Menü

Erfolgreiche FMEA – 5 Personengruppen und ihre Aufgaben

Erfolgreiche FMEA – 5 Personengruppen und ihre Aufgaben

Ein FMEA-Teams zusammenzustellen und  eine Fehlermöglichkeits- und –einflussanalyse durchzuführen ist aufwendig. Denn der Erfolg steht und fällt mit der richtigen Zusammensetzung des Teams und einer konsequente Aufgabenzuweisung. Im Folgenden möchte ich Ihnen die fünf relevanten Personengruppen eines FMEA-Teams und deren Aufgaben vorstellen.

Der Projektleiter – Initiator der FMEA

Der Projektleiter entscheidet über die Durchführung der Fehlermöglichkeits- und –einflussanalyse, legt die Verantwortlichen zur Durchführung fest, unterstützt beim Sammeln von Informationen und stellt Ressourcen bereit.

Der Verantwortliche zur Durchführung der FMEA

Verantwortlich für die Durchführung ist je nach Art der Analyse beispielsweise der Entwickler, Konstrukteur oder der Prozessplaner. Seine Aufgaben liegen darin, die notwendigen Unterlagen und Informationen zu beschaffen und die Abläufe zu organisieren und zu koordinieren. Er ist auch für die Themenabgrenzung zuständig: Schnittstellen müssen durch ihn definiert und das Team gebildet werden. Nicht zuletzt trägt er die Verantwortung für das Ergebnis der FMEA.

Der FMEA-Moderator/-Methodenspezialist

Der FMEA-Moderator wirkt bei der Zusammensetzung des Teams und der Erstellung des groben Terminplans mit. Er unterstützt bei der Einladung zu den Teamsitzungen und bei der Erstellung von Entscheidungsvorlagen bzw. – kriterien. Als FMEA-Moderator/-Methodenspezialist ist er aber vor allem zuständig für die methodische Anleitung in allen Schritten der FMEA.

Teammitglieder

Je nach nach Art der Analyse stammen die Teammitglieder aus der Entwicklung, Konstruktion, Versuch, Fertigungsplanung, Fertigung, Logistik, Vertrieb oder QM/QS.

Die Teammitglieder haben die Aufgabe, bei der Vorbereitung (Themenabgrenzung und Schnittstellendefinition) und bei der Durchführung der Analyse in allen Schritten mitzuwirken. Sie dokumentieren die Ergebnisse und bringen ihre Erfahrungen aus vergleichbaren FMEAs ein. Sie besitzen zudem Expertenwissen für die zu betrachtenden FMEA-Umfänge und Grundkenntnisse zur FMEA-Methodik.

Experten

Zeitweise können Experten hinzugezogen werden, wenn bestimmtes erforderliches Know-how im Stammteam nicht vorhanden ist. Die Beteiligung sollte man dokumentieren.

Erforderliche Arbeitsunterlagen

Für die Durchführung einer Fehlermöglichkeits- und –einflussanalyse mit allen Projektbeteiligten sind folgende Arbeitsunterlagen erforderlich:

  • Projekt-Terminplan
  • Spezifikationen mit ausreichender Detaillierung
  • Lastenhefte
  • Zeichnungen
  • Funktionsbeschreibungen
  • Komponenten
  • Vernetzung
  • Gesetzliche und behördliche Vorschriften
  • Kundenvorschriften
  • Vorgaben für Qualitätsziele
FMEA-Moderator

Sind Sie an der FMEA als Methode in Ihrer Organisation interessiert? In den FMEA-Seminaren der DGQ lernen Sie, wie Sie diese Analyse zur Risikoabsicherung und Prozessoptimierung einsetzen können.

Mehr Details
7 Arten der Verschwendung

PDF-Download: 7 Arten der Verschwendung
Die „7 Arten der Verschwendung“ ist eine Methode, die für das Auffinden von Verschwendung in der Wertschöpfungskette eines Produktes eingesetzt wird. Die Kenntnis der insgesamt sieben Verschwendungsarten ist eine Grundvoraussetzung für deren Reduzierung oder Beseitigung.

Mehr Details