Menü

Berufsbild Nachhaltigkeitsmanager
Gehalt, Ausbildung, Aufgaben, Karriere & Weiterbildung

Die Themen Nachhaltigkeit und Klima­schutz gehören zu den Mega­trends unserer Zeit. Für Unter­nehmen wird es somit immer wichtiger CSR-Maßnahmen um­zu­setzen und ihrer gesell­schaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Mit dem größeren Fokus auf Nachhaltigkeit haben sich in den letzten Jahren eine Vielzahl an grünen Jobs entwickelt, wie beispielsweise der Job als Nach­haltigkeits­manager.

Sie finden eine Karriere im Nach­haltig­keits­manage­ment spannend? Dann erfahren Sie hier mehr zu Auf­gaben, Aus­bil­dung, Weiter­bildung, Karriere und Ge­halt als Nach­haltigkeitsmanager.

7 wichtige Aufgaben als Nachhaltigkeitsmanager

Ein Nachhaltigkeitsmanager, oder auch Nachhaltigkeitsbeauftragter, ist grundsätzlich für das Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen verantwortlich. Dabei soll das gesamte Unternehmen mit allen Fachabteilungen und die Produktion entlang der Lieferkette nachhaltiger gestaltet werden.

Zu den 7 wichtigsten Aufgaben zählen hierbei:

  1. Ökologische, ökonomische und soziale Risiken entlang der Lieferkette identifizieren und abbauen
  2. Nachhaltigkeitskonzepte entwickeln und umsetzen
  3. Mitarbeitende aus allen Fachabteilungen des Unternehmens mit Schulungen zum Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren
  4. Erstellen von Nachhaltigkeitsberichten (z.B. nach GRI- Richtlinien)
  5. Analyse und Bewertung von durchgeführten Nachhaltigkeitsmaßnahmen
  6. Projekte zur Verbesserung der Ökobilanz entwickeln und umsetzen
  7. Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards überwachen

 Glühbirne  Gut zu wissen!

Nachhaltigkeitsmanager haben viel mit der Implementierung von Nachhaltigkeitsaspekten in Managementsysteme und dessen Optimierung und Weiterentwicklung zu tun. Somit haben sie viele Berührungspunkte mit Normen und Standards, bei denen Know-How und erste Erfahrungen nützlich sein können.

Finden Sie hier die wichtigsten Normen auf einen Blick:

  • ISO 26000 - strategische Planung und Umsetzung von gesellschaftlicher Verantwortung
  • GRI-Standards - Standards zur Berichterstattung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen
  • ISO 14001 - Standard für Umweltmanagementsysteme
  • ISO 45001 - Anforderungen an Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • ISO 14064 - Treibhausgasbilanzierung und Verifizierung
  • ISO 14044 - Ökobilanz Anforderungen und Anleitungen
  • ISO 50001 - Standard Energiemanagementsystem

Sie wollen sich mit Experten zum Thema Nachhaltigkeit austauschen und vernetzen?

Dann entdecken Sie den DGQ-Fachkreis Nachhaltigkeit. Erfahren Sie mehr zu der Mitgliedschaft, der Arbeit des Fachkreises und dem Leitungsteam.

Hier informieren! »

Der Einstieg ins Nachhaltigkeitsmanagement

Der Beruf Nachhaltigkeitsmanager ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Um im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement arbeiten zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten die entsprechenden Fachkenntnisse zu erlernen und in den Beruf einzusteigen.

1. Studium & Ausbildung

Mit einem abgeschlossenen Studium im Bereich Ökologie oder Umweltschutz ist eine Tätigkeit als Nachhaltigkeitsmanager möglich. Mittlerweile gibt es auch ein spezielles Studium „Nachhaltigkeitsmanagement“. In dem Bachelorstudiengang werden wesentliche betriebswirtschaftliche Aspekte mit speziellen Inhalten zu Nachhaltigkeitsmanagement vermittelt. Dazu gehören Themen wie:
  • Nachhaltigkeits-Berichterstattung
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit
  • Grüne Logistik
Aber auch mit einer Ausbildung zum umweltschutztechnischen Assistenten legen Sie wichtige Grundlagen zum Thema Nachhaltigkeit. Aufbauend auf dieser Ausbildung besteht ebenfalls die Möglichkeit in den Beruf einzusteigen.

2. Quereinstieg

Ein Quereinstieg ins Nachhaltigkeitsmanagement ist ebenfalls möglich. Je nach Branche des Unternehmens können auch Fähigkeiten aus anderen Studiengängen, wie Physik, Chemie, Medizin hilfreich sein. Haben Sie zuvor in einer anderen Fachabteilung gearbeitet, ist der Wechsel in die CSR-Abteilung mit einer entsprechenden Weiterbildung möglich. Mit den Weiterbildungen der DGQ zum Thema Nachhaltigkeit können Sie die entsprechenden Fachkenntnisse erlernen.

Weiterbildung zum Nachhaltigkeitsmanager

Sowohl für die Grundlagen im Bereich Nachhaltigkeit, als auch zu spezielleren CSR-Themen, finden Sie in unserem Portfolio den passenden Lehrgang oder das richtige Seminar.

Unsere eintägigen Onlinetrainings geben Ihnen einen Überblick und Sie erfahren das wichtigste Know-How zu Nachhaltigkeit in Unternehmen. In unserem Lehrgang "Nachhaltigkeitsmanager" lernen Sie alle wichtigen Elemente des Nachhaltigkeitsmanagements. Nach dem Lehrgang können Sie sich zur Prüfung anmelden und mit Bestehen sind Sie zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager. Sie wollen sich für Nachhaltigkeit in Unternehmen einsetzen? Dann finden Sie hier die passende Weiterbildung, um Ihre Fachkenntnisse optimal auszubauen.

Die nachfolgenden Veranstaltungen sind auch als Inhouse buchbar.

Haben Sie Fragen zu unseren Weiterbildungsangeboten?

Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontaktieren Sie uns! »

Nachhaltigkeits­manager Weiter­bildung

Online-Training
26.02. – 06.03.2024
München (Parsdorf)
10.06. – 13.06.2024

Nachhaltigkeits­manager Zertifizierung

Online-Training
07.03.2024
München (Parsdorf)
14.06.2024

DGQ-PraxisWerkstatt:
Treibhausgas-Bilanzierung und Klimamanagement

Online-Training
13.05. – 14.05.2024
Leonberg (Stuttgart)
20.06. – 21.06.2024

DGQ-Praxis­Werkstatt: Kreis­lauf­wirt­schaft

Frankfurt am Main
29.04. – 30.04.2024

E-Training: Nach­haltig­keit in Unter­nehmen
für Führungs­kräfte und Entscheidungs­träger

Online-Training
06.05.2024

E-Training: Grundlagen Nachhaltigkeit in Unternehmen­

Online-Training
07.05.2024

GRI Standards Certified Training -
Er­stellung eines Nachhaltigkeits­berichts

Online-Training
22.04. – 23.04.2024
Frankfurt am Main (Bad Vilbel)
03.06. – 04.06.2024

E-Training:
Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG)

Online-Training
21.03.2024

E-Training: Doppelte Wesentlichkeitsanalyse

Online-Training
12.03.2024

Refresher Umweltrecht und ISO 14001 -
Fortbildung für Umweltmanagementbeauftragte
und Umweltauditoren

Online-Training
06.05. – 07.05.2024
Leonberg (Stuttgart)

18.06. – 19.06.2024

Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsmanager müssen bei Ihrer Arbeit alle drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie und Soziales) im Blick haben.

Aufgaben in Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette sind beispielsweise:

  • Emissionen gering halten
  • Weniger Giftstoffe und Chemikalien verwenden

Bei der Säule Ökonomie ist vor allem nachhaltiges Wirtschaften wichtig. Hilfreiche Maßnahmen können sein:

  • Erneuerung alter Maschinen und Softwares
  • Regionale Rohstoffe verwenden für kürzere Transportwege

Bei sozialer Nachhaltigkeit steht der Mensch im Mittelpunkt. Nachhaltigkeitsmanager sollten auf Folgendes achten:

  • Keine Ausbeutung von Arbeitskräften
  • Faire Löhne
  • Sichere und gute Arbeitsbedingungen
  • Chancengleichheit
Aufsteigende Emissionen aus einem Fabrikgebäude.

Um weniger Treibhausgase zu verursachen, sollten Emissionen entlang der Produktions- und Lieferkette reduziert werden.

Solarpanele auf dem Dach eines Unternehmensgebäudes.

Durch die Nutzung einer erneuerbaren Energiequelle wird die Umweltbelastung und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringert.

Industrielle Fabrik

Die Verwendung von weniger Chemikalien und Giftstoffen hilft Ökosysteme und die Gesundheit von uns Menschen zu schützen.

Umweltverschmutzung durch eine naheliegende Fabrik.

Durch Maßnahmen wie die Förderung umweltfreundlicher Produktionsprozesse kann Umweltverschmutzung vermieden werden.

Zwei Frauen stehen auf einem Feld und ernten Tomaten.

Durch die Verwendung von regionalen Erzeugnissen kommt es zu kürzeren Transportwegen und Emissionseinsparungen.

Näherinnen arbeiten unter fairen Arbeitsbedingungen an einer Nähmaschine.

Sichere Arbeitsbedingungen und faire Löhne für Arbeitskräfte tragen zur sozialen Nachhaltigkeit bei.

Zwei Wärmepumpenanlagen an der Rückseite eines Hauses.

Mit Wärmepumpen kann auf fossile Brennstoffe beim Heizen verzichtet und ein wichtiger Beitrag für mehr Klimaschutz geleistet werden.

Wärmerückgewinnungsanlage in einem Unternehmensgebäude.

Mithilfe von Wärmerückgewinnungsanlagen kann entstandene Abwärme zur Reduzierung des Primärenergiebedarfs genutzt werden und somit zur Kosten- und Emissionseinsparung beitragen.

Was verdient ein Nachhaltigkeitsmanager?

Das Gehalt eines Nachhaltigkeitsmanagers ist abhängig von vielen Faktoren, wie:

  • Arbeitsort
  • Branche
  • Berufserfahrung
  • Unternehmensgröße
  • Ausbildung/Weiterbildungen
  • Personalverantwortung/Leitungsfunktion
Laut den Zahlen von Stellenanzeigen.de verdient ein Nachhaltigkeitsmanager in Deutschland im Durchschnitt 58.500€. Abhängig von den verschiedenen Faktoren können Nachhaltigkeitsmanager zwischen 60.000€ bis ungefähr 75.000€ verdienen (Glassdoor.de) (Stand Dezember 2023).

Karriereaussichten - Nachhaltigkeitsmanager Jobs

Nachhaltigkeit wird in der Wirtschaft immer bedeutsamer. Somit entstehen in vielen verschiedenen Branchen immer mehr Nachhaltigkeitsmanager Berufe, aber auch andere grüne Jobs. Ein Job im Nachhaltigkeitsmanagement ist also ein Beruf der Zukunft mit guten Karriereaussichten.

Verwandte Berufe mit spezifischen Spezialisierungen zu dem Berufsbild des Nachhaltigkeitsmanagers sind:

  • Energiemanager
  • Umweltmanager
  • Corporate Social Responsibility (CSR) Manager
  • Sustainability Supply Chain Manager
  • Sustainability Scientist
  • Sustainability Analyst

Sie wollen noch mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit?

Dann entdecken Sie spannende Beiträge auf unserem Blog.
 

Jetzt reinlesen! »

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Position mit spannenden Aufgaben?

Dann entdecken Sie die offenen Stellenangebote unserer Firmenmitglieder.

Zur Q-Karriere! »

Alles auf einen Blick - FAQ's zum Berufsbild Nachhaltigkeitsmanager!


Als Nachhaltigkeitsmanager entwickeln Sie Nachhaltigkeitskonzepte und erstellen Nachhaltigkeitsberichte, beispielsweise nach der GRI-Richtlinie. Zu weiteren wichtigen Aufgaben gehört das Überwachen der Einhaltung von Standards und das Sensibilisieren von Mitarbeitenden zum Thema Nachhaltigkeit.


Der Einstieg in den Beruf als Nachhaltigkeitsmanager ist sowohl mit einem Studium
(Umweltschutz, Ökologie oder Nachhaltigkeitsmanagement) möglich. Aber auch über eine Ausbildung z.B. zum umwelttechnischen Assistenten oder über einen Quereinstieg.


Mit unserem Lehrgang “Nachhaltigkeitsmanager” lernen Sie alle wichtigen Grundlagen, die Sie für den Job benötigen. Nach Ablegen einer Prüfung sind Sie zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager.
Mit unserem vielfältigen Trainingsangebot im Bereich Nachhaltigkeit können Sie sich zu verschiedenen Themen weiterbilden.


Das durchschnittliche Gehalt von Nachhaltigkeitsmanagern liegt bei etwa 58.500€ (Stellenanzeigen.de). Das Einkommen ist jedoch abhängig von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise der Berufserfahrung, dem Standort oder der Unternehmensgröße. Daher kann das Gehalt von Nachhaltigkeitsmanagern laut den Daten von Glassdoor zwischen 60.000 und
75.000€ liegen. (Stand: Dezember 2023).


Der Beruf des Nachhaltigkeitsmanagers ist ein Beruf mit Zukunft. Denn das Thema Nachhaltigkeit wird für die Wirtschaft immer wichtiger, sodass es in vielen Branchen Jobmöglichkeiten gibt. Verwandte Berufe zu dem Nachhaltigkeitsmanager sind z.B.:
  • CSR Manager
  • Sustainability Manager
  • Sustainability Supply Chain Manager


Bei Nachhaltigkeit handelt es sich um einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl Umwelt, Wirtschaft und Soziales verbindet. CSR, Corporate Social Responsibility, beschreibt hingegen speziell die gesellschaftliche Verantwortung und den Beitrag von Unternehmen in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften. Bei diesem Konzept berücksichtigen Unternehmen ökologische und soziale Themen bei ihren unternehmerischen Tätigkeiten. Nachhaltigkeit kann also als übergreifender Ansatz verstanden werden, der CSR-Maßnahmen umfasst.


Die Global Reporting Initiative, kurz GRI, ist das am häufigsten verwendetet Rahmenwerk für Nachhaltigkeitsberichte in vielen verschiedenen Organisationen und Ländern. Durch das einheitliche Durchführen von Nachhaltigkeitsberichten werden diese vergleichbar und verständlich für unterschiedliche Stakeholder, da sich an einer anerkannten Richtlinien orientiert werden kann.
Wenn Sie lernen möchten, wie Sie nach GRI-Standard einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen können, informieren Sie sich zu unserer Weiterbildung.