Menü

DGQ-Regionalkreis Weser-Ems

Herzlich willkommen beim DGQ-Regionalkreis Weser-Ems

Die Netzwerkarbeit in unserem Regionalkreis lebt vom Engagement der Interessenten. Wenn Sie sich in den Regionalkreis einbringen möchten oder Ideen zur Regionalkreisarbeit haben, steht Ihnen die Regionalkreisleitung für Rückfragen und weiter Informationen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf aktive ehrenamtliche Mitstreiter in Sachen Qualität im Regionalkreis. Der Regionalkreis Weser-Ems nimmt derzeit nach einiger Zeit Pause und personeller Neubesetzung die Arbeit wieder auf. Wenn ihnen das Commitment für Qualität auch keine Ruhe lässt und Sie aktiv in der Region dabei sein wollen, kontaktieren Sie uns bitte. Als Impulsgeber oder als Gastgeber, sind Sie gern gesehen.

Nutzen Sie das Netzwerk der DGQ. Wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen!

Besuchen Sie unsere Regionalkreis-Veranstaltungen

Wann:
Donnerstag, 22. November 2018, 15:30 Uhr
(bis ca 23:30 Uhr)

Wo:
Hochschule Osnabrück

Campus Lingen
Gebäude KD
Raum KD0201
Kaiserstraße 10c
49809 Lingen

Veranstalter:
Hochschule Osnabrück
Campus Lingen
Institut für Management und Technik
Prof. Dr.-Ing. Dirk Sauer

Nach dem riesigen Erfolg in den letzten Jahren findet auf dem Campus Lingen die "4. Lange Nacht" der Prozessoptimierung und Organisationsentwicklung statt. Studierende und Absolventen präsentieren ihre erzielten Ergebnisse aus industriellen Fallstudien und Bachelor- sowie Masterarbeiten mit regionalen Unternehmen als Partnern.

Die Veranstaltung zeigt den starken Praxisbezug und die angewandte Forschung in Ingenieurs- und Wirtschaftsstudiengängen. Es werden wechselnde Kurzvorträge (16-20 Stück) mit einer Länge von jeweils 15 Minuten vortragen. Thematisch geht es dabei um Themen wie Prozessoptimierung, -analyse und -management, Projekt-, Risiko-, Wissens- und Qualitätsmanagement, Lean Management, Vorbeugende Instandhaltung TPM, PDCA-Zyklus, Industrie 4.0, Manufacturing Execution Systems, Umsetzung der Revision ISO 9001 und 14001, Kostenoptimierung, Reduzierung von Verschwendung, Geschäftsprozessmodellierung, Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit sowie Kennzahlensysteme.

Eingeladen sind Studierende, Absolventinnen und Absolventen, UnternehmerINNEN, Führungskräfte sowie MitarbeiterINNEN aus der Wirtschaft und Hochschulangehörige.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es besteht die Möglichkeit, einen kostenpflichtigen Tagungsband zu erwerben. Einen kleinen Imbiss und Getränke gibt es gegen einen geringen Kostenbeitrag.

Eine Anmeldung ist bis zum 31.10.2018 bei Nadine Haberland (lange-nacht@hs-osnabrueck.de) möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Personen begrenzt.

Weitere Infos und Agenda

Anmeldung nur direkt beim Veranstalter (s.oben)! Anmeldung über die DGQ nicht möglich.

Termin:
Donnerstag, 7. Juni 2018 von 17:30 - ca. 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Forum der BBS Technik und Gestaltung Lingen
Beckstrasse 23
49809 Lingen

Anfahrt

Alle Jahre wieder…

Die ISO 9001 fordert die Durchführung regelmäßiger Interner Audits.

Mit der DIN EN ISO 19011 haben wir einen Leitfaden für die Auditierung von Managementsystemen. Wie schaffen wir es, aus der Pflicht zu Durchführung internes Audits eine Quelle für kontinuierliche Verbesserung zu machen. Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir die Planung, Durchführung und Nachbereitung Interner Audits thematisieren, und gemeinsam überlegen, wie Audits effizienter durchgeführt werden können.

Agenda: 

  • Grundlagen zu internen Audits
  • Forderung der DIN EN ISO 19011
  • Planung, Durchführung und Nachbereitung Interner Audits
  • Auditierung Integrierter Managementsysteme
  • prozessorientierte Auditierung

Hierzu referiert und diskutiert mit uns Thorsten Herbrüggen (Regionalkreisleiter), Lingen.

Anmeldung:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um namentliche Anmeldung bis zum 4. Juni.

In einem immer stärker globalisierten Markt ist es mittlerweile Voraussetzung, Veränderungen und Verbesserungen nachhaltig umzusetzen. Dazu gehört neben einer  entsprechenden Strategie, und Umsetzungskompetenz der Führung  auch das Know How und der Einsatz jedes einzelnen Mitarbeiters des Unternehmens. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind die Grundlage jeder Verbesserung - auf welchem Wege man sie auch erreichen will.

Die Praxis zeigt, dass die Unterstützung der Qualitätsabteilung bei der Umsetzung von Lean Management oftmals nicht eingefordert oder berücksichtigt wird. Andersherum konzentrieren sich die Qualitätsverantwortlichen allzu oft auf Zertifizierungen und die technische Qualitätssicherung. Dabei wäre eine Zusammenarbeit ein wesentlicher Beitrag für nachhaltigen Erfolg vieler Organisationen. Der Referent hat  bereits zahlreiche Projekte begleitet, welche Lean- und Qualitätsmanagement auf erfolgreiche Weise integriert haben und wird aus seiner Erfahrung folgende Punkte vorstellen:

  • Was ist Lean Management?
  • Welche Art der Zusammenarbeit zwischen Lean- und QS/QM ist Ziel führend?
  • Beispiele aus Produktion und Administration

Der Referent:
DGQ-Trainer Dr. Sebastian Schlörke, Geschäftsführer Schlörke Training und Beratung
www.schloerke-training.de

Termin:
Dienstag, 20. Februar 2018, 17:00 Uhr (bis ca. 19:00 Uhr)

Veranstaltungsort:
Forum der BBS Technik und Gestaltung Lingen
Beckstrasse 23
49809 Lingen

Anfahrt

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Termin verschoben, findet nicht am 30.11. statt.
Neuer Termin folgt.

In einem immer stärker globalisierten Markt ist es mittlerweile Voraussetzung, Veränderungen und Verbesserungen nachhaltig umzusetzen. Dazu gehört neben einer  entsprechenden Strategie, und Umsetzungskompetenz der Führung  auch das Know How und der Einsatz jedes einzelnen Mitarbeiters des Unternehmens. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind die Grundlage jeder Verbesserung - auf welchem Wege man sie auch erreichen will.

Die Praxis zeigt, dass die Unterstützung der Qualitätsabteilung bei der Umsetzung von Lean Management oftmals nicht eingefordert oder berücksichtigt wird. Andersherum konzentrieren sich die Qualitätsverantwortlichen allzu oft auf Zertifizierungen und die technische Qualitätssicherung. Dabei wäre eine Zusammenarbeit ein wesentlicher Beitrag für nachhaltigen Erfolg vieler Organsiationen. Der Referent hat  bereits zahlreiche Projekte begleitet, welche Lean- und Qualitätsmanagement auf erfolgreiche Weise integriert haben und wird aus seiner Erfahrung folgende Punkte vorstellen:

  • Was ist Lean Management?
  • Welche Art der Zusammenarbeit zwischen Lean- und QS/QM ist Ziel führend?
  • Beispiele aus Produktion und Administration

Der Referent:
DGQ-Trainer Dr. Sebastian Schlörke, Geschäftsführer Schlörke Training und Beratung
www.schloerke-training.de

Veranstaltungsort:
Forum der BBS Technik und Gestaltung Lingen
Beckstrasse 23
49809 Lingen

Anfahrt

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

 

Wann:
Donnerstag, 09.11.2017 ab 15:30 Uhr
(bis ca. 24:00 Uhr)

Wo:
HS Osnabrück, Campus Lingen
Kaiserstr. 10c
49809 Lingen
Großer Hörsaal KD+ (Eingang KD0201)

Veranstalter:
Hochschule Osnabrück
Campus Lingen
Institut für Management und Technik
Prof. Dr.-Ing. Dirk Sauer

Zum 3. Male findet auf dem Campus Lingen am 09.11.2017 eine "Lange Nacht" der Prozessoptimierung und Organisationsentwicklung statt. Studierende und Absolventen präsentieren ihre erzielten Ergebnisse aus Industriellen Fallstudien und Bachelor- sowie Masterarbeiten mit regionalen Unternehmen als Partnern. In 2016 wurden 230 Gäste zu dieser Veranstaltung begrüßt.

Die Veranstaltung zeigt den starken Praxisbezug und die angewandte Forschung in Ingenieurs- und Wirtschaftsstudiengängen. Es werden in 20 wechselnde Kurzvorträge mit einer Länge von jeweils 15 Minuten vortragen. Thematisch geht es dabei um Themen wie Managementsysteme, Organisationsentwicklung, Projekt-, Risiko-, Wissens- und Qualitätsmanagement, Lean Management, Industrie 4.0, Manufacturing Execution Systems und operative Prozessverbesserung.

Mit Franz Gruber, dem Geschäftsführer der MES-Firma Forcam  sowie mit dem KATA-Trainer Lutz Engel der Hochschule Wilhelmshafen sind zwei Top-Key-Speaker in Lingen dabei.

Weitere Informationen und Programm

Wissen ist Macht - Nichts wissen macht nichts
Beides sieht die neue ISO 9001 völlig anders

Wissen ist eine zentrale Ressource des Unternehmens, von deren Güte und Verfügbarkeit sowohl die Effizienz der Arbeitsprozesse als auch der wirtschaftliche Erfolg abhängen. Denn die Effizienz und Qualität der Prozesse wird wesentlich durch das vorhandene Wissen der Mitarbeiter beeinflusst. Sowohl die Abhängigkeit vom Wissen einzelner als auch Fehlerquellen durch mangelndes Wissen stellen ein wesentliches Risiko für den Erfolg der Unternehmen dar.

Die Bedeutung von Wissensmanagement wird durch die Revision der ISO 9001 noch einmal besonders hervorgehoben. Es werden erstmals Anforderungen zum systematischen Umgang mit Wissen in Organisationen definiert.

Nach einem kurzen Eingangsstatement wollen wir in einem Workshop gemeinsam die Anforderungen und Erfahrungen im Umgang mit dieser neuen Norm diskutieren und uns austauschen.

Vier Fragen, die wir gemeinsam diskutieren möchten:

  • Welche Normenforderungen werden konkret an den Umgang mit Wissen gestellt?
  • Wie lassen sich diese Anforderungen in der betrieblichen Praxis erfüllen?
  • Und welche Praxiserfahrungen liegen bereits vor?

 

Ziel ist es, sich hierüber auszutauschen und Ideen für die Umsetzung und Anpassung Ihrer eigenen Managementsysteme zu entwickeln.

Referent:
Thorsten Herbrüggen, DGQ Regionalkreisleiter, TERNION Management-Systeme

Termin:
Dienstag, 24. Oktober 2017, ab 17:00 Uhr (bis ca. 18:30 Uhr)

Veranstaltungsort:
BBS Lingen Technik und Gestaltung
Beckstr. 23
Raum: C 101 (Chemiegebäude)
49809 Lingen

Zum Downloaden:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Termin:
Donnerstag, 8. Juni 2017 von 17:30 - ca. 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Forum der BBS Technik und Gestaltung Lingen
Beckstrasse 23
49809 Lingen

Anfahrt

Prozessorientierte interne Audits nach neuer ISO 9001 im kollegialen Spannungsfeld:
Eigentlich sind interne Audits ein alter Hut. Gezwungermassen wickelt man das ab wie immer. Jetzt kommt die neue Norm und alles muss anders? Muss nicht, aber kann, bzw. sollte sogar. Zu den in der Prozesslandkarte definierten Abläufen sollten die erforderlichen Kriterien und Methoden zu ihrer wirksamen Durchführung und Lenkung festgelegt werden und die Prozesse sollten mit verfügbaren Informationen und Ressourcen überwacht, gemessen und analysiert werden, um die ( für das Gesamtunternehmen ) geplanten Ergebnisse sowie eine ständige Verbesserung dieser Prozesse zu erreichen. Dafür ist das interne Audit eine ideale Methode.

Agenda: 

  • Grundlagen zu internen Audits
  • Anwendung der DIN EN ISO 9001:2015
  • prozessorientierte Auditierung
  • Dokumentation

Hierzu referiert und diskutiert mit uns Dr. Bernd Wittig (TQM - Auditor, EQ - Zert), Büro für Qualitätsmanagement und Umweltmanagement, Osnabrück.

Informationen zum Thema:


Vortragsfolien Dr. Bernd Wittig:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Komplexe Unikate haben aufgrund ihrer Einmaligkeit den Charakter eines Projektes und werden auch von Qualitätssicherungsseite so behandelt. Der stringente Einsatz der Prüfplanung aus der Serienfertigung mit Merkmalsdefinition, -bewertung und Auswahl der Prüfmethode ist im Detail nicht wirtschaftlich. Statt vom Produkt auszugehen fokussiert die Prüfplanung der Unikatfertigung auf standardisierte Fragmente des Fertigungsprozesses. Anhand dieser werden die Prüfungen und damit die Qualitätssicherung geplant und nach Durchführung auf das konkret produzierte Einzelprodukt überführt. Durch wiederkehrende Prüfabläufe mit vergleichbaren Merkmalen lässt sich so auch der Einsatz von Statistik realisieren. Der Vortrag erläutert die Unterschiede zwischen der Prüfplanung von Serien- sowie Unikatfertigung und beschreibt deren Methoden. Aufgezeigt werden auch Ansätze zur Integration von Prüfungen auf Basis von Stichproben sowie die Anwendung von Prüfungen unter dem Einsatz statistischer Verteilungen.    

 Der Referent:
Moritz Achilles ist Wirtschaftsingenieur und arbeitet als Qualitätsbeauftragter im Unternehmensqualitätsmanagements der MEYER WERFT GmbH & Co.KG in Papenburg. Sein Aufgabenbereich ist insbesondere die Prüfplanung für Kreuzfahrtschiffe und das Unternehmensrisikomanagement. 

Termin:
Donnerstag, 30. März 2017 von 17:00 - ca. 19:00 Uhr

 

Industrie 4.0, Mittelstand 4.0, QS 4.0, Banking 4.0, Logistik 4.0, Landwirtschaft 4.0 … viele Begriffe nehmen irgendwie die Digitalisierung der Ökonomie oder/und der wirtschaftspolitischen Kampagne auf, welche die Kanzlerin auf der Hannover-Messe einst (Wann war das noch mal? So lange ist das schon her?) angestoßen hat.

Wir alle haben Assoziationen zum Thema, viele ahnen, dass sich auch unser eigener Arbeitsplatz verändern wird - aber muss es gleich so stark sein, wie sich das Privatleben durch die Digitalisierung verändert hat?

Welche Entwicklungen in der Landwirtschaft und darüber hinaus sind schon absehbar, welche plausibel? Wohin geht die Reise im Bereich der digitalen Landwirtschaft?

Diese (und Ihre) Fragen diskutieren wir für die Agrar- und Ernährungswirtschaft und am Beispiel eines mittelständischen Landtechnikunternehmens mit

Referent:
Dr. Henning Müller, Technischer Leiter, Kotte Landtechnik & Co. KG Rieste

Termin:
Donnerstag, 2. März 2017, ab 16:30 Uhr (bis ca. 18:30 Uhr)

Wie die Umstellung auf die ISO 9001:2015 mit der richtigen Strategie und wirkungsvollen Methoden in wenigen Tagen gelingen kann

Die neue DIN ISO 9001:2015 fordert eine stärkere Prozessorientierung und ist praxisorientierter aufgebaut. Das gibt dem Anwender höhere Freiheitsgrade in der Dokumentation des vorhandenen QM-Handbuches. Wie lässt sich eine heutige, in Dateistrukturen vorliegende QM-Dokumentation in ein datenbankgestütztes System überführen, das auch über die Norm gesetzte Anforderungen einfach und professionell erfüllen kann?

Transparenz und optimierte Prozesse, die die tägliche Arbeit unterstützen, fördern das Bewusstsein für das Thema Geschäftsprozessmanagement im Unternehmen und bieten somit viel mehr als ein reine QM-Dokumentation.

Der Vortrag beschreibt anhand eines Praxisbeispiels die notwendigen Inhalte einer Planungs- und Umstellungsphase auf die Norm ISO 9001:2015. Dabei werden sowohl die Voraussetzungen, Umstellungsaufgaben und auch geeignete Methoden sowie Unterstützungswerkzeuge betrachtet, die eine Umstellung positiv begünstigen und innerhalb weniger Tage einen ersten Projekterfolg sicherstellen. 

Referent: Ralf Hackmann, Senior Sales Consultant bei der ViCon GmbH

Ralf Hackmann arbeitet seit März 2007 als Senior Sales Consultant für die ViCon GmbH. War anfangs die Tätigkeit neben den normalen Vertriebsaktivtäten stark von Kunden-Schulungen und -Trainings geprägt, liegt der Schwerpunkt heute in der aktiven Kundenakquise, der Durchführung von Veranstaltungen und Vorträgen sowie im praxisorientierten, kundennahen Service. Daneben betreut er seit geraumer Zeit ein Projekt zur Prozessaufnahme im Rahmen der Zertifizierung nach AZAV und DIN  ISO 9001 in einer sozialen Einrichtung in Norddeutschland.

Termin:
Dienstag, 22. November 2016, 16:30 Uhr
(bis ca. 18:30 Uhr)

Veranstaltungsort:
BBS Lingen Technik & Gestaltung
Beckstrasse 23
49809 Lingen
Anfahrt

Anmeldung:
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Wir bitten um Anmeldung bis 17. November

Referent: Kai-Uwe Behrends, Leiter LGS Nord der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V., Auditleiter der DQS

Neben der neuen Grundstruktur aller ISO-Systemnormen sind inhaltliche Anpassungen an die Managementpraxis erfolgt (Risikomanagement, Stakeholderansatz, Konsistenz mit der Strategie, Wissensmanagement) und vor allem der Prozessmanagementgedanke gestärkt. Wer bisher nur Prozessmanagement behauptet hat darf gespannt sein. Wer schon jetzt In-/Output, Leistungsindikatoren, Verantwortungen und Risiken seiner Prozesse benannt hat, kann sich entspannen - oder?

Veranstaltungsort:
Berufsbildende Schulen in Lingen
Foyer
Beckstrasse 23
49809 Lingen

Zum Downloaden:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

High-Level-Structure, Wissen als Ressource, risikobasierter Ansatz, interessierte Parteien -

neben der neuen Grundstruktur aller ISO-Systemnormen sind inhaltliche Anpassungen an die Managementpraxis erfolgt (Risikomanagement, Stakeholderansatz, Konsistenz mit der Strategie, Wissensmanagement) und vor allem der Prozessmanagementgedanke gestärkt. Wer bisher nur Prozessmanagement behauptet hat, darf gespannt sein. Wer schon jetzt In-/Output, Leistungsindikatoren, Verantwortungen für und Risiken der Prozesse benannt hat, kann sich entspannen - oder?

Referent: Kai-Uwe Behrends
Leiter LGS Nord der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V.
Auditleiter der DQS

Veranstaltungsort:
Berufsbildungszentrum (BBZ)
der Handwerkskammer Oldenburg
Schütte-Lanz-Straße 8-10/15
26135 Oldenburg

Zum Downloaden:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Einladung zu einer Kooperationsveranstaltung der Hochschule Osnabrück/Campus  Lingen und dem DGQ Regionalkreis Weser-Ems

am
19. Mai 2015 ab 18:00 Uhr

in der
Hochschule Osnabrück
Campus Lingen
Kaiserstr. 10c
49809 Lingen/Ems
Raum KF0004

Prof. Dr.-Ing. Dirk Sauer von der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen,  arbeitet in der ausbildung der Studierenden u.a. auch mit dem Unternehmens-Planspiel Q-Key 2. Das Spiel ist in einem Forschungsprojekt im Rahmen der AIF mit der DGQ entstanden und vermittelt in Spielrunden auf allen Hierarchieebenen spielerisch, worauf es im Managementsystem ankommt. Spielleiter ist Dipl.-Ing. Christian Albrecht, QM Beauftragter der Handwerkskammer Südwestfalen, DGQ-Trainer und Auditleiter der DQS.

Q-Key 2 - Qualität spielerisch erlernen

Die Teilnehmer erleben…

  • die Bedeutung von Entscheidungen für den Unternehmenserfolg
  • das unmittelbare Zusammenspiel zwischen den Kernprozessen
  • bei ihren Entscheidungen die gesamte Organisation im Auge zu behalten
  • wie mit vorbeugenden Maßnahmen Kosten gespart werden können
  • wie wichtig Kommunikation für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist

Wir werden das Planspiel im Rahmen des Abends in mehreren Runden anspielen, um möglichst vielen Interessenten einen Einblick zu geben.

Die Mitglieder der DGQ und die Mitarbeiter der DGQ-Mitgliedsfirmen diskutieren im Laufe des Abends die Möglichkeiten der Wiederaufnahme regelmäßiger Aktivitäten im Raum Weser-Ems.

Wir freuen  uns auf Ihr Interesse an Q-Key 2, auf ihre Beteiligung am Netzwerk und auf das Treffen der QMunity der Region.

Anmeldung: Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung an ch@dgq.de.

Ihre Fragen und Anregungen, Ihr Angebot künftiger Beiträge im Netzwerk (potenzieller Gastgeber, Vortragender, Ehrenamtler…) diskutieren (gern auch vorab) mit Ihnen. Kontakt

Der Qualitätsmanagementzirkel des MEMA- und des Kunststoffnetzwerkes geht in Kooperation mit der DGQ, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V., neue Wege.

An diesem Vormittag stellen wir Ihnen das fiktive Unternehmen "Pottbäckers Prozesswelt" vor, das von QM-Experten europäischer Unternehmen und der N5 GmbH in Zusammenarbeit mit QZ-online.de und der DGQ entwickelt wurde.

Was kommt mit der ISO 9001:2015 auf Sie und Ihr Managementsystem zu?
Ob für Sie Handlungsbedarf besteht oder es doch nur "kalter Kaffee" ist, diskutieren wir gemeinsam mit Ihnen am Beispiel der Prozesslandschaft eines fiktiven Herstellers hochwertiger Porzellanwaren, der Pottbäcker & Partner GmbH.

Die Dokumentation, Analyse und Verbesserung prozessorientierter integrierter Managementsysteme sind Kernaufgaben Ihrer Funktion als Managementsystem- Verantwortliche(-r). Auf diese Aspekte zielt auch die Überarbeitung der ISO 9001:2015 schwerpunktmäßig ab.

  • Termin:   15.05.2014 , 07:45 - 11:00

  • Veranstalter:
    MEMA - Netzwerk der Emsland GmbH in Kooperation mit N5 GmbH in Zusammenarbeit mit QZ-online.de und der DGQ  
  • Veranstaltungsort:
    Landkreis Emsland, Kreishaus II
    Ordeniederung 2
    49716 Meppen

  • Kostenlose Anmeldung : hier oder bei anmeldung.emslandgmbh@emsland.de

  • Programm:
    ab 07.45 Uhr
    Einlass und Registrierung

    08.00-08.30 Uhr
    Begrüßung beim Frühstück
    Thorsten Herbrüggen, DGQ-Regionalkreis Weser-Ems
    Jörg Nienaber, N5 GmbH

    08.30-08.45 Uhr
    Übersicht zur Revision der ISO 9001:2015
    Kai-Uwe Behrends, DGQ Geschäftsstellenleiter Nord

    08.45-09.00 Uhr
    Einführung in Pottbäckers Prozesswelt
    Jörg Nienaber, N5 GmbH

    09.00-09.30 Uhr
    Der prozessorientierte Ansatz der ISO 9001:2015
    - Prozessverantwortung
    - Wechselwirkungen
    Vera Flecken, N5 GmbH
    Kai-Uwe Behrends, DGQ Geschäftsstellenleiter Nord

    09.30-10.00 Uhr
    Pause am Frühstücksbuffet

    10.00 ­ 10.40 Uhr
    Der risikobasierte Ansatz der ISO 9001:2015
    - Kennzahlen
    - Risiken
    Markus Wondratschek, N5 GmbH
    Kai-Uwe Behrends, DGQ Geschäftsstellenleiter Nord

    10.40-10.55 Uhr
    Dokumentierte Informationen in der ISO 9001:2015
    Vera Flecken, N5 GmbH
    Kai-Uwe Behrends, DGQ Geschäftsstellenleiter Nord

    10.55 ­ 11.00 Uhr
    Fazit
    Jörg Nienaber, N5 GmbH
    Kai-Uwe Behrends, DGQ Geschäftsstellenleiter Nord

Referent: Kai-Uwe Behrends, Leiter Landesgeschäftsstelle Nord der DGQ, Hamburg

QS, QM oder beides? Diese Frage stellt sich dem Einsteiger ins Thema wie dem Erfahrenen. Von der Norm klar definiert (ISO 9000:2005-12, Begriffe, 3.2.8) geht es beim Besuch in Betrieben, bei Audits oder auf dem Stellenmarkt bunt durcheinander. Personalberater empfehlen teils eine strikte Trennung der Aufgabengebiete (QZ 5/2013: "Stürmer oder Torwart"). Das kann jedoch kaum bedeuten, dass "die Qualitäter sich zwischen den Audits auf den Dokumenten ausruhen" - und die tatsächliche Prozessteuerung anderweitig erfolgt. Dokumente, Audits, Maßnahmen, Kennzahlen allesamt nur Instrumente und Werkzeuge - aber der Wesenskern des QM?

In vielen Betrieben prallen derzeit Lean-Projekte und ‚QM nach Norm‘ aufeinander - oder laufen gar zusammenhanglos nebeneinander her. QM und Lean - sind das unvereinbare Konzepte?

Gastgeber und Veranstaltungsort:
Handwerkskammer Oldenburg
Theaterwall 32
26122 Oldenburg

Zum Downloaden:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.