Menü

Wie unterscheidet sich die Ausbildung zum DGQ-Prozessmanager vom DGQ-SIX SIGMA+Lean Green Belt?

Um Optimierungspotenziale operativer und strategischer Prozesse überhaupt zu identifizieren und zu bearbeiten, ist es sinnvoll, Werkzeuge eines ganzheitlichen Prozessmanagements einzusetzen. Daran orientiert sich die Ausbildung zum DGQ-Prozessmanager. Die Ausbildung zum DGQ-SIX SIGMA+Lean Green Belt bietet hingegen die passenden Methoden, wenn ein schwerwiegendes Problem erkannt ist und Ursachen vertieft analysiert sowie Lösungen nachhaltig implementiert werden müssen.

Warum führt die DGQ die neue Weiterbildung „Prozessmanagement“ mit Zertifizierung zum „DGQ-Prozessmanager“ ein?

Mit dem neuen Lehrgang tragen wir den Anforderungen von produzierenden Unternehmen und Dienstleistern sowie deren Mitarbeitern im Prozessmanagement Rechnung. So hat eine Umfrage der DGQ und des Marktforschungsinstituts Konzept & Markt GmbH unter 100 kleinen und großen Unternehmen verschiedener Branchen unter anderem ergeben, dass 86 Prozent der Befragten ihre Prozesseffizienz verbessern sowie Aufwand und Ressourcen optimieren möchten. 50 Prozent melden zudem eigenen Weiterbildungsbedarf inkl. eines Zertifikatserwerbs an. Sie möchten ihre Methodenkompetenz im Prozessmanagement sowie ihre sozialen Kompetenzen wie Kommunikation und Teamarbeit weiterentwickeln. Hier setzt unser Training zum “DGQ-Prozessmanager” an.

Aus welchen Seminaren besteht die neue Lehrgangsreihe?

Die Lehrgangsreihe „Prozessmanagement“ setzt sich aus dem Training „Prozessmanager“ sowie der optionalen schriftlich-mündlichen Prüfung / Zertifizierung zum „Prozessmanager (DGQ) “ zusammen. Die Prüfung findet direkt im Anschluss an den Lehrgang statt.

Fehlendes Grundlagenwissen kann im Rahmen des Lehrgangs Prozessmanagement Grundlagen oder durch die Teilnahme an den Lehrgängen Qualitätsmanagement I und II oder Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen I und II bzw. vergleichbare Grundlagenschulungen zum Prozessmanagement anderer Anbieter erworben werden. Dies ist allerdings keine Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lehrgang oder der Prüfung.

Was ist die Besonderheit des Lehrgangs im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten?

Der Lehrgang verwendet das Aachener Qualitätsmanagement Modell als Gestaltungsrahmen. Dabei betrachtet es die Prozesslandschaft und das Qualitätsmanagement als ganzheitliches System. So wird die Analyse bestehender Prozesse vereinfacht und deren Weiterentwicklung bzw. Verbesserung unterstützt. Die Weiterbildung weist zudem eine sehr hohe Handlungsorientierung auf, die in dieser Form nicht am Markt verfügbar ist.

Ist die Lehrgangsreihe auch für Dienstleister geeignet?

Die Weiterbildung richtet sich sowohl an Unternehmen, die Prozessmanagement als eigenständige Aufgaben sehen, als auch an solche, denen Qualitätsmanagement wichtig ist und die ihr Prozessmanagement verbessern wollen. Hierzu zählen Dienstleister ebenso wie produzierende Unternehmen aller Branchen. Die Methoden sind prinzipiell übertragbar.

Welche Vorkenntnisse muss ich mitbringen, um den neuen Lehrgang belegen zu können?

Fehlendes Grundlagenwissen kann im Rahmen des Lehrgangs Prozessmanagement Grundlagen oder durch die Teilnahme an den Lehrgängen Qualitätsmanagement I und II oder Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen I und II bzw. vergleichbare Grundlagenschulungen zum Prozessmanagement anderer Anbieter erworben werden. Dies ist allerdings keine Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lehrgang oder der Prüfung.

Deutsche Gesellschaft für Qualität hat 4,61 von 5 Sternen 91 Bewertungen auf ProvenExpert.com