Menü

Intensivierung der Zusammenarbeit mit ISO TC 176 Quality Management

ISO TC 176 hat 2021 beschlossen, die Task Force 4 “emerging trends in quality” einzurichten. Die Arbeitsgruppe soll dauerhaft durch Sammlung relevanter Trends und Informationen bei der strategischen Ausrichtung der Normungsarbeit unterstützen. ISO TC 176 hat bereits in den vergangenen Jahren Positionspapiere unter Einbeziehung deutscher Experten erarbeitet und für die Meinungsbildung bei Revisionen der Normen aus der 9000er und 10000er Reihe bereitgestellt.

Thomas Votsmeier, Leitung Normung der DGQ und Vertreter von DIN und EOQ in dieser Arbeitsgruppe hat die Chance genutzt, die Zusammenarbeit mit den Qualitätsgesellschaften in Europa (EOQ) und Deutschland (DGQ) sowie mit ausgesuchten Hochschulen aus Europa zu verstärken.

Um Möglichkeiten für eine vertiefte Zusammenarbeit zu erkunden fand dazu am 5. April 2022 ein Meeting unter der Leitung von EOQ und TC 176 TG4 statt. Das Ergebnis: Die EOQ wurde als Liasion Organization in die strategische Beratungsgruppe aufgenommen. Die Beteiligten vereinbarteneinen regelmässigen Austausch zur Festlegung konkreter Maßnahmen.

Damit kann die DGQ als Qualitätsfachgesellschaft ihre Positionen und Erkenntnisse über die Weiterentwicklung im QM direkt in die Entscheidungsprozesse des zuständigen ISO-Normungsgremiums einbringen und zur Diskussion stellen. Sie kann darüber hinaus neben Experten aus den europäischen Qualitätsgesellschaften auch Universitäten in das Netzwerk aufnehmen und Kontakte herstellen. Interessierte DGQ-Mitgliedsorganisationen und DGQ-Experten erhalten weitere Informationen über Thomas Votsmeier, Leitung Normung der DGQ.

Kontakt:

Thomas Votsmeier

Leitung Normung der DGQ

thomas.votsmeier@dgq.de

DGQ für 65-jährige EOQ-Mitgliedschaft ausgezeichnet

1956 gehörte die DGQ zu den Gründungsmitgliedern der European Organization for Quality (EOQ). Die EOQ ist ein Zusammenschuss von mittlerweile 28 nationalen Qualitätsgesellschaften. Das Ziel dieser Non-Profit-Organisation besteht darin, den Qualitätsgedanken in Europa zu fördern.

Die Personenzertifizierung der DGQ vergibt jährlich zahlreiche EOQ-Zertifikate. Der Nutzen eines EOQ-Zertifikats besteht darin, dass es auch von Mitgliedsorganisationen im europäischen Ausland anerkannt wird. Es garantiert, dass die Ausbildung und Zertifizierung von Qualitäts- und Managementfachpersonal in Europa nach vergleichbaren Kriterien und Standards erfolgt.

Als nationale Partnerorganisation wirkt die DGQ an der strategischen und strukturellen Weiterentwicklung sowie der Konzeption von EOQ-Zertifizierungsprogrammen für Personenzertifizierungsstellen mit. Regelmäßig ist die DGQ im Vorstand vertreten. 2020 wurde Claudia Welker, Geschäftsführerin der DGQ, in den Vorstand gewählt.

Nachdem der Fokus der EOQ über viele Jahre auf der Organisation von Kongressen zum internationalen Erfahrungsaustausch, der Ehrung herausragender „Quality Leader“ aus Europa sowie der internationalen Harmonisierung der Zertifizierung von Qualitäts- und Managementfachpersonal lag, intensiviert und erweitert die EOQ derzeit ihr Angebot. So hat sie ihren Internetauftritt modernisiert und zu einer Informations- und Kollaborationsplattform gewandelt. Zudem sind neue Angebote für Trainingsanbieter und Zertifizierungsstellen für Qualitätsfachpersonal entstanden. Die regelmäßige Interessenvertretung in ISO und CASCO Komitees stellt die Einflussnahme auf Normen und Regesetzungsprozesse sicher. Die DGQ, vertreten durch Thomas Votsmeier, nimmt dabei die Funktion als EOQ Repräsentant  in Gremien unter anderem bei ISO TC 176, CASCO , IPC und EA wahr.

Ein neuer EOQ Blog informiert über Ereignisse aus der Quality World der Mitgliedsländer. https://www.eoq.org/

Im Rahmen der General-Versammlung der EOQ wurde die DGQ am 23. Juni 2021 für ihre 65-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Neuer Generalsekretär der European Organization of Quality ernannt

Seit dem 16. Juni ist Ulf Gustavsson der neue Generalsekretär der European Organization of Quality (EOQ). Der Schwede setzte sich gegen knapp 300 Mitbewerber durch und kann auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Qualitätsmanagement zurückblicken. In der Zeitschrift Quality World ist nun ein Interview mit Gustavsson erschienen. Dort spricht er unter anderem über seine bisherigen Erfahrungen in der Branche, seine Motivation sowie die Zukunft der EOQ und des Qualitätsmanagements.

Das gesamte Interview findet sich auf der Webseite der EOQ.

Qualitätsfachpersonal europaweit anerkannt: Meilenstein für Weiterbildungsangebote der DGQ erreicht

  • Programm für Qualitätsfachpersonal der European Organization for Quality (EOQ) für ganz Europa bestätigt
  • Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) federführend bei Entwicklung der EOQ-Zertifizierungsprogramme beteiligt
  • Hochwertiger, kompetenzbasierter Zertifizierungs-Standard für Europa geschaffen

Ein wichtiger Erfolg auf dem Weg zu einem euro­päischen Standard für die Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal ist erreicht: Im Januar 2017 hat die EOQ als erste Organisation die Anerkennung des Programms für Qualitäts­fachpersonal (EOQ COS /CS 9000) von der European Accreditation (EA) erhalten. Damit können Personenzertifizierungsstellen Qualitätsfachpersonal europaweit auf Basis dieses EOQ-Programms zertifizieren.

Die Anerkennung bietet allen Beteiligten große Vorteile. Zertifizierungsstellen können ein harmonisiertes, hochwertiges und geprüftes Schema zur Zertifizierung von Fachpersonal nutzen. Zertifizierte Personen weisen ihre Kompetenz als Qualitätsmanager oder Auditor gegenüber Dritten europaweit nach. Und Organisationen erhalten eine Bestätigung, dass das von ihnen eingesetzte Qualitätsfachpersonal über eine aktuelle und umfassende Expertise verfügt.

Die DGQ ist deutscher Vertreter der EOQ. Sie war federführend an der Entwicklung der EOQ-Zertifizierungsprogramme beteiligt. Als nationale Qualitätsgesellschaft für Deutschland und akkreditierte sowie durch die EOQ anerkannte Personenzertifizierungsstelle brachte die DGQ ihre langjährigen Erfahrungen ein. Sie ist dazu berechtigt, interessierten Personen und Unternehmen in Deutschland diese Bildungs- und Zertifizierungsangebote zu ermöglichen.

„In Zeiten fortschreitender globaler Harmonisierung von Standards wird die Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal immer wichtiger“, erklärte Thomas Votsmeier, Vertreter der DGQ für Deutschland und Leiter der technischen Arbeitsgruppe der EOQ. „Die DGQ hat die Ent­wicklung des EOQ-Programms entscheidend geprägt. Als nationales Sprachrohr für Qualität kann sie die Ergebnisse nutzenstiftend für den Wirtschaftsstandort Deutschland einbringen.“

In Europa hat insbesondere die Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal (unter anderem Qualitätsmanager und Auditoren) seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Seit 1993 beziehungsweise 2008 entwickelt die EOQ harmonisierte Ausbildungs- beziehungsweise Zertifizierungsprogramme auf Basis von ISO/IEC 17024.

Das „Committee on conformity assessment“ (ISO/CASCO) hat ISO/IEC 17024 für Organisationen erarbeitet, die Personen zertifizieren. Ziel ist es, eine international anerkannte Vergleichbarkeit von Personenzertifizierungsstellen und -programmen zu erreichen und zu fördern. Die Norm formuliert Anforderungen an den Aufbau eines Personenzertifizierungssystems und die Entwicklung von Zertifizierungsprogrammen. Zudem dient sie als Basis für die Akkreditierung von Personenzertifizierungsstellen durch die nationale Akkreditierungsstelle – in Deutschland die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS).

ISO/IEC 17024 verfolgt einen kompetenzbasierten Ansatz. Dies bedeutet, dass eine zertifizierte Person nicht nur über das notwendige Wissen verfügt, sondern dieses Know-how in der Praxis konkret anwenden und systematisch umsetzen kann. Diese Kompetenznach­weise werden von allen aktuellen Standards für die Zertifizierung von Managementsystemen gefordert. EOQ-Zertifizierungen verfolgen diesen Ansatz seit 2008.

„Kompetenzorientierte Zertifikate aus dem Programm der EOQ genießen eine hohe Reputation“, ergänzt Dr. Eric Janssens, Generaldirektor der EOQ. „Sie dienen basierend auf abgestimmten Prozessen der Begutachtung, Prüfung, Zertifizierung und Rezertifizierung nach ISO/IEC 17024 weltweit als objektiver Kompetenznachweis.“

Die Entwicklung des EOQ-Programms erforderte einen intensiven und langjährigen Entwicklungsprozess sowie einen intensiven Austausch zwischen den nationalen Qualitätsgesellschaften und den weiteren Interessensgruppen. Dazu gehören zertifizierte Personen, Unternehmen, Weiterbildungsorganisationen, nationale Zertifizierungsstellen und die EA als Dachverband der europäischen Akkreditierungsstellen. Das Standardvorgehen der EOQ ist vergleichbar mit dem Entwicklungsprozess einer ISO-Norm. Darüber hinaus wurden weitere detaillierte Anforderungen der EA einbezogen. Dadurch hat die EOQ einen einheitlichen Ansatz geschaffen. Die harmonisierten Kompetenzanforderungen gelten unabhängig von der jeweiligen Personenzertifizierungsstelle.

Über die DGQ

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) prägt und moderiert eine moderne, praxisnahe Plattform engagierter Vertreter von Unternehmen, öffentlicher Verwaltung, Hochschulen, Vereinen, Verbänden und weiteren Dienstleistern aller Größen und Branchen zum Thema Qualität. Der Verein mit knapp 6.500 Mitgliedern und 63 Regionalkreisen bundesweit gestaltet Netzwerke und vergibt Zertifikate für nachgewiesene Kompetenz in Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagement.

Die DGQ Weiterbildung GmbH wurde 2007 unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. gegründet. Sie qualifiziert jährlich mehrere tausend Teilnehmer zu Beauftragten, Managern und Auditoren im Qualitäts- und Umweltmanagement sowie in der Arbeitssicherheit. Die Tochtergesell­schaft befähigt mit ihren individuellen und flexiblen Weiterbildungsangeboten Menschen und trägt so zum nachhaltigen Erfolg von Unternehmen und Organisationen bei. Die DGQ-Forschung erarbeitet in Gemeinschaftsprojekten mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) neue Anwendungen für das Qualitätsmanagement.

Ihre Ansprechpartner

Hinrich Stoldt                                                               Thomas Votsmeier
Unternehmenskommunikation                                Normung, internationale Kooperationen
Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ)             Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ)
August-Schanz-Str. 21A                                             August-Schanz-Str. 21A
60433 Frankfurt am Main                                         60433 Frankfurt am Main
Telefon: 069 95424-170                                             Telefon: 069 95424-145
E-Mail: hinrich.stoldt@dgq.de                                 E-Mail: thomas.votsmeier@dgq.de

 

DGQ-Appell zum Weltqualitätstag 2011: Konzentration auf die Kundenanforderungen

Qualitätsmanagement hat den Kunden im Fokus. Mängel am Produkt oder in der Dienstleistung können die Kundenbeziehungen aber empfindlich stören. Neben direkten Mängeln am Produkt sind oft unzureichende oder falsche Informationen oder ein Lieferverzug Ursachen für unzufriedene Kunden. Kommt es dann zu Beschwerden, fühlt sich selten jemand zuständig oder ist überhaupt niemand erreichbar. Laut EU-Angaben aus dem Jahr 2009 reagieren Unternehmen in nur fünf Prozent aller Beschwerdefälle mit kundenfreundlichen Gesten. Ein Drittel der Beschwerden werden anerkannt, neun Prozent zurückgewiesen und bei sieben Prozent befassen sich außergerichtliche Einrichtungen damit. 46 Prozent der Unternehmen reagieren auf Beschwerden überhaupt nicht. Ein solches Verhalten bestrafen die Kunden hart. Denn eine ausbleibende Antwort ist ihnen Grund genug, dem Unternehmen den Rücken zu kehren. Um die Bedeutung der Kundenanforderungen hervorzuheben, ruft die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) anlässlich des Weltqualitätstages 2011 am 10. November zur Rückbesinnung auf den Kern des Qualitätsmanagements auf.

Dieser findet sich in der internationalen Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 wieder. Unter dem Kapitel Kundenzufriedenheit bezeichnet die Norm das Erfüllen von Kundenanforderungen als eines der Kriterien für die Leistung eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems. „Der Fokus des internationalen Standards ISO 9001 liegt auf der Ausrichtung einer Organisation auf den Kunden und damit auf der Erfüllung von Anforderungen an das Produkt bzw. der Dienstleistung. Das primäre Ziel ist die Erhöhung der Kundenzufriedenheit und -bindung“, sagt DGQ-Präsident Jürgen Varwig. Grundlagen für Kundenzufriedenheit und Kundenbindung sind somit Produkte und Dienstleistungen, die den Anforderungen der Kunden entsprechen. Insofern leistet Qualitätsmanagement durch die systematische Aufnahme und Operationalisierung von Kundenanforderungen einen wesentlichen Beitrag zur Markt- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. „Qualität wirkt“ – mit dieser Umschreibung des diesjährigen Mottos der European Organization for Quality (EOQ) „Quality for best impact“ appelliert die DGQ an ihre Mitglieder, Kunden und Partner, sich auf die Kundenanforderungen als Kern von Qualitätsmanagement zu besinnen.

„Qualität wirkt, wenn man die Kernforderungen aus dem Qualitätsmanagement heraus ernst nimmt“, so der DGQ-Präsident. Zwar habe sich innerhalb des letzten Jahrzehnts der Qualitätsgedanke im Bewusstsein der Unternehmensleitungen und Mitarbeiter sowie der Verbraucher verfestigt, so dass das Thema eigentlich keinen Erinnerungstag benötige. Dennoch ist es Varwig zufolge elementar wichtig, die Bedeutung von Qualität für Einzelpersonen, Wirtschaft, Staat und Gesellschaft herauszustellen und die Sensibilität eines jeden Einzelnen zu diesem Thema zu schärfen.

Gemeinsam haben 1989 die European Organization for Quality (EOQ), die American Society for Quality (ASQ) und die Union of Japanese Scientists and Engineers (JUSE) den Weltqualitätstag ins Leben gerufen. Er wurde auf den zweiten Donnerstag im November eines jeden Jahres gelegt. Ziel war und ist es, weltweit den Qualitätsgedanken zu verbreiten und die Produktqualität ständig zu verbessern. In den Folgejahren haben sich den drei Qualitätsgesellschaften das Asian Network for Quality (ANQ), die International Academy for Quality (IAQ) und die Asia Pacific Quality Organization (APQO) angeschlossen und fördern den Qualitätsgedanken unter dem gemeinsamen Dach der World Alliance for Quality (WAQ).