Menü

6. September 2018

Bewegend besser – DGQ Regionalkreis Schleswig-Holstein am 29. August 2018

Lean Management / Excellence im Hause punker GmbH

Diesem Leistungsversprechen hat sich die punker GmbH, ein mittelständischer Anbieter von Ventilatorrädern aus Metall, verpflichtet. Aus dem Stammsitz Eckernförde im hohen Norden Deutschlands und einer weiteren Produktionsstätte in North Carolina, USA, werden seit über 60 Jahren und heute weltweit die Marktführer ihrer jeweiligen Branchen beliefert. Mit dem Fokus auf dem optimalen Kundennutzen durch partnerschaftliche Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen, einer tiefen Wertschöpfung im Unternehmen, einem hohem Qualitätsanspruch aller 330 Mitarbeiter und einer Führungsmannschaft, die sich den gesetzten Zielen langfristig verschrieben hat, erfüllt der Lüfterradhersteller viele der Merkmale, die Hermann Simon für Hidden Champions immer wieder als kennzeichnend belegt hat. Im Rahmen einer Veranstaltung des RK Schleswig-Holstein wurde vorgestellt, wie es der punker GmbH durch Anwendung von Exzellenz- und Lean-Prinzipen gelungen ist, die Faktoren Kundennutzen und Kosteneffizienz positiv zu beeinflussen und so die eigene Position im globalen Wettbewerb nachhaltig zu stärken.

Die punker GmbH gilt in ihren Zielmärkten als ‚Problemlöser‘. Da der Kundennutzen aber oft durch Sonderlösungen erreicht wurde, hat man über die langen Jahre einen Stand von 10.000 aktiven Produkten aufgebaut, die mit 1.600 Werkzeugen aus dem eigenen Maschinenbau gefertigt werden. Positive Skalen- und Synergieeffekte waren deshalb klares Ziel der Produkt- und Prozessinnovationen, die dazu geführt haben, dass aus einem klassischen Fertigungsbetrieb ein Vorreiter für Lean-Excellence im Norden gewachsen ist. Dabei sind die Prozessstandards auch bei den heute immer stärker vom Markt geforderten kleinen Losgrößen sehr hoch: Störungsfreiheit, Pull, Fluss und Rhythmus bilden die Grundlage bei der Ausgestaltung aller internen Prozesse. Es herrscht jedoch klarer Mittelstandsverstand: so werden Prozesse zunächst mit Lean-Methoden optimiert und erst danach auf Möglichkeiten der Digitalisierung untersucht. „Verschwendung zu digitalisieren kommt für uns nicht in Frage!“, so Martin Brunkert, CQO bei punker. „Sehr wohl arbeiten wir daran, den Belegfluss über die gesamte Lieferkette zu digitalisieren, und haben schon heute an vielen Stellen teure Versuche durch Simulationen ersetzt.“ Neben technischen Innovationen wie Laserschweißen und Robotereinsatz sind es vor allem Bemühungen um das Bewusstsein der Mitarbeitenden, die Erfolg auch für die Zukunft versprechen. Ein dichtes Netz von Regelkommunikation in täglichen Shopfloor-Runden sowie ein auf die eigenen Belange adaptiertes Unternehmenswiki sorgen dafür, dass Vision und Strategie von einer breiten Masse verstanden und mitgetragen werden. Für diese Akzeptanz war entscheidend, dass die Lean-Anstrengungen den Berg Arbeit beherrschbarer gemacht und an keiner Stelle zu Entlassungen geführt haben. Die Gäste des DGQ Regionalkreises zeigten im Betriebsrundgang und der anschließenden Feedbackrunde starkes Interesse an der Wertstromanalyse, die in Einzelfällen Durchlaufzeitverbesserungen von 99% und 78% Flächeneinsparung gebracht hat, aber auch an der gelungenen Implementierung der 5S-Standards. „Die punker GmbH ist ein auch wirtschaftlich erfolgreiches Beispiel eines Qualitätsführers, bei dem die Konformität ‚nebenher abfällt‘, weil die Prozesse beherrscht werden.“ drückte Kai-Uwe Behrends von der DGQ-Geschäftsstelle die Anerkennung der QMunity aus.

RK Schleswig-Holstein: Stabwechsel in der Regionalkreisleitung

Die Veranstaltung bei der punker GmbH in Eckernförde war nach 18 Jahren die letzte im Amt des Regionalkreisleiters für Dr. Klaus Thoms, der sich stärker einem seit der Kommunalwahl übernommenen Ehrenamt widmet. Stellvertreter Bernd Fries übernimmt das laufende Geschäft und möchte mit einem verjüngten Team sowohl das ganze Bundesland als auch das gesamte Themenspektrum weiter abdecken.

v.l.n.r.: Bernd Fries, Martin Brunkert (Leiter Qualität / Operational Excellence der punker GmbH), Dr. Klaus Thoms, Kai-Uwe Behrends (DGQ Hamburg)

Dr. Klaus Thoms war auch 12 Jahre Delegierter der DGQ. hat die Geschäftsstelle im Norden seit ihrer Gründung 2005 wesentlich begleitet. „Er ist ein echter Macher, hat vom Regionalkreis über das Prozessmanagementforum und den Qualitätspreis SH die QMunity im Norden jahrzehntelang stark geprägt. Als QMB der IHK zu Kiel hat er selbst Verantwortung für ein System in einer arbeitsteiligen Organisation, daher als Praktiker stets nur-theoretische Ansätze kritisch hinterfragt“ so die Mitarbeiter der DGQ. Er hat im gemeinsamen Wachsen Spuren hinterlassen wie das Geißblatt im Hasel, das den Holsteiner Knotenstock prägte, den Dr. Klaus Thoms zum Abschied überreicht bekam. Die DGQ hat Dr. Klaus Thoms viel zu verdanken, Mitglieder und Mitarbeiter freuen sich auf die zumindest punktuelle weitere Zusammenarbeit.

 

 

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,66 von 5 Sternen 61 Bewertungen auf ProvenExpert.com