Menü

Interview: „Antworten auf brennende Fragen der MDR liefern“

Die DQS Medizinprodukte GmbH und die DGQ Weiterbildung GmbH haben eine Kooperation im Bereich Medizinprodukte abgeschlossen. Im Interview erläutern Sigrid Uhlemann, Geschäftsführerin DQS Medizinprodukte GmbH, und Claudia Welker, Geschäftsführerin der DGQ, die Ziele der Zusammenarbeit und den Nutzen für die Kunden.

Wie kam es zur Kooperation zwischen DQS MED und DGQ Weiterbildung GmbH? Was ist der Grundgedanke?

Uhlemann: Die Kompetenzen beider Häuser zusammen zu führen, hat uns schon lange beschäftigt. Nun sind wir soweit, dass wir unseren Kunden ein Angebot machen können, das die aktuell zentralen Themen der Medizinprodukte-Industrie abdeckt.

Welker: Wir verbinden hier die Erfahrungen und das Know-how der DQS MED als einer Benannten Stelle mit den methodisch-didaktischen Kompetenzen der DGQ als Weiterbildungsanbieter. Dieser Mix ist für Kunden sicher sehr interessant und nutzbringend.

Was ist konkret geplant?

Uhlemann: In einer gemeinsamen Webinar-Reihe werden wir in den Jahren 2021 und 2022 zunächst 15 Webinare zu verschiedenen Themen anbieten. Und die Nachfrage ist hoch: Das erste Webinar zum Thema „Post Market Surveillance“ im April war binnen weniger Tage ausgebucht.

Welker: Die Medical Device Regulation hat dazu geführt, dass Akteure in der Branche brennende Fragen haben. Darauf möchten wir Antworten geben. Die Webinare sind praxisorientiert. Wir wollen nicht dozieren, sondern Input mit Diskussion und in der Praxis umsetzbaren Herangehensweisen und Lösungen anbieten.

Nimmt die DGQ die Medizinprodukte-Industrie zukünftig stärker in den Fokus?

Welker: Wir haben bereits heute ein umfassendes Angebot. Wir bilden beispielsweise Auditoren, Risk Manager und natürlich auch Qualitätsbeauftragte aus. Unsere Trainings können in Präsenz oder Online besucht werden und enden in der Regel mit einem Zertifikatsabschluss. Die Webinare, die vier Stunden dauern und immer mit zwei Trainern durchgeführt werden, wollen wir für eine agilere Wissensvermittlung nutzen. In kurzen, aber gehaltvollen Sessions wollen wir den Teilnehmenden neue Perspektiven eröffnen und sie handlungsfähig machen. Ich bin sicher, dass uns das gelingen wird. Der enorme Zuspruch für unser erstes Webinar stimmt mich da sehr positiv.

Die DQS MED ist eine bereits sehr bekannte Adresse für die Medizinprodukte-Industrie. Was genau hat Sie bewogen, mit diesem neuen Angebot an Ihre Kunden heranzutreten?

Uhlemann: Schon oft wurden wir in der Vergangenheit von unseren Kunden darauf angesprochen, konkrete Anforderungen der Medizinprodukte-Verordnung zu vermitteln. Würden wir als Benannte Stelle diesem Wunsch vor der Eröffnung eines Konformitätsbewertungsverfahrens entsprechen, wäre dies Beratung und würde unsere Unabhängigkeit einschränken. Als einzige Option sind Weiterbildungsmaßnahmen zugelassen, die für alle Interessenten zugänglich sind. Mit der hohen Reputation auf dem Gebiet der Weiterbildung und des etablierten Zugangs zu Medizinprodukte-Herstellern ist die DGQ für die DQS MED der ideale Partner in der Umsetzung dieses Vorhabens. Wir richten unser gemeinsames Angebot aber auch an Interessenten aus anderen Industriebranchen, die erstmals mit dem Thema „Medizinprodukte“ in Berührung kommen.

Können sich Kunden auch über die Webinare und Weiterbildungen hinaus mit Fragen an Sie wenden?

Welker: In der DGQ beraten wir Interessenten gerne zu ihrer persönlichen Karriereplanung, Trainingsinhalten oder zu möglichen Zertifikatsabschlüssen. Auch als Partner für das gesamte Spektrum Inhouse-Training und Consulting stehen wir gerne mit unserem Know-how und unserem Netzwerk von erfahrenen Praktikern zur Verfügung. Unsere Ansprechpartner in beiden Unternehmen freuen sich auf neue Kontakte.

Uhlemann: Über Fragen freuen wir uns. Aus Gründen der Unabhängigkeit ist eine individuelle Beratung zwar explizit ausgeschlossen. Die DQS MED informiert Kunden jedoch gerne, wenn es um die Themen der Antragsstellung zur Eröffnung eines Konformitätsbewertungsverfahrens oder um mögliche Optionen für eine Migrationsstrategie von der Richtlinie (Medical Device Directive) zur Verordnung (Medical Device Regulation) geht.

Weitere Informationen finden sich hier.

 

Ihre Ansprechpartnerin bei der DGQ ist:

Anna Schramowski, Produktmanagerin Medizinprodukte

anna.schramowski@dgq.de

 

Ihr Ansprechpartner in der DQS MED ist:

Michael Bothe, Co-Leiter Zertifizierungsstelle Aktive Medizinprodukte

Michael.Bothe@dqs-med.de

 

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,61 von 5 Sternen 91 Bewertungen auf ProvenExpert.com