Menü

24. Juli 2014

Kompetenzbewertung und Zertifikate – Personenzertifizierung bei der DGQ

Die richtige Auswahl eines Anbieters für Personenzertifikate im Qualitätsmanagement ist ein komplexes Unterfangen. Der Markt ist geprägt von zahlreichen Anbietern mit einer Vielzahl an Zertifikaten oder anderen Kompetenznachweisen. Diese werden oft im Anschluss an entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen ausgestellt. Wie wichtig sind Zertifikate und welche Kriterien gibt es, um den Anspruch an ihre Aussagekraft zu erkennen?

Bedeutung von Zertifikaten im Markt

Eine DGQ-Studie mit dem Marktforschungsinstitut forsa unter 500 Personalleitern von 2012 über die Auswahl von Weiterbildungsinstituten bestätigt: Anerkannte Abschlüsse in Form von Zertifikaten spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Weiterbildungsanbieters. 73 Prozent der Befragten schauen auf dieses Kriterium.

DGQ/forsa Studie 2012

DGQ/forsa Studie 2012

Von einem zertifizierten Schulungsteilnehmer erwarten deutsche Unternehmen vor allem, dass er gelerntes Wissen in die Praxis umsetzen kann (88 Prozent). Für mehr als die Hälfte muss ein Zertifikat Nachweis dafür sein, dass Schulungsinhalte verstanden wurden. Dabei spielt es für die befragten Unternehmen eine größere Rolle, dass eine akkreditierte Personenzertifizierungsstelle das Personenzertifikat ausstellt. Immerhin, die Hälfte der befragten Unternehmen ist bereit, hierfür auch einen höheren Preis zu zahlen. Es lohnt sich also zu schauen, ob die Personenzertifizierungsstelle, die die Teilnehmer einer Weiterbildungsveranstaltung prüft, eine entsprechende Akkreditierung besitzt bzw. nach deren Regeln arbeitet.

Zertifizierung nutzt Arbeitnehmern und Arbeitgebern

Die Studienergebnisse belegen, dass in Deutschland gesteigerter Wert auf Zertifikate gelegt wird. Ein unmittelbarer Nutzen ergibt sich daher für den Prüfungsteilnehmer, der seinen Lebenslauf durch entsprechende Kompetenznachweise aufwertet.

Für den Arbeitgeber entsteht Transparenz – Lebensläufe werden leichter vergleichbar. Je nach Abschluss können Kenntnisse und Fertigkeiten vorausgesetzt werden, die nicht mehr „on-the-job“ trainiert werden müssen. Ein Mitarbeiter ist so für die Position schneller profitabel einsetzbar.

Anspruch und Aussagekraft eines Personenzertifikats

Der Begriff „Zertifikat“ ist nicht geschützt – jeder kann für alle erdenklichen Sachverhalte ein Zertifikat ausstellen. Daher ist es wichtig, sowohl die Organisation oder Person als auch die Grundlage auf der ein Zertifikat ausgestellt ist, zu berücksichtigen.

Im Bereich der Weiterbildung und Personenzertifizierung können insbesondere folgende Zertifikate unterschieden werden:

  • Teilnahmezertifikat : Teilnahmebescheinigung an Bildungsveranstaltungen
  • Qualifikationszertifikat: Qualifikations-Bescheinigung von Personen auf der Basis von Weiterbildung und bestandenen Prüfungen
  • Kompetenzzertifikat: Kompetenz-Bescheinigung von Personen auf Basis festgelegter Soll-Kompetenzen mit Nachweis der Befähigung gegenüber einer unabhängigen kompetenten Stelle

Die DGQ-Personenzertifizierungsstelle stellt sicher, dass DGQ Zertifikate den festgelegten Anspruch der Bestätigung von Kompetenzen bzw. Qualifikationen erfüllen.

Anspruch und Vorgehen der DGQ-Personenzertifizierungsstelle

Die DGQ Personenzertifizierungsstelle ist eine fachlich unabhängige Einheit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. Ihre Aufgabe ist die Kompetenz-Bewertung von Qualitäts- und Managementfachpersonal.

Grundlage für die Bewertung und die Entscheidung für eine Zertifikatsvergabe ist das Zertifizierungsprogramm. Es berücksichtigt alle erforderlichen Bedingungen und Spielregeln und beginnt mit der Festlegung des „Job-Profils“, das heißt den Aufgaben und Tätigkeiten, die in der Ausübung der jeweiligen Funktion zu erledigen sind – etwa als Auditor oder Qualitätsmanager. Daraus werden Lernziele und Lernzielstufen abgeleitet, die die erforderlichen Kompetenzen beschreiben. Diese Lernziele sind eine wesentliche Grundlage für die entsprechenden Weiterbildungsangebote. Schließlich werden die einzelnen Kompetenz-Nachweise festgelegt, etwa durch spezifische Prüfungen, Fähigkeits-, oder Ausbildungsnachweise, Nachweise praktischer Erfahrung im Fachgebiet oder erfolgreich durchgeführte Projekte. Die Zertifikate bescheinigen klar definierte Kompetenzen bzw. Qualifikationen, die intern oder extern nachweisen, spezifische Kenntnisse zu besitzen und bestimmte Tätigkeiten oder Funktionen ausüben zu können.

Für den Kunden bzw. Interessenten an einer DGQ Zertifizierung sind die maßgeblichen Bedingungen in der Zertifizierungs- und Prüfungsordnung sowie der jeweiligen Durchführungsbestimmung festgelegt und nachlesbar.

Auf der Basis dieser Festlegungen führt die DGQ die Zertifizierungsverfahren durch: Das umfasst den Antrag auf Zertifizierung, das Einreichen und Prüfen der Nachweise und das Durchführen und Bewerten der Prüfung bis hin zum Ausstellen des Zertifikates, sobald alle Bedingungen erfüllt sind.

Die DGQ hat den Anspruch, alle Interessenten gleich und gerecht zu behandeln und sämtliche zertifizierungsrelevanten Tätigkeiten unparteilich, neutral und objektiv mit kompetentem Personal durchzuführen.

Ein solcher Anspruch ist mit einem hohen Aufwand verbunden. Neben der Entwicklung und fortlaufenden Aktualisierung der Zertifizierungsprogramme einschließlich Prüfungen sowie der Administration und Kundenbetreuung entsteht Aufwand für die Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkks) und die Mitarbeit an Normen und Regeln für die Kompetenzbewertung von Personen.

Zusätzlicher Aufwand entsteht durch die Anwendung eines Managementsystems, das Sicherstellen der festgelegten Prüfer-Kompetenzen und die Personalausstattung.

Den Prüfer prüfen

Ein Zertifizierungsbeirat unterstützt die DGQ-Personenzertifizierungsstelle bei ihrer Arbeit. Er stellt die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit sicher und fungiert als Programmausschuss der DGQ-Personenzertifizierungsstelle. Dabei orientiert er sich an den aktuellen Marktbedürfnissen.

Alle genannten Voraussetzungen basieren auf der Internationalen Norm DIN EN ISO 17024, die die Anforderungen an die Kompetenz von Personenzertifizierungsstellen festlegt. Nach dieser Norm ist die DGQ von der DAkkS akkreditiert. Mit der Akkreditierung von Konformitätsbewertungsstellen bestätigt die DAkks, dass „diese Stellen ihre Aufgaben fachkundig und nach geltenden Anforderungen erfüllen. Kurz: Die DAkkS prüft die Prüfer. (http://www.dakks.de/content/welche-aufgabe-hat-die-dakks)

Der Anspruch der DGQ geht jedoch über die Einhaltung vorgegebener Normen hinaus – sie arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung der Regeln mit, um ihre langjährigen Erfahrungen einzubringen und sich selbst weiter zu entwickeln: national in Gremien der DakkS und des DIN, europaweit über die European Cooperation for Accreditation (EA) und weltweit über International Accreditation Forum (IAF) und International Personnel Certification Association (IPC).

Auch international sind DGQ Personenzertifikate anerkannt. Die DGQ ist nationaler Partner der European Organization for Quality (EOQ) – dem Qualitätsnetzwerk in Europa, das mehr als 70.000 Experten und 500.000 Organisationen in 40 Ländern verbindet. Der Leiter der DGQ-Personenzertifizierungsstelle Thomas Votsmeier engagiert sich als Leiter der Produktentwicklung der EOQ seit Jahren für die Harmonisierung von Zertifizierungsprogrammen und deren gegenseitige Anerkennung in Europa. Die gefragten EOQ-Zertifikate werden in Deutschland ausschließlich über die DGQ vergeben.

Als Mitglied der International Personnel Certification Association (IPC) arbeitet die DGQ mit an der Entwicklung international anerkannter Zertifizierungsprogramme – hier mit Schwerpunkt auf der Auditorenzertifizierung. Durch die Teilnahme am „Multi Lateral Agreement“ von IPC sind bestimmte DGQ- und EOQ-Auditor-Zertifikate von IPC weltweit als gleichwertig anerkannt.

Lernen. Prüfen. Anwenden.

Den ständigen Veränderungen von Berufsbildern und Job-Profilen müssen sich auch Kompetenznachweise und Prüfungen anpassen. Stand früher das Abfragen angeeigneten Wissens im Vordergrund, so ist heute zunehmend das wirkungsvolle Umsetzen gefragt. Konkret heißt das: Nur wer aktuelles Fach- und Methodenwissen auch anwenden kann, behauptet sich auf dem Arbeitsmarkt. Aus diesem Grund setzt die Personenzertifizierung der DGQ spezifische Prüfungs- und Nachweismethoden ein – zugeschnitten auf aktuelle Marktbedürfnisse. So stellt sie sicher, dass ein DGQ-Zertifikat den Anspruch erfüllt, ein objektiver und praxistauglicher Nachweis über Kompetenzen und Qualifikationen zu sein.

Zusammenfassung

Bei der Auswahl einer Zertifizierung – häufig in Verbindung mit einer entsprechenden Weiterbildungsmaßnahme – lohnt es sich, Zeit in die Auswahl der Anbieter zu investieren. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind gut beraten abzuwägen, welche Aussage sie von einem Personenzertifikat erwarten. Eine DGQ-Studie mit dem Marktforschungsinstitut Konzept und Markt vom Juni 2014 bestätigt, dass die 400 befragten QM-Verantwortlichen unterschiedlicher Branchen ein „anerkanntes Personenzertifikat“ als eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl der Weiterbildungsorganisation bewerten.

Die DGQ sichert die Qualität ihrer Kompetenznachweise. Kunden und Mitglieder honorieren dies. Seit 1994 hat die DGQ Personenzertifizierungsstelle mehr als 100.000 Zertifikate ausgestellt.

 

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,66 von 5 Sternen 61 Bewertungen auf ProvenExpert.com