Menü

Neue Norm für allgemeine Spezifikationen – wie geht es weiter nach der Zurückziehung der Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768?

Allgemeintoleranzen kennt jeder

Welche Norm ist am besten bekannt und wird am häufigsten auf technischen Zeichnungen eingetragen? Die DIN ISO 2768 in Verbindung mit einer Buchstabenkombination, z. B. mK, haben alle, die technische Zeichnungen im Zusammenhang mit spanenden Herstellungsverfahren erstellen oder interpretieren, sicherlich schon angewendet. Die Normenreihe, die in der aktuell gültigen Version bereits im Jahr 1991 veröffentlicht wurde, ist dem internationalen Normensystem für Geometrische Produktspezifikationen (GPS-System) zugeordnet. Dieses wird seit vielen Jahren umfassend weiterentwickelt, um eindeutige und vollständige geometrische Beschreibungen zu ermöglichen.

Widerspruch zum Stand der Technik

Aus heutiger Sicht ist die Anwendung der DIN ISO 2768-1 und -2 für Abstände, Form-, Orts-, Richtungs- und Lauftoleranzen nicht mehr zulässig, da sie zu mehrdeutigen Zeichnungen führen und im Widerspruch zum Stand der Technik (z. B. DIN EN ISO 8015, DIN EN ISO 1101, DIN EN ISO 14405-1, DIN EN ISO 14405-2) stehen. Diese Erkenntnis hat im internationalen Normausschuss ISO/TC 213 zur Entwicklung der ISO 22081 für die allgemeine Spezifikation von Abständen und Größenmaßen geführt, was die Begrenzung von Form-, Richtungs- und Ortstoleranzen einschließt. Die Norm wird aktuell für die Veröffentlichung im Frühjahr 2021 vorbereitet und danach als DIN EN ISO 22081 mit dem Titel Geometrische Produktspezifikation (GPS) – Geometrische Tolerierung – Allgemeine geometrische und Maßspezifikationen auch deutschsprachig zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang ist auch geplant, die DIN ISO 2768 Normenreihe zurückzuziehen.

Toleranzwerte für die deutsche Industrie

Mit dem in der ISO 22081 festgelegten Ansatz, ohne Toleranzwerte die Wahl der allgemeinen Toleranz in die Verantwortung des Konstrukteurs zu legen, fehlt ein wesentlicher Vorteil bisheriger allgemeiner Tolerierung. Das hat zu der Entscheidung im nationalen Normenausschuss (NA 152-03-02 AA Arbeitsausschuss CEN/ISO Geometrische Produktspezifikation und -prüfung) geführt, Zahlenwerte in der DIN 2769 ergänzend zur ISO 22081 vorzuschlagen, die die Einführung und Nutzung der neuen allgemeinen Tolerierung erleichtern sollen. Der Entwurf der DIN 2769 Geometrische Produktspezifikation (GPS) – Allgemeintoleranzen – Toleranzen für Längen- und Winkelmaße mit unspezifizierter Toleranzeintragung ist aktuell veröffentlicht und Kommentare können bis zum 07. Oktober eingereicht werden.

 


Über die Autorin:

Prof. Dr.-Ing. habil. Sophie Gröger leitet seit 2015 die Professur Fertigungsmesstechnik an der Technischen Universität Chemnitz. Darüber hinaus arbeitet sie im DIN-Normenausschuss Technische Grundlagen (NATG), NA 152-03-02 Arbeitsausschuss CEN/ISO Geometrische Produktspezifikation und -prüfung mit und unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Anwendung der GPS-Normen.

Messtechnik/Koordinatenmesstechnik

Längenprüftechnik I: Geometrische Produktspezifikationen (GPS)

Erhalten Sie einen Überblick über den gesamten Komplex der Geometrischen Produktspezifikationen (GPS).

Mehr Details

Auch Inhouse buchbar: Längenprüftechnik – Geometrische Produktspezifikationen (GPS)

Bilden Sie sich im Bereich Längenprüftechnik weiter – auch individuell abgestimmt direkt bei Ihnen im Unternehmen.

Mehr Details