Menü

Die Rolle der Führung in ISO 9001:2015

In der Norm ISO 9001:2015 spielt die Führung des Unternehmens eine entscheidende Rolle. Nur wenn die Leitung des Unternehmens mit gutem Beispiel vorangeht und die Qualitätsphilosophie vorlebt, wird das Qualitätsmanagement (QM) im Unternehmen sinnvoll von den Mitarbeitern umgesetzt.

Die Anforderungen aus ISO 9001:2015

ISO 9001:2015 fordert konkret, dass sich die oberste Leitung ins Qualitätsmanagement einbringt. Traditionell unterscheidet ISO 9001:2015 zwischen der obersten Leitung (Top-Management) und der Leitung (Management) des Unternehmens.

Mit oberster Leitung ist üblicherweise die Geschäftsführung gemeint. Die Leitung sind Führungskräfte mit Führungsverantwortung, also z. B. Abteilungsleiter und Prozess-Eigner. Alle Führungsebenen gehen natürlich Hand in Hand. Die Führungskräfte des Unternehmens sind selbstverständlich in allen Bereichen des QM-Systems gefordert.

Es gibt jedoch Normanforderungen, die sich im Speziellen an die oberste Leitung richten. Diese sind kurz im Folgenden betrachtet.

Kapitel 4: Kontext der Organisation

Im Kapitel 4 geht es um die Bestimmung des Kontextes des Unternehmens, dazu gehört die Umfeldanalyse (Kapitel 4.1) und die Stakeholderbetrachtung (Kapitel 4.2). Typischerweise sind das strategische Aufgaben im Unternehmen und werden durch die Unternehmensführung durchgeführt. Hinzu kommt die Bestimmung der Risiken und Chancen, die mit dem Kontext für das Unternehmen verbunden sind (Kapitel 6.1).

Kapitel 5: Führung

Das Kapitel 5 widmet sich explizit der Führungsverantwortung. Diese beginnt mit der Selbstverpflichtung der Unternehmensführung (Kapitel 5.1.1). Das bedeutet, dass die Unternehmensleitung mit gutem Beispiel auftreten muss, die notwendigen Ressourcen für das Qualitätsmanagement-System (QM-System) bereitstellt, die Mitarbeiter im Sinne des Qualitätsmanagements führt sowie die Umsetzung der Kundenorientierung (Kapitel 5.1.2) und der ständigen Verbesserung intern sicherstellt.

Die Unternehmensleitung muss nun die Qualitätspolitik (Kapitel 5.2) des Unternehmens definieren. Dies bedeutet, dass die eigene Qualitätsstrategie bzw. die eigene Qualitätsphilosophie entworfen wird. Die Qualitätspolitik ist dann die Basis für das grundsätzliche Handeln. Daraus entstehen im zweiten Schritt die Qualitätsziele der Organisation (Kapitel 6.2). Zumindest die oberste Ebene der Qualitätsziele für das Unternehmen wird durch die oberste Leitung freigegeben. Somit gehört auch dieser Aspekt zur Führungsverantwortung im Sinne der Norm ISO 9001:2015. Die Qualitätsziele bilden einen wichtigen Teil der Unternehmensziele und sind häufig gleichzusetzen.

Die Rollen im Rahmen des QM-Systems müssen von der Geschäftsführung bestimmt werden (Kapitel 5.3). Es ist wichtig, klar festzulegen, wer für welche Rolle oder Aufgabe im Unternehmen zuständig ist. Dies beinhaltet die Zuweisung von Verantwortlichkeiten und Kompetenzen.

Kapitel 7: Unterstützung

Hier finden sich Anforderungen an das Bewusstsein der Mitarbeiter und an die Kommunikation. Die Mitarbeiter müssen über die Qualitätspolitik, die Qualitätsziele, ihren Beitrag zum QM-System und über Fehlerfolgen ihres Tuns im Bilde sein. Die Vermittlung dieser Aspekte an die Mitarbeiter ist eine Führungsaufgabe. Daneben muss eine interne wie externe Kommunikation zu den Qualitätsaspekten etabliert werden. Auch dies berührt klar die Führung des Unternehmens, die die Art der Kommunikation und die Kommunikationskanäle bestimmen muss.

Kapitel 9: Bewertung

Im Kapitel 9 geht es um die vielleicht wichtigste konkrete Aufgabe für die Geschäftsführung: die Managementbewertung bzw. das Managementreview (Kapitel 9.3). Hierbei handelt es sich um die regelmäßige Bewertung des Managementsystems durch die oberste Leitung. Es müssen verschiedene Eingaben des Managementsystems formal bewertet werden. Danach sind Maßnahmen der Verbesserung abzuleiten. Die Eingaben dazu sind formal in ISO 9001:2015 vorgegeben.

 

 


Der Autor Dipl.-Kaufmann Christof Dahl, geb. 1971, arbeitete mehrere Jahre als Prüfungsleiter bei PricewaterhouseCoopers in Madrid. Seit 2003 ist er selbstständiger Unternehmensberater und Trainer für Qualitätsmanagment in Kirkel-Altstadt und Esslingen am Neckar. Dahl ist als DGQ-Trainer auch in der Auditoren-Ausbildung und im Bereich Prozessmanagement aktiv.

Seminar Wissensmanagement

Qualitätsmanagement I  – Grundlagen

Sie wollen zukünftig an der Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems mitwirken oder selbst Qualitätsmanager werden und auditieren? Dann ist der Lehrgang „Qualitätsmanagement I – Grundlagen“ genau das Richtige!

Mehr Details
DGQ-Studie

Whitepaper „Verbesserung des Einsatzes von QM-Werkzeugen und Methoden“
Wie setzt man QM-Methoden sinnvoll ein? Antworten erhalten Sie hier!

Mehr Details
E-Learning und Webinare

E-Learning: Internes Audit

Interessieren Sie sich für eine Karriere als interner Auditor? Unser E-Learning gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in die Aufgaben, Tätigkeiten und Anforderungen!

Mehr Details