Menü

Bericht aus dem Netzwerk: Projektmanagement dockt an im Hafen Hamburg

Am 12.05.2014 fand auf Einladung des DGQ-Aktiven  IAPM Senior Officials Udo Schmidt das zweite IAPM-Netzwerktreffen des Jahres 2014 in der Metropolregion Hamburg statt. Die Veranstaltung war für alle PM-Interessierte im Norden offen; beworben von den (regionalen) Organisationen von PMI, GPM und DGQ. Sie wurde in den Räumen der Hamburg Port Authorty AöR in der Speicherstadt in Hamburg durchgeführt.

Die Veranstaltung startete mit einer kurzen Einführung zum individuellen Projektmanagement und den Grundlagen aus den Projektmanagement-Fachgesellschaften PMI, GPM und IAPM.

Frau Astrid Beger, HPA Leitung Projektmanagement Office, und Herr Martin Tenkleve, HPA Leitung Unternehmensbereich Entwicklungsvorhaben, referierten gemeinsam zu „Der Weg von einer Behörde zu einem modernen Projekt-Unternehmen“. Die mehr als 35 Teilnehmer wurden besonders aufmerksam bei den geschilderten Projektbesonderheiten für Hafen und Öffentlichkeit, der HPA als Projektabwickler und Bauherr, den Erfahrungen der HPA bei der Organisationsänderung zum Projektunternehmen. Die vielen Fragen wurden von den Referenten sehr offen beantwortet. Sehr positiv kam besonders an, dass die HPA offen über eigene Lerneffekte berichtete. Ein gelungenes Beispiel für den Einsatz moderner Managementmethoden und –Systeme in der öffentlichen Hand.

Die nächste Veranstaltung zum Thema Projektmanagement in unserem DGQ-Regionalkreis Hamburg:
WARUM Verbesserungsprojekte so oft schwierig werden  und  WELCHE Werkzeuge/Methoden WANN helfen könnten am Montag, 30. Juni 2014

 

 

 

Wahlen im Regionalkreis Münsterland

Brigitte Recker wiedergewählt, Günter Schulz neu in der RK-Leitung
Der Regionalkreis Münsterland hat ein spannendes Programm, neben den klassischen QM-Themen auch Personal- und Führungsthemen auf der Agenda. Dabei werden neben Vorträgen auch Arbeitsformen wie Workshops und Exkursionen obligatorisch eingeplant.Das wird durch eine dauerhaft hohe Teilnehmerzahl und interessante Diskussionen belohnt. Dafür dankte Kai-Uwe Behrends, Leiter der zuständigen Landesgeschäftsstelle der DGQ den ehrenamtlichen Mitstreitern: Neben Brigitte Recker auch Frau Heike Eversmeyer (bisherige Stellvertreterin) und dem tatkräftigen Unterstützer seites der IHK Nordwestfalen, Bernd Böckers.

Einstimmig hat der Regionalkreis Münsterland seine bisherige Leiterin wiedergewählt, und Günter Schulz (langjähriger Geschäftsführer einer karitativen Bildungseinrichtung, Berater und QM-Auditor) ebenso einstimmig das Vertrauen ausgesprochen.

140429 Wahlen RK Münsterland

Vlnr: Bernd Böckers (IHK Nordwestfalen, Gastgeber und ständiger organisatorischer Unterstützer des RK), Brigitte Recker (wiedergewählte RK-Leiterin), Günter Schulz (neugewählter Stellvertreter), Frank Graichen (Geschäftsführer DQS-Medizinprodukte GmbH, Referent zu ‚Interne Audits‘ am Wahlabend)

Netzwerkveranstaltung am 12.5. in Hamburg: Projektmanagement dockt an im Hamburger Hafen – Der Weg von einer Behörde zu einem modernen Projekt-Unternehmen

Die DGQ-Landesgeschäftsstelle Nord weist auf eine Veranstaltung unseres Netzwerkpartners hin:

Projektmanager-Treffen am 12.05.2014 in Hamburg bei „Hamburg Port Authority AöR (HPA)“

Die IAPM lädt alle IAPM- und PM-In­ter­es­sier­ten herz­lich zum Ham­bur­ger Pro­jekt­ma­na­ger-Netz­werktref­fen am 12.05.2014 in Ham­burg zur HPA ein. Die Re­gio­nal­grup­pen der Projektmanagementfachgesellschaften  GPM (Deut­sche Ge­sell­schaft für Pro­jekt­ma­nage­ment) und PMI ® (Pro­ject Ma­nage­ment In­sti­tut) haben sich der Ein­la­dung an­ge­schlos­sen.

Die Ver­an­stal­tung steht unter dem Motto „unser Pro­jekt­ma­nage­ment ist in­di­vi­du­ell“ für jedes ein­zel­ne Un­ter­neh­men.

Der Er­öff­nungs­vor­trag bie­tet eine Über­sicht zum Thema „Das Pro­jekt­ma­nage­ment der drei Ver­ei­ne als Basis für MEIN Pro­jekt­ma­nage­ment“. Sie ler­nen dabei die re­gio­na­len Ver­tre­ter der Ver­ei­ne ken­nen: An­dre­as Stein von der GPM-RG-HH, Tho­mas Kopsch von PMIFC und Udo Schmidt von der IAPM.

As­trid Beger, Lei­tung Pro­ject Ma­nage­ment Of­fice der HPA, und Mar­tin Ten­k­le­ve, Lei­tung Un­ter­neh­mens­be­reich Ent­wick­lung und Ge­sund­heits­ma­nage­ment der HPA, über­neh­men den zwei­ten Teil der Ver­an­stal­tung mit dem Vor­trag „Pro­jekt­ma­nage­ment dockt an im Ham­bur­ger Hafen – Der Weg von einer (Ex-)Be­hör­de zu einem mo­der­nen Pro­jekt-Un­ter­neh­mer“.

Ham­burg Port Aut­ho­ri­ty (HPA), das Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men für den Ham­bur­ger Hafen, sorgt mit
ca. 1800 Mit­ar­bei­tern für die land- und was­ser­sei­ti­ge In­fra­struk­tur und ent­wi­ckelt den Ham­bur­ger Hafen stra­te­gisch nach un­ter­neh­me­ri­schen Ge­sichts­punk­ten er­folg­reich wei­ter. Der dy­na­mi­sche Wett­be­werb im welt­wei­ten See­ver­kehr stellt das Ha­fen­ma­nage­ment vor eine Fülle neuer Her­aus­for­de­run­gen.
Das un­ter­neh­mens­in­ter­ne „In­ge­nieur­bü­ro Ent­wick­lungs­vor­ha­ben“ plant und baut die Neu­bau-In­fra­struk­tur­pro­jek­te der Ham­burg Port Aut­ho­ri­ty für den Ham­bur­ger Hafen und or­ga­ni­siert sich und seine Mit­ar­bei­ter fle­xi­bel mit­hil­fe eines Pro­jekt­pools. Das Port­fo­lio des Be­reichs be­inhal­tet ca. 40 Gro­ß­pro­jek­te im Um­feld ty­pi­scher Ha­fen­in­fra­struk­tu­ren wie zum Bei­spiel Kai­mau­ern, Brü­cken, Stra­ßen, Erd­bau, Was­ser­bau, Ei­sen­bahn und Hoch­bau, die in den Pro­jek­ten in ver­schie­dens­ten Kom­bi­na­tio­nen auf­tre­ten. HPA über­nimmt hier­bei so­wohl die Pro­jekt­ver­ant­wor­tung als auch die damit ver­bun­de­ne Bau­her­ren-Ver­ant­wor­tung. In ei­ni­gen Be­rei­chen über­nimmt sie sogar Ver­ant­wor­tung für ho­heit­li­che Auf­ga­ben im Namen der Stadt Ham­burg.

Die von den Pro­jekt­teams er­ar­bei­te­ten Er­geb­nis­se ste­hen unter be­son­de­rer Be­ach­tung der Öf­fent­lich­keit und müs­sen auch nach Pro­jek­ten­de Nut­zungs­zei­ten von bis zu Rah­men­be­din­gun­gen er­mög­li­chen. Da­durch ent­steht hoher Ver­net­zungs­be­darf – neben der Not­wen­dig­keit, die Pro­jekt­ar­beit stän­dig zu ver­bes­sern.

HPA geht dabei einen kon­se­quen­ten Weg der Aus­rich­tung auf pro­jek­t­ori­en­tier­tes Ar­bei­ten, bei dem der Pro­jekt­lei­ter eine hohe un­ter­neh­me­ri­sche Ver­ant­wor­tung sowie die Dis­zi­pli­nar­ver­ant­wor­tung für sein Pro­jekt­team trägt. Und unter Be­trach­tung der Ent­ste­hungs­ge­schich­te von „Ent­wick­lungs­vor­ha­ben“ wird deut­lich, dass auch für eine ehe­ma­li­ge Be­hör­de, dem da­ma­li­gen „Amt Strom und Ha­fen­bau“ der Stadt Ham­burg, der Weg zu einer mo­der­nen Pro­jekt­orga­ni­sa­ti­on kein un­er­reich­ba­res Ziel dar­stellt. Dabei ver­liert HPA nicht den Blick dar­auf, dass der Er­halt der Schaf­fens­kraft der Mit­ar­bei­ter eine lang­fris­ti­ge Füh­rungs­auf­ga­be ist, die auf die­sem Weg nicht ver­nach­läs­sigt wer­den darf.

HPA öff­net für die Pro­jekt­ma­nage­ment-Ver­bän­de in Ham­burg am 12. Mai gern seine Türe und stellt sei­nen bis­he­ri­gen Weg zum An­do­cken des Pro­jekt­ma­nage­ments im Ham­bur­ger Hafen für Sie dar.

Die an­schlie­ßen­de Dis­kus­si­on wird in den ab­schlie­ßen­den Teil der Ver­an­stal­tung (Get to­ge­ther / Netz­wer­ken) über­lei­ten. Hier haben Sie Ge­le­gen­heit dazu, The­men in­di­vi­du­ell zu ver­tie­fen, alte Kon­tak­te zu pfle­gen und neue auf­zu­bau­en. Ge­trän­ke und ein Im­biss ste­hen für Sie be­reit.

Bitte nut­zen Sie die­sen Teil des Tref­fens in­ten­siv um Ihre Kon­tak­te zu er­wei­tern, zu ver­tie­fen und Vi­si­ten­kar­ten aus­zu­tau­schen.

Wir wür­den uns freu­en, Sie an die­sem Abend als un­se­ren Gast be­grü­ßen zu dür­fen. Gerne dür­fen Sie je­man­den mit­brin­gen, bitte ver­mer­ken Sie das in Ihrer An­mel­dung. Die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung ist kos­ten­los.

Bei In­ter­es­se mel­den Sie sich bitte bis 08.05.2014 unter fol­gen­dem Link an:
www.​iapm.​net/​de/​news-events/​netzwerktreffen/​registration/​14-05-12-hamburg-reg/​ 

Veranstaltungshinweis – Erfahrungsaustausch für Studierende: „Was macht eigentlich ein/e Qualitätsmanager/in?“ am 12. Mai an der FH Lübeck

Erfahrungsaustausch für Studierende: „Was macht eigentlich ein/e Qualitätsmanager/in?“
Einladung an Studierende zu einer Gemeinschaftsveranstaltung der LGS Nord der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. und des Labor für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen
an der FH Lübeck am Montag, 12. Mai 2014 ab 16:30 Uhr

An der Fachhochschule Lübeck besteht für Studierende aller Fachbereiche die Möglichkeit, die  Zusatzqualifikation “Quality Systems Manager Junior (DGQ), EOQ)” studienbegleitend zu erwerben.

Aber das Berufsbild Qualitätsmanager/in ist für viele unscharf. Daher stellt sich für viele Absolvent/inn/en die spannende Frage

„Was macht eigentlich ein/e Qualitätsmanager/in?“

Es diskutieren mit Ihnen

Frau Maureen Dresler
Master Industrial Engineering FH Kiel 2014
Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen FH Wedel 2012
Praktika und Abschlussarbeiten im Flurförderzeugbau und im Bereich Schiffselektronik, jobbte bei einer Zertifizierungsgesellschaft – und berichtet über Ihre aktuellen Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt

Herr Klaus Dieter Hampe
Rundfunk- und Fernsehtechniker, Kundendienstleiter  (1979-85), Abteilungsleiter QS und Prüflaborleiter Großversand Hamburg (1985-95), Fachauditor seit 1996, Unternehmensberater und Zertifizierungsauditor (KMU, v.a. Medizintechnik), stellv. Leiter Regionalkreis Hamburg der DGQ, Mitglied diverser Normen- und Prüfausschüsse. Als bewährter Ansprechpartner der Qualitätscommunity in der Region überblickt er seit langen Jahren die vielfältigen Aufgabengebiete, Anforderungen diverser Unternehmen und Entwicklungswege vieler Kollegen.

Moderation. Kai-Uwe Behrends
Leiter Landesgeschäftsstelle Nord der DGQ seit 2005, Auditleiter, EFQM-Assessor, FH-Dozent und Ansprechpartner der Weiterbildungsabsolventen und Mitglieder für das gesamte Spektrum der Qualität in Norddeutschland.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum  8. Mai 2014  an Claudia Hinrichs, DGQ LGS Nord per Mail an ch@DGQ.de oder Tel. 040-85337860 oder an an-dgq@fh-luebeck.de

Einladung zum Erfahrungsaustausch an der FH Lübeck am 12.5.2014

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,66 von 5 Sternen 61 Bewertungen auf ProvenExpert.com