre anschließende Interpretation eignen sich ausgezeichnet, um auf kooperative und kreative Weise gemeinschaftlich neue Ideen zu entwickeln und zu einem gemeinsamen Verständnis komplexer Fragestellungen zu kommen.

In unserem hands-on und minds-on Workshop wollen wir uns über das Qualitätsmanagement der Zukunft austauschen.  Zunächst baut jeder Teilnehmer sein eigenes QM 4.0 Modell aus einem LEGO® SERIOUS PLAY® Kit.  Das geht nach einer kurzen Einführung und ganz ohne LEGO Praxis; LEGO "Baumeister" sind nicht im Vorteil.  Anschließend stellen wir unsere Modelle einander vor. Wir werden dabei unterschiedlichste Perspektiven, Erfahrungen und Aspekte zum Thema Zukunft Qualität 4.0 hören und sehen.  Schließlich entwickeln wir miteinander ein gemeinsames LEGO-Modell für ein Qualitätsmanagement der nächsten Generation, das auf unseren individuellen Entwürfen aufbaut. 

Lassen Sie sich anstecken von der schöpferischen, interaktiven und dynamischen LEGO® SERIOUS PLAY® Methode.  Teilen Sie mit uns Ihre Gedanken, Ideen, Ihre Einblicke und Vorstellungen zur Zukunft der Qualität mit der Hilfe von LEGO-Modellen und lernen gleichzeitig vom Austausch mit den Anderen auf der gleichen Reise.

Bitte beachten Sie, dass das Treffen dieses Mal bereits um 17 Uhr beginnt und der Workshop ca. 3 Stunden dauert.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Falls Sie sich angemeldet haben und doch feststellen, dass Sie verhindert sind, bitten wir um Ihre Abmeldung, damit Sie Ihren Platz einem anderen Teilnehmer zur Verfügung stellen.

 

Beginn: 18:00 Uhr
Ende: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Mittwoch, 21. März 2018 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referenten:

Silke Krischke, DGQ-Trainerin, Mitglied des Leitungsteams im DGQ-Fachkreis QM als Organisationsentwicklung.

Als Unternehmensentwicklerin und Expertin für Führung und Organisation gestaltet und verwirklicht sie mit ihrem Unternehmen achtsamMANAGEMENT in Freiburg, zukunftsfähige Organisationen und moderiert lösungsorientiert und fair Konfliktklärungen. Darüber hinaus ist sie Trainerin für Führung und Zusammenarbeit, Konflikt- und Qualitätsmanagement.

Peter Borutta, Mitglied im DGQ-Fachkreis QM als Organisationsentwicklung, Borutta Consult, Offenburg

Qualitätsmanagement als Organisationsentwicklung - So gewinnen Sie Ihre Geschäftsführung

Da ist es schon wieder: das Problem, dessen Ursachen und Auswirkungen über Ihren Verantwortungsbereich als Qualitätsmanager hinausgehen, das die gesamte Organisation betrifft. Sie haben Ideen, Lösungsansätze. Sie haben die Fakten gesammelt und analysiert. Sie möchten Ihr Qualitätsmanagement dauerhaft zur Organisationsentwicklung im Unternehmen aufwerten, weiterentwickeln und dafür Ihren Chef gewinnen.

Neben dem Verständnis des Unternehmensumfelds ist es notwendig, Motive und Haltung des Entscheiders sowie die bisherige Rolle des Qualitätsmanagements zu verstehen, um auf dieser Grundlage Argumente für die Entwicklung des Qualitätsmanagements zu erarbeiten. Erfahren Sie im Workshop was es braucht, um als Qualitätsmanager organisationsentwicklerisch handeln zu können.


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 18:00 Uhr

Ende: ca. 20:00 Uhr

Sehr geehrte Mitglieder der DGQ,

es ist wieder soweit. Die Wahlperiode von vier Jahren als Leiter und Stellvertreter des DGQ-Regionalkreises Südbaden geht zu Ende. Deshalb findet am

Mittwoch, 24. Januar 2018 um 18.00 Uhr

im wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg die Neuwahl des Leiters und der Stellvertreter des DGQ-Regionalkreises statt.

Ich stelle mich wieder zur Wahl, ebenso Petra Ruder als Stellvertreterin. Michael Kirsch, KIRSCH CONSULT Freiburg, kandidiert als Stellvertreter für den Bereich Gesundheit und Soziales.

Interessenten, die sich für eines der Ehrenämter zur Wahl stellen wollen, bitte ich, mich bis zum 11. Januar 2018 schriftlich zu informieren.

Zur Wahl können sich ausschließlich Mitglieder der DGQ stellen. Ebenso sind nur Mitglieder der DGQ wahlberechtigt.

Programm:

18:00 Uhr - 18:15 Uhr - Wahl des Leiters und der Stellvertreter des DGQ-Regionalkreises Südbaden

18:15 Uhr - 20:00 Uhr - Tagesthema: Risikomanagement

Wenn Sie Fragen zur Wahl oder den DGQ-Regionalkreisen allgemein haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Edgar Jäger

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop

Beginn: 18:00 Uhr

Ende: ca. 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Mittwoch, 24. Januar 2018 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Str. 118. D-79100 Freiburg

Referent: Andreas Werner, DGQ-Trainer, Management Consulting, Friedenweiler

Sehr geehrte Damen und Herren,

für das Treffen haben wir folgendes Programm geplant:

- Wahl DGQ-Regionalkreisleiter

Die Wahlperiode von vier Jahren als Leiter des DGQ-Regionalkreises Südbaden und der Stellvertreter geht zu Ende. Edgar Jäger stellt sich wieder als Leiter, Petra Ruder und Michael Kirsch als Stellvertreter zur Wahl. Interessenten, die sich für eines der Ehrenämter zur Wahl stellen wollen, bitten wir, uns bis zum 11. Januar 2018 schriftlich zu informieren. Zur Wahl können sich ausschließlich Mitglieder der DGQ stellen. Ebenso sind nur Mitglieder der DGQ wahlberechtigt.

- Risikomanagement -  Den Mehrwert jenseits der ISO 9001 im Unternehmen verkaufen oder … jetzt ein fester Bestandteil im Unternehmen

Kluge Unternehmen nutzen Risikomanagement nicht, weil es in der Norm steht, sondern weil sie den Mehrwert für das Unternehmen sehen. Managementbeauftragte tun sich in der Praxis manchmal schwer die Prozessverantwortlichen davon zu überzeugen. Für welche Prozesse bringt die Betrachtung von Risiken den meisten Nutzen? Wie tief und detailliert soll die Betrachtung und die Vereinbarung von Maßnahmen gehen? Sollen alle Prozesse betrachtet werden? Welche Methoden haben sich als praxisnah, effektiv und effizient erwiesen?

Andreas Werner hat sich - nicht zuletzt durch die neue ISO 9001:2015 - intensiv mit diesen Themen beschäftigt. Er zeigt Wege der Argumentation auf und berichtet aus seinen Erfahrungen bei vielen Beratungsprojekten.

- Ausblick auf weitere Termine und Themen

Vorstellung der weiteren Themen und Termine für das Jahr 2018

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 18 Uhr
Ende: 20 Uhr

Das Treffen findet am Dienstag, 14. November 2017 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referent: Erwin Pfefferle, Kriminaloberrat an der Hochschule für Polizei BW in Villingen-Schwenningen.

Im Institutsbereich Management vermittelt er Führungskräften der Polizei aktuelle Themen der Organisationssteuerung und Personalführung. Er ist zertifizierter Qualitätsmanager und nebenberuflicher DGQ-Trainer.

Qualitätsmanagement bei der Polizei

Erfolgreiche Unternehmen bestehen im Wettbewerb durch effiziente Managementsysteme und deren
ständige Weiterentwicklung als Reaktion auf die sich verändernden Umfeldbedingungen.

Können in der Privatwirtschaft etablierte Managementkonzepte auch in der öffentlichen Verwaltung von Nutzen sein?

Die Bindung an einen gesetzlichen Auftrag und die Einflussnahme der Politik einerseits sowie fehlende
Gewinnorientierung und Wettbewerbsdruck andererseits erfordern sicher anderen Antworten in Fragen
der Organisationssteuerung und der nachhaltigen Ausrichtung von Behörden der öffentlichen Verwaltung.

In seinem Vortrag Qualitätsmanagement bei der Polizei berichtet Erwin Pfefferle über Erfolge und Schwierigkeiten bei der Implementierung von Qualitätsmanagementkonzepten in der Polizei Baden-Württemberg.

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Anfangszeit: 18:00 Uhr

Endzeitpunkt: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Dienstag, 26. September 2017, 18:00 - ca. 20:00 Uhr statt.

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referent:

Marco Rasper, DGQ Produktmanager, Frankfurt

Die Berufe in der Qualitätssicherung stehen vor dem Wandel. Qualitätssicherung ist mehr denn je ein eigenständiger Bereich, der gleichberechtigt neben dem Qualitätsmanagement steht. Daraus ergeben sich ein wachsendes Spektrum an Anforderungen und eine steigende Aufgabenkomplexität. Die Digitalisierung der Industrie und zunehmende Schnittstellen im Arbeitsprozess stellen Mitarbeiter in der Qualitätssicherung vor neue Herausforderungen.

Das Qualitätswesen steht unter einem enormen Veränderungsdruck. Kunden verlangen individualisierte Produkte, Lieferzeiten und Produktlebenszyklen verkürzen sich, die Qualitätsanforderungen steigen. Die Vielfalt an Produktangeboten auf dem Markt wächst, was zu einem verstärkten Kosten und Technologiewettbewerb führt.

Um auch in Zukunft eine an den Anforderungen der betrieblichen Praxis orientierte Weiterbildung speziell für Spezialisten in der Qualitätssicherung anzubieten, hat die DGQ umfangreiche Studien durchgeführt.

In seinem Vortrag beleuchtet Marco Rasper die Erkenntnisse aus diesen DGQ-Studien und zeigt, wie diese Eingang in die Weiterbildungskonzepte der DGQ finden.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 17:00 Uhr

Ende: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Donnerstag, 22. Juni 2017 statt

Vitra steht für qualitativ hochwertige Möbel und setzt beim Design internationale Standards. Produkte und Dienstleistungen binden die Kunden emotional. Was bedeutet im diesem Umfeld Qualitätsmanagement bei Vitra? Was ist das Ziel vom Qualitätsmanagement? Welches ist die Strategie und wie setzt Vitra sie um?

Agenda

17.00  Begrüßung / Apero

          Ort:Vitra Business Lounge

17.30  Architekturführung Vitra Campus      

18.00  Vorstellung der Vitra Gruppe

          Josef Kaiser, Chief Sales Officer

          Ort: Fire Station

18.30  Qualitätsmanagement bei Vitra

          Michael Becker, Global Head Quality

          Ort: Vitra Business Lounge

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 18 Uhr
Ende: 21 Uhr

Das Treffen findet am Mittwoch, 05. April 2017 statt

Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referenten:

Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation & Transformation, DGQ, Frankfurt

Marco Gutöhrlein, Leitung DGQ Landesgeschäftsstelle Süd, Stuttgart

Wir laden Sie herzlich zu einem interaktiven Lernabend ein. An diesem Abend lernen Sie die vieldiskutierte Methode Design Thinking zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen kennen, indem Sie sie für die Weiterentwicklung eines Alltagsgegenstands selbst einsetzen.

Einführung in Design Thinking

Design Thinking ist ein methodischer Ansatz zum kreativen Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen. Es basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem die Kreativität fördernden Umfeld zusammenarbeiten, gemeinsam eine Fragestellung entwickeln, die Bedürfnisse und Motivationen von Menschen berücksichtigen und dann iterativ Konzepte entwickeln.

Die Methode orientiert sich an der Arbeit von Designern, die als eine Kombination aus Verstehen, Beobachtung, Ideenfindung, Verfeinerung, Ausführung und Lernen verstanden wird.

Design Thinking wird am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam in Kooperation mit der Stanford University in vielfältiger Weise gelehrt und erforscht.

Vorstand und Mitarbeiter der DGQ haben Design Thinking dort kennengelernt und nutzen es seitdem intensiv und erfolgreich in internen und externen Projekten.

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:00 Uhr

Das Treffen findet am Mittwoch, 22. Februar 2017 statt

Ort:  wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Referentin: Petra Ruder, Projektleiterin und Managementbeauftrage - wvib

Die Basis erfolgreicher Unternehmen ist ein standardisiertes und effizientes Managementsystem,
das sich mit dem Wandel seiner Umgebungsbedingungen weiterentwickelt. Der wvib hat den ersten Meilenstein mit der Zertifizierung nach der ISO 9001:2015 hierzu erreicht.

Der Verband hat in der Vergangenheit schon Vieles richtiggemacht, sonst hätte er keine erfolgreichen 70 Jahre hinter sich. Aber Stillstand ist Rückschritt. Auch in die Zukunft will er sein Managementsystem noch systematischer und damit noch effektiver gestalten. Das ist auch deshalb
notwendig, da der Verband in den letzten Jahren zahlreiche neue Dienstleistungen entwickelt hat und personell stetig gewachsen ist.

Das Managementsystem ist auf der Mission "Unternehmen und Menschen erfolgreich machen" aufgebaut. Das System ist mit SharePoint realisiert. Die Mitarbeiter verbessern kontinuierlich die Prozesse und gestalten sie noch effizienter, um somit noch mehr das Mitglied in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu stellen.

Referent:
Dr. Benedikt Sommerhoff - Leiter DGQ Regional und Leiter des Fachkreises Q-Berufe in der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V.

Zum Thema:
Gibt es sie wirklich, die Industrie 4.0? Vieles deutet darauf hin. Wie kann dann aber eineQualitätssicherung 4.0 aussehen, welches sind ihre Trends, worin liegen Chancen und Risiken dieser Entwicklungen? Für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung stehen markante Paradigmenwechsel bevor. Sie verändern die Fachgebiete, die Unternehmen und die Berufsbilder in QS und QM.
Benedikt Sommerhoff macht sich als DGQ Mitarbeiter und Qualitätswissenschaftler schon viele Jahre Gedanken über die Zukunft von Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Die Industrie 4.0 sieht er als einen der bedeutenden Treiber ihrer Veränderung und Weiterentwicklung. Seine Vorträge gelten als inspirierend, sie regen auf und an. Eine lebendige Diskussion des Vortrags ist erwünscht und sinnvoll, denn noch sind nicht alle Fragen abschließend beantwortet, wenngleich sich einige Trends deutlich abzeichnen.

Veranstaltungsort:
wvib-Haus
Merzhauser Straße 118
79100 Freiburg

Referentin:
Nicole Linden, Projektleiterin Organisationsentwicklung, Triaz GmbH

Zum Thema:
Confluence ist eine WIKI-Software und dient der kollaborativen Erarbeitung, Verfügbarmachung und kontinuierlichen Mehrung von Wissen. Im Zuge der Digitalisierung des Prozessmanagements entschied sich die Triaz GmbH für diese Software, weil sie hier ihre verschiedenen Ansprüche optimal eingelöst sah:
a) Prozesswissen komfortabel zu dokumentieren,
b) das gesamte Unternehmenswissen zentral verfügbar zu machen und
c) Mitarbeitende aller Standorte in die Lage zu versetzen, schnell auf dieses Wissen zuzugreifen und unkompliziert damit zu arbeiten.

Bei diesem DGQ-Regionalkreistreffen erfahren Sie, wie das Triaz-Wiki auf der Basis von Confluence funktioniert und welchen Nutzen es stiftet. Sie lernen die Struktur des Unternehmenswikis kennen, erhalten Einblick in die wichtigsten Funktionen und erfahren welche Möglichkeiten des Prozessmanagements und seiner Visualisierung das Programm bietet.

Veranstaltungsort:
wvib-Haus
Merzhauser Straße 118
79100 Freiburg

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Zum Thema:
Der Trend ist eindeutig: Das betriebliche Umfeld in den meisten Branchen wird internationaler, vernetzter, IT-basierter und anspruchsvoller - die Geschwindigkeit und das Ausmaß des Wandels nehmen zu. Bei der Bewältigung dieser komplexen Veränderungen stoßen Organisationen oft an Grenzen.
Zu langsame Anpassung birgt sofort die Gefahr, von Mitbewerbern abgehängt zu werden. In einer solchen Situation sind Führungskräfte gefordert, Veränderungen auf allen Ebenen des Betriebes bestmöglich zu managen. Change Management und Organisationsentwicklung werden daher für die meisten Betriebe zum kritischen Erfolgsfaktor.
Laut den Ergebnisse des aktuellen "Qualitätsleitbilds für Deutschland" sind Qualitätsmanager dafür prädestiniert, in ihrer Funktion ganzheitliche Qualitätsmanagement-Ansätze in Richtung eines Organisationsentwicklungsprozesses auszubauen: sich als interne Organisationsentwickler bzw. Change Manager höherrangig zu positionieren.
Die von Qualitätsmanagern meist gut beherrschte ‚Techno-Logik‘ von Verbesserung muss von Anfang an in eine ‚Psycho-Logik‘ eingebettet sein. Die psychologischen Knackpunkte beim Change Management sind der Umgang mit Emotionen, Widerstand und Konflikten, den Aufbau einer zielgruppengerechten Kom-munikation sowie die langfristige Verankerung neuer Ansätze in der Kultur der Organisation.
Im Vortrag wird ein QM-basierter Ansatz der Organisationsentwicklung vorgestellt und diskutiert, welche veränderten Aufgaben und Entwicklungsfelder dies für Qualitätsmanager mit sich bringt.

Referent:
Dr. Marcus Majumdar ist Beauftragter für Organisationsentwicklung am Regierungspräsidium Freiburg. Er ist DGQ-Trainer, Autor des QM-Executive Seminars "Change Management und Organisationsentwicklung" und ehrenamtlich als Excellence-Assessor für den Ludwig-Erhard-Preis tätig.

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Mehr Führungs- und Managementorientierung, weniger Delegation von Qualitätsverantwortung, größere Flexibilität bei der Dokumentation, Betonung des risikobasierten Denkens, stärkere Orientierung an Stakeholdern und konsequenteres Prozessmanagement - wer mit dem QM System einen wichtigen Beitrag zum Erfolg seiner Organisation leisten will, wird mit der neuen ISO 9001 gestärkt. Die Freiheitsgrade steigen, die Anforderungen auch?

Referent:
Armin Schuster, Vorstandsmitglied der DGQ, Frankfurt

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

weitere Details finden Sie hier:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Die Veranstaltung entfällt !!

Referent:
Armin Schuster, DGQ Vorstandsmitglied

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Die Freiburger Druck GmbH & Co. KG ist für den Druck und die versandtechnische Verarbeitung der Badischen Zeitung verantwortlich. Zum Portfolio der Druckerei gehören außerdem Prospekte, Magazine, Kundenzeitungen, außergewöhnliche Gestaltungskonzepte und Softwarelösungen. Sie hat im Mai 2015 ihr ISO 9001 Zertifikat erhalten. Den Weg zu einem nachhaltig gelebten Qualitätsmanagementsystem stellt uns das Druckhaus an diesem Abend vor.

Weitere Details finden Sie hier:

Veranstaltungsort:
Freiburger Druck GmbH & Co. KG, Lörracher Str. 3, D-79115 Freiburg
Treffpunkt vor dem Haupteingang

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent:
Michael Habighorst, Dipl.-Ing. und Six Sigma Black Belt sowie Lean Trainer

Veranstaltungsort:
Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg


weitere Informationen zur Veranstaltung:

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Die Qualität der Prozesse durch kontinuierliche Verbesserung der Mitarbeiter steigern - wie bringen wir die Kaizen-Kultur zum Fliegen?

Referent:
Frank Schad, Kaizenbeauftragter, Fritz Kübler GmbH. Villingen-Schwenningen

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

für das nächste Regionalkreistreffen werden wir das Thema Interaktive Managementsysteme auf Basis der Wiki-Technologie  (Q.Wiki) in den Mittelpunkt stellen.

Interaktive Managementsysteme auf Basis der Wiki-Technologie  (Q.Wiki) 

Sind gelebte Managementsystem-Dokumentationen mit tausenden freiwilligen Zugriffen pro Monat möglich?

Interaktive Managementsysteme sind dezentral durch die Mitarbeiter gestaltete Managementsysteme, die sich dadurch auszeichnen, dass die Zeitdifferenz zwischen realem Beschluss und Dokumentation im Managementsystem minimal ist. Durch die Wiki-Technologie erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, auf einfachste Weise die Inhalte des Systems zu verändern und dadurch seine organisatorischen Erfahrungen und Vorschläge einzubringen. Die Freigabe der Inhalte wird mittels Workflows gesteuert.

Der Referent, Dr. Carsten Behrens, ist Geschäftsführer der Modell Aachen GmbH, einer Transfergesellschaft der RWTH Aachen und des Fraunhofer IPT um Prof. Robert Schmitt, deren Fokus in der Verbreitung des neuen Prinzips "Interaktiver QM-Systeme auf Basis von Social Media Technologien" liegt.

Die Erfahrung des Referenten in über 70 Projekten zeigt, dass mit diesem Ansatz Managementsysteme zum Leben erweckt und ein wertvoller Bestandteil des Alltags aller Mitarbeiter werden können.

Vortrag Dr. Carsten Behrens

Geschäftsführer der Modell Aachen GmbH - Interaktive Managementsysteme, Geschäftsführung

Ausblick auf weitere Termine und Themen

Das Treffen findet statt am Mittwoch, 05. November 2014, 18:00 - ca. 20:00 Uhr

Ort:  wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg. 

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen.

 


QM-UNITY Frühstück
Was kommt mit der ISO 9001:2015 auf Sie und Ihr Managementsystem zu?
Alles nur "kalter Kaffee" für Pottbäckers Prozesswelt?

Veranstaltungsort:
Tagungscenter ETAGE im Solar Info Center,
Emmy-Noether-Str. 2, 79110 Freiburg

Weitere Infos:  

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Referent:
Ralf. E. Fuchs; Leiter Qualitätswesen und Kundendienst bei der maxon motor GmbH in Sexau

Veranstaltungsort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Weitere Infos: siehe nachfolgendes Einladungsschreiben



Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Das nächste Treffen wird ohne Vortrag als Erfahrungsaustausch unter Experten gestaltet. In den Diskussionen und Gruppenarbeiten sollen Sie Ihre Erfahrungen und Fragen aus dem betrieblichen Alltag aktiv einbringen. So entsteht ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern des DGQ-Regionalkreises Südbaden.

1. Erfahrungsaustausch zu Interne Audits

Sind Sie mit Ihren Internen Audits zufrieden? Was müsste das Ergebnis sein, damit Sie es sind?
Was müsste sich ändern, damit Sie die gewünschten Ergebnisse erreichen? Was hindert Sie heute daran?

Diese und weitere Fragen wollen wir in Erfahrungsaustausch und Gruppenarbeiten zum Thema besprechen, wie z. B.
Welche Arten von Internen Audits führen Sie in der Praxis durch? Wie gehen Sie vor? Welche Vorlagen setzten Sie ein? Welche Fragestellungen sind erfolgreich? Wie gehen Sie mit mit kritischen Personen, Abweichungen zu Prozessbeschreibungen und/oder Normen um?

Es wird sicher ein informativer und interessanter Austausch werden.

2. Ausblick auf weitere Termine und Themen


Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Mail jaeger@wvib.de mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Edgar Jäger

Für das Treffen haben wir folgendes Programm geplant:

1. Wahl DGQ-Regionalkreisleitung

2. Vortrag: Neue EFQM - wohin geht die Reise mit Total Quality Management und zu Business Excellence?
Referent: Matthias Wettig, Managementbeauftragter des St. Josefhauses, Herten bei Rheinfelden, Träger der Auszeichnung "Recognized for Excellence" mit 4 Sternen beim Ludwig-Erhard-Preis 2013, Regional-Repräsentant der ILEP, ehrenamtliche EFQM-Assessor

Der EFQM-Ansatz gibt vielen Organisationen und Unternehmen eine Perspektive und Anleitung für die  Weiterentwicklung ihres Qualitätsmanagments, ja sogar ihres gesamten Managementsystems.
Seine systematische Vorgehensweise bündelt die Kräfte von Führungskräften und Mitarbeitern und richtet sie auf die Verbesserung von Qualität, Kundenorientierung, Zusammenarbeit und somit auf den Unternehmenserfolg.
Mit dem Update zum EFQM Modell 2013 bieten die Elemente noch bessere Möglichkeiten den Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern. Das neue EFQM erleichtert die Definition von Verbesserungspotenzialen und die Planung von Verbesserung.
Matthias Wettig, der selbst viele Jahre mit dem Modell Erfahrung hat, geht auf die Neuerungen des Modells 2013 ein und gibt einen Überblick zu den EFQM Levels of Excellence. Aufgrund seiner Assessorentätigkeit wird er auch von dem einen oder anderen Beispiel aus der Praxis berichten.
Ganz aktuell hat der selbst mit dem St. Josefhaus in Herten beim Ludwig-Erhard-Preis 2013 die Auszeichnung "Recognized for Excellence" mit 4 Sternen erreicht.

3. Ausblick auf die weiteren Termine und Themen für das Jahr 2014

 

Es ist eine der schönsten und interessantesten Aufgaben in einem Unternehmen sich um die Qualität zu kümmern. Damit dies auch einen Nutzen hat, braucht es ein funktionierendes Qualitätsmanagement und eine leistungsfähige Qualitätssicherung.
Viele Qualitätsmanager kommen aus der klassischen Qualitätssicherung und sind für dieses Aufgabengebiet nach wie vor verantwortlich, auch wenn Sie zum Qualitätsmanagement-beauftragten ernannt wurden und damit vermutlich ganz neue Aufgaben dazu bekommen haben. Oft agieren Sie im Sinne des Qualitätsmanagements sehr eng an ihrer jeweiligen Zertifizierungsnorm und den notwendigen Audits. Gleichzeitig geht durch diese zusätzlichen Aufgaben oft die ursprüngliche Leistungsfähigkeit der Qualitätssicherung zurück.
Der Verantwortungsbereich eines Qualitätsmanagers und seine Hebelwirkung im Unternehmen können aber viel weiter gehen. Bekanntlich ist Management das Bewegen von Organisationen. In diesem Sinne kann der Qualitätsmanager aktiv seinen Beitrag zur Unternehmensentwicklung leisten. Er kann zum Partner der Geschäftsführung werden und helfen, dass eine verbesserte Prozessleistung und Produktqualität hilft, die Ergebnisse des Unternehmens zu erreichen.
Qualitätsmanagement erfordert ein Verständnis der unternehmerisches Herausforderungen und Prozesse sowie ein Geschick in der Beteiligung der relevanten Personen. Qualitätssicherung erfordert Kompetenz in den Produkten und den entsprechenden Methoden zur Absicherung und Verbesserung der Qualität.
Ob dieser Spagat überhaupt zu schaffen ist, wie das gehen kann und welches andere Rollenverständnis der Qualitäter dazu möglicherweise benötigt, beleuchtet in seinem Vortrag Elmar Zeller. Er spricht an diesem Abend über das Selbstverständnis und die Rolle des Qualitäters in Industrieunternehmen und welche erfolgreichen Wege und Vorgehensweise es aus seiner Erfahrung gibt.
Im Anschluss freuen wir uns auf einen intensiven Austausch der Teilnehmer.

Referent:
Elmar Zeller, Geschäftsführer von "TQU, die Umsetzer" aus Ulm unterstützt seit Jahrzehnten erfolgreich Unternehmen in den unterschiedlichsten Größen die Leistungsfähigkeit der Prozesse und die Qualität der Produkte zu verbessern. Sein Ziel ist dabei nicht die Erlangung oder der Erhalt eines Zertifikats, sondern er möchte Projekte durchführen, die das Unternehmen als Ganzes weiter bringen und messbare Ergebnisse erreichen.

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen.


Referent:

Herr Ulrich Wunsch, AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
Herr Wunsch beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem Thema Wissensmanagement und berichtet von seinen Erfahrungen aus der Praxis.

Zum Thema:
Ein gut dokumentiertes Managementsystem ist gleichzeitig ein Wissensmanagementsystem. Wo sonst befindet sich das konzentrierte Wissen über die eigene Organisation, über Aufbau und Abläufe, über Ziele und Kennzahlen. Alleine das ist ein Grund, dass sich Qualitätsmanager auch mit Wissensmanagement befassen.
Darüber hinaus wird Wissensmanagement zunehmend ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. In Unternehmen entsteht immer mehr Wissen, über Produkte, Verfahren aber auch Kunden und Lieferanten. Nicht zuletzt durch den Wandel in der Altersstruktur der Mitarbeiter besteht auf der andren Seite die Gefahr des Wissensverlustes. Ulrich Wunsch berichtet an diesem Abend wie Auma diese Anforderungen umsetzt und beleuchtet die Fragen:

- Was ist Wissensmanagement und was ist es nicht?
- Welche Systeme und Werkzeuge eignen sich, welche nicht?
- Macht Wissensmanagement Zusatzaufwand oder geht das nebenher?
- Wie steuert der Mitarbeiter sein Wissen bei, wie finden er und seine Kollegen es wieder?
- Wie kann ein Unternehmen oder ein QMB Wissensmanagement einführen? Welche Fehler sind vorprogrammiert, wie kann man sie vermeiden?

Veranstaltungsort:
wvib-Haus
Merzhauser Straße 118
79100 Freiburg

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen an jaeger@wvib.de.

Zum Thema:
Endress + Hauser Conducta arbeitet gezielt daran, zu den Besten zu gehören. Dabei ging es gar nicht primär um das Gewinnen. Das Unternehmen wollte wissen, wo es noch besser werden kann, besonders wenn man es insgesamt betrachtet. Dazu kann man sich Berater ins Haus holen - oder am Ludwig-Erhard-Preis teilnehmen. Einige Mitarbeiter haben sich selbst zu Assessoren ausbilden lassen. Der gesamt Betrieb wurde analysiert und dabei die Bewerbung erarbeitet. Das Ergebnis war ein 80-seitiges Buch.
Der Zwang, die Dinge ganzheitlich zu betrachten, machte viele Zusammenhänge klarer. Für jeden Bereich wurde eine Teilstrategie erarbeitet, die auch als Grundlage für Zielvereinbarungen dient. Dabei wurden Potentiale erkannt und als Chance für die Zukunft ergriffen.
Die externen Assessoren waren tagelang im Haus, führten Gespräche mit Führungskräften und Mitarbeitern. Am Ende errang E+H den Ludwig Erhard Preis bei seiner ersten Bewerbung aus dem Stand.

Frank Decker schildert an diesem Abend über die Motivation die Herausforderung den Ludwig-Erhard-Preis anzugehen, ebenso über die Voraussetzungen, die dazu notwendig sind. Er zeigt, wie sich die Mitarbeiter vorbereitet haben und wie groß der Aufwand dazu war. Abschließend berichtet er über die Lessons learned und welche Erfahrungen für ihn dabei am wichtigsten waren.

Veranstaltungsort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg, Beginn 18 Uhr

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen an jaeger@wvib.de.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.



Bitte melden Sie sich per E-Mail verbindlich an. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch eine Teilnahmebestätigung auf die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


DIN EN 15224 - Die neue Norm für Unternehmen und Organisationen im Gesundheitswesen:
Schaffen die gesundheitsspezifischen Anpassungen und Merkmale eine Harmonisierung im Gesundheitswesen?
Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg, NAVI Oltmannstraße 26
Wir freuen uns auf ein interessantes Fachkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen.
 
Ansprechpartner für weitere Informationen ist Herr Michael Kirsch:
Tel. 0761-471320

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent:
Herr Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter DGQ Regional, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. in Frankfurt

Zum Vortrag:
Erfolgsentscheidend für das Qualitätsmanagement sind gar nicht seine Methoden und Konzepte. Qualifikation
und Kompetenz sowie Status und Rolle der Qualitätsmanager haben einen viel stärkeren Einfluss
auf seine Wirksamkeit.
In Industrie und Dienstleistung hat sich durch neue Technologien, neue Geschäfts- und Managementmodelle
und nicht zuletzt durch grundlegende gesellschaftliche Entwicklungen viel verändert und weitere
Veränderungen sind absehbar. Ist der Beruf Qualitätsmanager auf die damit verbundenen Herausforderungen
vorbereitet? Besteht er im Wettbewerb um Zuständigkeit mit den anderen leitungsnahen Berufen
wie Controller, Personal- und Organisationsentwickler, IT-Spezialist sowie mit den externen Beratern? Wie können sich Qualitätsmanager neu positionieren?

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referentin: Claudia Metzger, Organisationsentwicklung - Training - Beratung, 76835 Hainfeld

Finden Sie in Ihren Reklamationsberichten oft und manchmal wiederkehrend die Maßnahme
"Mitarbeiterschulung"? Erleben Sie, dass Qualität oft mit den Zielen Produktivität, Liefertreue und Durchlaufzeit konkurriert - und dabei häufig den Kürzeren zieht?

Der Vortrag von Claudia Metzger geht auf diese Themen ein und erläutert
- Was die Rahmenbedingungen sind, um die Produkt- und Prozessqualität auf Dauer zu verbessern
- Wie Sie mit Hilfe von Perspektivmustern Risiken besser erkennen 
- Was Führungskräfte und Mitarbeiter motiviert risikofreier zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen
- Wie Sie Lernsettings für verschiedene Bereiche kreieren, um das Bewusstsein für Qualität zu steigern
- Wie Sie eine konstruktive Kommunikation und eine und aufrichtige Lernhaltung entwickeln, um in   Veränderungsprojekten Führungskompetenz zu zeigen
 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Oliver Schöllhammer vom IPA berichtet über die Entwicklung von Lean Office in den letzten Jahren und den letzten Stand aus einer Studie von 2010.

Die Frage "ob" sich Unternehmen mit "Lean" in indirekten Bereichen auseinandersetzen sollten, ist zunehmend dem "wie" der sinnvollen Umsetzung gewichen. Meist gehen Unternehmen die Lean-Umsetzung in den administrativen Bereichen lediglich sehr funktionsspezifisch und über den Einsatz einzelner Methoden
an. Diese Initiativen ermöglichen jedoch nur punktuelle Verbesserungen. Dies widerstrebt dem Lean-Gedanken einer durchgängigen Betrachtung und Optimierung von gesamten Prozessketten. Projekterfahrungen von Fraunhofer zeigen, dass erfolgreiche, abteilungsübergreifende Optimierungsvorhaben
im Sinne des Lean-Ansatzes nur über ein abgestimmtes Gesamtkonzept für die indirekten Bereiche möglich sind.

Um diese Erfahrungen zu überprüfen, wurde in der aktuellen Studie "LeanOffice 2010" des Fraunhofer IPA beleuchtet, welche Wege erfolgreiche Unternehmen bei der Optimierung der administrativen Prozesse beschreiten und welche Faktoren eine nachhaltige Umsetzung sichern. Die Antworten von 352 Unternehmen aus dem Produktions- und Dienstleistungs-bereich im deutschsprachigen Raum liefern die Grundlage für die Verifikation dieser These. 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Die Norm ISO 9001 sagt: Die oberste Leitung muss das Qualitätsmanagementsystem der Organisation in geplanten Abständen bewerten, um dessen fortdauernde Eignung, Angemessenheit und Wirksamkeit sicherzustellen.
Die Managementbewertung ist folglich ein zentrales Element jeglicher Zertifizierung. Auch im Sinne von PDCA erscheint sie zunächst als sehr logisches Werkzeug.
Nutzen die Unternehmen dieses Werkzeug jedoch überhaupt, nutzt es ihnen in der Praxis?
Wie bei vielen Anforderungen aus Zertifizierungen stellt sich die Frage, ist es ein lebendiger Mehrwert oder nur ein toter Papiertiger. Was fordert die Norm ISO 9001 als Muss? Welche Beispiele gibt es aus der Praxis, wie die Managementbewertung auch vom Management wirklich als Mehrwert gewürdigt wird?

Wir möchten Ihnen an diesem Abend Gelegenheit geben Ihre Erfahrungen in Form eines moderierten Workshops auszutauschen, den Markus Minolla moderieren wird. Er ist Lead Auditor & Kooperations-partner für den TÜV SÜD Management Service und Autor des Ratgebers "My Guide to Quality Management".

Da die Norm ausdrücklich die oberste Leitung anspricht, würden wir uns auch über Teilnehmer aus diesem Kreis freuen.

Das Treffen findet statt am Montag, 16. Juli 2012, 18:00 - ca. 20:00 Uhr
Ort: wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online- Anmeldung mitzuteilen.

Freuen Sie sich auf ein interessantes Regionalkreistreffen mit dem Tagesthema "Die Zukunft der Qualität".

DGQ - die Kompetenz für Qualität in Deutschland, mit Ehrung persönlicher und Firmenmitglieder der DGQ für langjährige Mitgliedschaft 

Dr. Wolfgang M. Kaerkes ehrt anlässlich seines Besuches langjährige Mitglieder der DGQ und berichtet über den Stand der DGQ und wie sich die DGQ für die Zukunft aufstellt.

Dr. Wolfgang M. Kaerkes berichtet für den Stand der DGQ und wie sich die DGQ für die Zukunft aufstellt.

"Die Zukunft der Qualität - Ergebnisse einer globalen Studie"

Globale Veränderungen werden Auswirkungen auf das Thema "Qualität", auf exzellente Organisationen und auch auf das Qualitätsfachpersonal haben. Eine Studie der American Society for Quality (ASQ), an der auch die DGQ beteiligt war, zeigt diese Auswirkungen auf und setzt sie in einen gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang.

Die American Society for Quality (ASQ) ist die führende amerikanische Organisation im Bereich Qualitätsmanagement. Mit mehr als 100.000 persönlichen und Firmenmitgliedern fördert die ASQ die Weiterbildung, Qualitätsverbesserung und den Wissensaustausch zur Verbesserung von Geschäftsergebnissen, Arbeitsplätzen und Gesellschaft.

Weltweit hat die ASQ mit andern Non-Profit-Unternehmen Kooperationen geknüpft, die vergleichbare Missionen verfolgen. Die DGQ gehört zu den 13 globalen Partnerorganisationen der ASQ.

Seit 1991 vergibt die ASQ die höchste US-Qualitätsauszeichnung, den Malcolm Baldrige National Quality Award. Preisträger des jährlich ausgelobten Preises sind Firmen und Organisationen, die sich durch Spitzenleistung auszeichnen.

Vortrag von Dr. Wolfgang M. Kaerkes

Vortragsfolien:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Informationen zur Regionalkreis-Veranstaltung:

Erfahrungsaustausch zu folgenden Fragestellungen:

  • Was ist das Ziel der Lieferantenbewertung und -entwicklung
  • Welche Kennzahlen sind für die Lieferantenbewertung in der Praxis sinnvoll? Mit welchen Parametern werden sie gewichtet? Gibt es dazu Formeln? Wie werden sie an wen kommuniziert? Wirkt das?
  • Wer führt den Prozess Lieferantenbewertung und -entwicklung?
  • Welche Methoden unterstützen die Lieferantenentwicklung? Wie werden sie eingesetzt?
  • Welche messbaren Resultate können dargestellt werden?

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Wir freuen uns über Ihre Online-Anmeldung (via "Kontakt & Anmeldung").

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Informationen zum Vortrag:

Die badenova ist einer der führenden Energie- und Umweltdienstleister in Baden-WÜrttemberg. Damit befindet sich das Unternehmen in einem sehr dynamischen Markt. Zum einen soll die Versorgung mit lebensnotwendigen Ressourcen immer nachhaltiger, sprich grüner werden. Auf der anderen Seite wird der Markt durch die Privatisierung und Liberalisierung immer wettbewerbsintensiver.

Die badenova hat vor einigen Jahren begonnen, diese Themen durch den Aufbau einer Prozesslandkarte und die sukzessive Einführung von Prozessmanagement offensiv zu bearbeiten. Das Ziel ist, durch eine prozessorientierte Organisation eine optimale Kundenorientierung zu schaffen und damit auf Dauer erfolgreich zu bleiben.

Wie die badenova dabei vorging, erläutert an diesem Abend Oliver Losch, Projektleiter im Bereich Organisation. Er wird erklären wie das Geschäftsprozessmanagement aufgebaut ist und aus welchen Säulen es besteht. Weiter wird er auch auf die Frage eingehen, was Qualität für die badenova bedeutet. Daneben sehen Sie noch, wie die badenova das Werkzeug ARIS für die Prozessdokumentation und Visualisierung einsetzt und wie die Prozesse im Intranet kommuniziert werden.

Veranstaltungsort:
badenova AG & Co. KG, Tullastrasse 61, 79108 Freiburg

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Informationen zum Vortrag:

Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten ist es wichtig, die eigenen Stärken zu kennen und auf Erfahrungswissen zurückzugreifen. Davon ist Regina von Diemer, Geschäftsführerin Industrielle Psychologie, Königstein, überzeugt. "Stärken stärken und Erfahrungswissen weitergeben als Ressource für den Unternehmenserfolg" lautete der Titel ihres Vortrags, mit dem sie das Fachforum "Menschen, Trends, Möglichkeiten" auf der DGQ-Fachtagung 2010 in Köln eröffnete.

"In unserer Arbeitswelt sind wir wie Hochleistungssportler" weiß Frau von Diemer, "bestens trainiert und mit den unterschiedlichsten Werkzeugen ausgestattet, arbeiten wir ununterbrochen daran, Prozesse zu verbessern. Dabei konzentrieren wir uns häufig vor allem darauf, was nicht funktioniert." Ebenso wichtig, wie den Blick auf Schwachstellen zu richten, sei es jedoch, zu analysieren, was gut gelaufen ist - und vor allem warum. Denn das Wissen um die eigenen Stärken macht stark und beschleunigt das Lernen, wie zahlreiche Experimente belegen.

Vor diesem Hintergrund regt Frau von Diemer mit ihrem Vortrag dazu an, Stärken als "Kraftquelle" strukturierter zu erschließen. Qualitätsmanagement-Instrumente wie Reviews oder Audits können dabei genauso hilfreich sein wie die Analyse erfolgreicher Projekte und Prozesse nach Erfolgsfaktoren und Stärken. So könne wertvolles Erfahrungswissen aufgedeckt werden, das wiederum Unternehmen hilft, trotz knapper personeller Ressourcen im Wettbewerb zu punkten. 

Veranstaltungsort:
wvib-Haus, Merzhauser Straße 118, 79100 Freiburg

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Einladung zum DGQ-Regionalkreistreffen am Dienstag, 12. Juli 2011, 18 Uhr  
Geschäftsstelle des VDI Verein Deutscher Ingenieure,
Bezirksverein Schwarzwald im Siemens Haus, 79104 Freiburg, Habsburgerstraße 132

 1.   Mediation im beruflichen Umfeld, was ist das, was kann sie und was nicht?

Qualitätsfachleute haben aus ihrer Funktion heraus ständig mit Konflikten zu tun. Konflikte gibt es mit der eigenen Organisation, zwischen Mitarbeitern, aber auch mit Kunden und Lieferanten.

Bevor die Kommunikation ganz abbricht oder der Konflikt vor Gericht ausgetragen wird, ist Mediation eine Möglichkeit die Situation zu klären und eigenverantwortlich nach Lösungen zu suchen.

Mediation sagt von sich, sie sei eine innovative Strategie der Konfliktlösung, bei der gemeinsam mit einem neutralen Vermittler interessenorientierte Lösungen ausgehandelt werden. Ziel ist ein tragfähiger Konsens, von dem alle Seiten profitieren.

Christian Bähner von Zweisicht in Freiburg erläutert an diesem Abend was Wirtschaftsmediation ist, was sie kann und was nicht und berichtet vor allem aus seiner umfangreichen beruflichen Erfahrung damit.

2.   Ausblick auf weitere Termine und Themen

Veranstaltungsort:
Geschäftsstelle des VDI Verein Deutscher Ingenieure,
Bezirksverein Schwarzwald im Siemens Haus, 79104 Freiburg, Habsburgerstraße 132 

Wir freuen uns auf ein interessantes Regionalkreistreffen und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme per Online-Anmeldung mitzuteilen.


Programmablauf:
 

  • Führung durch die Brauerei - vom Sudhaus bis zur neuen Fassabfüllung
  • Vorstellung des Unternehmens
  • "Eine Traditionsbrauerei auf dem Weg zur modernen Manufaktur mit einer hervorragenden Ökobilanz"

Veranstaltungsort: Brauerei Ganter, Schwarzwaldstraße 43, 79117 Freiburg

Das Treffen findet statt von 17.00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr.
Wir freuen uns über Ihre Online-Anmeldung (via "Kontakt & Anmeldung").