Menü

DGQ entwickelt neue Trainings und Zertifizierungen für die Lebensmittelindustrie

Ab 2014 erweitert die DGQ ihr Trainings- und Zertifizierungsangebot zum Thema Lebensmittelsicherheit. „In kaum einer anderen Branche hat Qualität eine so hohe Priorität wie in dieser“, sagt DGQ-Produktmanagerin Anja Lütjens, die die neuen Trainings inhaltlich mitgestaltet hat. „Neben grundlegenden Sicherheits- und Hygieneanforderungen müssen Hersteller eine Vielzahl an Qualitätsanforderungen verschiedener Interessengruppen erfüllen. Integrierte Managementsysteme für Lebensmittelsicherheit sind dabei der entscheidende Erfolgsfaktor und ein entscheidendes Argument für die Auswahl des Zulieferers.“

Im ersten Seminar der Veranstaltungsreihe „Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000“ mit dem Titel Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Grundlagen und Vertiefung erfahren Mitarbeiter der Lebensmittelindustrie, wie sie die Einführung und Weiterentwicklung eines entsprechenden Managementsystems unterstützen können. Darüber hinaus vermittelt die Trainingsreihe den Teilnehmern in kompakten Modulen praxisnah, wie sie die Anforderungen der FSSC 22000 bezüglich Arbeitsumgebung und Infrastruktur in der Lebensmittelverarbeitung und -verpackung erfüllen. Dabei geht die DGQ auf die Bedürfnisse und Anforderungen unterschiedlicher Industriebereiche innerhalb der Lebensmittelkette ein. Für Mitarbeiter aus der Lebensmittelproduktion und –verarbeitung wird das eintägige Vertiefungsmodul Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Produktion sowie eine Zertifizierung DGQ-FSSC 22000 Beauftragter für Lebensmittelsicherheit (Produktion) angeboten. Für Mitarbeiter aus der Verpackungsherstellung für Lebensmittel gibt es alternativ das entsprechende Vertiefungsmodul Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Verpackung sowie die Möglichkeit der Zertifizierung als „DGQ-FSSC 22000 Beauftragter für Lebensmittelsicherheit (Verpackung)“.

Vom 24. bis 27. November findet die Trainingsreihe in Frankfurt statt. Interessenten erhalten nähere Informationen auf der DGQ-Homepage oder direkt bei Anja Lütjens (T 069 954 24-214, al@dgq.de) bezüglich der Trainings sowie bei Dieter Schier (T 069 954 24-193, sch@dgq.de) bezüglich der Personenzertifizierung .

Auch dem Thema IFS Food widmet sich die DGQ ab diesem Jahr. In dem zweitägigen Training Lebensmittelsicherheit mit IFS Food mit erfahrenen Trainern stehen die Anforderungen des Standards an lebensmittelproduzierende Unternehmen im Fokus. Zudem lernen die Teilnehmer das Auditprocedere sowie Aspekte der Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte kennen.

Vom 19.-20. November 2014 findet das Seminar in Frankfurt statt. Interessenten erhalten nähere Informationen auf der DGQ-Homepage oder direkt bei Anja Lütjens (T 069 954 24-214, al@dgq.de).

Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Herstellung von Verpackungen

Ihr Nutzen

  • Sie kennen die Anforderungen von ISO/TS 22002-4 an Herstellung und Design von Verpackungen für Lebensmittel und Getränke.
  • Sie können ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit erfolgreich planen, einführen und weiterentwickeln.
  • Sie fördern die Produktsicherheit, indem Sie Gefahrenpotenziale frühzeitig erkennen und geeignete Maßnahmen einführen.

In diesem Vertiefungsseminar stehen die Anforderungen von ISO/TS 22002-4 an Unternehmen der Verpackungsindustrie für Lebensmittel im Fokus. Erfahrene Trainer aus der Branche vermitteln Ihnen Methoden und Werkzeuge, um diese Anforderungen umsetzen zu können. Nach diesem Training sind Sie in der Lage, Gefahren zu identifizieren und zu minimieren, die sich durch Arbeitsumgebung, Material etc. ergeben. Sie kennen die Anforderungen, die Sie in Hinsicht auf Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit erfüllen müssen. Zudem wissen Sie, wie Sie geeignete Lieferanten auswählen und bewerten. Durch Praxisbeispiele und Gruppenarbeiten vertiefen Sie Ihr Wissen.

Sie haben die Möglichkeit, sich im Anschluss an das Training als DGQ-FSSC 22000 Beauftragter für Lebensmittelsicherheit (Verpackungsherstellung) zertifizieren zu lassen.

Teilnehmervoraussetzungen

Um direkt in das Thema Lebensmittelsicherheit einsteigen zu können, sollten Sie grundlegende Kenntnisse von Managementsystemen besitzen.

Teilnehmer

Mitarbeiter aus der Verpackungsherstellung für Lebensmittel, Fach- und Führungskräfte aus Qualitätsmanagement und -sicherung, Beauftragte Managementsysteme, Hygienebeauftragte, HACCP-Beauftrage, Betriebs-, Produktions- oder Werksleiter

Inhalte

  • Anforderungen an Gebäude, Arbeitsumgebung und Infrastruktur
  • Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
  • Einkauf, Lagerung, Transport, Lieferantenbewertung
  • Lebensmittelverpackungsinformationen, -design, -entwicklung
  • Schädlingskontrolle
  • Hygieneeinrichtungen

Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Produktion

Ihr Nutzen

  • Sie kennen aktuelle normative Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit in der Nahrungsmittelherstellung.
  • Sie kennen Methoden, um Risiken in der Lebensmittelproduktion zu erkennen und zu vermeiden.
  • Sie können ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit erfolgreich planen, einführen und weiterentwickeln.

In diesem Vertiefungsseminar vermitteln Ihnen erfahrene Trainer aus der Branche die Anforderungen von FSSC 22000 / ISO/TS 22002-1 an lebensmittelproduzierende Unternehmen. Die Produktionsprozesse und Präventivprogramme für die Lebensmittelsicherheit in der Lebensmittelherstellung stehen dabei im Fokus. Sie lernen Methoden und Werkzeuge kennen, um diese Anforderungen umzusetzen. Durch Praxisbeispiele und Gruppenarbeiten vertiefen Sie Ihr Wissen.

Sie haben die Möglichkeit, sich im Anschluss an das Training als DGQ-FSSC 22000 Beauftragter für Lebensmittelsicherheit (Produktion) zertifizieren zu lassen.

Teilnehmervoraussetzungen

Um direkt in das Thema Lebensmittelsicherheit einsteigen zu können, sollten Sie grundlegende Kenntnisse von Managementsystemen besitzen.

Teilnehmer

Fach- und Führungskräfte aus Qualitätsmanagement und –sicherung, Beauftragte für Managementsysteme, Hygienebeauftragte, HACCP-Beauftragte, Betriebs-, Produktions- oder Werksleiter

Inhalte

  • Anforderungen an Gebäude, Arbeitsumgebung und Infrastruktur
  • Anforderungen an Ausrüstung, Reinigung, Wartung
  • Einkauf
  • Vermeidung von Kreuzkontamination
  • Personalhygiene, Reinigung, Desinfektion
  • Rückruf, Rückrufprozess
  • Produktinformation, Kundenanforderungen
  • Food Defense

Lebensmittelsicherheit mit FSSC 22000 – Grundlagen

Ihr Nutzen

  • Sie fördern die Lebensmittelsicherheit in Ihrem Unternehmen und reduzieren Produkthaftungsrisiken.
  • Sie können mit internen und externen Stellen über Belange der Lebensmittelsicherheit kommunizieren.
  • Sie können Gefahrenanalysen (HACCP) durchführen und gehen sicher mit fehlerhaften Produkten um.

In diesem Seminar lernen Sie den Zweck und die Anforderungen von ISO 22000 kennen, die ein Bestandteil von FSSC 22000 ist. Sie erfahren, wie Sie die Unternehmensleitung in Bezug auf Managementangelegenheiten auf Basis von FSSC 22000 / ISO 22000 unterstützen. Darüber hinaus eignen Sie sich die nötigen Grundlagen an, um sichere Lebensmittel herzustellen. Mithilfe der Gefahrenanalyse können Sie Risiken bewerten und Korrekturmaßnahmen definieren und dokumentieren. Unsere erfahrenen Trainer mit langjähriger Branchenerfahrung geben Ihnen Tipps zur Umsetzung und Anwendung an die Hand.

Inhalt dieses Trainings ist ISO 22000 und ihre Anforderungen an Organisationen in der Lebensmittelkette. Wenn Sie Ihr Wissen anschließend über sichere Lebensmittelproduktion (ISO/TS 22002-1) & Produktion von Lebensmittelverpackungen (ISO/TS 22002-4) vertiefen möchten, besuchen Sie die jeweiligen Trainings, die sich speziell diesen beiden Themen widmen.

Teilnehmervoraussetzungen

Sie sollten über grundlegende Managementsystemkenntnisse verfügen, um direkt in das Thema Lebensmittelsicherheit einsteigen zu können.

Teilnehmer

Personen, die Managementsysteme nach FSSC 22000/ISO 22000 entwickeln und implementieren oder ein Grundverständnis der Normanforderungen bezüglich Lebensmittelsicherheit benötigen

Mitarbeiter aus der Lebensmittelindustrie, Fach- und Führungskräfte aus Qualitätsmanagement und -sicherung, Beauftragte Managementsysteme, Hygienebeauftragte, HACCP-Beauftrage, Betriebs-, Produktions-, oder Werksleiter, Mitarbeiter im Vertrieb, Einkauf oder Kundenservice

Inhalte

  • Verantwortung der Leitung, interne und externe Kommunikation
  • Management von Ressourcen
  • Schulung der Mitarbeiter, Schulungsplan
  • Beschreibung von Produkten und Rohstoffen
  • Gefahrenanalyse und Maßnahmen gegen Risiken
  • OPRPs und OPRPs
  • HACCP, HACCP-Plan, Verifizierungsplan
  • Umgang mit Fehlern und fehlerhaften Produkten