Menü

DGQ-Regionalkreis Kassel

Herzlich willkommen beim DGQ-Regionalkreis Kassel!

Nutzen Sie das Netzwerk der DGQ. Hier werden Kontakte, bewährte und praxisbezogene Lösungen des Qualitätsmanagements vorgestellt und diskutiert, aktuelle Entwicklungen erläutert, Betriebsbesichtigungen durchgeführt. Kurzum: der Regionalkreis bietet eine Fülle wertvoller und praxisrelevanter Impulse.

Wenn Sie sich auch aktiv im Regionalkreis engagieren möchten,  kontaktieren Sie die Regionalkreisleitung  über das Kontaktformular.

In unserem Archiv finden Sie Informationen und als DGQ-Mitglied auch die Folien der vorangegangenen Veranstaltungen.

Welche Wünsche haben Sie für die nächste Regionalkreisveranstaltung?
Unter folgendem Link haben Sie die Möglichkeit uns Wünsche und Ideen für die zukünftigen Regionalkreisveranstaltungen zukommen zu lassen.

http://www.dgq-monitor.de/login.cfm?umfrage=45868

Wir laden Sie herzlich ein, unseren Regionalkreis Kassel kennen zu lernen.

Besuchen Sie unsere Regionalkreis-Veranstaltungen

Inhalte

Erleben Sie einen spannenden Workshop, der vom DGQ-Fachkreis Qualität und Projekte entwickelt wurde - eine Kooperation von GPM und DGQ - nutzt bei ihrer Arbeit selbst agile Methoden.

Der Fachkreis bearbeitet das Spannungsfeld von Qualitätsmanagement und Projektmanagement, hier stößt Sie regelmäßig auf Konflikte. So entstand eine Userstory: Als im Projekt tätiger benötige ich eine Vorgehensweise um Probleme insbesondere Konflikte strukturiert analysieren und eine anwendbare Lösung entwickeln zu können. Mit dem Vorgehen werden in maximal 2 Stunden nutzbringende Ergebnisse erzeugt.  Das Ergebnis der Userstory ist das Vorgehen das auf dem DGQ Qualitätstag 2017 erstmalig in dieser Form erfolgreich genutzt wurde und seither verfeinert wird.

Die Teilnehmer erwartet ein strenges Timeboxing und lernen, wie man damit umgeht und welche Ergebnisse man so erzielt inklusive der Durchführung von Lessons Learnt.

Wir reden nicht darüber wie agil gearbeitet werden sollte, sondern wir erfahren es.

Sie erleben unmittelbar was z. B. strenges Timeboxing bedeutet, wie es aussieht am Ende dieses 90 Min Workshops ein konkretes Ergebnis in den Händen zu halten und wie in der Workshop Zeit auch noch ein Lessons Learnt durchgeführt wird.

Hier noch einmal die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum: 14. November 2019 ab 18:00 Uhr
Ort: IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel
Ihre Referenten: Thomas Dörr, Deutsche Flugsicherung GmbH Langen
Jahrgang 1964, Diplominformatiker (RWTH Aachen), Bei der Deutschen Flugsicherung GmbH seit 2001, In Projekten tätig seit 1988, hat ein Projektmanager (GPM)/IPMA-Level C Zertifikat erworben, Certified ScrumMaster, Scrum Alliance, Certified Agile Projekt Manager (IAPM)

Wir bitten um Ihre Anmeldung und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Wir benötigen Ihre Anmeldung, um die Teilnehmerzahl einschätzen zu können und Sie im Falle eines Falles (Absage bei Erkrankung etc.) auch einmal erreichen zu können.

Kostenlos anmelden


"Jeder ist für seine Gesundheit selber verantwortlich." Das stimmt und gibt jedem von uns die Verantwortung und damit auch die Möglichkeit der Einflussnahme für ein gesundes Leben.

Es stimmt aber auch, dass Dinge von außen auf unsere Gesundheit einwirken, die wir häufig selber wenig oder gar nicht beeinflussen können. Ja, wir können an unserer Haltung arbeiten, unsere Resilienz stärken, achtsamer sein und vieles mehr. Wenn aber die Umstände, die Verhältnisse in denen wir leben / arbeiten gesundheitsschädlich (physisch und psychisch) sind, dann greift all das nur bis zu einem gewissen Grad.

Wir wissen mittlerweile sehr gut, dass reibungslose Prozesse, eine gute Miteinanderkultur im Mitarbeitendenkreis und von der Führungsebene einen großen Einfluss haben auf die Gesundheit der Menschen in den Unternehmen. Dies gilt es gezielt zu verbessern um damit die Gesundheit und die Leistungskraft aller Mitarbeitenden zu stärken.

Erfahren Sie in diesem Vortrag von Frau Pulver, was gerade die psychische Gesundheit der Menschen am Arbeitsplatz stärkt und welche Rolle das Qualitätsmanagement dabei spielt. Auf welche versteckten "Fallen" ist zu achten und wie können sie umgangen werden. Was kann jeder Einzelne für sich tun und was kann die Organisation tun damit die psychische Belastung sinkt und die Gesundheit der Menschen gestärkt wird?

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Hessen innovativ.

Hier noch einmal die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum: 12.09.2019
Zeit: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 Vortragsunterlagen:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Die CE Kennzeichnung ist nur eines von vielen relevanten Themen mit denen sich Unternehmen neben ihrer Kernwertschöpfung auseinandersetzen müssen. Aus diesen Vorschriften zur Produktsicherheit ergeben sich umfangreiche Maßnahmenpakete, die zu bewältigen sind. Im Mai-Termin des AK Qualitätsmanagement wollen wir Ihnen die Schnittmengen der CE-Kennzeichnung und des Qualitätsmanagements aufzeigen und wie diese sinnvoll bewältigt werden können.

Referent ist Volker Krey, als Berater und Coach vielfach ausgewiesener Experte im Themenfeld CE-Kennzeichnung / Produktsicherheit. Er zeigt am Beispiel der CE-Kennzeichnung auf, wie man meist nebeneinander stehende Maßnahmenpakete in einem Prozess zusammenführt, in dem sie sich effizienter organisieren und erledigen lassen.

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Hessen innovativ.

Hier noch einmal die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum: 16.05.2019
Zeit: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 

 

UNterlagen zur Veranstaltung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 

Datenanalyse hat im Qualitätsmanagement eine lange Tradition. Sie geht jedoch selten über stichprobenbasierte Ein- und Ausgangskontrollen oder über einfache statistische Kennwerte hinaus. Mit Big Data, künstlicher Intelligenz und Machine Learning stehen mittlerweile Möglichkeiten zur Verfügung, die ein wesentlich höheres Niveau an analysegestütztem Qualitätsmanagement erlauben.

Referent ist Oliver Bracht, Chief Data Scientist bei der eoda GmbH. Er wird einige der Ansatzpunkte vorstellen und an Beispielen aufzeigen, wie sich diese umsetzen lassen. Themen des Vortrags sind u. a. die kontinuierliche Qualitätsüberwachung durch Künstliche Intelligenz, die algorithmenbasierten Fehlerursachenanalyse sowie die frühzeitige Erkennung von Ausschuss mit Hilfe von Machine Learning Methoden. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Gelegenheit Ihre konkreten Fragen mit dem Referenten und dem Auditorium zu diskutieren.

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Hessen innovativ.

Hier noch einmal die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum: 28.02.2019
Zeit: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 

Material zur Veranstaltung:

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 

 

Der "Leitfaden für Audits" ist ideal wenn es darum geht, Audits zu organisieren und professionell durchzuführen bzw. Auditoren zu bewerten und zu entwickeln. Die ISO 19011 gilt als Anleitung für interne und Lieferanten- und Kunden- Audits von (Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheits-; Energie- Informationssicherheits- und sonstigen) Managementsystemen und ist prinzipiell auf alle Organisationen anwendbar.

Mit der aktuellen Revision wurden verschiedene Änderungen aufgenommen, die wir mit einem Experten und Anwender für Auditmanagementsysteme diskutieren möchten.

Relevante Themen rund um das Auditprogramm, Auditdurchführung und Kompetenzen werden wir gemeinsam erarbeiten und mit Erfahrungen anreichern. Die Kombination von Normungsarbeit und praktischer Anwendung verspricht eine spannende Veranstaltung und so laden wir Sie herzlich ein.

Die Eckpunkte der Veranstaltung im Überblick:
Datum: 22.11.2018 ab 18 Uhr
Ort: IHK Kassel, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel
Referent: Mathias Wernicke, Mitglied des Leitungskreises "Audit und Assessment" der DGQ, Vorsitzender des Normenausschusses Organisationsprozesse im DIN als Experte für qualitäts- und managementsystemrelevante Normung, Trainer und Prüfer der DGQ und Lehrbeauftragter im Master Studiengang "Quality Engineering" der Provadis Hochschule sowie 35 Jahre Erfahrung in der produzierenden Industrie der Luft- und Raumfahrt in operativen und führenden Positionen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 

Material zur Veranstaltung

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Ende der 1980er Jahre entstanden an einigen deutschen Universitäten vornehmlich aus Instituten der (Fertigungs-) messtechnik Abteilungen und Lehrstühle für Qualitätsmanagement. Was ist aus diesen Lehrstühlen geworden? Wo liegen welche thematischen Schwerpunkte? Konnten Unternehmen von den Forschungsergebnissen der letzten Jahrzehnte profitieren?

Aufbauend auf einem Rückblick über die letzten 30 Jahre universitärer QM-Forschung in Deutschland soll ein Überblick über die aktuellen Themenfelder der QM-Forschung sowohl in Deutschland als auch international gegeben werden. Hierbei ist durchaus die Frage erwünscht "Wie nah ist die universitäre Forschung an den derzeitigen Problemen in den Unternehmen?". Durch die Beschreibung der Möglichkeiten der aktiven Beteiligung von Unternehmen an Forschung im Qualitätsmanagement soll versucht werden entsprechende Lösungswege aufzuzeigen.

Hierbei darf der Blick über den Tellerrand hinaus auch auf andere Disziplinen nicht zu kurz kommen. Die Diskussion ob Qualität 4.0 (in Anlehnung an Industrie 4.0) benötigt und erwartet wird, und wie dieses Themenfeld aussehen könnte, erscheint spannend zu sein.

Die Eckpunkte der Veranstaltung im Überblick:
Datum: 30.08.2018 ab 18 Uhr
Ort: IHK Kassel, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel
Referent: Prof. Dr.-Ing. Robert Refflinghaus, Universität Kassel

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 

Unterlagen zur Veranstaltung:

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Die Schlagworte Energieeffizienz, Nachhaltigkeit oder CO2-Einsparung werden in den Medien fast täglich in unterschiedlichen Zusammenhängen diskutiert. Wir möchten Ihnen einen Gesamtzusammenhang in Bezug auf Energiemanagementsysteme geben und einen geeigneten Rahmen vorstellen, mit welchem Sie zu einem schonenden Umgang mit der Ressource "Energie" kommen können. Dazu zählt vor allem das Energiemanagementsystem ISO 50001:2011, dessen Normentwicklung und gesetzliche Anreizsysteme, welche Sie möglicherweise nutzen können. Freuen Sie sich also auf einen regen Austausch - Unabhängig davon, ob Sie sich bereits mit einem Energiemanagementsystem beschäftigen oder das Themengebiet für Sie Neuland bedeutet.

Nachfolgend die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum: 24.05.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: IHK Kassel, Kurfürstenstraße 9 in 34117 Kassel
Referenten: Daniel Bracevac und Julian König (DQS)
Kurzvita Referenten: Julian König und Daniel Bracevac, DQS-Experten für die Planung von Zertifizierungen von Energiemanagementsystemen, Einhaltung gesetzlicher Besonderheiten und Anwendung zugehöriger Normen. Beide betreuen, leiten und planen seit vielen Jahren nationale und internationale Zertifizierungsprojekte und teilen ihr Wissen in Form von Webinaren, Workshops und Vorträgen bei Industrie und Verbänden.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft bei der DGQ. (>Info Mitgliedschaft)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr Regionalkreisteam Kassel

 

Material zur Veranstaltung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Die Auftaktveranstaltung im Jahr 2018 beginnt mit einem "Knaller". Zum einen konnten wir Ulrike Margit Wahl für einen Impulsvortrag zum Thema "Agiles Qualitätsmanagement" gewinnen und zum anderen findet die Wahl des Leitungsteams im Regionalkreis statt.

Der Impulsvortrag
Klassische Methoden aus dem Qualitätsmanagement (QM) stoßen in dynamischen Zeiten schnell an ihre Grenzen. Begeisterung im QM ist selten spürbar. Im September 2016 veröffentlichte die DGQ "Das Manifest für Agiles Qualitätsmanagement". Dieses bietet wertvolle Ansätze - von der knackpunktbasierten Lösungsfindung bis zur Iteration.

Lassen Sie sich inspirieren von sieben Impulsen rund um agiles Qualitätsmanagement. Erleben Sie, wie bestehende und zukünftige Kunden aktiv eingebunden werden können und warum die ganzheitliche Ausrichtung an den Bedürfnissen der Menschen so elementar ist. Impulse für den Transfer in Ihren Arbeitsalltag und für mehr Begeisterung rund um QM runden diese Veranstaltung ab.

Präsentation zur Veranstaltung:

Die Wahl
Die Wahl des Leitungsteams ist für das Fortbestehen des Regionalkreises von essentieller Bedeutung. Wir bitten daher alle wahlberechtigen DGQ-Mitglieder, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und möglichst zahlreich zu erscheinen. Wenn Sie Lust haben, das Team "Regionalkreis" zu unterstützen, so können Sie sich gern mit uns in Verbindung setzen. Wir freuen uns auf Sie.

Zur Wahl für die Übernahme der Leitungsfunktion im DGQ-Regionalkreis Kassel stellen sich:

  • Torsten Wetterau
  • Prof. Dr. J.-Robert Refflinghaus

 

Nachfolgend noch einmal die Eckdaten im Überblick:
Datum: 15.02.2018
Zeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Thema: Agiles Qualitätsmanagement - Impulse für Begeisterung rund um QM
Ort: IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel
Referentin: Ulrike Margit Wahl

Kurzvita Referentin - Ulrike Margit Wahl:

  • Trainerin & erfrischende Impulsgeberin als Die Hochschulerfrischerin - mit den Schwerpunkten:
    Agile Methoden // Agiles Qualitätsmanagement // Design Thinking // 360° Selbst-Coaching
  • Lehrtätigkeit zu 360° Selbst-Coaching und zu agilen Projekt- & Prozessmethoden
  • Referenzen:  DIE ZEIT, Humboldt Universität zu Berlin, Hochschule Mannheim & Darmstadt, Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ), Industrie- und Handelskammer (IHK),
    Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG), kubus IT, WBS Training
  • studierte Wirtschafts-, Politik- und Sprachwissenschaftlerin (Universität Mannheim), erfahrene Mediatorin & Coach (FU Berlin), ausgebildete Trainerin für Design Thinking (HPI Potsdam)
  • stellvertretende Vorsitzende in der DCG (Deutsche Coaching Gesellschaft e.V.), Mitglied bei GABAL und in der DGQ


Anmeldung: Wir bitten um Ihre Anmeldung und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Wir benötigen Ihre Anmeldung, um die Teilnehmerzahl einschätzen zu können und Sie im Falle eines Falles (Absage bei Erkrankung etc.) auch einmal erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Regionalkreisleitung Kassel

 

 

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V., 

gerne laden wir Sie heute zur nächsten Veranstaltung des DGQ-Regionalkreises Kassel am 16.11.2017 ein. Wir freuen uns Ihnen einen interessanten Beitrag anbieten zu können.

QM im Gesundheitswesen - Der DGQ Fachkreis Gesundheitswesen stellt sich vor!

Der Wunsch nach überregionaler Vernetzung und Austausch zu QM-relevanten Themen in der sich turbulent entwickelnden Branche des Gesundheitswesens, führte am Qualitätstag 2014 der DGQ (Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V.) zum Start des bundesweiten Fachkreises Gesundheitswesen und der Einrichtung einer eigenen Plattform auf DGQaktiv. Seit dem ersten Fachkreispräsenztreffen am 26.02.2016 haben nun alle Qualitätsmanagementinteressierten und -aktiven im Gesundheitswesen die Möglichkeit, sich zu den Themen in dem Maße, wie es ihre jeweilige Zeit erlaubt, konkret einzubringen.

In dieser Veranstaltung wollen wir Ihnen unseren DGQ-Fachkreis Gesundheitswesen und die aktuellen Ergebnisse der Fachkreisarbeit vorstellen.

Als Schwerpunkt präsentieren wir Ihnen das Thema "Die aktuelle Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA (gemeinsamer Bundesausschuss) versus DIN EN ISO 9001:2015".

Termin: Donnerstag, 16. November 2017, 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Referenten: Manuela Albicker, Daniela Feistner-Peterhoff, Leitungsteam DGQ Fachkreis Gesundheitswesen

Präsentation zum Vortrag:

 

Eine Ver­an­stal­tung der Deut­schen Gesell­schaft für Qua­li­tät und IHK-Innovationsberatung Hes­sen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Regionalkreis Kassel

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V.,

heute möchten wir Sie noch einmal herzlich zu einer ganz besonderen Veranstaltung am 28.09.2017 im Regionalkreis Kassel einladen. Was daran besonders ist? Zum einen können Sie gespannt sein auf einen interessanten Vortrag von Herrn Rha­man Wag­ner vom Kaizen-Institut in Bad Hom­burg v. d. Höhe zum Thema "Kontinuierlicher Verbesserungsprozess".

Thema: Über den erfolgreichen und effizienten Einsatz von KVP. Es gewin­nen nur die­je­ni­gen Unter­neh­men im Wett­be­werb, die Ver­än­de­run­gen am schnells­ten und bes­ten beherr­schen und die Ver­än­de­rung nicht als Stör­größe son­dern als Nor­ma­li­tät anse­hen. Eine wesent­li­che Rolle spielt dabei der kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rungs­pro­zess (KVP). KVP beschreibt die ste­tige also kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung von Produkt-, Prozess- und Ser­vice­ab­läu­fen in klei­nen Schrit­ten. KVP ist der Pro­zess im Unter­neh­men, bei dem jeder Mit­ar­bei­ter stän­dig Bestehen­des in Frage stellt, ana­ly­siert, Ver­bes­se­run­gen auf­zeigt, sie hin­sicht­lich ihrer Wirk­sam­keit erprobt und als neuen Stan­dard ein­führt. Damit leis­tet jeder einen wesent­li­chen Bei­trag zur Ver­mei­dung und Besei­ti­gung von Ver­schwen­dung und stei­gert damit die Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens. Gibt man einem Mit­ar­bei­ter die Gele­gen­heit, die Bedin­gun­gen an sei­nem eige­nen Arbeits­platz und Arbeits­um­feld zu ver­bes­sern, wird ein erheb­li­ches krea­ti­ves Poten­tial frei­ge­setzt.

Als QM-zertifiziertes Unter­neh­men müs­sen Sie orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­men fest­­le­gen, damit kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung gezielt und regel­mä­ßig statt­fin­det. Diese Maß­nah­men und deren Ergeb­nisse sind zu über­wa­chen und zu doku­men­tie­ren. Die Orga­ni­sa­tion muss nach­wei­sen, wie sie bei fest­ge­stell­ten Män­geln dafür sorgt, dass sich diese nicht wie­der­ho­len. Kern ist der PDCA-Zyklus (plan - do - check - act). KVP ist daher Bestand­teil des norm­ge­rech­ten Qua­li­täts­ma­nage­ments für alle Unter­neh­mens­be­rei­che (Ver­trieb, Auf­trags­ab­wick­lung, Ein­kauf, Ent­wick­lung etc.), betrifft aber auch das Manage­ment­sys­tem selbst.

Hier noch einmal die Eckdaten der Veranstaltung auf einen Blick:
Datum: 28.09.2017 ab 18:00 Uhr
Ort: IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel
Themen:

  • Vortrag Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (Referent: Herr Rha­man Wag­ner vom Kaizen-Institut in Bad Hom­burg v. d. Höhe)
  • Regionalkreiswahl


Eine Ver­an­stal­tung der Deut­schen Gesell­schaft für Qua­li­tät und IHK-Innovationsberatung Hes­sen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre Anmeldung im Webshop und freuen uns über Ihre Teilnahme. Wir benötigen Ihre Anmeldung, um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (Info Mitgliedschaft)

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Regionalkreis Kassel

 

Präsentation zur Veranstaltung

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Durch die Ver­net­zung von Maschi­nen, Gerä­ten, Sen­so­ren und Men­schen in einer digi­ta­li­sier­ten Wirt­schaft ent­ste­hen erheb­li­che Daten­men­gen. Data-Mining bezeich­net die Gewin­nung von Wis­sen aus die­sen Daten. Cyber­phy­si­sche Sys­teme sol­len eigen­stän­dige Ent­schei­dun­gen tref­fen und auto­nom Auf­ga­ben erle­di­gen. Die Ide­al­vor­stel­lung von Indus­trie 4.0 ist, dass nur Stö­run­gen und Ziel­kon­flikte durch mensch­li­chen Ein­griff gelöst wer­den müs­sen.

Wie ist dies zu rea­li­sie­ren? Wel­chen Anteil am Ent­wurf eines Indus­trie 4.0 Sys­tems kann Data-Mining haben? Das cyber­phy­si­sche Sys­tem müsste ein aus dem Data­-Mi­ning ent­stan­de­nes Modell sein, wel­ches "alle" Infor­ma­tio­nen von Waren­ein­gang bis Auf­trags­aus­lie­fe­rung ver­ar­bei­tet und bewer­tet.

Im Vor­trag wer­den die Stra­te­gie­an­sätze Machine Learning und inter­ak­ti­ves Data-Mi­ning von­ein­an­der abge­grenzt und Beschrän­kun­gen von rei­nen Machine Learning Ansät­zen dar­ge­stellt. Außer­dem wird auf­ge­zeigt wie wich­tig klas­si­sche Industrie-Statistik-Ansätze wie Mess­sys­tem­ana­lyse, Waren­ein­gangs­prüfung, Qua­li­täts­re­gel­kar­ten und sta­tis­ti­sche Ver­suchs­pla­nung im Kon­text von cyber­phy­si­schen Sys­te­men sind.

 

Termin:  Donnerstag, 11. Mai 2017, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:  IHK Innovationsberatung Hessen,  Kurfürstenstraße 9,  34117 Kassel
Referent:  Boris Kulig, Consulting Team Fa. STATCON B. Schäfer

Eine Ver­an­stal­tung der Deut­schen Gesell­schaft für Qua­li­tät und IHK-Innovationsberatung Hes­sen.

Kostenlose Anmeldung unter:
http://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/ak-qualitaetsmanagement-data-mining-kassel/

Six Sigma hat sich als Problemlösungstechnik für anspruchsvolle Themenstellungen weltweit durchgesetzt und wird zwischenzeitlich in nahezu allen Branchen eingesetzt. Durch die stringente Methodik und den gezielten Einsatz bewährter Qualitätstechniken und -instrumente  können Fehlerquoten, Durchlaufzeiten oder Prozesskosten bereits im Rahmen eines einzigen Projektes häufig mehr als halbiert werden. Allerdings funktioniert Six Sigma nur dann, wenn es sinnvoll in das Unternehmen eingebunden ist und qualifizierte Mitarbeiter, die sogenannten Belts, die Methodik richtig anwenden.

Doch wann lohnt es sich, Six Sigma einzuführen? Welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, damit Six Sigma eine Erfolgsgeschichte wird? Welche Mitarbeiter kommen als zukünftige Belts in Frage? Und wie läuft ein Six Sigma Projekt letztendlich ab?

Diese Fragen werden im Vortrag beantwortet. Außerdem zeigt der Referent an konkreten Praxisprojekten, wie Six Sigma funktioniert und wo Stolpersteine beim Einsatz der Methode sind. Die Schwerpunkte des Vortrags kurzgefasst:

  • Wann lohnt sich Six Sigma?
  • Wie wird Six Sigma erfolgreich in das Unternehmen eingebunden?
  • Wer kann Six Sigma im Unternehmen umsetzen?
  • Wie funktioniert die Problemlösung mit Six Sigma?

 

Termin: Donnerstag, 09. Februar 2017, 18:00-20:00 Uhr, IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Referent: Dipl.-Kfm. Steffen Silbermann, Leiter der M+M Six Sigma Akademie, Kassel, www.sixsigma-akademie.de

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Innovationsberatung Hessen.

QM-Handbücher/IMS-Dokumentationen leiden in vielen Unternehmen unter starken Akzeptanzproblemen. Ohne realen Nutzen, nur Nachweisbürokratie oder nur etwas für Experten, lautet meist das Urteil. Nutzungsstatistiken weisen oft weniger als einen Zugriff pro Mitarbeiter pro Monat auf. Durch eine innovative Verknüpfung von prozessorientiertem Qualitäts- und Wissensmanagement, angereichert mit Social Media Aspekten, können diese Schwächen mit Erfolg behoben werden. Durch die Wiki-Technologie erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit auf einfachste Weise die Inhalte des Systems zu verändern und dadurch seine organisatorischen Erfahrungen und Vorschläge einzubringen. Die Freigabe der Inhalte wird mittels Workflows gesteuert. Die Erfahrung des Referenten in über 200 Projekten hat gezeigt, dass mit diesem Ansatz QM-Handbücher zum Leben erweckt und ein wertvoller Bestandteil des Alltags aller Mitarbeiter werden, denn fortan werden Best-Practice-Prozesse umgesetzt, Suchzeiten reduziert und Erfahrungen systematisch ausgetauscht.

 

Der Referent, Herr Dr. Carsten Behrens, studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Konstruktion und Automatisierungstechnik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte am Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen im Themenfeld Qualitätsmanagement. Nach seinem Studium entwickelte er 2006 gemeinsam mit Herrn Prof. Schmitt an der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT das Konzept Interaktiver Managementsysteme auf Basis der Wiki-Technologie. Die 2009 ausgegründete Transfergesellschaft "Modell Aachen GmbH - Interaktive Managementsysteme" leitet er seitdem als Geschäftsführer.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Innovationsberatung Hessen.

Termin: Donnerstag, 17. November 2016, 18:00-20:00 Uhr, IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber zwingend erforderlich. 

Anmeldung unter: http://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/ak-qualitaetsmanagement-kollaboratives-prozess-und-wissensmanagement-auf-basis-von-social-media-technologien-kassel/

Design Thinking ist eine wirkmächtige Methode zur Produkt- und Problemlösungskonzeption, die erfinderisches Denken mit radikaler Kundenorientierung verbindet. Sie basiert auf interdisziplinärem Teamwork und einem iterativen Prozess. Sie sucht nach den menschlichen Bedürfnissen, ist ergebnisoffen bei gleichzeitiger konzentrierter Ergebnisorientierung. In internen und externen Projekten haben DGQ Mitarbeiter die Methode beim Design von Produkten, der Ideenfindung und Lösungskonzeption angewendet. Bei der DGQ liegt natürlich ein besonderer Fokus auf allen Aspekten von Qualität und Qualitätsmanagement.

Doch Design Thinking ist nicht nur eine weitere, sehr effiziente und kreative Design-Methode. Gelebtes Design Thinking ist organisationsverändernd, stärkt die interdisziplinäre Vernetzung, stellt Hierarchien in den Hintergrund und stimuliert die Agilität der Organisation. Sie ist ideal geeignet, die Veränderungen durch die digitale Transformation, sich verändernde Märkte und Arbeitswelten zu meistern. Gerade in Unternehmen, die jeher sehr innovativ und marktorientiert agieren, kann die Methode auf fruchtbaren Boden fallen.

In einer eineinhalbstündigen, einfachen Designübung können die Teilnehmer alle Prinzipien des Design Thinking erleben. Anschließend folgen eine gemeinsame Reflexion des Erlebten und die Erläuterung der Methode und ihrer Wirkmechanismen durch den DGQ Experten.

Benedikt Sommerhoff gehört zum Design-Thinking Pilotteam der DGQ und hat interne und externe Projekte zum Design Thinking geleitet.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Innovationsberatung Hessen.

Termin: Donnerstag, 15. September 2016, 18:00-20:00 Uhr, IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber zwingend erforderlich. 

>>> Anmeldung <<<

Unter dem Titel: "Sichere Schraubprozesse" geht es in der nächsten Veranstaltung des Arbeitskreises Qualitätsmanagement um Schraubverbindungen und den prozesssicheren Betrieb in der Montage. Der Referent Dirk Würzler ist seit über 10 Jahren Leiter des Fachbereichs Schraubtechnik bei der Volkswagen AG Kassel. Dort ist er für technisches Qualitätsmanagement, Instandhaltung, Optimierungsprozesse, Technologieauswahl und Freigabe verantwortlich. Er ist in Fachgremien wie dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und in Expertengruppen des Konzerns aktiv.   

Im Vortrag und der anschließenden Diskussion werden Themen wie 

· 0-Fehler? 
· Risikopotenziale und Fehlererkennung 
· Produkthaftung und Rechtssicherheit 
· Voraussetzungen für sichere Prozesse 

behandelt. 

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und IHK Innovationsberatung Hessen.

Termin: Donnerstag, 16. Juni 2016, 18:00-20:00 Uhr, IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber zwingend erforderlich. 

Anmeldung unter: http://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/arbeitskreis-qualitaetsmanagement-sichere-schraubprozesse/

Inhalt:

"Menschliches Versagen" ist niemals eine letzte brauchbare Erklärung für Fehlleistungen. Es gilt zu erkennen, wie der Mensch "tickt", d.h. welche Muster und hirnphysiologischen Abläufe dahinter liegen und wie man sie beeinflussen kann, um Risiken zu minimieren.

Besonders wertvoll hat sich dabei die Analyse von menschlichen Erlebensvorgängen erwiesen, wozu anhand von Anwendungsbeispielen die Vorteile und Möglichkeiten aufgezeigt werden.

- Die Logik des Misslingens

- Bilder im Kopf, die "Falle der Wahrnehmung"

- Menschliche Grundbedürfnisse, neurowissenschaftliche Erkenntnisse

- Kraftquelle Stärken  -  Stärken stärken

- Erlebensanalysen, die Wünsche hinter den Meinungen kennenlernen, Basis für wirkungsvolle Innovationen

 

Referentin: Dipl. Psychologin Regina von Diemer - IP & IPQ

Termin: Donnerstag, 12. November 2015, 18:00-20:00 Uhr, IHK Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber zwingend erforderlich. 

Anmeldung unter: http://www.ihk-innovationsberatung.de/veranstaltungen/der-mensch-risiko-und-chance-gleichzeitig/ 

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGQ und der IHK Innovationsberatung Hessen.

Ort:
IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Referent: 
Michael Weubel, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V., Leiter Landesgeschäftsstelle Mitte

Zielgruppe des Vortrages und der Diskussion sind Unternehmer, Managementbeauftragte sowie Fach- und Führungskräfte.

Die Überarbeitung der ISO 9001 geht auf die Zielgerade. Im Herbst diesen Jahres erwarten wir die neue 9001:2015. Nach Lage der Dinge wird die Norm praxisnäher, das heißt reduzierter - nach dem Motto "Weniger ist mehr"

In dem Entwurf zeichnen sich einige Neuerungen ab:

  • Eine neue Struktur, die zukünftig für alle neuen Managementnormen verbindlich sein wird
  • Eine verstärkte Verantwortung der Leitung. Es wird nicht mehr zwingend gefordert, einen Beauftragten der Leitung zu benennen.
  • Die Bestimmung, Festlegung und ggfs. Aktualisierung der relevanten interessierten Parteien (Stakeholder) und das Verständnis ihrer Erwartungen und Bedürfnisse soll jetzt eine konkrete Anforderung der Norm werden,
  • Der prozessorientierte Ansatz soll stärker verdeutlicht werden.
  • Mit dem risikobasierten Ansatz wird der vorbeugende Charakter von QM-Systemen betont und verstärkt.
  • Statt Vorgabe- und Nachweisdokumenten gibt es eine Vereinfachung zu "Dokumentierten Informationen", jetzt auch ohne QM-Handbuch.

Diskutieren Sie mit uns die Bedeutung der Änderungen.  Welche Änderungen sind Ihnen wichtig? Welche Möglichkeiten lassen sich damit erschließen? 

Bitte hier anmelden: >>> ISO 9001:2015 <<<

 

Die Ver­an­stal­tung ist aus­ge­bucht. In Kürze wer­den wir einen wei­te­ren Ver­an­stal­tungs­ter­min anbie­ten.

 

Ort:
IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Referent:
Michael Weubel, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V., Leiter Landesgeschäftsstelle Mitte

Zielgruppe des Vortrages und der Diskussion sind Unternehmer, Managementbeauftragte sowie Fach- und Führungskräfte.

Die Überarbeitung der ISO 9001 geht auf die Zielgerade. Im Herbst diesen Jahres erwarten wir die neue 9001:2015. Nach Lage der Dinge wird die Norm praxisnäher, das heißt reduzierter - nach dem Motto "Weniger ist mehr"

In dem Entwurf zeichnen sich einige Neuerungen ab:

  • Eine neue Struktur, die zukünftig für alle neuen Managementnormen verbindlich sein wird
  • Eine verstärkte Verantwortung der Leitung. Es wird nicht mehr zwingend gefordert, einen Beauftragten der Leitung zu benennen.
  • Die Bestimmung, Festlegung und ggfs. Aktualisierung der relevanten interessierten Parteien (Stakeholder) und das Verständnis ihrer Erwartungen und Bedürfnisse soll jetzt eine konkrete Anforderung der Norm werden,
  • Der prozessorientierte Ansatz soll stärker verdeutlicht werden.
  • Mit dem risikobasierten Ansatz wird der vorbeugende Charakter von QM-Systemen betont und verstärkt.
  • Statt Vorgabe- und Nachweisdokumenten gibt es eine Vereinfachung zu "Dokumentierten Informationen", jetzt auch ohne QM-Handbuch.

Diskutieren Sie mit uns die Bedeutung der Änderungen.  Welche Änderungen sind Ihnen wichtig? Welche Möglichkeiten lassen sich damit erschließen? 

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Stellen sie sich vor, sie halten ein Lastenheft in ihren Händen und sollen sagen, ob es gut ist. In diese Situation kommen Einkäufer von Unternehmen immer wieder, wenn sie Lastenhefte aus den Fach­abteilungen bekommen und den besten Lieferanten auswählen sollen. Den Einkäufern liegt sehr daran, die Qualität von Lastenheften (und später auch Pflichtenheften) zu kennen. Wenn die Lastenhefte nicht gut sind, kommt es später zu Reklamationen, Streit und Ärger. Dabei ist es dann nicht immer leicht zu klären, wer Missverständnisse und Widersprüche zu verantworten hat. Das kostet Zeit und Geld.

Nicht nur Einkäufer, auch andere Gruppen wie das Qualitätsmanagement und die Entwicklung, möchten beurteilen können, wie gut die Lastenhefte und Pflichtenhefte sind. Vor diesem Hintergrund ist das Seminar entstanden, aus dem einige Aspekte vorgestellt werden.

 

Gliederung des Vortrags:

  • Vorstellung des Referenten Dipl.-Ing. Bertram Kösler
  • Begriffsirritationen und Definitionen von Lastenheft und Pflichtenheft nach DIN
  • Anforderungen der ISO 9001 an Lasten- und Pflichtenhefte
  • Arten von Fehlern, die bei Anforderungen auftreten können
  • Ursachen der Fehler
  • Maßnahmen zur Abhilfe
  • Prüfkriterien zur Feststellung der Güte von Lasten- und Pflichtenheften
  • Wort-, Satz- und Textregeln beim Regelbasierten Schreiben technischer Texte
  • Ziele und Prozess der Qualitätssicherung

 

Termin: Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: IHK Innovationsberatung Hessen, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel
Referent: Bertram Kösler (Inhaber Firma TECH INFO KÖSLER)

Ende der 1980er Jahre entstanden an einigen deutschen Universitäten vornehmlich aus Instituten der (Fertigungs-) messtechnik Abteilungen und Lehrstühle für Qualitätsmanagement. Was ist aus diesen Lehrstühlen geworden? Konnten Unternehmen von den Forschungsergebnissen der letzten Jahrzehnte profitieren?

Aufbauend auf einem Rückblick über die letzten 25 Jahre universitärer QM-Forschung in Deutschland soll ein Überblick über die aktuellen Themenfelder der QM-Forschung gegeben werden. Hierbei ist durchaus die Frage erwünscht "Wie nah ist die universitäre Forschung an den derzeitigen Problemen in den Unternehmen?". Durch die Beschreibung der Möglichkeiten der aktiven Beteiligung von Unternehmen an Forschung im Qualitätsmanagement soll versucht werden entsprechende Lösungswege aufzuzeigen.

Hierbei darf der Blick über den Tellerrand hinaus sowohl auf das internationale Umfeld als auch auf andere Disziplinen nicht zu kurz kommen. Die Diskussion ob Qualität 4.0 (in Anlehnung an Industrie 4.0) benötigt und erwartet wird, verspricht spannend zu werden.

Veranstaltungsort:

IHK Innovationsberatung Hessen

Kurfürstenstraße 9

34117 Kassel

 

Link Anmeldung

Statistik, ein "Begriff" vor dem noch viele zurückschrecken und einen großen Bogen machen. Doch warum? Wir möchten Ihnen zeigen was Statistik kann und wie Sie mit den richtigen Methoden, zum richtigen Zeitpunkt, einen Mehrwert entlang der gesamten Prozesskette generieren können.

Anhand eines Produktentwicklungsprozesses in einem Industrieunternehmen wird aufgezeigt wie man zu Beginn, durch die sogenannten explorativen (erforschenden) Methoden, erste Erkenntnisse ermittelt. Doch was nun, wie setze ich diese Daten ein und wie kann ich ggf. weitere Daten, die in der Vergangenheit über ähnlichen Produkten gesammelt wurden, zielgerichtet auswerten?

Hier kann Datamining helfen, eine Methode die den Umgang mit vielen Daten ermöglicht. Sie zeichnet sich durch eine Loslösung von den klassischen Verteilungsannahmen bzw. Wahrscheinlichkeitsüberlegungen der Statistik aus. Dadurch können Auswertungen nachvollziehbar und problembezogener erfolgen.

Die aus diesen Analysen ermittelnden Ergebnisse können Ihnen dann wiederrum als Grundlage für eine statistische Versuchsplanung dienen.

Nach den erforschenden und planenden Datenerhebungen gilt es dann die neu entwickelten Produkte, mit Hilfe von serienbegleitenden statistischen Prozesskontrollen, zu überwachen. Die erzeugte und dargelegte Qualität kann dann dokumentiert werden und dient z.B. als Nachweisführung oder als Datenbasis für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Statistik und statistische Methoden können also in allen Bereichen eines Unternehmens angewendet werden, um dort zur Effizienzsteigerung und Entscheidungshilfe beizutragen.

 

Termin: Donnerstag, 11. September 2014, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34131 Kassel
Referent: Bertram Schäfer (Inhaber Firma STATCON und DGQ-Trainer)

QM und LEAN - zwei Welten prallen aufeinander!?

Referent: Dipl.Soz.Ök. Kai-Uwe Behrends, Leiter Landesgeschäftsstelle Nord der DGQ, Hamburg

 

QS, QM oder beides? Diese Frage stellt sich dem Einsteiger ins Thema  wie dem Erfahrenen. Von der Norm klar definiert (ISO 9000:2005-12,  Begriffe, 3.2.8) geht es beim Besuch in Betrieben, bei Audits oder auf  dem Stellenmarkt bunt durcheinander. Personalberater empfehlen teils  eine strikte Trennung der Aufgabengebiete (QZ 5/2013: "Stürmer oder  Torwart - geht es nach den Unternehmen, sollen Qualitätsmanager beides  gleichzeitig sein"). Das kann jedoch kaum bedeuten, dass "die Qualitäter  sich zwischen den Audits auf den Dokumenten ausruhen" - und die  tatsächliche Prozessteuerung anderweitig erfolgt. Dokumente, Audits,  Maßnahmen, Kennzahlen - allesamt nur Instrumente, Werkzeuge - aber der  Wesenskern des QM? In vielen Betrieben prallen derzeit Lean-Projekte und klassisches  QM aufeinander - oder laufen gar zusammenhanglos nebeneinander her. QM  und Lean - sind das unvereinbare Konzepte?

Veranstaltungsort:
Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34131 Kassel

Weitere Info zum Thema:

Whitepaper "LEAN Management: Prozessorientiertes QM mit Fokus auf Wirtschaftlichkeit" - exklusiv für DGQ-Mitglieder

QM wird gelegentlich als dokumenten- und konformitätsgetrieben wahrgenommen. Lean gilt hingegen häufig als kurzfristige Kampagne zur Effizienzsteigerung. Die aktuelle Ausgabe "Expertenwissen für DGQ-Mitglieder" gibt Anstoß zur Diskussion von bester Praxis und Gemeinsamkeiten. Mitglieder können das Whitepaper im Portal DGQaktiv herunterladen. Nicht-Mitglieder haben die Möglichkeit, die Mitgliedschaft in der DGQ drei Monate kostenfrei zu testen.
Schnupper-Mitglied werden - Whitepaper herunterladen >>>

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Unternehmen sind heute zunehmend mit Nachhaltigkeitsaspekten und -trends und den damit verbundenen Anforderungen und Risiken konfrontiert. Werden diese Trends und Entwicklungen nicht berücksichtigt, kann dies die Existenz der Unternehmen gefährden, da sich diese Trends auf den Markt auswirken. Beispiele hierfür sind Klimawandel, Ressourcenverknappung und demografische Entwicklungen. Diese können zu stark schwankenden Preisen auf den Rohstoffmärkten und staatlichen Regulierungen führen und die Risikosituation der Unternehmen somit deutlich verschärfen. Zudem sind die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Unternehmen für die Kaufentscheidungen von Kunden und damit auch den Markterfolg immer wichtiger. Hierzu gehören auch die Aktivitäten (internationaler) Lieferanten d.h. nachhaltiges Handeln betrifft folglich nicht nur die Unternehmen selbst, sondern vielmehr ihre gesamte Lieferkette. In diesem Zusammenhang wächst die Erfordernis von glaubwürdigen Nachweisen für ein sozial- und umweltbewusstes Handeln. Außerdem spielt Ressourceneffizienz für Unternehmen eine große und zukünftig bedeutender werdende Rolle, aufgrund von steigenden Energie- und Rohstoffpreisen und weltweit anerkannten hohen Umwelt- und Sozialstandards. Eine Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten ist für Unternehmen daher zunehmend erforderlich. Für die Umsetzung hiervon existiert eine Reihe von Leitfäden zum Nachhaltigkeitsmanagement wie z.B. die ISO 26000. Doch wie können Unternehmen diese umsetzen? Eine Möglichkeit hierzu ist die Erweiterung der oftmals bereits in den Unternehmen etablierten integrierten Managementsystemen. Diese sollten um nachhaltigkeitsbezogene Anforderungen ergänzt werden. Hierfür wurde im RIF e.V. im Rahmen eines Forschungsprojekts ein DV-gestütztes Instrumentarium entwickelt, das eine aufwandsarme Ermittlung und Integration der Anforderungen sowie deren Umsetzung ermöglicht und in der Veranstaltung vorgestellt wird.

Referentin:  Dr. Sandra Klute-Wenig hat Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund studiert und dort 2012 zum Thema Controlling von Intangibles promoviert. Seit 2007 arbeitet sie am RIF e.V. - Institut für Forschung und Transfer, Dortmund in der Abteilung Qualitätsmanagement.

Veranstaltungsort: Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34130 Kassel

TERMIN ENTFÄLLT AUFGRUND ERKRANKUNG DER REFERENTIN !

Titel der Veranstaltung: Qualitätsleitbild für Deutschland - eine DGQ-Initiative zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands

Impulsvortrag: Dipl. Soz. Michaela Schröder, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V.

Veranstaltungsort: Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34130 Kassel

Was denken Verbraucher über das 125 Jahre alte Gütesiegel "Made in Germany"? Rund 70 Prozent der Deutschen sind sich einig: Sie vertrauen auf das Label, da es für hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards steht. Zu diesem Ergebnis kommt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG im Jahr 2012. Der hohe Stellenwert von "Made in Germany" beeinflusst dabei auch die Kaufentscheidungen: So bevorzugt die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) bewusst Waren und Dienstleistungen "Made in Germany". Interessant dabei: Der Preis ist nicht das wichtigste Kaufkriterium - die Mehrheit (54 Prozent) zahlt gerne auch mal mehr für ein Produkt "Made in Germany". Das Gütesiegel - so bestätigten  rund 80 Prozent der Befragten - genießt auch weltweit ein hohes Ansehen. Magie der Marke.

Kunden verlangen nach Qualität. Das müssen Unternehmen und Organisationen ernst nehmen.

Doch was ist zu tun, damit diese Marke, und das, wofür sie steht, auch in Zukunft noch erfolgreich ist? Was sind Treiber und Bedrohungen für Qualität "Made in Germany"? Erfahren Sie in dieser Veranstaltung, was Experten im Rahmen einer aktuellen qualitativen Befragung der DGQ und des Rheingold Instituts dazu formuliert haben und seien Sie eingeladen, Ideen für Ihre Organisation zu entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Regionalkreis Kassel

Ob als Qualitätsmanager, Leiter Qualitätssicherung oder Beauftragter der obersten Leitung. Nominell sind Qualitätsfachleute häufig Führungskräfte. Doch in der Praxis zählen die Wahrnehmungen der anderen Führungskräfte und der Mitarbeiter. Erkennen sie ihre Qualitäter als Führungskräfte an? Meistens werden sie eher als Fachleute denn als Führungskräfte gesehen. Begegnen sich Qualitätsmanager und andere Führungskräfte wirklich auf Augenhöhe? Nicht selten hat das Wort anderer Führungskräfte in der Leitung mehr Gewicht. Doch wie können Qualitätsmanager sich aktiv als hochrangige Führungskräfte positionieren?

Die DGQ befasst sich zurzeit intensiv mit diesen Fragen im Rahmen der Konzeption eines neuen Trainingskonzeptes, das Qualitätsmanager in ihrer Führungsrolle stärken soll. Benedikt Sommerhoff unterstützt das Konzeptionsteam der DGQ Weiterbildung GmbH und berichtet über die im Rahmen der Konzeption gewonnen Erkenntnisse. Er benennt die für die Führungskraft Qualitätsmanager relevanten Themengebiete und zeigt Strategien für Weiterentwicklungen ihrer Positionierung auf. Er schließt damit an seine langjährige wissenschaftliche Arbeit zum Beruf Qualitätsmanager an.


Termin: Donnerstag, 12. September 2013, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34130 Kassel
Referent: Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter DGQ-Regional, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Vortragende:
Agathe Brecht, Wissensmanagerin der DGQ

Kurzbeschreibung:

In ihrem Vortrag "Mit halbem Herzen voll dabei", wird Frau Agathe Brecht auf das Thema Innovationsmanagement und die aktuelle Studie der DGQ "DGQ Monitor" eingehen. Anschließend lädt Frau Brecht die Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einer Diskussion ein.

Veranstaltungsort: Technologie- und Gründerzentrum Kassel, Ludwig-Erhard-Str. 12, 34130 Kassel


Im Anschluss an den Vortrag findet die Wahl der Regionalkreisleitung statt. Persönliche Mitglieder und Vertreter der Firmenmitglieder der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. sind eingeladen, sich an der Wahl zu beteiligen.


Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (Info Mitgliedschaft)
Wir bitten um Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Regionalkreis Kassel

 

Kurzbeschreibung:
Wie erfolgreich sind wir und was macht uns eigentlich erfolgreich? Diese elementare Frage stellt sich  insbesondere wenn es darum geht, nicht nur kurzfristig Gewinn zu erzielen, sondern nachhaltig zu wirtschaften.

Dabei kann jedes Unternehmen ein individuelles Erfolgsgeheimnis haben: das eine setzt möglicherweise auf hoch qualifiziertes Personal, das andere auf effiziente Logistikwege und wieder andere auf innovative Technologien. In der Praxis handelt es sich dabei zumeist um eine Kombination von Erfolgsfaktoren mit harten und weichen Bausteinen. Diese Erfolgsfaktoren zu erhalten und  auszubauen, ist eine zentrale Aufgabe guter Unternehmensführung.

In Ihrem Beitrag regen Dr. Oliver Crönertz und Peter Kögler an, hierzu eine enge Kopplung operativer und strategischer Instrumentarien zu nutzen. Dazu wird eine Möglichkeit mit einer innovativen Form der Visualisierung dieser komplexen Informationen an einem Beispiel aufgezeigt.

Referenten: Dr. Oliver Crönertz und Peter Kögler,
Mitt-Systeme GmbH, Dresden / Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um Anmeldung unter dem Kontaktformular des Regionalkreis Kassel:  http://www.dgq.de/regional/kassel-form.html

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel
Konferenzraum II B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34130 Kassel

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Der Aufwand für die Einführung und Zertifizierung eines Energiemanagement-Systems lässt sich um rund 30 Prozent reduzieren. Dies funktioniert am besten, indem man das Energiemanagementsystem in ein bestehendes QM- oder Umweltmanagement-System nach DIN EN ISO 9001 beziehungsweise 14001 integriert. Besonders wichtig ist hierbei ein durchdachtes Projektmanagement bei der Einführung.

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel
Konferenzraum II B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34130 Kassel

Die Präsentation von Herrn Dr. Kloos:

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Unternehmen, die ein Qualitätsmanagementkonzept einführen und vor allem erfolgreich anwenden wollen, müssen in erster Linie die Mitarbeiter frühzeitig in diesen Veränderungsprozess einbinden und diese mit einem begleitenden Coaching-Konzept fit für das Arbeiten in einem solchen System machen. Hier haben aber offenbar noch viele Firmen Nachholbedarf. In diesem Impulsvortrag werden die Ergebnisse der Change-Readiness-Studie 2010 und der Change-Fitness-Studie 2012 der Mutaree vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung Vallendar (WHU) und dem Institut für Entwicklung zukunftsfähiger Organisationen, Universität Bw München erarbeitet wurden. Den Teilnehmern werden  Handlungsempfehlungen und Do`s and Dont`s aus  der Praxis auf Basis der beiden Studien präsentiert. Sie gewinnen  Anregungen für die erfolgreiche und nachhaltige Implementierung eines Qualtitätsmanagementkonzeptes in ihrem Unternehmen.

Referentin: Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH, Eltville-Erbach

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns aber wenn Sie als regelmäßiger Teilnehmer unsere Arbeit durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen wollen. Sprechen Sie uns einfach an! Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie auch im Internet unter http://www.dgq.de/verein/mitglied-werden.php.

Ihre Anmeldung erbitten wir über das Kontaktformular des DGQ-Regionalkreises Kassel: http://www.dgq.de/regional/kassel-form.html 

 

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel
Konferenzraum II B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34130 Kassel

Folien zum Vortrag: 

 

Die DIN EN ISO 19011 (Ausgabe 2011-12) "Leitfaden für Audits von Managementsystemen" stellt Leitlinien für Auditoren und Organisationen bereit, die interne und externe Managementsystem-Audits durchführen oder Auditprogramme handhaben müssen. Die deutliche Erweiterung des Anwendungsbereiches der ISO 19011 auf alle Arten von Managementsystemen stellt einen Meilenstein in der Normung dar. Es ist erstmals gelungen, in einem Regelwerk die Prinzipien und den Umgang im Auditieren von Managementsystemen in einen einheitlichen Leitfaden zu gießen.  Der Anspruch der Anwendbarkeit auf alle Managementsysteme fordert allerdings unmittelbar die Kompetenzermittlung der handelnden Auditoren heraus: Wie wird diese Kompetenz bestimmt, überwacht und weiterentwickelt? Diese zentralen Fragen zielen auf die Handlungssicherheit ab und haben einen erheblichen Einfluss auf das Auditergebnis. Welche Herausforderungen kommen auf die Unternehmen als Anwender der Norm zu? Und welche Herausforderungen auf die Zertifizierungsgesellschaften als Dienstleister. In jedem Fall sollte ein Unternehmen den eigenen Handlungsspielraum kennen, um die eigenen Interessen und Schwerpunkte im Auditprogramm auch gegenüber externen Auditoren vertreten zu können.

Referent: Dipl.-Ing. Thomas Votsmeier, Leiter Peronenzertifizierungsstelle,
Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V., Frankfurt am Main.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns aber wenn Sie als regelmäßiger Teilnehmer unsere Arbeit durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen wollen. Sprechen Sie uns einfach an!

Ihre Anmeldung erbitten wir über das Kontaktformular des DGQ-Regionalkreises Kassel: http://www.dgq.de/regional/kassel-form.html 

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel
Konferenzraum II B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34130 Kassel

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

"Funktionierende Informationssicherheit dient dem Schutz der Unternehmensdaten, schafft Vertrauen beim Kunden und Interessenspartner und erhöht somit den Wert Ihres Unternehmens. Informationssicherheit ist kein Thema nur für eine Abteilung, sie betrifft jeden Einzelnen im Unternehmen." (DGQ-Weiterbildungsprogramm 2012, S.241)

Informationssicherheit ist somit ein Managementthema, dessen Nähe zum Qualitäts- oder Umweltmanagement offenkundig ist, und welches keineswegs auf IT-Sicherheit verkürzt werden darf.

Nicht zuletzt aufgrund einiger spektakulärer Fälle unzureichender Informationssicherheit, gewinnt das Thema in vielen Unternehmen an Bedeutung. Es liegt daher nahe, sich mit der durchgehenden prozessorientierten Systematik der DIN ISO/IEC 27001 auseinanderzusetzen.

Dies gilt umso mehr, als

  • Sie eine Vorstellung vom Nutzen des Systems gewinnen möchten, 
  • Sie in die Lage sein möchten, den Aufwand abzuschätzen, 
  • Sie für Ihr Unternehmen die Synergien zu dem bereits bestehenden Managementsystem nutzen möchten und
  • Sie eine Integration in die bestehenden Managementsysteme erwägen.

Der Vortrag gibt daher einen kurzen Überblick zu den Anforderungen der DIN ISO/IEC 27001, liefert Anregungen für die Umsetzung und behandelt insbesondere die Integration in bestehende Systeme.

Grobgliederung des Vortrages:

1) Informationssicherheit ist keineswegs nur IT-Sicherheit!

  • Was versteht man unter Informationssicherheit? 
  • Welche gesetzlichen und behördlichen Vorgaben sind zu berücksichtigen?
  • Welche normativen Ansätze existieren? 

2) Gemeinsamkeiten mit anderen Managementsystemen

3) Besonderheiten des Informationssicherheitsmanagementsystems

  • Risikomanagement
  • Normative Maßnahmenziele und Maßnahmen 

4) Integration in bestehende Managementsysteme

Referent: Dr. Holger Grieb, DGQ-Trainer, -Prüfer und Lead Consultant Management und IT
Ksi Consult Ltd. & Co. KG, Düsseldorf

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um Anmeldung unter dem Kontaktformular des Regionalkreis Kassel:  http://www.dgq.de/regional/kassel-form.html

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel
Konferenzraum II B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34130 Kassel

Vortrag zum Download: 

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referentin: Dipl.-Oec. Britta Gabel, Kassel, M+M Management + Marketing Consulting GmbH

Zum Inhalt der Veranstaltung:
Neben der Produktqualität trägt die Service- / Dienstleistungsqualität entscheidend zur Entstehung von Kundenzufriedenheit und -bindung bei. Oft ermöglicht gerade erst die Dienstleistungsqualität, sich unverwechselbar vom Wettbewerb abzuheben und Kunden dauerhaft an sich zu binden. Dennoch wird in vielen Unternehmen dieser Zusammenhang noch nicht konsequent zu Ende gedacht und die Kundenmeinung im Management der Servicequalität nicht fest verankert. Damit bleibt das Management der Servicequalität hinter seinen Möglichkeiten zurück. 

Folgende Themen werden im Vortrag behandelt:

  • Hintergründe und Entwicklungen zum Entstehen von Kundenzufriedenheit und -bindung im Rahmen von Serviceleistungen
  • Vernetzung von Kundenanforderungen und -zufriedenheit mit dem Management der Serviceprozesse
  • Kundenzufriedenheit aussagefähig messen
  • Kausalkette zur Entwicklung von Kundenzufriedenheit und -bindung im Rahmen der Steuerung der Serviceprozesse
  • Kunden gezielt über Serviceerlebnisse begeistern
    (Customer Experience Management)

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
Haus 12, Raum 2B
Ludwig-Erhard-Str. 12
34131 Kassel

Einladung:  

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referentin: Barbara Gronauer,Wennigsen StrategieInnovation Diplom-Kulturpädagogin, systemischer Coach, TRIZ Educator & Practitioner (MATRIZ Level3)

Der Arbeitstag ist vollgepackt: Meetings, Kundentermine und Sachaufgaben. Dann auch noch dieser Kreativworkshop heute! Ideen und Lösungen für dieses uralte Problem sollen endlich gefunden werden. An so einem Tag!!! Wie soll man denn bei so viel Stress auch noch kreativ sein? 
In dem Vortrag "Gelassen die eigene Kreativität steigern" erfahren Sie über - verschiedene Beweggründe von Kreativblockaden, - wie Sie in der aktuellen Situation eine Kreativblockade lösen können und - wie Sie im Vorfeld dafür sorgen können, dass Sie gar nicht erst in eine Kreativblockade hineinkommen.

Die Gründe für Kreativblockaden liegen meist in sachlichen Widersprüchen und/oder menschlichen Zusammenhängen, die neurobiologische Reaktionen und Kreativblockaden auslösen können. Da die Menschen verschieden sind, ist es hilfreich, Methoden und Techniken aus unterschiedlichen Bereichen zu probieren, denn dann merkt man, was zu einem passt.

Daher stellt die Referentin 3 hilfreiche Ansätze vor: Dazu gehören:

- der Nutzen von Einstellungs- und Perspektivwechseln
- ein Tool zur Auflösung von (technische) Widersprüchen aus der Innovationsmethodik TRIZ, der Theorie des erfinderischen Problemlösens
- zwei Entspannungsübungen zur Stärkung der eigenen Resilienz.

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
Ludwig-Erhard-Straße 12;
34131 Kassel
(Haus 12; Raum 2 B)

Um Voranmeldung im Internet wird gebeten

www.drkrausweb.de/Regionalkreis

Referent: Volker Krey, Kassel, Freier Berater und Trainer

Zum Inhalt der Veranstaltung:

Warum nun auch noch ein Managementsystem für die CE-Kennzeichnung? - so könnte man fragen. Antworten könnte man: Damit Unternehmen CE in den Griff bekommen. 

Denn es wird immer noch häufig übersehen, dass die notwendigen CE-Maßnah­men recht umfangreich sind - zudem erstrecken sich diese Maßnahmen auf mehrere Unternehmensbereiche sowie auf größere Zeiträume und sie sind auch immer wieder den aktuellen Entwicklungen anzupassen, wie zuletzt bei der neuen Maschinenrichtlinie. 

Ohne eine angemessene Abstimmung und Einbindung der CE-Maßnahmen wird man dabei kaum eine wirtschaftliche und langfristig wirksame Lösung finden.

Die Veranstaltung wird:

  • zunächst anhand eines CE-Praxisleitfadens einen kurzen, aber vollständigen Überblick zu allen notwendigen CE-Maßnahmen geben und darauf aufbauend
  • in Anlehnung an die ISO 9001 ein systematisches Vorgehen zum Aufbau eines CE-Managementsystems aufzeigen, das man darüber hinaus auch zur Herleitung eines integrierten Managementsystems heranziehen kann.             

Neben den üblichen Vortragsunterlagen werden den Teilnehmern/innen auch Arbeitsvorlagen (Word-Dateien) zu allen CE-Maßnahmen zur Verfügung gestellt.

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
(Haus 12, Raum 2 B)
Ludwig-Erhard-Str. 12
34131 Kassel

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent: Dipl.-Ing. Carsten Behrens, Geschäftsführer, Modell Aachen UG, Aachen 
   

Zum Inhalt der Veranstaltung:
Interaktive integrierte Managementsysteme sind internetbasierte Prozess-Managementsysteme, welche auf dem Wiki-Prinzip basieren. Jeder Mitarbeiter erhält die Möglichkeit auf einfache Weise die Inhalte des Systems zu gestalten und dabei seine organisatorischen Erfahrungen und Vorschläge einzubringen. Die Freigabe der Inhalte wird mittels Workflows gesteuert. Die Erfahrung zeigt, dass mit diesem Ansatz Managementsysteme dynamisch gestaltet und dezentralisiert gepflegt werden können.

Folgende Fragen werden behandelt:
- Was sind Erfolgsfaktoren interaktiver Managementsysteme auf Wiki-Basis?
- Wie ist ein Wiki technische auszugestalten, damit es den heutigen
  Anforderungen an gelebtes Prozessmanagement entspricht?
- Wie sind die Inhalte eines solchen Managementsystems mitarbeiternah zu
  strukturieren und zu gestalten?
- Wie ist ein interaktives Managementsystem organisatorisch einzuführen
  und zu verankern?
- Welches Potenzial bietet die Einführung eines solchen Systems
  und welcher Aufwand ist dazu erforderlich?

Veranataltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
Ludwig-Erhard-Str. 12
Haus 12, Raum 2B
34131 Kassel

 
Was kann, was wird, was muss sich ändern?

Referent: Benedikt Sommerhoff, Seniorberater, DGQ Beratung GmbH, Frankfurt am Main
Zum Inhalt der Veranstaltung:

Erfolgsentscheidend für das Qualitätsmanagement sind gar nicht seine Methoden
und Konzepte. Qualifikation und Kompetenz sowie Status und Rolle der
Qualitätsmanager haben einen viel stärkeren Einfluss auf seine Wirksamkeit.

In Industrie und Dienstleistung hat sind durch neue Technologien, neue
Geschäfts- und Managementmodelle und nicht zuletzt durch grundlegende
gesellschaftliche Entwicklungen viel verändert und weitere Veränderungen sind
absehbar. Ist der Beruf Qualitätsmanager auf die damit verbundenen
Herausforderungen vorbereitet? Besteht er im Wettbewerb mit den anderen
leitungsnahen Berufen wie Controller, Personal- und Organisationsent- wickler
sowie mit den externen Beratern? Wie können sich Qualitätsmanager neu
positionieren?

Benedikt Sommerhoff hat erstmalig umfassend den Beruf
Qualitätsmana- ger wissenschaftlich untersucht. Seine Erkenntnisse liefern
Erklärungs- muster für Erfolg und Versagen in der Funktion Qualitätsmanager. Er
zeigt Wege auf, wie der Beruf Qualitätsmanager auf zukünftigen Bedarf und
moderne Anforderungen hin transformiert werden kann; seine Überlegungen helfen
aber auch Ihnen als Qualitätsmanager, sich neu zu positionieren.

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
Ludwig-Erhard-Strasse 12
Haus 12, Raum 2 B
34131 Kassel

 
Referentin: Dipl.-Oec. Britta Gabel, M+M Management + Marketing Consulting GmbH, Kassel
 

Zum Inhalt der Veranstaltung:

Das Verhalten der Führungskräfte bestimmt maßgeblich das Arbeitsklima und trägt zur Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter bei. Doch im Tagesgeschäft wird über das Führungsverhalten praktisch nie gesprochen.

Die Mitarbeiter sehen keine Möglichkeit, ihre Probleme in der Zusammenarbeit mit ihrem Vorgesetzten anzusprechen. Oftmals besteht auch Unsicherheit bezüglich der Reaktionen auf ein direktes Gespräch. Die Mitarbeiter werden unzufriedener, es kommt zu hohen Fehlzeiten, einem schlechten Betriebsklima und möglicherweise zur inneren Kündigung und viele Führungskräfte wissen gar nicht warum.

Eine personenbezogene Vorgesetztenbewertung ist die Basis für die Verbesserung des eigenen Führungsverhaltens. Durch einen Abgleich von Eigen- und Fremdbild (Vergleich einer Selbsteinschätzung der Führungskraft und der Bewertung seiner Mitarbeiter) können Fehleinschätzungen zum eigenen Führungsverhaltens offengelegt und zielgerichtet verbessert werden.

Über praktische Erfahrungen und mögliche Vorgehensweisen zur Vorgesetztenbewertung wird im Vortrag berichtet.

Veranstaltungsort:
FiDT Technologie- und Gründerzentrum
Ludwig-Erhard-Strasse 12
Haus 12, Raum 2 B
34131 Kassel