Menü

DGQ-Regionalkreis Stuttgart

Herzlich willkommen beim DGQ-Regionalkreis Stuttgart

Nutzen Sie das Netzwerk der DGQ. Wir laden Sie herzlich ein, unseren Regionalkreis Stuttgart kennen zu lernen. Hier treffen sich Teilnehmer aus dem Umkreis von Stuttgart, Ludwigsburg, Leonberg, Böblingen, Sindelfingen, Esslingen und Waiblingen. Kontakte werden geknüpft, bewährte und praxisbezogene Lösungen des Qualitätsmanagements vorgestellt und diskutiert, aktuelle Entwicklungen erläutert, Betriebsbesichtigungen durchgeführt. Kurzum: der Regionalkreis bietet  eine Fülle wertvoller und praxisrelevanter Impulse.

Besuchen Sie unsere Regionalkreis-Veranstaltungen

Inhalte

Referent / Moderator:
Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation & Transformation, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V, Frankfurt am Main

Zum Thema:
Besprechungen, Gruppenarbeiten bzw. Workshops sind basale Formen des Austausches und der Zusammenarbeit. Im Qualitätsmanagement nehmen sie einen vergleichsweise großen Raum ein. Deshalb ist es dringend erforderlich, diese Formate so effektiv und effizient wie möglich zu gestalten. Zumal viele unserer Regelbesprechungen und typischen Gruppenarbeitstreffen langweilig, ritualisiert und letztlich sehr ineffizient sind. Dabei lässt sich recht einfach ein Setting erzeugen und ein Meeting so gestalten, dass es kurz, spannend und sehr zielführend ist.
Benedikt Sommerhoff zeigt in der Praxis, wie sich ein zäher Workshop zum lebendigen Wirkshop und eine langweilige Sitzung zur effizienten Stehung verwandeln lässt.

Veranstaltungsort:
Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) e.V.
Geschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

Parken:
Bitte beachten: Wir fallen seit 1. November 2017 ins städtische Parkraummanagement (Parkgebiet Stuttgart-Bad Cannstatt 2). Das bedeutet, dass das Parken an der Straße nun gebührenpflichtig ist. Sie können auch die Tiefgarage am Kursaal Bad Cannstatt, Königsplatz 1, 70372 Stuttgart (Fußweg bis zu uns ca. 5 Minuten / Kosten: 1 Stunde / 1 Euro -  8 Euro / Höchstparkdauer) Öffnungszeiten: Montag-Sonntag 06:00 - 21:00 Uhr) nutzen.
Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die U-Bahn-Haltestelle "Uff-Kirchhof".

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist (max. 30 Personen) und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung

Kostenlos anmelden

Referenten:
Silke Krischke
, DGQ-Trainerin, Mitglied des Leitungsteams im DGQ-Fachkreis QM als Organisations-entwicklung.
Als Unternehmensentwicklerin und Expertin für Führung und Organisation berät und unterstützt sie mit ihrem Unternehmen achtsamMANAGEMENT, Freiburg, Unternehmen bei der Gestaltung und Verwirklichung zukunftsfähige Organisationen und moderiert lösungsorientiert und fair Konfliktklärungen. Darüber hinaus ist sie Trainerin für Führung und Zusammenarbeit, Konflikt- und Qualitätsmanagement.
Peter Borutta, Mitglied im DGQ-Fachkreis QM als Organisationsentwicklung, Borutta Consult, Offenburg

Zum Thema:
Da ist es schon wieder: das Problem, dessen Ursachen und Auswirkungen über Ihren Verantwortungsbereich als QM hinausgehen, das die gesamte Organisation betrifft. Sie haben Ideen, Lösungsansätze. Sie haben die Fakten gesammelt und analysiert. Sie möchten Ihr Qualitätsmanagement dauerhaft zur Organisationsentwicklung im Unternehmen aufwerten, weiterentwickeln und dafür Ihren Chef gewinnen.

Neben dem Verständnis des Unternehmensumfelds ist es notwendig, Motive und Haltung des Entscheiders sowie die bisherige Rolle des Qualitätsmanagements zu verstehen, um auf dieser Grundlage Argumente für die Entwicklung des QM zu erarbeiten. Erfahren Sie im Workshop was es braucht, um als Qualitätsmanager organisationsentwicklerisch handeln zu können.

Veranstaltungsort:

Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH
Büro Stuttgart
Filderhauptstr. 142
70599 Stuttgart
Anfahrt

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Referent:
Malte Fiegler, Wissensmanager (Innovation & Transformation), Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V, Frankfurt am Main

Zum Thema:

Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich grundlegend. Die deutsche Wortschöpfung Industrie 4.0 steht für neue technische Möglichkeiten und stellt gleichzeitig neue Anforderungen an die Fachdisziplinen im Unternehmen. Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung müssen sich diesen Anforderungen stellen, können aber auch auf neue Aussichten setzen.

Klassische Qualitätsmanagementansätze, entstanden in und für eine Zeit, die von langfristig stabilen Prozessorganisationen geprägt war, verlieren an Wirksamkeit und Akzeptanz. Unternehmen experimentieren mit neuartigen Organisationsformen und Führungskonzepten, um ihre Aktions- und Reaktionsgeschwindigkeit besser anpassen zu können.

Malte Fiegler beschreibt die aktuellen Entwicklungen und zeigt auf, welche Auswirkungen die Dynamiken der Digitalisierung auf die Arbeit am Thema Qualität haben.

Veranstaltungsort:
Hansa Armaturen GmbH
Sigmaringer Str. 107
70567 Stuttgart

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.


Whitepaper zum Thema von Dr. Bendedikt Sommerhoff:

 

Zum Thema:
Die Organisationskultur ist der wichtigste fördernde und hemmende Faktor für die Qualitätsfähigkeit einer Organisation. In den Begriff Organisationskultur wir viel gepackt. Eine einfache und sehr nützliche Sichtweise ist, dass Organisationskultur das Informelle in der Organisation sei.

Ein über Jahrzehnte gehegter Kardinalfehler des Qualitätsmanagements besteht allerdings im Glauben an die durchgängige Formalisierbarkeit der Organisation. Wenn der letzte Prozess beschrieben ist, alle Qualitätsmanagement- und Qualitätssicherungsmaßnahmen umgesetzt, dann entsteht - ja, was entsteht dann? Qualität? Perfektion?

Warum gibt es neben der formalen eine informale Seite der Organisation?  Die Antwort: Weil Organisationen sonst nicht funktionieren können. Die auf der formalen Seite getroffenen Festlegungen können in der komplexen Gesamtgemengelage einer Organisation nie gut genug sein, um ein reibungsloses und effizientes Funktionieren der Organisation zu ermöglichen. Sie sind oft in sich selbst widersprüchlich und sie widersprechen, manchmal den schwer veränderlichen, über lange Zeiträume gewachsenen und verstetigten Usancen in der Organisation. Also kommt es zu "informalen Ausgleichsbewegungen", die die Funktionsfähigkeit und Effizienz der Organisation wiederherstellen. Eine unsichtbare Hand greift ein.  Ist dies die Qualitätskultur, oder gar die Unternehmenskultur? Wenn ja, was folgt daraus? Lässt sich sie beeinflussen? Und wenn ja, wie lässt sich die Kultur beeinflussen?

Nach einem kurzen Impulsvortrag zum Organisationkulturmodell des Bielefelder Organisationssoziologen Stefan Kühl und seiner Übertragung auf das Qualitätsmanagement, stellt sich Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation & Transformation der DGQ, der Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Referent:
Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter Innovation & Transformation, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V, Frankfurt am Main

Veranstaltungsort:
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Antriebssysteme · Miniature Drive Systems
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 


 

Zum Thema:
Im Rahmen der Reklamationsbearbeitung gilt es die Root Cause des Problems zu finden. Während sich dies bei einfachen Fehlerfällen meist mit den "Bordmitteln" des Qualitätsmanagements (z.B. 5 Why, Ishikawa) realisieren lässt, sind bei komplexeren Fehlerfällen hingegen mächtigere Analysewerkzeuge erforderlich. Im Rahmen des Vortrags werden sowohl die Werkzeuge für einfache Fehlerfälle als auch die Werkzeuge für komplexere Fehlerfälle vorgestellt. Des Weitere werden der systematische Ablauf des Reklamationsmanagements sowie die Vorraussetzungen für eine effektive Reklamationsbearbeitung beleuchtet.

Inhalte des Vortrags

  • Phasen und Ablauf des Reklamationsmanagements
  • Root Cause Analyse für einfache Fehlerfälle (5 Why, Ishikawa, …)
  • Root Cause Analyse komplexere Fehlerfälle mit Zeitstrahlmethodik und IS/IS NOT-Abgrenzung
  • Voraussetzungen für eine effektive Root Cause Analyse
  • EDV-Systeme zur Reklamationsbearbeitung
  • Praxisbeispiele

Referent:
Dr.-Ing. Alexander Schloske, Senior Expert Quality Management am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)
Gebäude D (Neubau Versuchsfeld) Raum D5.19.
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Vorstellung der aktuellen Studie "Qualitätsbewusstsein als Wettbewerbsfaktor" des Institut für Change Management und Innovation (CMI) an der Hochschule Esslingen

Zum Thema:
Höchste Qualität ist heute im globalen Wettbewerb in vielen Branchen der kritische Erfolgsfaktor. Dies stellt für die meisten Unternehmen eine besondere Herausforderung dar, weil es eine ganze Reihe von Einflussgrößen gibt, die dazu führen können, dass anspruchsvolle Qualitätsziele nicht erreicht werden. Nach den jahrelangen Erfahrungen des Instituts für Change Management und Innovation (CMI) der Hochschule Esslingen kommt dabei den sogenannten "weichen Faktoren" eine besondere Bedeutung zu, weil sie in ihrem Wirkungszusammenhang nicht ohne weiteres erkannt und von Qualitätsverbesserungsprogrammen adressiert werden. Das gilt insbesondere für das Qualitätsbewusstsein, das sich unmittelbar auf das qualitätsbezogene Denken und Handeln der Mitarbeiter und damit auf die Produkt- und Prozessqualität auswirkt.

Um die Bedeutung des "Wettbewerbsfaktors Qualitätsbewusstsein" für den Erfolg von Unternehmen zu untersuchen, führte das CMI im Sommersemester 2017 zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. (DGQ) eine große, deutschlandweite Studie durch. An dieser Studie haben über 200 Unternehmen teilgenommen. Dabei ging es beispielsweise um die Frage, welche Rolle verhaltensbezogene Aspekte für den Erfolg von Qualitätsverbesserungsprogrammen spielen, was eine starke Qualitätskultur auszeichnet oder welchen Einfluss Führungskräfte auf das Qualitätsbewusstsein ihrer Mitarbeiter nehmen können. Auf der Grundlage der Studienergebnisse, die den aktuellen Stand und die Bedeutung des Qualitätsbewusstseins in deutschen Unternehmen aufzeigen, und umfangreicher statistischer Analysen haben wir konkrete Handlungsempfehlungen formuliert. Diese können Unternehmen dabei helfen, nachhaltig eine noch höhere Produkt-, Prozess- und Unternehmensqualität zu erreichen.

Referenten:
Prof. Dr. Dr. h.c. (KNUTD) Dietmar Vahs (wissenschaftliche Leitung Studie / Institutsleitung CMI) und
Felix Dannhorn (M.Sc., Projektleitung Studie / wissenschaftlicher Mitarbeiter CMI)

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart
Anfahrt

Parkmöglichkeit:

Parkhaus P7 (kostenfrei --> siehe "Anfahrt") über Martin-Schrenk-Weg, 70372 Stuttgart

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.


PRÄSENTATION:



Zum Thema:

Eine erfolgreiche  Qualitätssicherung mit chinesischen Lieferanten sichert den Unternehmenserfolg und spart unnötige Fehlerkosten.
Die Qualität der Produkte und Dienstleistungen spielt nach wie vor eine wesentliche Rolle im Rahmen der Kundenzufriedenheit. Ein entscheidender Faktor liegt dabei in der Anlieferqualität von Einzelteilen, Baugruppen und Produkten. Befindet sich  der Lieferant zudem noch einige tausend Kilometer entfernt, stellt dies an das Qualitätssicherungssystem eine besondere Herausforderung. Mit den entscheidenden Kenntnissen lassen sich auch diese Aufgaben erfolgreich lösen und spätere Überraschungen in Form von Fehlerkosten, Lieferverzögerungen etc. vermeiden.

Bei der Informationsveranstaltung bekommen Sie einen ersten Eindruck über die Vorgehensweise QS in China.

Referent:
Andreas Werner,Management Consulting, Friedenweiler
DGQ-Trainer

Veranstaltungsort:
Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) e.V.
Geschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Zum Thema:
Wie bringt man alle Mitarbeiter zu einem bestimmten Thema auf den gleichen Wissensstand - und das ohne großen Aufwand und hohe Schulungskosten? Entdecken Sie die E-Learning Kurse zu verschiedenen Bereichen des Qualitätsmanagement im Unternehmen und bilden Sie so ganz einfach Ihre Mitarbeiter weiter. Oder nutzen Sie die E-Learning Kurse selbst als persönliche Schulung!

Mit den E-Learning Kursen kann jeder für sich und in seinem eigenen Lerntempo die Inhalte durchgehen, ohne von der Geschwindigkeit eines Trainers oder anderer Schulungsteilnehmer abhängig zu sein. Auch kann der Stoff beliebig oft wiederholt werden und steht Ihnen und Ihren Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung!

Formen - Einsatzmöglichkeiten - Beispiele
Wie vielfältig online Lernen sein kann, wissen heute leider nur wenige. Ich möchte einen Überblick geben über die möglichen Formen, bzw. Formate oder "Darreichungsformen" von online Lernen wie u.a. blended learning Konzepte, inverted/flipped classroom, Microlearning, Lernen mit social media Mitteln. Zu den wichtigsten Aspekten werden Einsatzgebiete bzw. Anlässe skizziert sowie Praxisbeispiele aus Berufsleben und privaten Umfeld gezeigt.

Referent:
Ansgar Carbow ist nach verschiedenen Positionen und Aufgabengebieten innerhalb der DGQ-Gruppe seit 2016 Leiter Bildungsformate und -medien und damit u.a. verantwortlich für die E-Learning-Aktivitäten und Strategie der DGQ Weiterbildung GmbH in Frankfurt am Main. Ansgar Carbow war Bankkaufmann, Freelancer, Diplom-Geograph, Veranstaltungs-, Konferenz- und Eventmanager, er schreibt und reist gerne, hat Familie und lebt in Friedberg.

Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Anfahrt

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Beginn: 18.00 Uhr
Ende: 20.30 Uhr

Agenda:
Begrüßung durch den Geschäftsführer der Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH am Standort Stuttgart, Herrn Prof. Jürgen Abendschein
anschließender Rundgang durch die Räumlichkeiten

Ehrung der diesjährigen Jubilare im Einzugsgebiet des Regionalkreises Stuttgart

"Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit zaubern" mit Christian Albrecht, DGQ-Regionalkreisleiter Südwestfalen

gemütlicher Ausklang

Veranstaltungsort:
Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH
Büro Stuttgart
Filderhauptstr. 142
70599 Stuttgart
Anfahrt

Beginn: 16:00
Ende: 19:00

Putzmeister ist ein ...
... seit 1958 aus eigener Kraft gewachsener, weltweit aktiver, innovativer Spezialmaschinenbauer mit Sitz in Aichtal, rund 20 Kilometer südwestlich von Stuttgart.

Veranstaltungsort:
Putzmeister Holding GmbH
Max-Eyth-Str. 10
72631 Aichtal

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

PRÄSENTATION:



Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Franz Kammler, DGQ-Trainer, Geschäftsführer Qualitop und Führungsschule München/Ammersee - Crestcom, Moorenweis

Zum Thema:

-Der Weg zur Führungskraft

-Herausforderung einer Führungskraft

-Klassische Erfolgsfaktoren einer Führungskraft

-Neue Erfolgsfaktoren einer Führungskraft

-Tipps zum effektiven und effizienten Lernen und Führen

Die immer größer werdende Herausforderung an Unternehmen und ihre Führungskräfte erfordert eine grundsätzliche Ausrichtung in der Unternehmensphilosophie und Vorbereitung auf die bevorstehenden Führungsaufgaben sowie der stetigen Weiterentwicklung in Methoden und Handlungen.
Die Schnelllebigkeit sorgt dafür, dass man oftmals in Aktionismus verfällt, ohne die Effektivität in Frage zu stellen. Viele Erfolgsfaktoren zum effektiven und effizienten Führen sind zwar bekannt, müssen jedoch auch wieder proaktive Anwendung finden.

Franz Kammler berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung im TOP Management als Führungskraft der Firmen Texas Instruments sowie Digital Equipment und als heutiger Geschäftsführer der Unternehmen Qualitop und Crestcom Führungsschule München-Ammersee. Die Einsatzgebiete liegen im nationalen und internationalen Bereich über alle Unternehmensgrößen hinweg.

Franz Kammler bietet als Trainer, Dozent und Berater über seine Unternehmen Dienstleistungen im Bereich  Organisationsentwicklung, Führungskräftetraining, Persönlichkeitsbildung, Strategische Unternehmensentwicklung, Managementsysteme, Lean Management und KAIZEN Methoden.

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart
Anfahrt

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

PRÄSENTATION:



Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr

Referent:
Peter Kasobke, Projektleiter, Drescher Consulting GmbH, Stuttgart

Der Auditstandard VDA 6.3 hat sich nach seinem Start 1988 und der Überarbeitung 2010 zu einer relevanten Größe im Qualitätsmanagement der Automobilindustrie entwickelt. Nach nunmehr sechs Jahren ist eine Aktualisierung erforderlich, um die umfangreichen Erfahrungen aus der weltweiten Anwendung nutzbar zu machen. In diesem Vortrag geht es um die Aktualisierung und die Änderungen der Norm. Im Fokus stehen die Fragen: Was hat sich im Vergleich zur vorherigen Fassung geändert? Welche Auswirkung haben die Änderungen auf den Auditor und den Auditierten?

Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Anfahrt

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

PRÄSENTATION:



Beginn: 18 Uhr
Ende: 20.30 Uhr

Referent:
Rolf Dieter Duplois, DQS-Experte Auditoren & Akkreditierungen, DQS GmbH, Frankfurt am Main

Veranstaltungsort:
Hansa Armaturen GmbH
Sigmaringer Str. 107
70567 Stuttgart
Anfahrt

Anmeldung: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr


PRÄSENTATION:

Vortragsfolien IATF, Hartmut Ide

Referent:
Hartmut Ide, IQC Ide Quality Consulting GmbH, Ostfildern

Zum Thema:
Wollen Sie das Wissen Ihrer Organisation aktuell und stets zugänglich halten?
Wollen Sie sich lieber an möglichen Risiken zur Vermeidung von Problemen orientieren, als diese hinterher zu lösen?
Sollen die festgelegten und tatsächlich gelebten Prozesse in Ihrer Organisation die Basis für Ihr Handeln und für Verbesserungen sein?
Sind Sie der Meinung, daß Führung im Unternehmen in hohem Maße auch die Wahrnehmung von Verantwortung und systematischer Steuerung bedeutet?
Dann sollten Sie diesen Vortrag nicht verpassen.
Da geht es um genau diese Punkte: die ISO9001:2015 und die "neue" Norm IATF 16949 (vorherige Norm: ISO/TS 16949) ist in Richtung dieser Schwerpunkte weiterentwickelt und präzisiert worden.

Herr Hartmut Ide wird uns an die Inhalte heranführen und sie in die tägliche Praxis der QM-Arbeit einordnen. Herr Ide hatte u.a. viele Jahre im zentralen Qualitätsmanagement der Mercedes-Benz Car Group (MBC) in Sindelfingen die Koordination für die verschiedenen IT-Aktivitäten zur Anbindung der Lieferanten inne. Seite 2008 arbeitet er als freier Berater und ist vom VDA QMC zum Mastertrainer IATF 16949 berufen worden. Für die DGQ, das VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren im Einsatz.

Veranstaltungsort:
Daimler AG
Mercedes-Benz Kundencenter
Käsbrünnlestraße
71063 Sindelfingen
(Einfahrt über Tor 8)


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr

oder: Die Qualitätsregelkarte, die Qualität nicht regelt.
Ein Papier das eigentlich nur nach Entscheidungen schreit, oft aber nur stört.
Sie fragen - wir antworten über
Die verkrüppelte und kaputt diskutierte Qualitätsregelkarte

Referent:
Günter Schuh, DGQ-Regionalkreisleiter Heilbronn

Zum Thema:
Kaum eine Steuertechnik wie die der Anwendung einer Methode wird so kontrovers gesehen wie die Qualitätsregelkarte. Viele Fehlmeinungen entstehen durch verkürzte Aussagen der OEM. Weil man Chancen nicht nützt und Festlegungen nicht trifft. Traue niemals einer Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast, ist in aller Munde. Was wirklich dahinter steckt wird nicht mehr erklärt. Die Karte spricht unsere Stärken als Augentier an aber vor lauter Statistik verhagelt es uns den Blick.
Das wollen wir mal wieder diskutieren. In vielen Fällen wird diese Methode deshalb nur sehr verkürzt eingesetzt und der "Schiffbruch" ist in manchen Umgebungen voraussehbar.

Der Vortrag zeigt Technik-Philosophie: Made in Germany vs. die Mitte auf die Mitte, stellt Trend und Run als Handlung dar und geht der Frage nach, warum die Warngrenze 95% als Maßnahmenlinie verschwunden ist. Nur nicht auf der AB. Er zeigt, wann die QRK nur bei stabilen Prozessen funktioniert und warum sich die Kunden an eigene Vorgaben nicht halten. Was unterscheidet denn cpk 1,33 von cpk 1,67? Wer macht die Vorgaben des Handelns? Wo ist der betriebswirtschaftliche Sinn und klärt die Frage: immer weniger Toleranz was soll das?
Und warum werden die Maßnahmen nicht notiert? 2-spurige Regelkarten wozu? 2  Stichprobenformen gibt es die auch?
Die elektronische Datenauswertung ist in jedem Fahrzeug und wird zur Täuschung benutzt. Warum nicht an der MASCHINE, dort ist "Täuschung" legal!
Umgang mit Vorinformationen auch von Vorprozessen. Die "Härtedorne" und was man noch alles falsch machen kann. Das warme Bauteil. Die Warme Form beim Guss. Die Hilfe am Lebensende der Form (Räumnadel)

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.


PRÄSENTATION:
- Vortragsfolien von Olaf Schmidt


Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr

Referent:
Olaf Schmidt, Geschäftsführer, k+k information services GmbH, Fellbach

Zum Thema:
Das Informationszeitalter und die Wissensgesellschaft sind zu alltäglichen Begriffen in unserer Gesellschaft geworden. Daraus folgend wurde in einer Vielzahl von Organisationen die Bedeutung bzw. der Wert des Wissens längst als maßgeblicher Erfolgsfaktor erkannt.

Es stellt sich die Frage, wie es den Unternehmen gelingt, die Ressource Wissen in die bestehenden Managementsysteme zu integrieren? Dabei müssen die Organisationen das Wissen bestimmen, das notwendig ist, um die Unternehmensprozesse so durchzuführen, dass die Konformität von Produkten und Dienstleistungen sichergestellt ist.

Demzufolge wurde in der aktuellen Revision der ISO 9001:2015 ein entsprechender Abschnitt eingefügt, der den Umgang mit Wissen beschreibt:.

  • Demnach ist das notwendige Wissen zu bestimmen, das eine Organisation benötigt, um den normalen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten.
  • Das notwendige Wissen muss aktuell gehalten und beständig weiterentwickelt werden.
  • Das Wissen muss so weitergegeben werden, dass es in der Organisation wirksam werden kann. Neues Wissen muss erlangt werden, um auf externe Rahmenbedingungen und Trends antworten zu können..

Sie sehen sich evtl. mit den Fragen Ihrer Kollegen, Vorgesetzten oder Mitarbeiter konfrontiert:

  • Warum gibt es diese neue Forderung?
  • Wie sollen wir sie in unserer Organisation sinnvoll umsetzen?
  • Bringt diese Forderung uns weiter?
  • Wie kann das Wissensmanagement gestaltet, organisiert und eingeführt werden?
  • Was bringt der Wissenstransfer?
  • Wie ist das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen?
  • Was sind die häufigsten Gründe, warum Wissensmanagement-Projekte scheitern?

Diese und andere Fragestellungen werden im Rahmen dieses Vortrags aufgezeigt und diskutiert.

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Raum 0.4
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart
Anfahrt

Parken:
Einfahrt Parkhaus P7 (kostenfrei, außer Daimler hat eine Veranstaltung) über Martin-Schrenk-Weg

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Beginn: 18 Uhr
Ende: 20.30 Uhr

PRÄSENTATION:


Referent:
Dr. Michael Schmidt, Senior Managing Partner, Business Performance Academy, Heidelberg

Zum Thema:
Sie erhalten einen Überblick, was sich in der neuen Norm ISO 9001:2015 ändert. Auch wenn das Kapitel 5 der Norm zur Führung deutlich umfangreicher geworden ist, bleiben nicht selten Fragezeichen bei der Umsetzung, ganz abgesehen vom "Nachweis", wenn der Auditor kommt.

Herr Dr. Schmidt führt die Teilnehmer durch wichtige Führungsthemen:

  1. Führung und Qualität - Status Quo: Überblick der Neuerungen zur ISO 9001:2015, Entwicklungen und möglicher Handlungsbedarf
                 
  2. Umsetzen: Möglichkeiten zur Umsetzung in der Unternehmenskultur als Schlüssel im Qualitätsmanagement und der Vision, Mission, Strategie, Ziele in Bezug auf das Umfeld und der interessierter Parteien, z.B. im Rahmen der Qualitätspolitik und Managementbewertung

  3. Führung vorleben: Voraussetzung ist die Einführung/Umsetzung/Verständnis einer lernenden Organisation durch die oberste Leitung und den weiteren Führungskräften, u.a.  Transparenz (Klarheit über Ziele, Aufgaben und Zukunft, Fehlertoleranz etc.)
     
  4. Kompetenzen schaffen: Kompetenzen wie Proaktivität, Zielfokussierung, Ausdauer und Stabilität, soziale Intelligenz, konkrete Kommunikation und Komplexität zu beherrschen sind zur unerlässlich. Für die Performance eines guten Managers ist das Verhalten mindestens ebenso entscheidend, wie die Leistungsergebnissen.  Erfahren Sie Impulse für Führungskräfte, die so in keiner Norm stehen.

  5. Transfer: Zum Abschluss bekommen Sie Anregungen zur möglichen Umsetzung …in der Rolle einer Führungskraft als auch in der Rolle des QM-Beauftragten.


Veranstaltungsort:

Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Anfahrt

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Anfang: 18:00 Uhr
Ende: 20:30 Uhr


PRÄSENTATION:


Der Fachkreis Qualität und Projekte arbeitet in enger Kooperation zwischen der DGQ und der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM). Die Mitglieder des Fachkreises sind in Unternehmen entweder von Seiten der Projekt- oder Qualitätsmanagementseite aktiv und haben damit einen sehr breiten Erfahrungshorizont. Der Fachkreis hat sich als Ziel gesetzt, typische Mißverständnisse zwischen Projektleitern und QM-Verantwortlichen aus der täglichen Praxis aufzugreifen, um den Beteiligten Lösungsansätze an die Hand zu geben. Der Anspruch der Lösungsansätze besteht darin, auf Basis erprobter oder gemeinsam entwickelter Handlungsoptionen praktisch nutzbar zu sein.
Im Rahmen dieses Vortrags wird der Fachkreis selbst vorgestellt werden, aber auch schon bereits ausgearbeitete Arbeitsergebnisse.

Diese Arbeitsergebnisse stehen als Whitepaper zur Verfügung. Es werden praktische Erkenntnisse aus der Anwendung vorgestellt. Gleichzeitig können Sie als Teilnehmer auch einen Dialog mit den Referenten führen mit Ihren Beispielen.

Referenten:
Gabriela Zimmermann, IPU - fit for success, Unterschleißheim
Jörg Rittker, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Veranstaltungsort:
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Antriebssysteme · Miniature Drive Systems
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung via Webshop.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen aktiven Abend.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Anfang: 18:00 Uhr
Ende: ca. 20:30 Uhr

PRÄSENTATION:



Referent:
Dirk-Michael Mülot, Wirtschaftsinformatiker
Sachverständigenbürogemeinschaft Mülot - Graf
Freie Sachverständige für Datenschutz und Datensicherheit, 33449 Langenberg

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart
Anfahrt

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Bitte beachten: Termin wird 2017 nachgeholt, da Terminkollision mit Delegiertenversammlung (16.11.) und DGQ-Qualitätstag (17.11.) in Berlin


Thema:
Workshop "DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015 - Umsetzung in der Praxis"

Referent: N.N.

- Weitere Infos folgen -

PRÄSENTATION:


Referent:
Dr.-Ing. Alexander Schloske, Senior Expert Quality Management  und Leiter der Stuttgarter Produktionsakademie am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Hörsaal A + B
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Unternehmenspräsentation und Werksführung

Teilnehmer begrenzt: max. 40

Beginn: 16.00 Uhr - Treffpunkt: Roto Kantine

1. Begrüßung durch dasDGQ-Regionalkreisleiter-Team Stuttgart
2. Begrüßung durch Olaf Geier, Head of Quality Management, Roto Frank AG
3. Imagefilm (Dauer: ca. 5 Min.)
4. Unternehmenspräsentation (20-30 Min.) durch Sigrid Linke (Teamleitung QS-Servicecenter)
5. Werksführung mit dem Schwerpunkt "Shopfloormanagement" in zwei Gruppen, (geführt von Sigrid Linke und Peter Weißer, Zentrales Industrial Engineering - Montagetechnologie, Roto Frank AG)
6. Diskussion

Ende gegen 18.30 Uhr


Veranstaltungsort:

Roto Frank AG
Wilhelm-Frank-Platz 1
70771 Leinfelden-Echterdingen
Anfahrt

Wer sind die Experten?
Sie selber als Kunde oder ist Ihr Lieferant der Experte?

Wer kennt das nicht? Vom Kunden aus gesehen steht der Lieferant im Fokus und man hat sich um nachweisliche Lieferantenentwicklung zu kümmern. Zum Beispiel ist die automotive Welt eine schnelllebige Normenwelt, basierend auf der ISO / TS Norm. Kleinunternehmer, Mittelständler oder Dienstleister von Systemlieferanten haben Normen zu erfüllen und Null-Fehler-Forderungen umzusetzen.   

Nach Reklamationen oder Audit-Ereignissen treten Sondersituationen auf. Der Kunde entsendet ein Task Force Team und innerhalb von zwei Wochen müssen Verbesserungen her, damit Kundenzufriedenheit erreicht wird.

Oder Sie kennen und spüren es selber: Wie kann man normengerecht andere Lösungswege gehen und wie kann man sich abgrenzen oder Verantwortlichkeiten finden, so dass alle zu einem positiven Ergebnis kommen?  Diese Fragen möchte der Referent gemeinsam mit Ihnen in einem offenen Dialog erarbeiten. Ziel ist es, Sie mit pragmatischen Hinweisen und Lösungsideen auszustatten und Ihnen Impulse für eine erfolgreiche Umsetzung in der Praxis mitzugeben. 

Referent:
Gerwin Jung, Wiesbaden/Stuttgart GeGaCon

Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Zum Thema:

Six Sigma - der Methode für Prozessoptimierung? Wie können auch kleine und mittelständische Unternehmen sinnvoll ohne viel Aufwand davon profitieren? Sie erfahren, wie und warum Six Sigma funktioniert und wie Sie die Methode in Ihre Organisation integrieren können. 

Warum kann Six Sigma auch für kleine und mittelständische Unternehmen große Chancen bergen?
Lassen Sie uns gemeinsam diskutieren, wie Sie Verschwendung mit Six Sigma vermeiden und Ihre Prozesse systematisch verbessern.

Referent:
Christoph Lunau, Leiter Produktmanagement bei der DGQ Weiterbildung GmbH, Six Sigma+LEAN Master Black Belt, Frankfurt am Main

Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Referent:

Robert Rothenberger, Geschäftsführer memex GmbH, Dettingen unter Teck

Termin:
Mittwoch, 27. April 2016, 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Deutsche MTM-Vereinigung e. V.
Zettachring 12 A
70567 Stuttgart
Anfahrt

Informationen zum Vortrag:
Die Firma memex GmbH  hat Standards geschaffen für den "anwenderfreundlichen Instruktionsfilm", auch Utility Film genannt.  Diese wurden vom TÜV SÜD Product Service auf Verständlichkeit, Effektivität und Sicherheit geprüft und können alternativ zu einem Dokumentierten Verfahren nach DIN EN ISO 9001:2015 gesehen werden.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden die Unterschiede zwischen einem herkömmlichen Video und dem "Utility Film" aufgezeigt. Dabei wird insbesondere auch der Ablauf einer Dokumentation erläutert. Mit Beispielen aus der Praxis erhalten die Teilnehmer einen tieferen Einblick in das Thema und es werden Fragen aus der Runde erörtert.

Im zweiten Veranstaltungsteil haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die praktische Anwendung dieser neuen Dokumentationsform an einem Arbeitsplatz des MTM-Trainingscenters zu erleben. Zum Abschluss sollen gemeinsam Risiken und Chancen der neuen ISO 9001 betrachtet und diskutiert werden.


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per Anmeldeformular oder per E-Mail an Laila Garske ( lg@dgq.de ). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Präsentation: 

Referent:
Tim Gürtler, Management.Taxi, 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Zum Thema:
Wer vor der Aufgabe steht ein integriertes Managementsystem einzuführen, steht vor vielen Fragen: Was kann ein modernes Softwaresystem bieten? Wie hoch ist der Aufwand? Was sind die technischen Herausforderungen? In meinem Vortrag spreche ich über die wichtigen Meilensteine eines solchen Projektes:

  • wie haben sich Managementsysteme entwickelt?
  • ein Projekt initiieren
  • die Projektplanung
  • Anforderungen an ein Managementsystem definieren
  • Bewertung von verschiedenen Lösungen
  • Return on Investment
  • Chance: Akzeptanz und Transparenz
  • der Mythos Schnittstelle
  • mögliche Wege der Projektimplementierung
  • zukünftige Entwicklungen der Managementsysteme

Der Vortrag soll einen Rahmen um das Thema Softwareeinführung spannen.

Veranstaltungsort:
Hansa Armaturen GmbH
Sigmaringer Str. 107
70567 Stuttgart

Anfahrt

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Thema:

Die Revision ISO 9001:2015 im Fokus Gesundheit  - 
E r s t e  E r f a h r u n g e n


Präsentation:



Termin:

Mittwoch, 23. März 2016, 18.00 Uhr

Achtung - neuer Veranstaltungsort:
Karl-Olga-Krankenhaus
Hackstraße 61
6. OG (Konferenzraum; Beschilderung folgen)
70190 Stuttgart
Anfahrtsbeschreibung


Infos zum Vortrag:

Die Norm DIN EN ISO 9001, Weltstandard des Qualitätsmanagements, ist nun seit Oktober 2015 in ihrer endgültigen überarbeiteten Form veröffentlicht. Die Revision wird wesentliche inhaltliche Veränderungen und Erweiterungen mit sich bringen.

Auch wenn eine Übergangsfrist zur Umstellung eingeräumt wird, sind Sie gut beraten, wenn Sie aufbauend auf den ersten Erfahrungen die Weichen für die Umstellung in ihrem Unternehmen stellen. Wir möchten Ihnen deshalb einen Überblick über die Interpretation der neuen Anforderungen auf Basis der aktuellen Erfahrungen geben. Wie Sie sich auf die Umstellung in ihrem Unternehmen vorbereiten können, wird dabei im Fokus stehen. Ihre Fragen dazu werden wir in der Diskussion beantworten.

  • Welche Erfahrungen mit den Änderungen gibt es aus Sicht des Auditors bisher?
  • Was bedeuten die Änderungen für Unternehmen im Gesundheitswesen?
  • Wie sehen konkrete Schritte für die Umstellung aus?

Doch nicht nur der Aufwand, mit dem Organisationen bei der Anpassung ihrer Managementsysteme an die Forderungen der neuen Norm zu rechnen haben, sondern auch die Perspektiven, die sich aus der Umsetzung dieser Forderungen für die gesamte Organisation ergeben, sind Thema dieser Veranstaltung. Denn gerade diese neuen Perspektiven sind es, die die Revision besonders attraktiv machen. Die neue Norm gibt wichtige Impulse für positive Veränderungen und hält spannende Themen bereit, die entscheidend für die Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems sein können und darüber hinaus neue Aufgabenfelder für Qualitätsmanager aufdecken.

Referenten:
Frank Graichen, Geschäftsführer DQS Medizinprodukte GmbH, Frankfurt am Main
Michael Kirsch, Kirsch Consult, Freiburg

Programmablauf:

18:00 Uhr:                      
Begrüßung  (Stephan Nordmann)

18:05 Uhr:
Erste Erfahrungen mit den Neuerungen der ISO 9001:2015 aus Sicht des Auditors (Frank Graichen)

19:15 Uhr:
Schritte für die Umstellung (Michael Kirsch)         

19:30 Uhr:
Diskussion

Änderungen im Überblick und Materialien zu den Änderungen erhalten Sie bei der Veranstaltung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske ( lg@dgq.de ). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


 
Referent:

Herbert Klein, Site Manager & Manager Production Peißenberg, Agfa-Gevaert HealthCare GmbH, 82380 Peißenberg

Zum Vortrag:
- Agfa und das Werk Peißenberg
- "TEAM, LEAN & GREEN"
- ISO 50001: Norm und Zertifikat
- Doch mehr - EnMS gelebt
- Herausforderung von morgen

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 

PRÄSENTATION

 

Agenda:
bis 16 Uhr:
Eintreffen der Teilnehmer
ab 16 Uhr: Vorstellung des Unternehmens durch Herrn Jörg Rittker, Bereichsleitung Qualitätsmanagement, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
ab 16.30 Uhr: allgemeine Führung zur Produktion | Vorstellung der Themen KVP in der Produktion und Organisation von One-piece-flow in der Kleinserienfertigung (Dauer: ca. eine Stunde)
ab 18.00 Uhr: Wahl des Regionalkreisleiters und seines Stellvertreters. Stimmberechtigt sind DGQ-Mitglieder. Bitte bringen Sie Ihren DGQ-Ausweis mit.
im Anschluss der Vortrag "Industrie 4.0 und Qualitätssicherung 4.0 - was kommt auf uns zu?"

Referent:
Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter DGQ-Regional, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V., Frankfurt

Zum Thema:
Vorläufer der Industrie 4.0 haben uns bereits erreicht. Ihre weitere Ausgestaltung wird unsere Industrien tiefgreifend verändern. Industrie 4.0 ist nicht weniger, als die plakative Bezeichnung einer industriellen Revolution, der vierten nach gängiger Zählweise. Technisch basiert sie auf dem Internet der Dinge und Daten. Ihre Manifestationen sind die Smart Factories, die das Internet zu immer neuen, temporären, globalen Verbünden zusammenschließt. In der Smart Factory hat schon das Ausgangsmaterial die DNA des späteren Produkts, organisiert sich ohne Menschen daran zu beteiligen seinen Weg durch die Fertigung, indem es selbst mit den Maschinen und Transporteinheiten eigenständig und in Echtzeit kommuniziert. Diese hochautonome Steuerung erlaubt eine variantenreiche Serienfertigung in Losgröße Eins. Noch im späteren Einsatz wird das Bauteil online sein und dabei helfen, Einsatzbedingungen, Nutzerverhalten und Verschleiß zu verstehen. Diese Erkenntnisse fließen sofort in die Verbesserung des Designs und der Fertigung ein.
Der Qualitätssicherung eröffnet die Technik der Industrie 4.0 mit Big Data, Echtzeitkommunikation und neuen, schnellen Fertigungstechnologien wie dem 3D-Druck neue Möglichkeiten, stellt sie andererseits aber auch vor Paradigmenwechsel und völlig neue Herausforderungen. Die Deutsche Gesellschaft für Qualität will und muss dabei auf zwei Dinge hinwirken. Dass die Industrie 4.0 qualitätsfähig ist. Und dass die Qualitätssicherung Industrie 4.0-fähig ist.

Veranstaltungsort:

Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Referent:
Andreas Altena, Geschäftsführer Altena-TCS GmbH Training, Consulting & Services, DGQ-Trainer, Krefeld

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
IFF-Gebäude, Raum 0.201
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:


Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Präsentation:

 

Infos zum Vortrag:
Die Norm DIN EN ISO 9001, Weltstandard des Qualitätsmanagements, wird im Oktober 2015 in seiner endgültigen überarbeiteten Form veröffentlicht. Die Revision wird wesentliche inhaltliche Veränderungen und Erweiterungen mit sich bringen. Auch wenn eine Übergangsfrist zur Umstellung eingeräumt wird, sind Sie gut beraten, wenn Sie schon zu Beginn wissen möchten, welches die Themen sind, die in die Norm Eingang finden werden und wie Sie sich auf die Revision 2015 einstellen können. Wir möchten Ihnen deshalb einen Überblick über neue Anforderungen an Ihr Qualitätsmanagementsystem geben. Wie Sie sich auf die Normrevision vorbereiten können, wird dabei im Fokus stehen. Ihre Fragen dazu werden wir in der Diskussion beantworten.

  • Was wird sich ändern?
  • Was bedeuten die Änderungen für Unternehmen im Gesundheitswesen?
  • Wie sehen konkrete Schritte für die Umstellung aus?

Doch nicht nur der Aufwand, mit dem Organisationen bei der Anpassung ihrer Managementsysteme an die Forderungen der neuen Norm zu rechnen haben, sondern auch die Perspektiven, die sich aus der Umsetzung dieser Forderungen für die gesamte Organisation ergeben, sind Thema dieser Veranstaltung. Denn gerade diese neuen Perspektiven sind es, die die Revision besonders attraktiv machen. Die neue Norm gibt wichtige Impulse für positive Veränderungen und hält spannende Themen bereit, die
entscheidend für die Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems sein können und darüber hinaus neue Aufgabenfelder für Qualitätsmanager aufdecken.

Programmablauf:
18:00 Uhr:
Begrüßung & Einführung (Stephan Nordmann, Michael Kirsch)
18:15 Uhr:
Veränderungen des QMS strategisch planen (Tobias Huttner)
18:45 Uhr:
Neuerungen der ISO 9001:2015 aus Sicht des Auditors (Claudia Daunicht)
19:10 Uhr:
Schritte für die Umstellung (Tobias Huttner)
19:30 Uhr:
Diskussion

Veranstaltungsort:
Schnewlinstraße 2
79098 Freiburg (direkt neben dem Hauptbahnhof)

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske (lg@dgq.de). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Veranstaltungsort:
Deutsche MTM-Gesellschaft Industrie- und Wirtschaftsberatung mbH
Zettachring 12 A
70567 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Präsentation:


Referent:

Andreas Kleinfeld, Leiter Vertrieb, Hachtel Werkzeugbau GmbH & Co. KG, Aalen

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

 

Informationen zum Vortrag:
Zur Qualitätskontrolle der zunehmend komplexer werdenden Bauteile kommt vermehrt die industrielle Computertomographie zum Einsatz. Keine andere Technologie liefert so viele Informationen über ein Bauteil in so kurzer Zeit. Die optischen und taktilen Messsysteme stoßen aufgrund der Komplexität der Bauteile an ihre Grenzen. Die 3D-Computertomographie bietet einen Mehrwert in der Messtechnik und kann in vielen Situationen des Produktentwicklungsprozesses als Hilfsmittel eingesetzt werden. Das Bauteil kann zerstörungsfrei auf die inneren Strukturen überprüft werden, ebenfalls können Auswirkungen von veränderten Prozessparametern auf das Bauteil geprüft werden.

Es gibt in dem Produktentstehungsprozess und im Produktionsprozess sehr viele Bereiche bzw. Entscheidungskriterien, wo die CT-Technologie als Hilfsmittel angewendet werden kann. So bei folgenden Punkten:

  • Werkzeugkorrektur
  • Erstmusterüberprüfung
  • Serienüberwachung
  • Reklamationsbearbeitung

Die 3D-Computertomographie kann hier schnell und transparent Ergebnisse für den Entscheider liefern. Erfahrungsgemäß spart man in vielen Bereichen Kosten und Zeit (Werkzeugkorrekturen benötigen oftmals nur noch 1 -2 Korrekturschleifen). Wenn man an die Reklamationsbearbeitung denkt, kann man sich auch sehr viel Ärger und unnützen Aufwand sparen.

Der Vortrag wird dann mit Fallbeispielen unterlegt, wo erkennbar ist, welche Punkte untersucht werden können und in welchen Entwicklungs- bzw. Produktionsschritten es sinnvoll ist, die Computertomographie einzusetzen.


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske ( lg@dgq.de ). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Präsentation:


Zum Thema:

Lieferantenaudits sind ein aktuelles Thema des Qualitätsmanagements. Insbesondere in der neuen ISO 9001:2015 ist das risikobasierte Denken verankert. Somit ist besonders das Risiko- und Chancenmanagement ein sehr aktueller Trend. Im Rahmen der Studie wurden mehrere Aspekte analysiert, insbesondere aber das Risikomanagement bei Lieferantenaudits. Daneben wurde der professionelle Support durch externe Auditoren/Berater beleuchtet.

Die QZ berichtete in der Ausgabe 1/2015 ausführlich über die Studie.

Wir stellen Ihnen an diesem Abend die Studie vor und laden Sie herzlich ein, die Ergebnisse mit uns gemeinsam zu diskutieren.

Referent:
Christof Dahl, Unternehmensberater und Trainer für Qualitätsmanagement sowie Lehrbeauftragter für Qualitätsmanagement und Allgemeine Betriebswirtschaft an der FH Südwestfalen

Veranstaltungsort:

SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Präsentation:


Referent:

Guido Lange, cip delta e.K., Heidenheim

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart


Infos zum Vortrag:

Die ISO 26262 löst als Norm zur funktionalen Sicherheit von Straßenfahrzeugen die IEC 61508 für die Automobilindustrie ab. Der Automobilbranche steht damit eine anwendbare Norm zur funktionalen Sicherheit zur Verfügung, die im Gegensatz zur IEC 61508 unter Beteiligung der Automobilindustrie entstanden ist und somit deren speziellen Belange berücksichtigt. Erfüllt man die Anforderungen der Norm nicht und es kommt in einem Produkthaftungsfall zu dem Vorwurf, der Schaden sei entstanden, weil das Produkt nicht dem Stand von Wissenschaft und Technik entsprochen habe, so wird man möglicherweise gezwungen sein, das Gegenteil zu beweisen (Beweislastumkehr). Bei Nichterfüllung der Norm kann sich dies als beliebig schwierig bis unmöglich gestalten. Obwohl die Anwendung der Norm freiwillig ist, ist deshalb davon auszugehen, dass alle Automobilhersteller von ihren Zulieferern mechatronischer Komponenten die Einhaltung der ISO 26262 verlangen und überprüfen werden.

Funktionale Sicherheit im Sinne der ISO 26262 bezeichnet den Teil der Sicherheit für Mensch und Umwelt eines serienmäßig hergestellten Kraftfahrzeugs mit max. 3,5 t, der von der korrekten Funktion seiner sicherheitsrelevanten elektrischen und elektronischen Systeme abhängt. Solche Systeme müssen deshalb nach den in der Norm geforderten Entwicklungsprozessen entwickelt worden sein und die in der Norm geforderten Eigenschaften besitzen. Die Norm stellt dafür ein Vorgehensmodell bereit zusammen mit geforderten Aktivitäten und Arbeitsprodukten sowie anzuwendenden Methoden in Entwicklung und Produktion.

Guido Lange gibt einen Überblick über Struktur und insbesondere Absicht der sehr umfangreichen Norm. Er wird aus langjähriger praktischer Erfahrung als Inhaber und Leiter eines beratenden Unternehmens insbesondere darauf abheben, wie die Norm als Teil einer den Produktlebenszyklus umspannenden Prozesslandschaft mit "erträglichem" Aufwand in der Praxis gehandhabt werden kann.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske (lg@dgq.de). Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:



Referent:

Dr. med. Martin Ringger, Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Stuttgart

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart


Infos zum Vortrag:
Moderne Hochleistungsmedizin und die zunehmende Komplexität der Behandlung mit einer Vielzahl am Behandlungsprozess beteiligten Professionen und Personen machen aus der medizinischen Versorgung einen Hochrisikobereich.

Mit Einführung eines CIRS sollen unbekannte Schwachstellen im klinischen Alltag aufgedeckt werden. Wie kann dies gut funktionieren? Welche Hürden gibt es zu nehmen? Wie sollte ein CIRS aufgebaut sein?

Infos zum Referenten:
Herr Dr. med. Martin Ringger ist Facharzt für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin, Qualitätsbeauftragter CIRS am Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske (lg@dgq.de). Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Zusammenfassung:


Zum Vortrag:
Qualität und Sicherheit gehören untrennbar zusammen auch im Hinblick auf die Normen-Anforderungen. In den Bereichen Gesundheit, Arbeitssicherheit oder Lebensmittelsicherheit setzt sich diese Erkenntnis bereits durch. Um die Sicherheit von Unternehmensdaten, kritischen Computersystemen und Mobilgeräten ist es oft weniger gut bestellt. Schnell werden Versäumnisse in diesen Bereichen zum kritischen Risiko.

Sie können nur Risiken beseitigen, über die Sie informiert sind. Der Vortrag zeigt Ihnen deshalb live, wie Hacker Schwachstellen nutzen, Schutzmaßnahmen umgehen und Daten auslesen. Mit Computern, Smartphones und W-LANs stehen dafür viele Ziele zur Verfügung. Dabei konzentriert sich die Betrachtung aber nicht nur auf technische Maßnahmen. Auch der Mensch und Mitarbeiter, oft leider selbst der größte Risikofaktor, rückt in den Fokus.

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen dabei anschauliche Erklärungen und praktische Tipps. So erfahren Sie an diesem Abend auf einfache und nachvollziehbare Weise, wie Sie sich selbst vor Gefahren schützen. Damit Sie und Ihr Unternehmen auch in Zukunft sicher im digitalen Alltag agieren können.

Wir alle

  • nutzen das Internet beruflich und privat regelmäßig
  • nutzen mobile Medien wie Smartphones oder Tablets
  • verarbeiten Unternehmensdaten
  • sind durch Medienberichte über Cyberangriffe verunsichert
  • suchen auch einen unkomplizierten Einstieg ins Thema IT-Sicherheit

Dieser Vortrag kann uns helfen Informationen auf folgende Fragen zu bekommen:

  • In welchen Bereichen sind Unternehmen gefährdet?
  • Mit welchen Maßnahmen können wir uns wirksam schützen?
  • Welche Methoden nutzen Hacker, um Daten und Geräte auszuspähen?
  • Wie sehen aktuelle Bedrohungen aus und wie gehen Sie professionell damit um?
  • Welche Risiken birgt die stetige Digitalisierung für Anwender?
  • Wie einfach kann es sein, Schutzmaßnahmen zu umgehen?

Über die Referenten:
Die mecodia Akademie ist eine Fort- und Weiterbildungsakademie aus Aichtal bei Stuttgart. Im Mittelpunkt stehen die Themen IT-Sicherheit und digitale Medien. Zu den Kunden gehören neben Unternehmen aller Branchen auch öffentliche Einrichtungen. Seit 2011 steht die mecodia Akademie für hochwertige Vorträge zu aktuellen IT- und Medienthemen. Dies schätzen die Zuhörer in jährlich über 500 Veranstaltungen sehr.


Veranstaltungsort:

SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

An wen richtet sich dieser Workshop?
Insbesondere in der Industrie tätige Qualitätsmanager unterschiedlicher Hierarchie-Ebenen sprechen und laden wir ein, mit uns ihre Erfahrungen auszutauschen und Ansätze für das Wirken im Unternehmen zu finden.

Zum Thema:
Qualitätsmanagement steht sowohl für eine Grundhaltung aller Mitarbeiter in einer Organisation und für ihr ständiges Bemühen, die externen und internen Kundenerwartungen zu verstehen, zu erfüllen und zu übertreffen. Damit ist Qualitätsmanagement Philosophie und praktische Umsetzung von Führungsprinzipien und Methoden zur Optimierung dienstleistender und technischer Prozessabläufe zugleich. Lean-Management zielt darauf ab, eine prozessorientierte Unternehmensführung mit höchstmöglicher Effizienz sowie eindeutig definierten Prozessen und Abläufen zu gestalten. Verantwortlichkeiten und Kommunikationswege sollen logisch gestaltet werden, wobei die zwei bedeutendsten Aspekte des Lean-Management-Ansatzes die Kundenorientiertheit und die Kostensenkung sind. Diese Schwerpunkte können sich sowohl auf interne als auch auf unternehmensübergreifende Prozesse und Strukturen beziehen. Lean-Management ist eng mit den Ansätzen Total-Quality-Management und Kaizen verflochten, welche die bestmögliche Wertschöpfung vor allem durch Kombination der verschiedenen Tools erreichen. Lean-Management kann auch die Produktivität verdoppeln, die Qualität verbessern und gleichzeitig die Kosten niedrig halten.

Soweit der theoretische Ansatz. Aber wie wird Lean Management in der Praxis gelebt? Ist der Total Quality Management-Ansatz führend? Welche Erfahrungen gibt es bei den unterschiedlichen Unternehmen? Wie konnten die Einführung der Lean-Philosophie die Erfolge durch Qualitätsmanager unterstützt werden? Was waren Erfolgsrezepte? Gibt es "No Go"?

Veranstaltungsort:
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich

Anfahrtsbeschreibung:


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

PRÄSENTATION:


Zum Thema:

Der Corporate Health Standard (CHS) - eine dynamische Form der Qualitätssicherung des Gesundheitsmanagements in Betrieben und ein Beitrag zur nachhaltigen Unternehmensführung

1. Aufbau und Inhalte des CHS: Hintergrundverständnis für kontinuierliche Verbesserungsprozesse in Teilbereichen - Managementstrukturen Gesundheit, strategisches Gesundheitsmanagement und betriebliche Gesundheitsförderung

2. CHS - Überschneidungspunkte und Anwendbarkeit mit anderen Normen: Inwieweit besteht eine Kompatibilität mit anderen etablierten Standards?
- DIN EN ISO 9001 für QM
- OHSAS 18001 für Arbeitsschutzmanagement
- DIN SPEC 91020

Ist das CHS Aufgabe des QMB? Welche Rollenverteilung erfolgt in der Umsetzung?

3. Potentiale und Erfolgskriterien des betrieblichen Gesundheitsmanagements: Worin bestehen die zentralen Unterschiede im Gesundheitsgrad von Organisationen? Welche generellen Defizite bestehen in Unternehmen?

4. Methoden zur Messung der Gesundheitslevels eines Unternehmens: Wie können die vorhandenen Managementstrukturen Gesundheit, das strategische Gesundheitsmanagement und die betriebliche Gesundheitsförderung gemessen und verbessert werden?

5. Vorgehensweise zur Entwicklung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements: Wie kann ein betriebliches Gesundheitsmanagementsystem implementiert werden?

6. CHS und nachhaltige Unternehmensentwicklung: Inwieweit kann der CHS in ein ganzheitliches Führungs- und Bewertungsinstrument integriert werden?
- Ist-Unternehmensanalyse Best Practice Werte und Kommunikation - WEKOTM (Aufbau und Inhalte)
- Messung der Gesundheit in Unternehmen
- Inwieweit besteht seitens dieser Erweiterung eine Kompatibilität mit gängigen QM-Standards (z.B. DIN ISO 9001, 13485, QEP, G-BA, AZAV oder EFQM)?
- Messfaktoren
- Implementation des BGM

7. Ausblick Gesundheitsmanagementsysteme
- Worin liegt der Mehrwert einer solchen Methodenkombination?
- Potentiale und Erfolgskriterien
- Kosten-Nutzen
- Controlling nach Umsetzung
- Gewährleistung KVP
- Gütekriterien
- Zertifizierungsmechanismen der Zukunft


Referent:

Thomas Pfeil, Geschäftsführer des BVE - Bundesverband Ethik e.V.,
D-59955 Winterberg, Am Waltenberg 13; D-35037 Marburg, Im Stiftsfeld 10;

Referentin:
Claudia Rupp, Diplom-Psychologin, Master of Business Administration (MBA) Geschäftsfeldleiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit - Eine Marke der Berufsförderungswerk Schömberg gGmbH D-70499 Stuttgart-Weilimdorf, Holderäckerstraße 10


Veranstaltungsort:

Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:


Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Referentin:
Jutta Knauer, CUM NOBIS, Gesellschaft für systemische Unternehmensentwicklung mbH, Dettingen

Zum Thema:
Geschäftskontakte erfolgreich zu gestalten ist kein Zufall, sondern das Ergebnis Ihres persönlichen Auftritts. Fachliches Wissen und Können sind nicht allein ausschlaggebend für den erfolgreichen Umgang mit Geschäftspartnern und Kunden. Ihr Auftreten, Ihr Verhalten und Ihre Gesprächsführung wirken unmittelbar auf das Image Ihres Unternehmens. Obwohl es leicht ist, Sympathiepunkte aufzubauen, nutzen wenige diese Chance bewusst. Erfahren Sie, wie Sie als kompetenter und aufmerksamer Gesprächspartner Menschen für sich gewinnen.

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
IFF-Gebäude, Raum 0.201
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

!!! - bereits ausgebucht - !!!

 

Alles nur kalter Kaffee für Pottbäckers Prozesswelt!?

So langsam aber sicher zeichnen sich die zu erwartenden Änderungen in der ISO 9001:2015 ab. Was kommt auf uns zu?

Gemeinsam mit dem DGQ-Regionalkreis Stuttgart, unserem Mitgliedsunternehmen N5 GmbH aus Stuttgart und der DGQ-Landesgeschäftsstelle Süd heißen wir Sie herzlich willkommen, wenn wir Ihnen aus erster Hand nicht nur Informationen zu diesem Thema liefern, sondern auch Umsetzungsbeispiele zu Schwerpunkten der Änderungen anhand des N5-Prozessmodells aufzeigen.

Termin: 22. Oktober 2014, 8:00 bis ca. 11:30 Uhr

Veranstaltungsort:

STEP!
Gebäude 4 / Raum Arp & Morre
Wankelstr. 10-12
70563 Stuttgart

 

!!! - bereits ausgebucht - !!!

Anmeldung:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei! Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl insgesamt begrenzt. Sollte die Zahl der Anmeldungen die Zahl verfügbarer Plätze überschreiten, haben Vertreter von Firmenmitgliedern der DGQ bzw. persönliche Mitglieder der DGQ Vorrang. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis. Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter > Info Mitgliedschaft

Sie erhalten von uns eine Reservierungsbestätigung per Mail - Bitte bringen Sie diese zur Veranstaltung mit, die Reservierungsbestätigung ist Ihre Eintrittskarte.

Programm

07:45 Uhr   Einlass und Registrierung

08:00 Uhr   Begrüßung und Eröffnung des Frühstückbuffets

08:30 Uhr   Revision der ISO 9001:2015 - Kurzer Überblick

08:40 Uhr   Einführung in Pottbäckers Prozesswelt

08:55 Uhr   Umsetzung der ISO 9001:2015 in Pottbäckers Prozesswelt, 
                  Rollenspiel  / Fragen und Antworten mit Führungskräften von Pottbäcker

09:30 -       Pause und Networking am Frühstücksbuffet  
10:00 Uhr

11:00 Uhr   Fazit, anschließend Ausklang am Frühstücksbuffet

Referenten:

  • Marco Gutöhrlein
    Leiter DGQ-Landesgeschäftsstelle Süd
  • Michael Burghartz-Widmann
    Leiter DGQ-Regionalkreis Stuttgart
  • Jörg Nienaber
    Geschäftsführer N5 GmbH
  • Markus Wondratschek
    Leiter Managementsystemberatung N5 GmbH / Projektleiter "Pottbäckers Prozesswelt"

Weitere Informationen zu Pottbäckers Prozesswelt finden Sie unter http://www.pottbaeckers-prozesswelt.de/


Präsentation:


Referent:
Iljias Mislimi, stellv. ZSVA Leitung, Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

Informationen zum Vortrag:

Der Referent geht in seinem Vortrag auf folgende Fragestellungen ein:
  • Ist die QM-Einführung in der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung wirklich notwendig?
  • Muss die ZSVA auch noch zertifiziert werden? Welches Zertifikat kann, soll oder muss eigentlich sein?
  • Wie weit müssen die Mitarbeiter ausgebildet und wie gut eingearbeitet werden? 

Es werden Beispiele aus 10-jähriger Erfahrung des QM-Lebens in der ZSVA des Diakonie-Klinikums Schwäbisch Hall präsentiert:

  • Situation Ende der 80er Jahre (Instrumente, gesetzliche Vorgaben, EDV)
  • Struktur in der ZSVA (Basis-Mitarbeiter, Lenkungsgruppe, Leitungsteam)
  • Optimierungen aus der Praxis (Standardisierung im OP und stationärem Bereich)
  • Einführung und Durchführung des Risikomanagements
  • Marketing in einer ZSVA als wichtiger Bestandteil in heutiger Zeit (Intranet/Internet, Filme, lokale Presseberichte, Seminare vor Ort, Berichte der ZSVA in Fachzeitschriften)

Im Beitrag sollen ebenso die Erfahrungen des Referenten über QM-Einführungen in anderen Kliniken einfließen.

Schnittstellen zu anderen Abteilungen können nur erfolgreich sein, wenn die Prozesse klar definiert und transparent dargestellt werden. Dafür kam in der ZSVA eine spezielle Software (ViFlow) zum Einsatz. Der Einsatz dieser Software wird ebenfalls Bestandteil des Vortrages sein.

Infos zum Referenten:
Iljias Mislimi ist als ausgebildeter Krankenpfleger seit 1991 im Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall tätig und seit 16 Jahren Mitglied im Leitungsteam der ZSVA. Seit mehr als zehn Jahren ist er für das QM-System in der ZSVA verantwortlich. Er referiert in der Krankenpflege Schule, bei den OTA Schülern sowie beim Seminar "QM in der ZSVA" und ist seit 2005 als Berater für andere Kliniken im Bereich QM in der ZSVA aktiv.


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske ( lg@dgq.de ). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Veranstaltung muss leider entfallen. Termin wird in 2015 nachgeholt.


Referent:
Guido Lange, cip delta e.K., Heidenheim

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

Informationen zum Vortrag:
Die ISO 26262 löst als Norm zur funktionalen Sicherheit von Straßenfahrzeugen die IEC 61508 für die Automobilindustrie ab. Der Automobilbranche steht damit eine anwendbare Norm zur funktionalen Sicherheit zur Verfügung, die im Gegensatz zur IEC 61508 unter Beteiligung der Automobilindustrie entstanden ist und somit deren speziellen Belange berücksichtigt. Erfüllt man die Anforderungen der Norm nicht und es kommt in einem Produkthaftungsfall zu dem Vorwurf, der Schaden sei entstanden, weil das Produkt nicht dem Stand von Wissenschaft und Technik entsprochen habe, so wird man möglicherweise gezwungen sein, das Gegenteil zu beweisen (Beweislastumkehr). Bei Nichterfüllung der Norm kann sich dies als beliebig schwierig bis unmöglich gestalten. Obwohl die Anwendung der Norm freiwillig ist, ist deshalb davon auszugehen, dass alle Automobilhersteller von ihren Zulieferern mechatronischer Komponenten die Einhaltung der ISO 26262 verlangen und überprüfen werden.

Funktionale Sicherheit im Sinne der ISO 26262 bezeichnet den Teil der Sicherheit für Mensch und Umwelt eines serienmäßig hergestellten Kraftfahrzeugs mit max. 3,5 t, der von der korrekten Funktion seiner sicherheitsrelevanten elektrischen und elektronischen Systeme abhängt. Solche Systeme müssen deshalb nach den in der Norm geforderten Entwicklungsprozessen entwickelt worden sein und die in der Norm geforderten Eigenschaften besitzen. Die Norm stellt dafür ein Vorgehensmodell bereit zusammen mit geforderten Aktivitäten und Arbeitsprodukten sowie anzuwendenden Methoden in Entwicklung und Produktion.

Guido Lange gibt einen Überblick über Struktur und insbesondere Absicht der sehr umfangreichen Norm. Er wird aus langjähriger praktischer Erfahrung als Inhaber und Leiter eines beratenden Unternehmens insbesondere darauf abheben, wie die Norm als Teil einer den Produktlebenszyklus umspannenden Prozesslandschaft mit "erträglichem" Aufwand in der Praxis gehandhabt werden kann.


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske ( lg@dgq.de ). Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.


Die Veranstaltung muss aufgrund einer kurzfristigen personellen Veränderung im Unternehmen Endress + Hauser entfallen.

 


Präsentation:


Referent:
Herr Dr. Holger Grieb, Ksi Consult Ltd. & Co. KG, Graf-Adolf-Str. 20, 40212 Düsseldorf

Herr Dr. Grieb ist Lead Consultant und Trainer im Unternehmensbereich Management & IT der Ksi Consult in Düsseldorf.
Er arbeitet zudem als EOQ Auditor, EFQM-Assessor und DGQ-Prüfer und Trainer. Seine Themenschwerpunkte sind neben Strategie-, IT- und Organisationsberatung die Planung, Umsetzung und Auditierung von Managementsystemen. Herr Dr. Grieb engagiert sich als Mitglied des Zertifizierungsbeirates der DGQ und als Mitglied des Lenkungsausschusses der DQS GmbH. Zudem ist er Mitglied im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) e.V. und Vorsitzender des BDU-Fachverbandes "Integrative Unternehmensprozesse".
Weitere Informationen zu Herrn Dr. Grieb finden Sie unter www.ksiconsult.com.

Zum Thema:
Von Unternehmenskrisen können alle betroffen werden. Sie werden als schwierig empfunden und führen oft zu Verunsicherungen auf allen Ebenen von Mitarbeiter/innen bis zum Management/Eigner und externe Dritte. Dies ist verständlich, denn oft sind Existenzen bedroht.

Doch auch wenn es schwer fällt, es gibt positive Chancen in der Krise!

Es finden Veränderungsprozesse statt, alles steht auf dem Prüfstand. So kann Ballast abgeworfen werden, eine Neuausrichtung stattfinden. Auf zu neuen Zielen muss die Devise heißen. Verkrustete Strukturen können aufgebrochen werden, das gesamte Managementsystem kann modernisiert und kontinuierlich verbessert werden.

Sehen Sie Krisen als Chance, neue Ziele anzugehen, Unternehmen neu aufzustellen und exzellent zu werden!

Kerninhalte des Vortrages:

  • Was sind Unternehmenskrisen?
  • Auswirkungen und Veränderungen in schwierigen Situationen
  • Positive Chancen einer Krise
  • Auf dem Weg zur Excellence - was muss ich tun!

Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.sportstuttgart.de/cms/docs/doc11246.pdf

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Präsentation:


Referentin:
Sigrid Linke, Roto Frank AG, Abt. QS/Zentrales Beschwerdemanagement

Informationen zum Vortrag:

Beschwerdemanagement betrifft den systematischen unternehmerischen Umgang mit Kundenbeschwerden. Ziele des Beschwerdemanagements liegen in der Stabilisierung gefährdeter Kundenbeziehungen und der Qualitätssicherung. Zur Zielerreichung sind die Aufgaben des direkten und indirekten Beschwerdemanagementprozesses zu erfüllen. Zudem bedarf es einer konsistenten Gestaltung von personalpolitischen, informationstechnologischen und organisatorischen Rahmenbedingungen.

Aktives Beschwerdemanagement liefert wichtige Hinweise auf Stärken und Schwächen eines Unternehmens. Da sich erfahrungsgemäß die Mehrzahl unzufriedener Kunden ohne weiteren Kontakt von einem Unternehmen abwendet, sind Beschwerden für Unternehmen eine wichtige zweite Chance, den Kunden zufriedenzustellen. Mit Implementierung eines Beschwerdemanagements wird das Feedback der Kunden erfassbar und kann für den Lernprozess des Unternehmens nutzbar gemacht werden.

Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf der Integration eines Zentralen Beschwerdemanagements.

Die Referentin Frau Sigrid Linke ist im Unternehmen Roto Frank AG verantwortlich für das Zentrale Beschwerdemanagement.

Achtung - neuer Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum
Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bfw-schoemberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=354&Itemid=293


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske (
lg@dgq.de ) bis zum 28. Mai 2014. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Referentin: Sigrid Linke, Roto Frank AG, Abt. QS/Zentrales Beschwerdemanagement

Informationen zum Vortrag:

Beschwerdemanagement betrifft den systematischen unternehmerischen Umgang mit Kundenbeschwerden. Ziele des Beschwerdemanagements liegen in der Stabilisierung gefährdeter Kundenbeziehungen und der Qualitätssicherung. Zur Zielerreichung sind die Aufgaben des direkten und indirekten Beschwerdemanagementprozesses zu erfüllen. Zudem bedarf es einer konsistenten Gestaltung von personalpolitischen, informationstechnologischen und organisatorischen Rahmenbedingungen.

Aktives Beschwerdemanagement liefert wichtige Hinweise auf Stärken und Schwächen eines Unternehmens. Da sich erfahrungsgemäß die Mehrzahl unzufriedener Kunden ohne weiteren Kontakt von einem Unternehmen abwendet, sind Beschwerden für Unternehmen eine wichtige zweite Chance, den Kunden zufriedenzustellen. Mit Implementierung eines Beschwerdemanagements wird das Feedback der Kunden erfassbar und kann für den Lernprozess des Unternehmens nutzbar gemacht werden.

Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf der Integration eines Zentralen Beschwerdemanagements.

Die Referentin Frau Sigrid Linke ist im Unternehmen Roto Frank AG verantwortlich für das Zentrale Beschwerdemanagement.

Achtung - neuer Veranstaltungsort:
Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum
Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bfw-schoemberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=354&Itemid=293


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre Fachkreis-Anmeldung per E-Mail an Laila Garske (
lg@dgq.de ) bis zum 28. Mai 2014. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.


Präsentation:


Referent:

Dipl.-Ing. Holger Widenmeyer,
Partner von Strategyn iip innovation in progress GmbH,
A-3300 Amstetten, Franz-Kollmann-Straße 4; D-70619 Stuttgart, Werner-Voß-Weg 2

Zum Thema:
Die neue DIN CEN/TS 16555-1 Innovationsmanagementsystem - der erste Schritt der Standardisierung und was sind die Auswirkungen auf das Qualitätsmanagement des Innovationsmanagements auf europäischer Ebene und die Umsetzung in Unternehmen

1. Wesentliche Inhalte der DIN CEN/TS 16555-1 IMS -Teil 1
Verständnis für Inhalte und Aufbau der Technischen Spezifikation / Vornorm

2. Auswirkungen und Überschneidungen auf bestehende Normen, v.a. die ISO 9001
Welche Auswirkungen hat ein IMS auf bereits implementierte Normen?
Ist das IMS Aufgabe des QMB? Wer hat welche Rollen umzusetzen?

3. Die Erfolgsfaktoren und Potenziale des Innovationsmanagements
Was sind zentrale Unterschiede zwischen Innovationsführern und Nachzüglern?
Was sind generelle Defizite der Unternehmen?
Was sind innovationsunterstützende Faktoren?

4. Methoden zur Messung der Innovationsleistung
Wie kann die Innovationsleistung im Unternehmen gemessen werden?
Wie kann die Innovationsleistung im Unternehmen gesteigert werden?

5. Vorgehensweise zur Entwicklung eines Innovationsmanagements
Wie kann ein IMS in das Unternehmen implementiert werden?

6. Ausblick auf die Inhalte der Teile 2-7 der DIN CEN/TS 16555

Im Anschluss stellt sich der Referent gerne Ihren Fragen.


Veranstaltungsort:

Berufsförderungswerk Schömberg
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10 (im Holderpark)
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bfw-schoemberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=354&Itemid=293

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Referent: Guido Lange, cip delta e.K., Heidenheim

Informationen zum Vortrag:
SPICE steht für Software Process Improvement and Capability Determination und ist die Kurzbezeichnung für den internationalen Standard 15504 der ISO zum Durchführen von Assessments von Unternehmensprozessen. Ursprünglich lag der Schwerpunkt auf der Softwareentwicklung. Das trifft auch heute noch zu für eine Teilmenge der Norm, genannt Automotive SPICE, und wiederum davon auf eine Teilmenge, den sogenannten Minimal oder HIS Scope. Automotive SPICE ist eine Marke des Verbands der Automobilindustrie (VDA), HIS steht für Herstellerinitiative Software und repräsentiert die deutschen Automobilhersteller Audi, BMW, Daimler, Porsche und Volkswagen. Zweck von Automotive SPICE ist, die Leistungsfähigkeit der Entwicklungsprozesse von Steuergerätelieferanten in der Automobilindustrie bewerten zu können.

Schaut man auf defizitäre Abläufe in Unternehmen, insbesondere auf solche, die seriengefertigte mechatronische Produkte entwickeln und herstellen, dann entdeckt man schnell, dass nicht mangelnde Prozessbeschreibungen deren Ursache sind, sondern fehlende Festlegungen, Missverständnisse und Streitigkeiten um das, was einer dem andern liefern soll. Genau an diesem Punkt macht SPICE seine Reifegradsicht auf Prozesse fest. Der Fokus von SPICE liegt im Gegensatz zu den bekannten Qualitätsnormen nicht auf der Festschreibung von Prozessen, sondern auf der unternehmensoptimalen Gestaltung von Prozesswirkungen. Damit bietet SPICE die Chance, Unternehmensprozesse statt beschreibungsorientiert ergebnisorientiert zu gestalten.

SPICE ist längst, ebenso wie CMMI, über dieSoftware-Fokussierung hinausgewachsen. Viele Unternehmen haben erkannt, dass sie mit der Übertragung der Norm auf die gesamte Mechatronik, zumindest jedoch auf die Steuergeräte, deutlich stabilere innerbetriebliche und kundenbezogene Ergebnisqualität erzielen bei gleichzeitig deutlicher Beruhigung des Abstimmungsaufwands zwischen Organisationseinheiten intern und zu Kunden und Lieferanten extern.

Guido Lange führt in das Gedankengut der SPICE-Normen ein und berichtet aus langjähriger praktischer Erfahrung als Inhaber und Leiter eines beratenden Unternehmens über die interessanten Chancen, die sie zur
signifikanten Verbesserung von Unternehmensleistung und -kultur bieten, und über pragmatische Wege, sie zu nutzen.

Veranstaltungsort:
DGQ e.V. - Landesgeschäftsstelle Süd
Taubenheimstraße 24
70372 Stuttgart

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an lg@dgq.de bis zum 02. Mai 2014.


Präsentation:


Informationen zum Vortrag:

10 Jahre nach Einführung des DRG-Fallpauschalen-Systems, als "marktinduzierte Größe", haben die Krankenhäuser mit Erlös- und Kostenproblemen zu kämpfen, deren unterschiedlichste Ursachen zugrunde liegen. Ein grundlegender Paradigmenwechsel der Unternehmensführung (Steuerungsphilosophien) ist notwendig. Sie erfordert dabei die Einführung eines "Prozessmanagements" bei dem der Behandlungsprozess, mit seinen klinischen Behandlungspfaden, im Mittelpunkt steht.

Mit der Einführung einer Prozesskostenrechnung und Prozesskalkulation, ist ein Kostenrechnungssystem gegeben, mit welchem alle Kosten- und Erlöspositionen transparent dargestellt werden. Unterstützt wird die Prozesskalkulation mit der Visualisierung/ Modellierung des Behandlungspfades. Durch die Betrachtung der Prozessabläufe können diese optimiert und standardisiert werden, so dass ein Gesamtprozess wirtschaftlich und in optimaler Qualität erbracht werden kann. Der Vortrag zeigt diese zugrundeliegenden Korrelationen auf.

Information zum Referenten:
Herr Dr. med. Jürgen Merkel ist Facharzt für Chirurgie, Notfallmedizin und hat einen Masterabschluss in Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Das vorgestellte, speziell auf Kliniken ausgerichtete Prozessmanagementmodell, wurde in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit Herrn Dipl. Ing. Walter Seeger, der an diesem Abend ebenfalls für Fragen zur Verfügung stehen wird, gemeinsam entwickelt. Herr Seeger verfügt über viele Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Unternehmensführung der Automobilzulieferindustrie und hatte dort Prozessmanagement mit Prozesskostenrechnung bereits in den achtziger Jahren eingeführt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an lg@dgq.de .

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referenten:
Jennifer Joachim
Tourismus Management Assistentin, Kur und Bäder GmbH, Bad Dürrheim

Jürgen Stadelmann
Dozent der Initiative ServiceQualität Deutschland (SQD) in Baden-Württemberg, Metzingen

Zum Thema:
Geplant sind Dienstleistungsbeispiele, welche die Bandbreite von Dienstleistungen und die Bedeutung hoher Dienstleistungsqualität aufzeigen. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung und sehen diese gemeinsame Veranstaltung mit der Initiative ServiceQualität Deutschland als Startpunkt für eine langfristige Zusammenarbeit und viele weitere Diskussionen auch in anderen Regionalkreisen der DGQ. Folgender Beitrag ist für Sie geplant:

ServiceQualität verbessern - mit System
Über 4.000 klein- und mittelständische Unternehmen in Deutschland haben sich im Rahmen ihres Qualitätsaufbaus und der Qualitätsentwicklung ihrer Organisation für die Initiative ServiceQualität Deutschland entschieden. Frau Joachim von der Kur und Bäder GmbH in Bad Dürrheim (ein Q-Betrieb der Initiative) stellt in einem Praxisbeispiel die Ansätze und Erfolge vor.

Dienstleistung am Menschen - Praxisbeispiel aus der sozialen Arbeit des Internationalen Bundes
Herr Stadelmann stellt die Arbeit des Internationalen Bundes aus Sicht des Qualitätsmanagements vor und beantwortet zwei Kernfragen:
1. Wie geht man mit unterschiedlichen Kundengruppen und unterschiedlichen
Anforderungen um?
2. Lassen sich Ergebnisse pädagogischer Arbeit messen?

Im Anschluss stellen sich die Referenten gerne Ihren Fragen.


Veranstaltungsort:
SpOrt Stuttgart
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.sportstuttgart.de/cms/docs/doc11246.pdf


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 7. Februar 2014 via E-Mail an Nadine Leuchtner (nl@dgq.de).

Präsentation:


Programmpunkt 1:

Vortrag zum Thema Innovationsmanagement und kurze Vor-Ort-Vorstellung des Kreativraums

Mit der renommierten Auszeichnung "Best Innovator" prämierten A.T. Kearney und die WirtschaftsWoche unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie die Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG für ein erfolgreiches und nachhaltiges Innovationsmanagement. Wir möchten Ihnen einen groben Einblick in unseren Innovationsprozess auf dem Weg von der Idee bis zum Markterfolg geben.

Referent: Reiner Bessey, Entwicklungsleiter, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich


Programmpunkt 2:
 

Auf Augenhöhe mit der Leitung? -  Führungskraft Qualitätsmanager  

Ob als Qualitätsmanager, Leiter Qualitätssicherung oder Beauftragter der obersten Leitung. Nominell sind Qualitätsfachleute häufig Führungskräfte. Doch in der Praxis zählen die Wahrnehmungen der anderen Führungskräfte und der Mitarbeiter. Erkennen sie ihre Qualitäter als Führungskräfte an? Meistens werden sie eher als Fachleute denn als Führungskräfte gesehen. Begegnen sich Qualitätsmanager und andere Führungskräfte wirklich auf Augenhöhe? Nicht selten hat das Wort anderer Führungskräfte in der Leitung mehr Gewicht. Doch wie können Qualitätsmanager sich aktiv als hochrangige Führungskräfte positionieren?

Die DGQ befasst sich zurzeit intensiv mit diesen Fragen im Rahmen der Konzeption eines neuen Trainingskonzeptes, das Qualitätsmanager in ihrer Führungsrolle stärken soll. Benedikt Sommerhoff unterstützt das Konzeptionsteam der DGQ Weiterbildung GmbH und berichtet über die im Rahmen der Konzeption gewonnen Erkenntnisse. Er benennt die für die Führungskraft Qualitätsmanager relevanten Themengebiete und zeigt Strategien für Weiterentwicklungen ihrer Positionierung auf. Er schließt damit an seine langjährige wissenschaftliche Arbeit zum Beruf Qualitätsmanager an.

Referent: Dr. Benedikt Sommerhoff, Leiter DGQ-Regional, Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ), Frankfurt am Main


Veranstaltungsort:
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich


Anfahrtsbeschreibung:
http://www.faulhaber.com/sprache2/n108527/n.html

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 17. Januar 2014 via E-Mail an Nadine Leuchtner (nl@dgq.de).

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Da es sich um die letzte Regionalkreisveranstaltung des Jahres handelt, freuen wir uns, wenn Sie nach dem Vortrag noch etwas Zeit mitbringen. Wir möchten gerne zusammen mit Ihnen im Rahmen einer kleinen "Jahresabschlussfeier" das Regionalkreis-Jahr ausklingen lassen.

Zum Vortrag:
Die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) hat sich als wirkungsvolle Methode des operativen Risikomanagements etabliert. Herr Dr. Alexander Schloske besitzt mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Anwendung und Weiterentwicklung der FMEA. Innerhalb seines Vortrages behandelt er:

  • FMEA-Anwendung nach VDA 4 versus EXCEL-Formblatt
  • Denkmodelle und Regeln zur Anwendung der Methode
    • System-FMEA
    • Konstruktions-FMEA
    • Prozess-FMEA
  • Trends und innovative Weiterentwicklungen der FMEA

Referent:
Dr.-Ing. Alexander Schloske, Senior Expert Quality Management, Leiter Stuttgarter Produktionsakademie Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 18. November 2013 via E-Mail an Nadine Leuchtner (nl@dgq.de). Sollten Sie den Termin nach bereits erfolgter Anmeldung wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Bitte beachten: Die Veranstaltung muss leider abgesagt werden!


Referent:
Herr Frank Decker (Leiter Quality Management, Endress+Hauser Conducta, Gerlingen)

Ablauf:
+ ab 17 Uhr: Führung durch die Produktion
+ ab 18 Uhr: kurze Unternehmenspräsentation
+ im Anschluss daran folgt der Hauptvortrag mit Herrn Decker

Veranstaltungsort:
Endress+Hauser Conducta GmbH + Co. KG
Dieselstraße 24
70839 Gerlingen

Anfahrtsbeschreibung:


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und wir unseren Mitgliedern den Vorzug geben.
Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung an Nadine Leuchtner (via e-Mail an nl@dgq.de) bis zum 11. Oktober 2013.
Sollten Sie den Termin nach bereits erfolgter Anmeldung wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:


Am heutigen Abend bringt uns Herr Socher die Wirksamkeit von NLP (neurolinguistisches Programmieren) im TQM (Total-Quality-Management) Prozess näher.

Die Strategien des NLP sind leicht zu erlernen. Sie helfen, persönliche Beziehungen zu verbessern und sie optimieren den Umgang mit Zeit, Stress, Kritik und den eigenen Gefühlen. Außerdem ermöglichen sie es, verborgene Fähigkeiten wieder zu erkennen und zu nutzen.

 Sie sind eingeladen, einen Überblick über Strategien des NLP kennen zu lernen und einzusetzen:

  • Woher kommt NLP?
  • Was sage ich?
  • Was sehe ich?
  • NLP als Motivationsanker
  • NLP eingebettet in den Prozess der TQM
  • Führungsdenken - Veränderung fängt im Kopf an!

Nach diesem Einführungsseminar haben Sie einige praktische Übungen erlebt und können Ihr neues Wissen sofort im Alltag anwenden. Jeder Teilnehmer kann sich an diesem Abend sein eigenes Bild von dieser lebendigen Kommunikationsmethode machen. Anschließend können Sie sicherlich beurteilen, dass NLP im TQM Prozess ein wesentlicher Baustein sein sollte, wenn man seine Ergebnisse langfristig optimieren möchte.

Referent:
Herr Dipl. Betriebswirt Winfried Socher, Waldenbuch
Er berät u.a. Unternehmen im Bereich Persönlichkeitstraining, Erfolgscoaching (Mittelstand) und NLP.

Veranstaltungsort:
Kompetenzzentrum Beruf und Gesundheit Stuttgart
Holderäckerstr. 10
70499 Stuttgart-Weilimdorf

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bfw-schoemberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=354&Itemid=293

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung an Nadine Leuchtner (via e-Mail an nl@dgq.de) bis zum 20. September 2013. Sollten Sie den Termin nach bereits erfolgter Anmeldung wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Präsentation:



Referent:
Herr Michael Burghartz-Widmann, DGQ-Regionalkreisleiter Stuttgart und DGQ-Trainer

Zum Thema:
Fast genau vor drei Jahren wurde die Idee geboren, bei der DGQ einen Arbeitskreis zum Thema Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) zu gründen. Der Arbeitskreis ist angetreten, das Thema KVP in einem DGQ-Band zu bearbeiten, um dieses Thema auch für kleine und mittelständische Unternehmen verständlich zu machen. In diesem DGQ-Band, welcher in Kürze abgeschlossen wird, wird anhand einer Analyse von 30 kleinen und mittleren Organisationen mit nachhaltig erfolgreichem KVP deren Grundlagen und Erfolgsfaktoren aufgezeigt und in einem gesamtheitlichen Bild dargestellt.

Im Rahmen dieser Regionalkreisveranstaltung erhalten die Teilnehmer Einblick in die Vorgehensweise der Arbeitsgruppe und können die Ergebnisse gemeinsam betrachten und diskutieren. 

Laut Herrn Dr. Thomas Wolter, Mitglied der KVP-Arbeitsgruppe, ist die Durchführung von Maßnahmen und Projekten zur ständigen Verbesserung kein einmaliger Vorgang. Besser noch wäre die ständige Verbesserung als festen Bestandteil der täglichen Arbeit zu betrachten. Alle Mitarbeiter in einer Organisation sollen den "MUT zu VERÄNDERUNGEN" aufbringen können und angemessene Möglichkeiten zu deren UMSETZUNG innerhalb der Organisation haben.

Um Verbesserungen in der Organisation zu erreichen, muss die oberste Leitung dazu der Einsicht folgen, dass "Qualität ganz oben beginnt" und nicht besser sein kann, als das, was sie selbst unter Qualität versteht, vorlebt und einfordert. Qualität und deren ständige Verbesserung hat in jeder Organisation damit ihre strategische Bedeutung. Qualität darf nicht weiterhin im Widerspruch zu Zeit und Kosten betrachtet werden, sondern als Chance, die Rentabilität zu erhöhen. Der Wettbewerbsvorteil der Zukunft wird für alle Organisationen durch die Qualität der Führungskräfte (Qualität des Managements) und nicht durch das "Managen der Qualität" bestimmt.

Im Anschluss an diesen Vortrag wird Herr Burghartz-Widmann definierte Themen aus dem DGQ-Band mit den Teilnehmern in Arbeitsgruppen bearbeiten.

Veranstaltungsort:
Verein zur Förderung der Berufsbildung e. V.
Hanns-Klemm-Str. 1 A
71034 Böblingen

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.ihk-vfb.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Anfahrtsskizze_BB.pdf

Parkmöglichkeiten:
Nehmen Sie bitte die Auffahrt auf das Parkdeck "Teilnehmer IHK-VFB".

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 14. Juni 2013 an nl@dgq.de. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Bitte beachten: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Zum Thema:
Der systematische Problemlösungsprozess als integraler Bestandteil des Roto-Produktionssystems (RPS).

PDCA führt über die Ermittlung der Grundursache zu Korrekturmaßnahmen, zur Kontrolle der Wirksamkeit bis zur Standardisierung der Lösungen und vermeidet damit Wiederholungsfehler.

Die Veranstaltung dient als Vorstellung einer Möglichkeit, wie PDCA effektiv und effizient angewendet werden kann.

Agenda:
18:00 Uhr:                Begrüßung durch H. Kösters, QMB der Roto Frank AG

18:05 Uhr:                Präsentation des PLP (Problemlösungsprozesses);
                                 Referent: H. Jahn, RPS Koordinator, Roto Frank AG

19:00 Uhr:                Vorstellung des PLP in der Produktion
                                 Hinweis: Die Teilnehmer werden in 2 Gruppen geführt.

ca. 20:15 Uhr:          Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort:
Roto Frank AG
Wilhelm-Frank-Platz 1 ("alt" Stuttgarter Str. 145-149)
70771 Leinfelden-Echterdingen

Anfahrtsbeschreibung:
http://ftt.roto-frank.com/de/unternehmen/standorte/roto/germany/roto-frank-ag

Parkmöglichkeiten:
Es stehen Besucherparkplätze zur Verfügung.

Treffpunkt:
Bitte finden Sie sich alle an der Pforte ein. Dort erhalten Sie Ihren Besucherausweis.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 10. Mai 2013. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.


+++ Hinweis: Stellenangebot im Bereich der öffentlichen Verwaltung +++

Das Land Baden-Württemberg hat eine offene Stelle in Stuttgart ausgeschrieben im Qualitätsmanagement / Controlling. Gerne geben wir Ihnen oder einer interessierten Person aus Ihrem Umfeld auf Anfrage nähere Informationen zur Stellenausschreibung.

Referent:
Dipl.-Ing. Oliver Alex, Alex Consult, 91466 Gerhardshofen
Herr Alex ist langjähriger DGQ-Trainer.

Zum Vortrag:
Wandel an sich ist nichts Neues, allerdings hat in den letzten Jahren der zeitliche Abstand stetig ab- und die Intensität zugenommen. Kunden, Märkte, Technologien und Randbedingungen ändern sich immer schneller und die Ansprüche aller Marktteilnehmer werden immer individueller und anspruchsvoller. Auch aus diesem Grund ist Excellence heute nur mit professionellem Change Management möglich. Dabei geht es um die vorausschauende kontinuierliche Ausrichtung des eigenen Unternehmens auf eben diese sich verändernden Anforderungen der Märkte.

Veränderungsprozesse in den Unternehmen und Organisationen scheitern heute vielfach aufgrund begrenzter personeller und finanzieller Ausstattung sowie falscher Einschätzung der Komplexität, Schwierigkeit und der methodischen sowie systematischen Anforderungen. Diese Organisationsentwicklungsprojekte vorauseilend zu steuern oder zumindest zu beherrschen, erfordert zunehmend Aufmerksamkeit des Managements und professionelle Handhabung durch dafür qualifizierte Experten (Change Manager). Dieser Trend zum professionellen Change Manager bietet herausfordernde Entwicklungsmöglichkeiten für Qualitätsmanager.

Veranstaltungsort:
Bauknecht Hausgeräte GmbH (Whirlpool)
Industriestraße 48
70565 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bauknecht.de/pdf/de_DE/datenschutzerklaerung/anfahrt.pdf

Ein besonderer Höhepunkt des Abends (neben dem Vortrag) wird die Anwesenheit des DGQ-Präsidenten Herrn Dr. Jürgen Varwig sein, der im Rahmen der Veranstaltung DGQ-Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit ehren wird.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung per E-Mail an nl@dgq.de bis zum 12. April 2013. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Referent:
Dr. med. Ingo Hüttner, Geschäftsführer Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH

Informationen zum Vortrag:
Qualitätsmanagement in den Kliniken der BRD ist mittlerweile mehr als reine Dokumentenlenkung - aber ist QM als Tool der Unternehmensführung angekommen? Wohin entwickelt sich das Qualitätsmanagement nach erfolgreicher Re-Re-Re-Zertifizierung von Einrichtungen und Zentren? Welchen Einfluss haben Internetportale und strukturierte Qualitätsvergleiche auf Kliniken?

Dr. Hüttner wagt eine kritische Zwischenbewertung und einen Ausblick auf die Entwicklung der Handhabung von QM als Führungsinstrument in Gesundheitseinrichtungen.

Programmablauf:
- Begrüßung Dr. Ingo Hüttner
- Vortrag
- Rundgang in der Klinik für Interessierte

Veranstaltungsort:
Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH
Herdweg 2
70174 Stuttgart

Treffpunkt ist der große Sitzungsraum (bitte folgen Sie der Beschilderung)

Anfahrt und Parken:


Parkhaus "Am Stadtgarten", Kriegsbergstr. 55, 70174 Stuttgart (bei der Agip-Tankstelle)
- ca. 4 Minuten Fußweg zur Sana Herzchirurgie -


Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an lg@dgq.de bis zum 18. März 2013.
Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Wir knüpfen an die Veranstaltung "Deutschlands Kundenchampions - Unternehmen, die ihre Kunden zu Fans machen" vom 21.03.2012 an. Dabei liegt der Schwerpunkt des Abends auf der Weiterentwicklung des Projekts "Deutschlands Kundenchampions 2011". Die drei Referenten geben interessante Einblicke in ihre jeweiligen Bereiche (Themen siehe unter Agenda).

Besichtigung:
Um das Unternehmen und seine Produkte besser kennen zu lernen, können sich die Teilnehmer bereits selbst ab 17 Uhr im Kärcher Museum umschauen und informieren: Hier erwartet die Besucher auf über 400 m² eine Reise durch die Reinigungstechnik und die mehr als 75-jährige Geschichte des Unternehmens.

Die Vorträge starten um 18 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Agenda:


Veranstaltungsort:
Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
Kärcher Museum
Alfred-Kärcher-Straße 28-40
71364 Winnenden


Parkmöglichkeit:

Parkplätze finden Sie in der Karl-Krämer-Straße, 71364 Winnenden
der Parkplatz P 1 am Hauptbahnhof ist ab 17:00 Uhr geöffnet

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung (siehe "Kontakt & Anmeldung") bis zum 8. März 2013. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt: Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent:
Herr Guido Lange, cip delta e.K., Heidenheim/Brenz
DGQ-Regionalkreisleiter Ulm
Herr Lange ist persönlich haftender Gesellschafter des Centrums für innovative Prozesse + Projekte + Personen, kurz cip delta e.K. genannt. In dieser Funktion gibt er Wissen und Erfahrung in umfassender und integrierter Unternehmensführung an Menschen direkt und über die Begleitung von Projekten und Prozessen weiter.

Agenda:
16.30 Uhr:
Rundgang zum Thema "5S"
Es wird einen kurzen Einleitungsvortrag geben, um alle Teilnehmer zu synchronisieren und die eine oder andere Grundidee der Umsetzung im Hause Faulhaber zu erläutern. Anschließend starten die Teilnehmer zum Produktionsrundgang anhand ausgewählter Beispiele.
Steffen Pruchnik, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG

Bitte melden Sie sich bei Interesse am Rundgang explizit an, damit wir besser planen können.

18.00 Uhr:
Vortrag "Prozessorientierte Unternehmensführung - Teil 2"
Guido Lange,
cip delta e.K.

Zum Vortrag:
Der Regionalkreisbeitrag "Prozessorientierte Unternehmensführung - Teil 1" am 01.02.2012 hat einen Überblick vermittelt, was Prozessorientierung - im Gegensatz zur herkömmlichen, von Frederick W. Taylor geprägten funktionsorientierten Unternehmensführung - als übergeordnete Methode des Lenkens und Leitens einer Organisation zu leisten vermag.

Als zielführend für die angestrebte Prozessbeherrschung durch Prozessorientierter Unter-nehmensführung wurden herausgearbeitet:

  • Verschiebung des Führungsfokus von Tätigkeitsorientierung zu Ergebnisorientierung
  • Strukturierung und Delegation von Verantwortung über alle Führungsebenen
  •  Kennzahlenbasiertes Führen von Prozessen und Menschen von der Vision bis zur Werkbank
  • Integration aller so genannten Managementsysteme in ein Führungssystem

Anhand von fünf Beispielen aus der Praxis wird Guido Lange am 06.02.2013 Einblick geben, wie Prozessorientierte Unternehmensführung im betrieblichen Alltag gestaltet werden kann:

  • Browserbasiertes Management-Handbuch
  • IPSC (Integrated Performance Scorecard) statt BSC
  • Review eines Veränderungsprozesses
  • Artefakt basiertes Lastenheft-Pflichtenheft-Management im Angebotsprozess
  • Innovativer Ansatz zur Verbesserung des Reklamationsprozesses in KMU

Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 1. Februar 2013. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Referent: Wolfgang Müller

- Bereichsleiter Verkehr
- Mitglied der Geschäftsführung
- Verantwortlich für gesamten Aviation-Bereich der Flughafen Stuttgart GmbH

Termin:
Mittwoch, 28. November 2012, Treffpunkt: 17.40 Uhr - Beginn: 18.00 Uhr

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich!!


Treffpunkt:

Um 17.40 Uhr am Info-Schalter im Terminal 3 (Ebene 3 / Abflugebene). Vom Parkplatz P12 sind es nur wenige Schritte zum Terminal 3, das Sie voraussichtlich in der Ebene 2 (Ankunftsebene) betreten. Mit der Rolltreppe einfach ein Stockwerk nach oben fahren und sich rechts halten, dann stehen Sie direkt am Infoschalter.

WICHTIG: Wir durchlaufen hier die Sicherheitskontrollstelle!!


Anfahrtsbeschreibung:


Veranstaltungsort für den Vortrag:
Verkehrsleitungsgebäude (VLG), Flughafenstraße 43, 70629 Stuttgart

Parken:
Parkmöglichkeiten finden Sie auf dem in der Anfahrtsbeschreibung ausgewiesenen P12. An der Einfahrt zum Parkplatz P12 sollte jedes Fahrzeug einfach ein Ticket ziehen (im Notfall den Sprechknopf drücken und der Dame sagen, dass Sie Besucher des Verkehrsbereichs sind). Die Tickets werden nach der Veranstaltung gegen Ausfahrttickets ausgetauscht, mit denen der Parkplatz wieder problem- und kostenlos verlassen werden kann.

Inhalt des Vortrags:
Wie ein integrierter Regelkreis aufsetzend auf Planungs- und Real-Time-Daten die Basis für eine Steigerung von Produktivität und Qualität bilden kann und warum eine umfassende Prozesstransparenz einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren ist.

Agenda:
18:00-18:45:
Impulsvortrag durch Herrn Wolfgang Müller - Bereichsleiter Verkehr
"Effiziente Ressourcensteuerung durch Prozesstransparenz"

19:00-20:30:
Führung am Flughafen Stuttgart
"Ressourcensteuerung live - Integriertes Airport Management"

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Vorträge zum Download:

Vortrag von Herrn Dr. Schloske

Vortrag von Herrn Dr. Sommerhoff

Vortrag von Herrn Decker

Vortrag von Frau Dr. Mantke-Geiger

 

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität wird 60!

In unserem Jubiläumsjahr bieten wir eine Vielzahl an außergewöhnlichen und spannenden Veranstaltungen in den einzelnen Regionalkreisen an.

Im Rahmen "60 Jahre DGQ" organisiert der Regionalkreis Stuttgart eine ganz besondere Veranstaltung.

Am 24. Oktober 2012 laden wir recht herzlich ein zu

60 Jahre DGQ  - eine Jubiläumsveranstaltung der besonderen Art
- mit Fachvorträgen zu Excellence- und Gesundheitsthemen -
im Eulenhof - dem Internationalen Begegnungszentrum der Universität Stuttgart

Programm

  • 15:00 Uhr: Einlass
  • 15:30 Uhr: Begrüßung durch Michael Burghartz-Widmann und Klaus Schmieder, DGQ Regionalkreis Stuttgart: "Qualitätsmanagement - eine Vorschau in die Vergangenheit"
  • 16:15 Uhr: "Roadmaps und Evolution von QM-Strategien",
    Dr. Alexander Schloske, Fraunhofer IPA
  • 17:15 Uhr: Parallel-Vorträge 1
    • "Rechnet sich QM und Business Excellence eigentlich?",
      Dr. Benedikt Sommerhoff, DGQ e.V.
    • "DIN EN 15224 - Dienstleistungen in der Gesundheitsversorgung",
      Dr. Margarete Mantke-Geiger, DQS GmbH
  • 18:15 Uhr: Parallel-Vorträge 2
    • "Excellence-Umsetzung aus Sicht eines Ludwig-Erhard-Preisträgers",
      Frank Decker, Endress+Hauser Conducta GmbH & Co.KG
    • "QM im Gesundheitswesen. Gesetzlich verordnet, breit umgesetzt und jetzt?",
      Dr. Ingo Hüttner, Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH

Zwischen den Vorträgen bietet sich bei einem Imbiss die Gelegenheit zum Netzwerken und persönlichen Austausch.

Das Programm zu der Veranstaltung finden Sie hier:
  

Veranstaltungsort ist der Eulenhof (IBZ), Robert-Leicht-Straße 161, 70569 Stuttgart-Vaihingen (Anfahrtsbeschreibung).

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 17.10.2012 an Nadine Leuchtner unter nl@dgq.de.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent:
Wolfram Ott, WOLFRAM OTT & PARTNER Unternehmensberatung

Termin: Mittwoch, 26. September 2012, 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart

Inhalte des Vortrags:
1. Unternehmensausrichtung mit Microsoft SharePoint 2010 - Veränderungen operativ managen Erfolgreich zu sein, bedarf einer Abstimmung um das Verhalten der Mitarbeiter, der Vernetzung mit Kunden und Lieferanten als auch angemessenes Handeln zu organisieren.
2. Werkzeugkasten "P-See + Microsoft SharePoint 2010" - Deutschland Land der Ideen
Kann die Lehre in die Praxis umgesetzt werden?
Ist der MS SharePoint Alltagstauglich und Web-basiert?
Deckt er wesentliche Prozesse/Schritte des Handelns ab?
Könnten Vorlage verwendet werden?
Wie sieht das Ordnungssystem aus?
Gibt es APPs oder so etwas Ähnliches?
Bringt der SharePoint die Menschen zusammen oder ist es nur mehr Arbeit?
3. Klarheit im Handeln - Betroffene ernst nehmen und einbinden
Projektleiter, Teammitglieder, Fachpersonal, Abteilungsleiter, u.v.a. wollen einfach und schnell Verstehen. "Mit weniger als 4 Klicks" Gewissheit zum aktuellen Status finden!
4. Handlungsspielraum geben - Die wichtigsten sind die Mitarbeiter
Höchste Transparenz in der Steuerung ermöglicht es, Vertrauens-Potentiale in der Zusammenarbeit zwischen Kunden und Lieferanten zu generieren.
Erfolgsorientierung, Offenheit, Verlässlichkeit, Durchsetzungsvermögen sind unverzichtbare Elemente im Handeln zum Projekt- und Projektmanagementerfolg und im Wandel in dem wir leben!  

Informationen zum Referenten:
Wolfram Ott, gebürtiger Stuttgarter, Unternehmer, Trainer, Coach, Sparrings-Partner für Viele, gibt
Ihnen einen Einblick wie "State of The Art im Projektmanagement" Anwendung findet.
Wolfram Ott wurde 2000 als erster Programm-Direktor Level A der IPMA/PM-ZERT in Deutschland zertifiziert. Als Begleiter des Wandels unterstützt er die Disziplinen Qualitäts-/ Prozess- und Projektmanagement. Er ist seit 2-3 Jahrzehnten in den Verbänden DGQ, GPM, BVMW aktiv. Seine Schwerpunkte liegen im Strategie-/Qualitäts-/Prozess- und Projektmanagement. Er hat Konzerne wie die Deutsche Telekom begleitet als auch Mittelständische Unternehmen unserer Region.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis zum 21. September 2012. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent: Dr. Alexander Schloske, Leiter Abt. "Nachhaltige Produktion und Qualität" a, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart



Infos zum Vortrag:
Erfolgskritische Produktmerkmale anhand von Kundenanforderungen systematisch erarbeiten und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

Die Methode QFD stellt eine systematische Vorgehensweise für eine ganzheitliche, kunden- und wettbewerbsorientierte Produktplanung dar. Sie ist heute eines der erfolgreichsten Werkzeuge in der Produktplanung und Produktdefinition. Mit ihrer Hilfe lassen sich erfolgskritische Produktmerkmale unter strikter Marktorientierung ableiten. Wird die Stimme des Kunden erfolgreich in Produktmerkmale übersetzt, entstehen daraus innovative Lösungsansätze zum Nutzen des Kunden. Die Produktentwicklung mit der Methode QFD leistet damit einen Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Inhalte des Vortrags:

  • Ziele der QFD
  • Einordnung von QFD in den Produktentwicklungsprozess
  • Schritte der QFD im Einzelnen
  • Vorgehensweisen zur systematischen Ermittlung von Kundenanforderungen
  • Zeitaufwand und Nutzen von QFD-Projekten
  • Projektbeispiele
  • Vorstellung eines konsequent mit QFD entwickelten Produktes
  • Vorstellung eines QFD-Projektes im Bereich der Dienstleistung

Infos zum Referenten:
Herr Dr. Alexander Schloske ist seit 1989 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart tätig, wo er die Abteilung "Nachhaltige Produktion und Qualität" leitet. Er ist Qualitätsmanager DGQ/EOQ und besitzt langjährige Projekterfahrung auf den Gebieten der Produktentwicklung und des Qualitätsmanagements in den unterschiedlichsten Branchen. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen auf der methodischen Produktentwicklung mit der QFD und der FMEA sowie der Sicherstellung der Funktionalen Sicherheit von mechatronischen Systemen gemäß IEC 61508 und ISO 26262.

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart, (bitte ab dem Parkhaus der Beschilderung folgen)

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung (per E-Mail an Fr. Garske unter lg@dgq.de )
bis zum 08. Juni 2012. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent:
Dr. Holger Grieb, Lead Consultant Management und IT, Ksi Consult Ltd. & Co. KG, Düsseldorf

Die Vortragsfolien:

 

Termin:
Mittwoch, 09. Mai 2012, 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Balluff GmbH
Schurwaldstr. 9
73765 Neuhausen auf den Fildern

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.balluff.com/NR/rdonlyres/91B968CA-08DE-4023-893C-070A520BF550/0/anfahrt_d.pdf

Informationen zum Vortrag:
Informationssicherheit ist ein Managementthema, dessen Nähe zum Qualitäts- oder Umweltmanagement offenkundig ist, und welches keineswegs auf IT-Sicherheit verkürzt werden darf.

Nicht zuletzt aufgrund einiger spektakulärer Fälle unzureichender Informationssicherheit, gewinnt das Thema in vielen Unternehmen an Bedeutung. Es liegt daher nahe, sich mit der durchgehenden prozessorientierten Systematik der DIN ISO/IEC 27001 auseinanderzusetzen.

Dies gilt umso mehr, als

  • Sie eine Vorstellung vom Nutzen des Systems gewinnen möchten,
  • Sie in die Lage sein möchten, den Aufwand abzuschätzen,
  • Sie für Ihr Unternehmen die Synergien zu dem bereits bestehenden Managementsystem nutzen möchten und
  • Sie eine Integration in die bestehenden Managementsysteme erwägen.

Der Vortrag gibt daher einen kurzen Überblick zu den Anforderungen der DIN ISO/IEC 27001, liefert Anregungen für die Umsetzung und behandelt insbesondere die Integration in bestehende Systeme.

Weiterhin haben wir um 17 Uhr die Möglichkeit, die Prüflabore der Fa. Balluff zu besichtigen.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Besuchen Sie uns auf der CONTROL!

Sie finden die DGQ in Halle 5, Stand Nr. 5412.

Wir freuen uns auf Sie!

Nutzen Sie Ihren Besuch auf der CONTROL 2011 auch zu einer Teilnahme am 

DGQ-Workshop
Quality Function Deployment (QFD), Lean und SPC 
9. Mai 2012
mehr ›››

DGQ-Workshop
Messunsicherheitsbetrachtungen im ISO-GPS-System und Normenänderungen 
10. Mai 2012
mehr ›››


Referent: Michael Becker, Geschäftsführer Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH, Winnenden

Informationen zum Vortrag:
Kundenbeziehung, Kundenbindung, Kundenorientierung - die Ausrichtung an den Wünschen und Vorstellungen der Kunden gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies gilt für kleine und mittelständische Unternehmen genauso wie für große Unternehmen. Im Bemühen, Kunden in der Zukunft an sich zu binden, stehen die Unternehmen vor neuen Herausforderungen und die Anforderungen an das Kundenbeziehungsmanagement wachsen.

Auf diesen Weg hat sich die Firma Kärcher gemacht. Von der Produktorientierung im Absatz zu einem kundenorientierten Unternehmen - das ist eines der Kernthemen der Kärcher Strategie 2020. Customer Centricity bedeutet den Endkunden im Denken und Handeln unmittelbar und unverrückbar in den Mittelpunkt zu stellen. Diesen Kunden in allen Geschäftsbereichen zu kennen, seine Wertschöpfungskette vor Augen zu haben, ihm zuzuhören und ihn auf dem Weg zu seinen Zielen und Erfolgen zu begleiten, das ist die Herausforderung, die alle Bereiche des Unternehmens Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH berührt.

Ein wichtiger Baustein war die Teilnahme der Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH an dem Projekt "Deutschlands Kundenchampions 2011". Aus dessen Ergebnissen sind viele Erkenntnisse entstanden, die dabei helfen, Orientierung auf diesem Weg zu finden. Herr Michael Becker, Geschäftsführer der Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH, wird uns Einblicke geben, wie die Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH vorgegangen ist und welche Hürden es dabei zu meistern galt. 

Veranstaltungsort:
Bauknecht Hausgeräte GmbH
Industriestr. 48
70565 Stuttgart

Anfahrtsbeschreibung:
http://www.bauknecht.de/pdf/de_DE/datenschutzerklaerung/anfahrt.pdf

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung (per E-Mail an Fr. Garske unter lg@dgq.de )
bis zum 16. März 2012. Sollten Sie den Termin wider Erwarten nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit andere Interessenten nachrücken können.

Referent: Guido Lange, cip delta e.K., Heidenheim/Brenz


Veranstaltungsort:
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Daimlerstraße 23/25
71101 Schönaich
(Beschilderung)

Anmeldung:
Bitte per E-Mail an Fr. Garske unter lg@dgq.de .

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referenten: Christof Dahl und Michael Burghartz-Widmann





Zum Vortrag:
Die internationale Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 bezeichnet unter dem Kapitel Kundenzufriedenheit das Erfüllen von Kundenanforderungen als eines der Kriterien für die Leistung eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems. Herr Burghartz-Widmann geht im ersten Teil des Vortrages auf die Bedeutung der Kundenanforderungen ein.

Im zweiten Teil des Vortrages beschäftigt sich Herr Christoph Dahl mit der Fragestellung: "Was unterscheidet erfolgreiche Unternehmen von nicht erfolgreichen Unternehmen?". Hintergrund ist eine Studie der TU Darmstadt und der Unternehmensberatung McKinsey, bei der Erfolgsfaktoren für Unternehmen herausgearbeitet wurden.

Diese Veranstaltung soll Impulse geben, den innerhalb des letzten Jahrzehnts gewachsenen  Qualitätsgedanken im Bewusstsein der Unternehmensleitungen und Mitarbeiter sowie der Verbraucher weiter zu verfestigen.


 
Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital
Dienstleistungszentrum (DLZ)
Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart
Anmeldung:
Bitte per E-Mail an die DGQ-Landesgeschäftsstelle Süd, Frau Garske ( lg@dgq.de ).

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent: Olaf Stuka, Leiter DGQ Regional
 
 
Zum Vortrag:
DIN EN ISO 19011 "Leitfaden für Audits von Managementsystemen", die deutsche und englische Fassung von ISO 19011 "Guidelines for auditing management systems" stellt Leitlinien für Auditoren und Organisationen bereit, die interne und externe Managementsystem-Audits durchführen oder Auditprogramme handhaben müssen.

Die deutliche Erweiterung des Anwendungsbereiches der ISO 19011 auf alle Arten von Managementsystemen stellt einen Meilenstein in der Normung dar. Es ist erstmals gelungen, in einem Regelwerk die Prinzipien und den Umgang im Auditieren von Managementsystemen in einen einheitlichen Leitfaden zu gießen. DIN EN ISO 19011 "Leitfaden für Audits von Managementsystemen", die deutsche und englische Fassung von ISO 19011 wird voraussichtlich im Winter 2011 erscheinen.

Der Anwendbarkeitsanspruch auf alle Managementsysteme fordert allerdings unmittelbar die Kompetenzermittlung der handelnden Auditoren heraus: Wie wird diese Kompetenz bestimmt, überwacht und weiterentwickelt? Diese zentralen Fragen zielen auf die Handlungssicherheit ab und haben einen erheblichen Einfluss auf das Auditergebnis. Welche Herausforderungen kommen auf die Unternehmen als Anwender der Norm zu? Und welche Herausforderungen auf die Zertifizierungsgesellschaften als Dienstleister?
 
Informationen zum Referenten:
Dipl.-Ing. (FH) Olaf Stuka, Leiter DGQ-Regional, ist verantwortlich für das Mitgliederwesen, die Regionalkreise und die vier Landesgeschäftsstellen sowie die Gemeinschaftsarbeit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ). Stuka ist DGQ/EOQ Quality Auditor, DGQ-Trainer und EFQM-Assessor. Seit 1998 ist er Delegierter der DGQ im NQSZ (Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen).
 
Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart 
 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referenten: Markus Hornberger, Fraunhofer IPA; Axel Leschtar, Alfred Kärcher GmbH

 
 
Infos zum Vortrag:
Stetig steigende Energiekosten sowie eine zunehmende Anzahl von Initiativen auf politischer Ebene zur nachhaltigen Senkung der CO2-Emissionen (Klimaschutzziele) rücken den effizienten Umgang mit Versorgungsmedien zunehmend in den Fokus des Top-Managements und von Geschäftsführern.  Eine Senkung der Energiekosten durch eine Steigerung der Energieeffizienz aufgrund der Umsetzung technischer wie auch organisatorischer Maßnahmen kann dabei zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor werden. Zahlreiche Studien weisen Optimierungspotenziale im produktionstechnischen Umfeld in Höhe von 15 bis 20 Prozent aus. Diese Potenziale werden jedoch nur unzureichend genutzt, da zum einen die notwendige Transparenz hinsichtlich des Energieverbrauchs oftmals fehlt und zum anderen keine konkreten Zuständigkeiten vorhanden sind.

Die Referenten werden allgemeine Handlungsstrategien, beispielsweise die Implementierung eines Energiemanagementsystems, sowie Erfahrungen und Erkenntnisse aus Projekten zur Optimierung des Energieeinsatzes in der Produktion vorstellen. Herr Leschtar wird dabei vorstellen, wie die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG mit der Herausforderung "Energieeinsparen und CO2-Minimierung" umgeht und konkrete Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs / CO2-Emissionen bei Kärcher vorstellen.

Informationen zu den Referenten:
Herr Dipl.-Ing. (FH) Markus Hornberger ist Gruppenleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, in der Abteilung Produkt- und Qualitätsmanagement. Neben dem Thema  Energieeffizienz in der Produktion befasst er sich mit dem Schadstoffmanagement auf Produktebene. Zu diesen Themenbereichen leitet er seit mehreren Jahren regelmäßige Expertenforen und Tagungen mit Vertretern aus der Gesetzgebung, von Forschungsinstituten und Herstellerfirmen sowie Unternehmensvertretern der entsprechenden Branchen.

Herr Axel Leschtar ist seit mehreren Jahren für den produktbezogenen Umweltschutz bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG , Winnenden, verantwortlich und in verschiedenen Umweltarbeitskreisen des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) aktiv sowie Mitglied im Expertenforum "Produktbezogener Umweltschutz" des Fraunhofer IPA.

Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart, (Hauptgebäude, 6. OG, Seminarraum 2 und 3)

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referenten: Dr. Wolfram von Schneyder, VS Consulting Team GmbH; Jörg Leute, itdesign GmbH


Zum Vortrag:
Kaum kommen wir aus der aktuellen Krise, klopfen die nächsten Zäsuren an. Wie schnell kippt die Demografie unseren Arbeitsmarkt, wie stark verändert das Web 2.0 unser Leben? Diese und weitere Veränderungen werden Auswirkungen haben auf unsere Arbeit, auf unsere Projekte und damit auch auf das Projektmanagement. Was ändert sich bei Methoden, Tools und Management? Und: Was ist heute zu tun, um morgen im Wettbewerb vorne dabei zu sein?

In einem spannenden Fachvortrag wagen Dr. Wolfram von Schneyder und Jörg Leute einen Blick in die Zukunft und machen Sie fit für die Stürme der kommenden Jahre. Im Vordergrund steht dabei der Blick auf die konkreten Auswirkungen der Megatrends und - abgeleitet davon - Handlungsmöglichkeiten im Projekt­management.

Informationen zu den Referenten:
Dr. Wolfram von Schneyder ist Geschäftsführer der VS Consulting Team GmbH in Tübingen. Er ist seit fast zwanzig Jahren als Unternehmensberater und Trainer in den Bereichen Projektmanagement und Management Consulting tätig.

Jörg Leute ist Geschäftsführer der Firma itdesign GmbH. Er studierte Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik in Tübingen und ist für das Thema "Projektmanagement in Unternehmen" zuständig.

Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent: Roland Kölsch, MSO Consulting GmbH, München
 
Vortragsfolien

Zum Vortrag:
In Unternehmen werden hochqualifizierte Führungskräfte und Mitarbeiter für die Durchführung interner und externer Audits nach verschiedenen Regelwerken eingesetzt. Die Anzahl der Regelwerke und Zertifizierungen und damit auch der investierten Audittage nimmt stetig zu. Ergebnisse der Audits werden in Berichten und Maßnahmenplänen zusammengefasst. Der Ermittlung und Darstellung des Nutzens der Ergebnisse und Feststellungen für Unternehmen wird in der Regel wenig Aufmerksamkeit gewidmet.

Das Wertschöpfungsaudit ist ein methodischer Ansatz, den Nutzen von Auditfeststellungen und -maßnahmen für Unternehmen im Rahmen der durchgeführten Audits zu ermitteln, wirtschaftlich zu bewerten und im Ergebnis darzustellen. Praktische Folgen sind eine deutlich erhöhte Aufmerksamkeit des Managements für Auditergebnisse, eine gute Positionierung des internen Audits als Instrument der Wertschöpfung und spürbar mehr Motivation sowohl auf der Seite der Auditierten als auch auf Seite der Auditoren. In einem Vortrag werden die Ideen, die Methode und Ergebnisse von Wertschöpfungsaudits vorgestellt.

Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart

Referent: Ingo Janhsen, Lean Games UG, Kamp-Lintfort
 
Vortragsfolien

Zum Vortrag:
Immer mehr Unternehmer führen in ihren Betrieben Lean Production ein. Die Firma Lean Games entwickelt Simulations- und Planspiele, um den Führungskräften und Mitarbeitern eines Unternehmens diese revolutionäre Management-Philosophie spielerisch, interessant und nachhaltig zu vermitteln.

Im Rahmen des Simulationsspiels wird eine Modellfabrik schrittweise von der klassischen Massenproduktion zu einer schlanken Fabrik transformiert. Die erste Spielrunde ist geprägt von Überproduktion, zu hohen Beständen, großen Losgrößen, langen Rüst- und Störzeiten. Führen Sie die Firma mit Lean Production wieder zurück in die Gewinnzone.

Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart

Referent: Prof. Michael Nagy, Institut für wissenschaftliche Weiterbildung und Personalentwicklung - IWP, SRH Hochschule Heidelberg
 
 
Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart
 
Referent: Benedikt Sommerhoff, DGQ Beratung GmbH, Frankfurt
 
Zum Vortrag:
Erfolgsentscheidend für das Qualitätsmanagement sind gar nicht seine Methoden und Konzepte. Qualifikation und Kompetenz sowie Status und Rolle der Qualitätsmanager haben einen viel stärkeren Einfluss auf seine Wirksamkeit.

In Industrie und Dienstleistung hat sind durch neue Technologien, neue Geschäfts- und Managementmodelle und nicht zuletzt durch grundlegende gesellschaftliche Entwicklungen viel verändert und weitere Veränderungen sind absehbar. Ist der Beruf Qualitätsmanager auf die damit verbundenen Herausforderungen vorbereitet? Besteht er im Wettbewerb mit den anderen leitungsnahen Berufen wie Controller, Personal- und Organisationsentwickler sowie mit den externen Beratern? Wie können sich Qualitätsmanager neu positionieren?

Benedikt Sommerhoff hat erstmalig umfassend den Beruf Qualitätsmanager wissenschaftlich untersucht. Seine Erkenntnisse liefern Erklärungsmuster für Erfolg und Versagen in der Funktion Qualitätsmanager. Er zeigt Wege auf, wie der Beruf Qualitätsmanager auf zukünftigen Bedarf und moderne Anforderungen hin transformiert werden kann; seine Überlegungen helfen aber auch Ihnen als Qualitätsmanager, sich neu zu positionieren.

Veranstaltungsort:
Klinikum Stuttgart - Katharinenhospital, Dienstleistungszentrum (DLZ), Sattlerstraße 25, 70176 Stuttgart