Menü

Anforderungen an Laborpersonal nach ISO/IEC 17025

Kompetentes Fachpersonal ist nicht nur entscheidend für Prüf- und Kalibrierergebnisse, sondern auch für ein funktionierendes QM-System. Mit der Revision von ISO/IEC 17025 haben sich die Anforderungen an Laborpersonal verändert. In einem Managementsystem, das der Norm entspricht, müssen daher einige Dokumente verankert sein, welche die Erfüllung der Anforderungen nachweisen.

Die Unparteilichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie deren Kompetenz müssen dokumentiert sein. Außerdem muss formal festgelegt sein, wer über welche Zuständigkeiten verfügt.  Damit wird u.a. eine angemessene Kompetenz des Fachpersonals sichergestellt.

Der Laborbereich muss unter fachlich qualifizierter Leitung stehen. Diese kann neben der Fachlichkeit auch organisatorische, Schulungs-, Fortbildungs- und beratende Aufgaben inne haben. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch angemessen beaufsichtigt werden können.

ISO/IEC 17025 fordert außerdem eine Kompetenzmatrix mit der Zuordnung verschiedener Kompetenzen und Befugnisse (z.B. für die Geräte- und Prüfmittelüberwachung), der Festlegung von Kompetenzkriterien und der Darstellung der Kompetenz für die zu akkreditierenden Prüf- bzw. Kalibrierverfahren. Eine Abstufung der Kompetenz (1=Einsteiger, 3=Profi) sollte vorgenommen werden.

Eine Übersicht über die Anforderungen an Laborpersonal für Ihre Dokumentation finden Sie in der Abbildung.

Alle Anforderungen an ein Managementsystem nach ISO/IEC 17025 werden zudem umfassend in den Labormanagement-Lehrgängen der DGQ vermittelt.