Menü

Systematik zur unternehmenskulturgerechten Umsetzung organisatorischer Veränderungsprozesse

Häufig werden Veränderungsprozesse, gerade aufgrund von begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), unsystematisch vorangetrieben. Einzelne Methoden bieten Anhaltspunkte, welche Maßnahmen und Werkzeuge eingesetzt werden können, um ein systematisches Vorgehen zu erreichen, jedoch liefern Sie keine Auswahlhilfe für verschiedene Unternehmen oder kulturelle Rahmenbedingungen.

Aber gerade diese dürfen nicht außer Acht gelassen werden, da Unternehmen offene, sozio-technische Systeme sind, die auf Änderungen reagieren und deren Mitglieder vor dem Hintergrund ihrer Motivation handeln.

Aufgrund der kulturellen Rahmenbedingungen laufen Veränderungsprojekte nicht in jedem Unternehmen gleich ab. Eine kulturelle Gestaltung der gesamten Veränderung kann die Gelingenswahrscheinlichkeit steigern und Widerstände innerhalb der Organisation reduzieren.

Das IPT (Institut für Produktionstechnologie, Aachen) hat gemeinsam mit dem IfU (Institut für Unternehmenskybernetik, Aachen) eine praxisnahe Handlungsunterstützung entwickelt, um Change-Projekte kulturgerecht gestalten zu können. Der Erfolg von den – für die meisten Unternehmen überlebenswichtigen – Veränderungsprojekten kann damit erhöht werden. Dazu wird die Relevanz einzelner Kulturmerkmale bezüglich verschiedener Typen von Change Prozessen identifiziert und eine Unterstützung zur kulturgerechten Methodenauswahl geboten.

Das entwickelte Software Tool unterstützt bei der Analyse der Unternehmenskultur und wird mittels Schritt-für-Schritt-Vorgehen detailliert beschrieben.

Systematik zur qualitätsgerechten Umsetzung organisatorischer Veränderungsprozesse

Unternehmen, die sich kontinuierlich mit der Restrukturierung ihrer Prozesse befassen, sind rentabler als solche, die nur in Krisenzeiten reagieren. Dabei sind es nicht nur die groß angelegten Initiativen auf Unternehmensebene, die eine Steigerung der Gesamtperformance versprechen. Gerade die dezentral initiierten Veränderungsvorhaben auf Abteilungs- und Bereichsebene können einen großen Beitrag zur Effizienz des operativen Tagesgeschäfts leisten. Im Rahmen des von der FQS geförderten Forschungsprojekts „CHANGE“ wurde eine Systematik zur ganzheitlichen Planung, Umsetzung und Absicherung betrieblicher Veränderungsvorhaben entwickelt. Um den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Organisationseinheiten nach pragmatischer Unterstützung für ihre Veränderungsprozesse gerecht zu werden, entwickelte das Fraunhofer IPT ein Vorgehensmodell, das nicht nur klassische Methoden des Qualitätsmanagements, sondern auch innovative Ansätze integriert.

Die einzelnen Methoden und Werkzeuge werden dabei mittels Schritt-für-Schritt-Vorgehen detailliert beschrieben. Templates und Gestaltungshinweise ermöglichen die effiziente Anwendung der Werkzeuge bei gleichzeitig minimalem Qualifizierungsaufwand.