Menü

DGQ-Regionalkreis Darmstadt

Herzlich willkommen auf der Seite des DGQ-Regionalkreises Darmstadt

Im Regionalkreis Darmstadt treffen wir uns, hören spannende Vorträge und diskutieren gemeinsam. Was uns antreibt ist unser Engagement für unsere Arbeit. Wir suchen nach erfolgreichen Ansätzen für die Entwicklung unserer Organisationen und sind deshalb an Praxisbeispielen und Erfahrungsaustausch interessiert. Vordenker liefern Impulsbeiträge und helfen uns, über den Tellerrand der täglichen Arbeitsroutine hinauszublicken.

In unserem Archiv finden Sie Informationen und als DGQ-Mitglied auch die Folien der vorangegangenen Veranstaltungen.

Besuchen Sie uns im Regionalkreis Darmstadt, wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen!

Der DGQ-Regionalkreis Darmstadt bedankt sich bei der Hochschule Darmstadt, die regelmäßig Räume für den Erfahrungsaustausch zur Verfügung stellt.

Veranstaltungsort: Hochschule – Darmstadt (Hochhaus), Schöfferstrasse 3,
Gebäude C10,  Raum 11.03 (11. OG), 64295 Darmstadt

Kostenfreie Parkmöglichkeiten stehen rund um das Hochhaus der Hochschule zur Verfügung.

 

Besuchen Sie unsere Regionalkreis-Veranstaltungen

Inhalte

Wie leicht der Weg zu fremden Daten und Informationen ist, welche Türen und Tore zum Herzen eines Unternehmens ziemlich einfach geöffnet werden können und wo selbst die erfahrensten Hacker an ihre Grenzen stoßen schildern wir Ihnen in einem spannenden Vortrag mit vielen Beispielen aus der ganz alltäglichen Realität. Plötzlich wird Cyber-Security greifbar. Anregungen, wie Sie sich schützen können, erhalten Sie ebenfalls. Und ganz sicher eine Vorstellung davon, wie Sie zur IT-Sicherheit und dem Zukunftsthema der Digitalisierung in Ihrer Organisation beitragen können.

Erfahren Sie bei dieser Veranstaltung:

  • Wie funktionieren Hackerangriffe in der Realität?
  • Welche Arten von Angriffen gibt es?
  • Welche Angriffsziele gibt es?
  • Summary of Findings inkl. Live-Hacking
  • Wie schützt man sich (privat und im Unternehmen)?

Referent: Arwid Zang ist Geschäftsführer der greenhats GmbH und Experte für White-Hackings, welche er bei Unternehmen jeder Größenkategorie in ganz Deutschland und darüber hinaus durchführt.

Eckpunkte der Veranstaltung:
Datum:
18.09.2018 ab 16:30 Uhr
Ort: Hochschule Darmstadt (Schöfferstraße 3, C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02, 64295 Darmstadt)
Referent: Arwid Zang, Geschäftsführer greenhats GmbH

Interessiert? Dann melden Sie sich gleich an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

Kostenlos anmelden

Inhalte


Wer kennt das nicht: es gibt immer (vermeintliche) Schwächen und Themen, an denen man sich selbst oder sein Umfeld weiterentwickeln sollte - und es fällt uns meistens sehr schwer, hier wirklich voran zu kommen. Viel effektiver ist es, sich seiner Talente und Fähigkeiten bewusst zu werden und damit gezielt zu arbeiten. Die Erfolge zeigen sich schneller, sind nachhaltiger und mit hoher Lebensfreude versehen. Sie lernen bei diesem DGQ-Regionalkreis die Vorteile des stärkenorientierten Führungsansatzes kennen und werden neugierig, welche Talentstruktur Sie selbst haben.

Petra Trimmel wird mit Ihnen gemeinsam ganz praxisorientiert folgende Themen besprechen:

  • Talente und Stärken im Fokus - und warum wir häufig bereits in der Schule vergessen, was wir wirklich gut können
  • Jeder Mensch hat eine andere Talente -Struktur - in ihr bewegt er sich wie ein "Fisch im Wasser", ist nicht nur kompetent, sondern auch schnell und mit Freude unterwegs.
  • Der Einsatz eines umfassenden stärkenorientierten Führungsansatzes anhand eines Beispiels aus der Automobilindustrie
  • Mein persönliches Fazit: Defizite oder Talente weiterentwickeln?
  • Was sind meine persönlichen "Alleinstellungsmerkmale" in Bezug auf meine Stärken und Talente?

Eckpunkte der Veranstaltung:
Datum:
25.10.2018 ab 16:30 Uhr
Ort: Hochschule Darmstadt (Schöfferstraße 3, C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02, 64295 Darmstadt)
Referent: Petra Trimmel, Geschäftsführerin, Impulse - Die Kommunikationsexperten

Interessiert? Dann melden Sie sich gleich an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

Kostenlos anmelden

Inhalte

Sehr geehrte Damen und Herren, Mitglieder und Interessierte,

heute laden wir Sie zu einer spannenden Regionalkreisveranstaltung am 13. November 2018 in Darmstadt ein.

Eckpunkte der Veranstaltung:
Datum:
13.11.2018 ab 16:30 Uhr
Ort: Hochschule Darmstadt (Schöfferstraße 3, C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02, 64295 Darmstadt)
Referent: Ute Pulver pulver-training

Interessiert? Dann melden Sie sich gleich an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

Kostenlos anmelden

Sehr geehrte Damen und Herren, Mitglieder und Interessierte,

heute laden wir Sie zu einer spannenden Regionalkreisveranstaltung am 15. Mai 2018 in Darmstadt ein.

Worum wird es gehen? Was tun, wenn neue Produktideen fehlen oder andere Probleme gelöst werden sollen, aber Gedankenblitze für gute Lösungen nicht richtig zünden wollen? In dieser Situation kann die Anwendung sogenannter Kreativitätstechniken und -methoden helfen. Sie unterstützen uns darin, Probleme vielschichtiger zu betrachten und in Wirkungsketten zu denken. Sie bieten zwar keine Erfolgsgarantie, aber durch die Anwendung steigt die Wahrscheinlichkeit, mehr Ideen sprudeln zu lassen, da Problemstellungen klar definiert und kreative Prozesse strukturiert in Gang gebracht und durchgeführt werden.

Malte Fiegler, Team Innovation & Transformation bei der DGQ und ausgebildeter Design Thinking Coach, wird gemeinsam mit Ihnen die Theorie anreißen, aber auch ganz viel praktisch ausprobieren.

Eckpunkte der Veranstaltung:
Datum:
15.05.2018 ab 17:00 Uhr
Ort: Hochschule Darmstadt (C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02, 64295 Darmstadt)
Referent: Malte Fiegler (DGQ e.V.)

Interessiert? Dann melden Sie sich gleich an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

 

 

An diesem Abend geht es um die Frage was Menschen resilient macht und wie alle davon profitieren:
Menschen und Unternehmen. Das Thema Resilienz ist aufgrund der wachsenden Belastungen hochaktuell.

Die Notwendigkeit kooperativ, über hohe Distanzen in komplexen Umgebungen zusammenzuarbeiten, Entscheidungen schnell zu fällen, die Ziele des Unternehmens erreichen und dabei gesund zu bleiben, ist eine Herkulesaufgabe. Warum manche Menschen besser damit umgehen können und andere schnell an ihre Belastungsgrenze kommen, damit beschäftigt sich die Frage nach der Resilienz.

"Stehaufmännchen-Qualität" wird diese Fähigkeit manchmal genannt. Sie erlaubt uns auch in widrigen und extrem herausfordernden Situationen schnell wieder unsere innere Stabilität und Balance zu finden. Sie ist grundsätzlich in uns angelegt, ihre Ausprägung allerdings sehr verschieden. Diese Fähigkeit hilft uns nicht nur ausgeglichener durch den Tag zu kommen, sondern ist Voraussetzung für bessere Entscheidungen, faires Miteinander und zielorientiertes Arbeiten insgesamt. Es hilft den Menschen und dem Unternehmen.

Wie Resilienz funktioniert, wie Sie sie selbst stärken können und welchen Beitrag das
Qualitätsmanagement zur Entwicklung einer resilienten Kultur leisten kann und damit Menschen und
Unternehmen unterstützt, dazu hören sie Impulse von der Referentin Sabine A. Pehl, imensu.
Anschliessend diskutieren wir gerne konkrete Transferfragen der Teilnehmer.

Hier noch einmal die Eckdaten zur Veranstaltung:
Datum:
13.03.2018
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Ort:
Hochschule Darmstadt (C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02)
Thema:
Resilienz - der gesunde Umgang mit den Herausforderungen des Lebens. Welchen Beitrag kann das Qualitätsmanagement zur Stärkung von Menschen im Arbeitsprozess leisten?
Referentin:
Sabine A. Pehl (imensu - Institut.Menschen.Stärken.Unternehmen)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

Guten Tag,

zunächst wünschen wir Ihnen ein gutes neues Jahr 2018. Wir freuen uns auf viele Veranstaltungen im Regionalkreis Darmstadt mit spannenden Themen und Referenten sowie den fachlichen Austausch mit Ihnen.

Da die erste offizielle Veranstaltung im Regionalkreis erst im März stattfinden kann, weisen wir Sie heute auf eine Veranstaltung am 1. Februar 2018 des Darmstädter Netzwerkes culture2business zum Thema "Innovationskultur jenseits traditionellen Managements - Agilität als Voraussetzung für innovative Teams" hin. Ein Thema, das ein breites Adressatenspektrum hat und sicher auch für Sie, die sich in der Q-Welt bewegen, interessant ist.

Referent des Abends ist Dipl.-Kfm. Jens Leyh, der das Competence Center Innovationsmanagement am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart leitet. Im Rahmen des Workshops wird an Beispielen erarbeitet und diskutiert,

  • welche Denk- und Handlungsmuster "Innovationskulturen" in Teams bestimmen
  • wie Agilität in Teams Wirkung entfaltet, um eine positive Innovationskultur zu erreichen
  • warum der Umgang mit neu entstehenden "Technologien" eine neue Innovationskultur erfordert
  • wie der "Start-up"-Gedanke zu einer neuen Innovationskultur führen kann - und welche Brücken dafür zu bauen sind
  • wie Führungskräfte das Fundament für eine neue Innovationskultur legen
  • welche Rolle Führungskräfte in dieser Innovationskultur haben.

 

Hier noch einmal die Eckpunkte zur Veranstaltung:
Datum:
1. Februar 2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr inkl. Networking
Ort: Hochschule Darmstadt, Hochhaus (C10), 11. OG, Raum 2, Schöfferstraße 3 in 64293 Darmstadt
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über das Netzwerk culture2business über >> diesen Link.

PS: Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Netzwerk culture2business freut sich jedoch über eine Spende von Ihnen, die nach Abzug der Kosten für die Bewirtung an den CSR-Partner joblinge.de weitergegeben wird. Eine Initiative, die auch Darmstädter Jugendliche auf dem Weg ins Arbeitsleben unterstützt.


Würden Sie faule Bananen zu sich nehmen wollen?"

…sicher nicht!!!

In Bezug auf die Patientensicherheit stellt die Arzneimitteltherapiesicherheit einen wichtigen Aspekt dar. Zentral dabei ist die Frage nach der Prozessqualität von der Verordnung bis hin zum Patienten/Bewohner.

  • Ist bei den Beteiligten wie beispielsweise Arzt, Apotheker, Patient/Bewohner, Pflegender ein Risikobewusstsein für den Prozess vorhanden?
  • Gibt es Risiken bzw. Risikopotentiale die vorhanden sind? Wenn ja, welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?
  • Ist die Gesamtheit der Maßnahmen im Medikationsprozess mit dem Ziel, Medikationsfehler und damit vermeidbare Risiken für den Patienten/Bewohner bei der Arzneimitteltherapie zu verringern, tatsächlich gewährleistet?
  • Wie stellt sich die Ergebnisqualität dar? Gibt es Optimierungspotentiale?

Hierzu möchten wir Ihnen aus der Praxis für die Praxis einen Überblick geben und mit Ihnen gemeinsam ins Gespräch kommen.

Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstr. 3, Hochhaus, 11. Stock, Raum 11.02
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Referenten: Herr Dr. phil. nat. Christian Ude, Fachapotheker für Arzneimittelinformation, Lehrbeauftragter der Goethe-Universtität Frankfurt a. M., Inhaber Sternapotheke Darmstadt; Frau Tanja Lasar, Dipl. Betriebswirtin (VWA), Qualitätsbeauftragte, DGQ Leitungsmitglied des FK Gesundheitswesen, stellv. RK-Leitung DGQ Frankfurt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass wir keine Anmeldebestätigung versenden. Wir benötigen Ihre Anmeldung um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmer im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

Führung" in Managementsystemen ist kein neues Thema. Wurde es in der Vergangenheit eher pragmatisch abgehandelt, rückt es aktuell zunehmend in den Fokus. Dies hat verschiedene Gründe:

Zum einen laden die aktuellen Revisionen dazu ein, sich mit diesem Thema erneut auseinanderzusetzen. Zum anderen lässt sich sicheres und zuverlässiges Verhalten in gesetzlich regulierten, risikobehafteten Arbeitswelten ohne Führung nicht realisieren. Auch Themen wie Mitarbeitermotivation, -gesundheit, und  -zufriedenheit sind ohne Führung nicht denkbar.

Für "Führung" kann es keine Patentrezepte und kein Standard-Prozess geben, denn hier hat jedes Unternehmen seine ganz speziellen "Eigenheiten" - insbesondere in der Kultur…

Um hier die individuellen "Schrauben" für eine gezielte Weiterentwicklung auszumachen, rückt die Referentin vor dem Hintergrund ihrer aktuellen Veröffentlichung (Führung und Zusammenarbeit in Managementsystemen, Hanser Verlag 2016) folgenden Fragen zu Leibe:

  • Was bedeutet "Führung" in Managementsystemen und welche begrifflichen Unterscheidungen sind hier essentiell?
  • Wie spielt sie mit anderen Systemelementen zusammen und stärkt oder schwächt sie? Wann ist "gute" Führung (und Zusammenarbeit) im Managementsystem besonders bedeutsam?
  • Wer führt hier eigentlich wen?
  • Warum ist Führung gerade vor dem Hintergrund der aktuelle Revision und der zunehmenden Freiheiten wichtig?

Hier noch einmal die Eckdaten zur Veranstaltung:
Datum:
24.10.2017
Zeit:
16:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort:
Hochschule Darmstadt (C10 Hochhaus, im 11. Stock, Raum 02)
Thema:
Führung und Zusammenarbeit in Managementsystemen
Referentin:
Susanne Petersen change in progress Mannheim

Susanne Petersen ist selbstständige Organisationsberaterin, Coach und Dozentin. Neben der Einführung, Integration, Optimierung von Managementsystemen liegt ihr Schwerpunkt insbesondere beim Beitrag der Mitarbeitenden/des "Faktor Mensch" und seinem und ihrem Verhalten. Hier entscheidet sich, ob ein Managementsystem tatsächlich wirksam ist und funktioniert oder nicht. Als systemisch orientierte Change-Beraterin unterstützt sie dabei die Planung und Durchführung entsprechender Vorhaben, Projekte und Veränderungsprozesse und begleitet sie durch Workshops inklusive begleitende Trainings- und Coaching-Maßnahmen für Fach- und Führungskräfte.

 

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.


Bewegen Sie sich beruflich in der QM-Welt und sind eine Frau? Dann sind Sie eine von Vielen! Das hat uns bereits die hohe Teilnehmerzahl bei der Kick-off-Veranstaltung im April verdeutlicht und wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhin eine Plattform bieten zu können, wo Sie sich:

  • mit anderen QM-Frauen vernetzen,
  • neue Methoden erleben und erlernen sowie
  • in kompakten Veranstaltungen gemeinsam konkrete Lösungen für Ihren beruflichen Alltag erarbeiten können.

Bei unserem zweiten Treffen am 4. Oktober 2017 geht es um folgendes Thema: Wer führt wen im Managementsystem?  Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen der "Führung und Zusammenarbeit in Managementsystemen" und der konkreten "Übersetzung" im betrieblichen Alltag der Teilnehmerinnen.

Zunächst wird Susanne Petersen (change in progress - Managementsysteme in Bewegung) in Anlehnung an ihre gleichnamige Buchveröffentlichung per Impulsvortrag einige Grundlagen zur Führung in Managementsystemen vorstellen und typische Problemfelder anreißen. Der anschließende Austausch in Kleingruppen und im Plenum eröffnet die Möglichkeit,

  • über die eigene Rolle und die zugehörigen Führungsaktivitäten zu reflektieren,  
  • konkrete Fragestellungen oder "Fälle" aus der eigenen Führungs-Praxis zusammenzutragen, in denen die aktive Führung und Zusammenarbeit problematisch ist ... und so nicht nur Spaß und Gesundheit, sondern auch die Wirksamkeit der Q-Managementsysteme ausgebremst werden.

Gemeinsam erarbeiten wir mit methodischer Unterstützung (z. B. in kollegialer Fallberatung) Lösungsansätze und -szenarien für den individuellen "Werkzeugkoffer".

Ziel ist, dass Sie nicht nur zum obigen Thema bereichert, sondern für die betriebliche Zusammenarbeit auch methodisch inspiriert werden.

Das klingt spannend für Sie? Oder es gibt in Ihrem Unternehmen bzw. Netzwerk Kolleginnen, für die dies interessant sein könnte? Dann nichts wie los - melden Sie sich an und kommen Sie vorbei oder sagen Sie Ihren Kolleginnen Bescheid, dass es uns gibt! Wir freuen uns auf Sie.

Datum: Mittwoch, 4. Oktober 2017
Zeit: Beginn 18:00 Uhr, ab 20:00 Uhr laden wir Sie gerne zum gemeinsamen Netzwerken ein.
Wo: IHK Darmstadt Rhein Main Neckar (Rheinstraße 89, Raum S15 in 64295 Darmstadt), Tiefgaragenplätze stehen zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir benötigen Ihre Anmeldung bis 25. September 2017, um einerseits die Teilnehmerzahl einschätzen zu können oder um die angemeldeten Teilnehmerinnen im Ausnahmefall einer kurzfristigen Absage erreichen zu können. Fragen zur Veranstaltung beantwortet Ihnen Nicole Kölsche (nicole.koelsche@dgq.de).

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (Info Mitgliedschaft)

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Leitungsteam

Sabine Gilliar (Stellv. RK-Leitung Darmstadt)

Tanja Lasar (Stellv. RK-Leitung Frankfurt)

Nicole Kölsche (Assistentin DGQ-Geschäftsstelle Frankfurt)

ACHTUNG Sondertermin ACHTUNG

Dieser Termin besteht aus zwei Aspekten. Es besteht die Möglichkeit das Unternehmen zu besichtigen und sich mit eigenen Augen von der Präzision und Sicherheit der Aktenvernichtung im Unternehmen ein Bild zu machen. Weiterhin wird ein Vortrag zum Thema angeboten:

DSGVO: Das bringt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung

Am 25.05.2016 ist die Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung - DS-GVO) in Kraft getreten. Damit wird nach der zweijährigen Übergangsfrist ab 25.05.2018 in den Mitgliedstaaten das nationale Datenschutzrecht (z.B. das BDSG) abgelöst, es gilt - bis auf wenige Ausnahmen - nur noch die DS-GVO. Wir erläutern Ihnen die inhaltlichen Besonderheiten dieser wichtigen Neuerungen für Unternehmen und das Qualitätsmanagement.

Die EU-Kommission will mit der DS-GVO den Datenschutz vereinheitlichen und somit mehr Rechtssicherheit schaffen. Mit der neuen DS-GVO wird der Datenschutz im unternehmerischen Bereich grundsätzlich neu geregelt, einige bestimmte Bereiche (z.B. Datenschutz in staatlichen Stellen) dürfen über sogenannte Öffnungsklauseln der Verordnung weiter vom nationalen Gesetzgeber geregelt werden. Compliance (also die Einhaltung aller geltenden rechtlicher Standards und Vorschriften im Unternehmen) ist juristisch an die Geschäftsführung adressiert. In den meisten Unternehmen wird das Thema aber vom Managementbeauftragten (mit)bearbeitet.

Hier noch einmal die Eckdaten zur Veranstaltung:
Termin: 16.08.2017 ab 15:00 Uhr
Ort:
Solvere gGmbH, Stahlstraße 34 in 64528 Rüsselsheim
Referent:
Christopher Ruppricht paydirekt GmbH Frankfurt am Main

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihre Regionalkreisleitung Darmstadt

 

Präsentation zur Veranstaltung:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Liebe DGQ-Mitglieder und Interessenten des Regionalkreises,


ein Thema, was viele Menschen bewegt, zumal die Normanforderungen hierzu auch wahren Mehrwert bringen können. So wird Wissen in den Organisationen zunehmend als Erfolgsfaktor begreifen. Darauf gehen wir ein:

Referent: Dr. Maik H. Wagner, Frankfurt am Main
und darum geht es:  Das "Wissen der Organisation" (Kap. 7.1.6) wird in der ISO 9001:2015 als Ressource aufgefasst, die die Arbeitsprozesse unterstützt und damit die Qualität der erzeugten Produkte und Dienstleistungen beeinflusst. Wissen ist damit explizit ein Handlungsfeld für das Qualitätsmanagement geworden.

Themen und Fragestellungen der Veranstaltung:

  • Verstehen: Die Bedeutung von Wissen in der Norm.
  • Einordnen: Die Bezüge von Wissen zu anderen Themen und Kapiteln (z.B. "Kompetenz", oder "Bewusstsein").
  • Handeln: Welche praktischen Konsequenzen ergeben sich aus den neuen Anforderungen?
  • Verändern: Können bewährte QM-Aktivitäten weiterentwickeln werden, um dadurch Konformität mit den "Wissensanforderungen" zu erzielen?
  • Lernen: Welche Instrumente des Wissensmanagements sind für das Qualitätsmanagement nützlich?

Zum Referent: Dr. Maik H. Wagner: Selbstständiger Unternehmensberater für Wissensmanagement und Bildungsprozesse (MW Wissenskommunikation). Lehrbeauftragter an der Universität Hannover, Autor von Fachartikeln und Referent zu den Themen Wissen und Bildung.

Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstr. 3, Hochhaus, 11. Stock, Raum 11.03

Uhrzeit: 16:30 Uhr

 

Präsentation zur Veranstaltung:

 

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Liebe Mitgliederinnen,

wir möchten Sie herzlich zu einer besonderen Netzwerkveranstaltung mit folgender Fragestellung einladen:: "Gibt es eine spezifisch weibliche Seite im Qualitätsmanagement?"

2016 hat Friederike Samel, Leiterin der DGQ-Landesgeschäftsstelle Ost, ein solches DGQ-Frauennetzwerk in Berlin-Brandenburg gegründet. Inzwischen lädt das dortige Netzwerk zum 3. Treffen ein. Dieses sehr erfolgreiche "Format" möchten wir ins Rhein-Main-Gebiet bringen. Frau Samel wird beim ersten Rhein-Main-Treffen von der QM-Erfahrungswelt der weiblichen DGQ-Mitglieder sowie auch über Neuigkeiten aus der DGQ berichten.

Ein weiterer Impulsvortrag kommt von Frau Dr. med. Beate Marquardt, Abteilungsleitung Medizincontrolling und QM des Klinikum Darmstadt GmbH.

Anschließend möchten wir gemeinsam in einem geschlossenen Kreis in vertrauensvoller Atmosphäre diskutieren und unsere Erfahrungen austauschen. Dies in lockerer Runde, um so natürlich die positiven weiblichen Aspekte hervorzuheben, die es gilt im QM-Bereich zu nutzen und zu fördern!

Die Einladung zu diesem Treffen richtet sich exklusiv an weibliche DGQ-Mitglieder, die als Managerin, Beauftragte oder Verantwortliche für Qualität in Ihrer Organisation und ist angedacht als eine Auftaktveranstaltung für regelmäßige Treffen von "DGQ-Qualitätsfachfrauen in der Region Rhein-Main ".

Termin: Donnerstag, 6. April 2017

Uhrzeit: 18:00 bis ca. 20:30 Uhr

Veranstaltungsort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstraße 3,64295 Darmstadt  

 Anfahrtsbeschreibung Hochschule Darmstadt Gebäude C10 (Hochhaus), 11. Stock, Raum 03,

(Ausreichend Parkplätze sind auf dem Gelände Hochschule Darmstadt vorhanden.)

Zur organisatorischen Planung und wegen der begrenzten Teilnehmerzahl melden Sie sich bitte bis zum 23. März 2017 per E-Mail an bei Frau Boneva (petya.boneva@dgq.de) an. Sie erhalten dann rechtzeitig eine Bestätigung und weitere Informationen.

Wir freuen uns auf die rege Teilnahme und den gemeinsamen Austausch!

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Gilliar

stellv. Regionalkreisleiterin Darmstadt

und

Tanja Lasar,

stellv. Regionalkreisleiterin Frankfurt/Main

Sehr geehrte Damen und Herren Interessierte, Freundinnen und Freunde, 

mit Unterstützung von Dr. Michael Schmidt von der Business Performance Academy in Heidelberg, laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten spannenden Regionalkreisveranstaltung am 14.03.2017 ein.

Ihre Aufgabe ist es gleichwohl, Qualitätsmanagement in der Fläche umzusetzen und damit den Rahmen zu geben. Der Q-Beauftragte befindet sich damit in einer sog. lateralen Führungsposition und die Rolle wandelt sich immer weiter. Es ergeben sich auch Spannungsfelder, mit denen es gut umzugehen gilt. Von ihm wird neben Fach- und Methodenkenntnissen auch Führungsstärke erwartet. Auf welche besonderen Eigenschaften und Kompetenzen es dabei ankommt, wird im Vortrag angesprochen.

Insbesondere werden Eigenschaften wie Mind-Set, Beeinflussung (auch nach oben), Vertrauen und positive Autorität, Vernetztsein (Konnektivität), Konkretheit in Sprache und Verhalten (Ziel- und Aktionsfokus) sowie Authentizität diskutiert. Gemeinsam diskutieren wir an diesem Abend, was die Erfolgsfaktoren in der lateralen Führung sind, und wie diese zur Anwendung in den Unternehmen kommen kann.

Referent: Dr. Michael Schmidt; in seiner 24-jährigen internationalen Berufspraxis in unterschiedlichen mittelständischen Unternehmen hatte Michael Schmidt 13 Jahre Führungspositionen als Geschäftsführer, Geschäftsbereichsleiter und Mitglied der Geschäftsführung sowie als Produktions- und Laborleiter inne. Die Kernpunkte seiner Arbeit sind die Entwicklung von Führungskräften und Organisationen, Verhaltensänderung und das Management von Veränderungsprozessen durch Training und Coaching.

Link zur Anmeldung: Teilnahme

Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstr. 3, Hochhaus, 11. Stock, Raum 11.02

Uhrzeit: 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme. Hinweis: Wir versenden keine Anmeldebestätigungen.

Ihr Regionalkreisteam Darmstadt

Referentin: Ulrike Margit Wahl Hochschulerfrischerin Mannheim

DGQ-Regionalkreis Darmstadt lädt zu After-Work-Veranstaltung zum Thema Agiles QM ein

Wie geeignet sind klassische Methoden aus dem Qualitätsmanagement in dynamischen Zeiten? Welche Möglichkeiten gibt es, um bestehende und mögliche zukünftige Kunden aktiv einzubinden? Welche Grundsätze vereint agiles QM, um reaktionsschnell und interaktiv am Markt zu bestehen?

Das Manifest für Agile Softwareentwicklung hat aktiv zur Agilisierung in Unternehmen beigetragen. Methoden wie Scrum und Design Thinking sind effiziente und wirkmächtige Methoden und stark agilitätsförderlich.
Innerhalb der DGQ wurde das Manifest für Agiles Qualitätsmanagement entwickelt. Am 24.01.2017 haben Sie nun die fantastische Möglichkeit, die sieben Grundsätze sowie Transfermöglichkeiten des agilen QM näher kennenzulernen.

Der Regionalkreis Darmstadt der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) lädt daher alle Führungskräfte und Personen rund um "QM" herzlich ein, an der After-Work-Veranstaltung mit dem Thema "Agile Quality Thinking - Impulse für agiles QM", teilzunehmen.

Termin: Dienstag, den 24. Januar, ab 16:30 Uhr

Ort: Schöfferstraße 3, Gebäude C 10, Raum 11.02 - 11. Obergeschoss

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Joachim Wagner, Leiter des DGQ-Regionalkreises Darmstadt, wird "Die Hochschulerfrischerin" Ulrike Margit Wahl das Manifest für Agiles QM vorstellen und über erste Reaktionen beim "Q-Tag" in Berlin berichten. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen werden Einsatzmöglichkeiten in Ihren Organisationen diskutiert und erarbeitet.

Kurzprofil der Referentin

Als studierte Wirtschafts-, Politik- und Sprachwissenschaftlerin und ausgebildete Trainerin für Design Thinking baute Frau Wahl 10 Jahre in leitender Position QM-Systeme auf.

Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme an der circa zweistündigen Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich HIER zur Veranstaltung an. Nähere Informationen finden Interessierte auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Qualität (www.dgq.de) in der Rubrik Regionalkreise. Sie können aber auch den Leiter des DGQ-Regionalkreises Darmstadt Joachim Wagner kontaktieren (E-Mail: joachim_wagner@gmx.de; Tel.: 06151/352965).

Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme und wünschen Ihnen ruhige und besinnliche Feiertage.

Ihr Team vom Regionalkreis Darmstadt

i.A. Joachim Wagner

Geehrte Interessensgemeinschaft,

vor einigen Wochen hatten wir Sie zu unserer Regionalkreisveranstaltung "Design Thinking" eingeladen, woraufhin sich schon sehr viele aus Ihren Reihen angemeldet haben. Da wir auf die freundliche Unterstützung der Hochschule Darmstadt bei der Raumplanung zurückgreifen dürfen, unterliegen wir natürlich dem Vorlesungsplan der Hochschule. Dieser macht es erforderlich, dass wir den geplanten Termin am 11. Oktober 2016 auf den Folgetag, nämlich Mittwoch, den 12.10. verschieben müssen. Wir bitten Sie, diese Änderung in Ihren Planungen zu berücksichtigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Diejenigen unter Ihnen, die sich bereits für den 11. Oktober angemeldet haben, bitten wir, sich erneut für die Veranstaltung einzutragen, sofern Sie noch teilnehmen können.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr DGQ-Team 

Anmeldelink

Achtung!!! Termin verlegt. Neu: 12.10.2016

Einführung in Design Thinking - Der kreative Ansatz für Produktendesign,

Ideenfindung und Lösungskonzeption

Referentin: Agathe Brecht DGQ Frankfurt


Design Thinking ist eine wirkmächtige Methode zur Produkt- und
Problemlösungskonzeption, die erfinderisches Denken mit radikaler
Kundenorientierung verbindet. Sie basiert auf interdisziplinärem Teamwork und
einem iterativen Prozess. Sie sucht nach den menschlichen Bedürfnissen, ist
ergebnisoffen bei gleichzeitiger konzentrierter Ergebnisorientierung. In internen und
externen Projekten haben DGQ Mitarbeiter die Methode beim Design von Produkten,
der Ideenfindung und Lösungskonzeption angewendet. Bei der DGQ liegt natürlich
ein besonderer Fokus auf alles Aspekten von Qualität und Qualitätsmanagement.
Doch Design Thinking ist nicht nur eine weitere, sehr effiziente und kreative Design-
Methode. Gelebtes Design Thinking ist organisationsverändernd, stärkt die
interdisziplinäre Vernetzung, stellt Hierarchien in den Hintergrund und stimuliert die
Agilität der Organisation. Sie ist ideal geeignet, die Veränderungen durch die digitale
Transformation, sich verändernde Märkte und Arbeitswelten zu meistern. Gerade in
Unternehmen, die jeher sehr innovativ und marktorientiert agieren, kann die Methode
auf fruchtbaren Boden fallen.
In einer eineinhalbstündigen, einfachen Designübung können die Teilnehmer alle
Prinzipien des Design Thinking erleben. Anschließend folgen eine gemeinsame
Reflexion des Erlebten.

Gastgeber und Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3
Raum 11.02

Anmeldelink für Mittwoch, den 12.10.2016

Qualität und Wirtschaftlichkeit der Services von produzierenden Unternehmen

Service in produzierenden Unternehmen hat echtes Potenzial!

Dienstleistungen werden nicht immer strategisch vollständig betrachtet, obwohl die Margen von Services deutlich höher sein könnten. Teils werden Dienstleistungen nicht bepreist bzw. offiziell angeboten, sondern "nebenbei" erbracht.
Eine Chance also für alle produzierenden Unternehmen sich damit zu beschäftigen. Nur wenige Fragen sind dabei beispielsweise: Welches Dienstleistungsportfolio haben wir? Wie werden Dienstleistungen bei welchen Kunden in welchen Situation angeboten? Welche Vertriebschancen bieten Dienstleistungen?

Auf der Regionalkreis-Veranstaltung  erfahren Sie mehr über die wesentlichen Stellhebel, um Effizienz und  Qualität  produktbegleitender Dienstleistungen zu verbessern. Der Impulsvortrag von Christian Ziebe gibt Ihnen dazu Impulse und Erkenntnisse, u.a. aus dem Forschungsprojekt PROMIDIS.
Sie erhalten einen Überblick der Handlungsfelder, um Services systematisch zu entwickeln, vermarkten, optimieren und zu steuern.

Zum Referent: Christian Ziebe, Frankfurt am Main, freiberuflicher Berater, Audior und Autor rund um Qualitätsmanagement und Service Excellence mit Schwerpunkt Dienstleistungen

Um Anmeldung wird gebeten!

Gastgeber und Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3
Raum 11.03

Dr. Frank Möller Merck KgA Darmstadt

Bedeutung der Daten- und Informationsqualität in unternehmerischen Führungsprozessen

In einer durch Komplexität und Dynamik gekennzeichneten Welt werden weiterhin Informationen
und Wissen zur kritischen Grundlage jeder Unternehmensführung. Angemessene und
zukunftssichernde Entscheidungen setzen deshalb richtige und zuverlässige Informationen zur
richtigen Zeit am richtigen Ort voraus. Durch die Verbindung des Geschäftsprozessmanagements mit
den Informationsstrukturen wird die Komplexität wesentlich reduziert, Daten und Informationen
werden überschaubarer und können beherrscht werden.
Unternehmerische Führungsprozesse enthalten u.a. die Elemente der strategischen und operativen
Planung. Diese setzen u.a. die Erfassung von "belastbaren" Informationen über die Kunden (z.B.
Standorte, Stellung im Markt, etc.) sowie über die gesetzlichen und normativen Anforderungen
voraus (Preview). Weiterhin stehen das Finanz- und Rechnungswesen sowie das Controlling mit ihren
Führungsprozessen vor der Herausforderung, die Geschäftsergebnisse zu "konsistenten" Berichten
(Reports) zusammen zu führen (Review).

Referent: Marco Geuer, Senior Berater Business Analytics

Die Notwendigkeit eines Daten- und Informationsqualitätsmanagements wächst rapide mit der stetigen Zunahme von digitalen Geschäftsmodellen. Hierbei hört man immer wieder die Begriffe wie BigData, Industrie 4.0, Internet of Things (IoT). Eines haben diese Begriffe gemeinsam, es geht um die verstärkte Nutzung von Daten und Informationen zur Wissensanreicherung mit dem Ziel dem Kunden bessere Produkten und Services anbieten zu können. Dies steht und fällt aber mit der Qualität der verwendeten Daten und Informationen. In dem Vortrag wird die Bedeutung eines Daten- und Informationsqualitätsmanagement dargelegt und wie dieses sinnvollerweise in bestehende Management Systeme (z.B. nach DIN EN ISO 9001) integriert werden kann.

Gastgeber und Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3
Raum 11.02

Termin muss leider abgesagt werden, da der Referent aus persönlichen Gründen verhindert ist.

"Workshop ISO 9001 - von und für Praktiker"
Gerade ist die neue ISO 9001:2015 erschienen, so wird es nun konkret die neuen Anforderungen nicht nur zu kennen, sondern auch umzusetzen. Auch wenn es eine Übergangsfrist bis September 2018 zur Umstellung auf die neue Normversion gibt, sollten Sie das QM-System nach und nach anpassen. In dieser Veranstaltung bekommen Sie einen Kurzüberblick, welche relevanten Anforderungen und Stellhebel es mit der ISO 9001:2015 gibt. Danach geht es in die praktische Umsetzung in Gruppen bzw. Plenum zu konkreten Themen, wie z.B. interessierte Parteien. Gemeinsam interpretieren wir an einem Beispiel und finden den Weg zur Umsetzung bis hin zu konkreten Arbeitshilfen. Zum Abschluss stellt Ihnen der Referent im Überblick vor, wie Sie Ihren "Umsetzungsfahrplan" gestalten können.
Zum Referenten: Christian Ziebe ist freiberuflicher Berater, Auditor und Autor aus Frankfurt am Main. Der gelernte Bankkaufmann hat über 20 Jahre Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich, u.a. im Vertrieb, Projektmanagement rund um Businessanalyse sowie Beschwerdemanagement. Seit über 10 Jahren hat er seine Expertise im Qualitätsmanagement (u.a. ISO 9001, Lean und Excellence) ausgebaut und eingesetzt. Er ist daneben Six Sigma Black Belt und externer Leadauditor.


Integration ungenutzter Mitarbeiterpotentiale in den alltäglichen Arbeitsprozess
Der Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen, wie auch die Umsetzung von
Veränderungsprozessen scheitern bei weitem weniger an mangelnder Kenntnis entsprechender
Modelle, Methoden und Techniken.

Sie scheitern vielmehr daran, dass die ursächlich psychologisch relevanten Wechselwirkungen
aller am System Beteiligten nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt werden - das betrifft
sowohl die Mitarbeiter/Innen, wie auch die Führungskräfte selbst.

In diesem Kontext berichtet der Referent von seinen Erfahrungen während seiner Arbeit in
systemischer Personal- und Organisationsentwicklung. Hierbei geht es einerseits um Symptome,
Ursachen und Wirkungen von ungenutzten Mitarbeiterpotentialen, sowie andererseits um die
Notwendigkeit der Personalentwicklung, deren Möglichkeiten aber auch deren Grenzen.
Kern der Veranstaltung ist somit weniger das Betrachten von theoretischen Idealzielen und
Regelwerken; sondern ein Blick auf Denkweisen, Entscheidungsprozesse, ungelöste Konflikte
und ihre Auswirkungen sowie konkrete Fragestellungen in der Zusammenarbeit im Kontext der
Arbeitseffizienz, -qualität und Veränderungsprozessen.

Referent:
Norbert Klöckner, (Dipl. Betriebsw.),
Inh. der "Systemische Personal- und Unternehmensentwicklung" in Mettmann.
Er arbeitet seit 20 Jahren selbständig in der Begleitung Veränderungsprozessen, als
(Konflikt-)Moderator, Teamsupervisor, Coach und Seminarleiter in Fragestellungen zu
den Themen: Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit


Wahl des Regionalkreisleiters
Als weiteren Tagesordnungspunkt ist diesmal das Thema 'Wahlen' zu nennen, das im vorraus zu dem öffentlichen Teil vorgesehen ist. Durch die anwesenden DGQ-Mitglieder zu wählen ist der Regionalkreisleiter. Um das Angebot auch in Zukunft in gewohnter Weise aufrechterhalten zu können, bedarf es einfach ein Mehr an Ideen und Beteiligung.

 

Bereits früh in der Geschichte der Menschheit war es ein Bestreben der Herrschenden die Maße für Waren und Leistungen zu Normieren. Durch die Einführung der Massenfertigung wurde dies noch wichtiger. Armee mit Waffen und passender Munition zu versorgen war das Anliegen jedes Feldherrn.
Noch heute bestimmen Meter, Kilogramm und Amper unser tägliches Leben. Von der Seite des Staats wurde daher ein Umfeld geschaffen das es uns ermöglicht, Leistungen und Waren zu festen Preisen und in der versprochenen Menge zu erwerben. Als Beispiel sei hier genannt: Taxifahrten, Benzinpreise und Wasser und Strompreise.
Am 22. September wird der Regionalkreis Darmstadt sich bei der Hessischen Eichdirektion treffen. Inhalt des Nachmittages wird der Vortrag von Herr Dr. Odin und Dipl.-Ing. Klaus Pankow sein. Die Referenten wollen in einer Co-Präsentation einen Überblick über die metrologische Infrastruktur in Deutschland geben, Herr Dr. Odin für das nationale Metrologieinstitut Physikalisch-Technische Bundesanstalt und Herr Dipl.-Ing. Klaus Pankow am Beispiel der Hessischen Eichdirektion für die regionalen Zuständigkeit.
Metrologischer Vollzug durch die HED und die Aufsichtsfunktion/Verantwortlichkeit/Hüterin der nationalen Normale durch die PTB werden an Beispielen dargestellt.
Beide Institutionen verfügen über ein Qualitätsmanagementsystem und sind in ein System von Begutachtungen und Peer-Evaluation eingebunden.

Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr in der Holzhofallee 3 - Um Anmeldung wird gebeten - Parkplätze stehen in der Holzhofallee ausreichend zur Verfügung

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

 

 

Referent: Andreas Altena Altena-TCS GmbH Krefeld

Bei "Risiko" geht es darum, Gefahren zu vermeiden und gleichzeitig Chancen zu nutzen. Die bestehenden Risiken zu kennen und sich nicht von ihnen überraschen zu lassen, ist dabei von höchster Priorität. Will man am Ende gewinnen, ist vom Spieler vorausschauendes Planen und strategisches Vorgehen gefordert. Aktion sticht Reaktion.
Dieses Prinzip ist dem verantwortungsvollen, unternehmerischen Vorgehen sehr ähnlich. Es gilt, vorbeugend zu agieren, statt nur zu reagieren und sich dabei u. a. diese Fragen zu stellen:
- Wie vorausschauend gehe ich im unternehmerischen Alltag vor?
- Plane ich organisatorische und technische Änderungen sorgfältig?
- Kenne ich die Risiken, die mich betreffen?
- Bin ich wirklich sicher, dass ich sicher bin?
Risiken und Chancen richtig zu managen, ist ein fortlaufender Prozess, da sich Rahmenbedingungen für
Unternehmen und Organisationsbereiche ständig verändern - jeder kann von einem systematischen
Risikomanagement profitieren!
In diesem Vortrag möchte Andreas Altena, Geschäftsführer der Altena-TCS GmbH, mit Ihnen gemeinsam
betrachten, mit welcher Methodik es möglich ist, Ihrem Unternehmen einen (echten) Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und somit neben einem Vertrauensvorsprung auch an Attraktivität zu gewinnen. Aus
verschiedenen Blickrichtungen sollen folgende Aspekte betrachtet werden:
- Ist eine Integration in ein bestehendes Managementsystem einfach möglich?
- Was fordern Normen, wie eine ISO 9001:2015, wirklich?
- Welche Möglichkeiten des Vorgehens gibt es?
- Risiko erkannt = Gefahr gebannt?
- Wie wichtig wird Risikomanagement jetzt und in der Zukunft?
Nach dem Vortrag sollten Sie sich diese Fragen selbst beantworten:
Nutze ich meine Chancen? Beherrsche ich meine Risiken? Kann ich künftig besser agieren, um weniger
reagieren zu müssen?
Haben Sie Ihr Risiko im Blick! Nicht nur im Spiel, sondern auch im unternehmerischen Alltag!
Ihr Referent, Andreas Altena, IT-Kaufmann und Betriebswirt, ist Geschäftsführer der Altena-TCS GmbH.
Seine Kernkompetenzen sind Qualitäts-, Informationssicherheit-, Datenschutz- und (IT-)Service-
Managementsysteme sowie Service-Excellence. Über seine Tätigkeit als Geschäftsführer hinaus
begutachtet er seit 2007 als DQS-Senior-Auditleiter Managementsysteme in den genannten Gebieten und arbeitet seit 2012 als Trainer für die DGQ-Weiterbildung in den Bereichen Qualitätsmanagement- und Auditorenausbildung.
Er ist Autor und Mitautor von verschiedenen Veröffentlichungen rund um die Themen Managementsysteme, Risikomanagement und Informationssicherheit. Zu Themen des Datenschutzes und der Datensicherheit ist er gern gefragter Experte des regionalen Fernsehens.
Mit den Themen Informationssicherheit und Datenschutz setzt er sich seit 2002 - zunächst in der Funktion als IT-Leiter und Qualitätsbeauftragter in einem mittelständischen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, später als angestellter Managementsystemberater - auseinander. Seit 2007 ist er freiberuflich in diesem Segment unterwegs. 2013 entstand aus den freiberuflichen Unterstützungsleistungen die Altena-TCS GmbH mit dem Ziel, Berater-, Trainer-, Mediatoren- und Auditorenkompetenzen mit den von den Kunden geschätzten Werten für diese gezielt zu bündeln und weiterzuentwickeln.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referenten: Riccoardo Wagner/ Marcus Eichhorn, BetterRelations

Unternehmensverantwortung und Transparenz

Corporate Social Responsibility (CSR) und Corporate Transparency (CT) sind
inzwischen Standardbegriffe, wenn es um die Strategieentwicklung von
Unternehmen geht. Doch was steckt hinter diesen Begriffen? Wie greifen Sie
ineinander? Welche Verbindungen gibt es zur Unternehmenskultur und zu
Veränderungs-, Innovations- und Qualitätsprozessen?
Der interaktive Vortrag wird mit Bezug auf internationale Leitlinien, wie z..B. ISO
26000 auf anschauliche Weise in die komplexen Themenwelten einführen und diese
mit dem Blick auf die Praxis strukturieren und damit handhabbar machen.
Folgende Themen werden u.a. behandelt:
· CSR Themenfelder
· CSR Strategieentwicklung
· CSR, Change und Innovation
· CSR, Qualität und Reputation
· CT und Reputation
· CT, Qualität und Vertrauen
· Das 3-Säulenmodell der CT
· operative Umsetzung und Kommunikation
Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem umfassenden Einblick in diese Zukunftsthemen
der Unternehmensführung und Kommunikation. Im Rahmen des Vortrages wird es
zudem genügend Raum für Erfahrungsaustausch und Diskussion geben, so dass Sie
einen aktiven und praktischen Gewinn für Ihre tägliche Arbeit erzielen werden

Referent: Herr Christian Ziebe

Viele Unternehmen schreiben sich heute Kundenzufriedenheit auf die Fahne. Doch zufriedene Kunden sind noch längst nicht gebunden. Wer sich heute mit seinem Service positiv vom Wettbewerb abheben möchte, muss mehr tun, als "nur" Erwartungen erfüllen. Wer seine Kunden langfristig binden will, muss sie mit außergewöhnlicher Servicequalität begeistern und so genannte "Wow"-Effekte schaffen.

An diesem Punkt kommt der Leitfaden DIN SPEC 77224 ins Spiel. Mit ihm wird Dienstleistungsunternehmen und Firmen im B2B-Bereich ein Vorgehensmodell an die Hand gegeben, das die Servicefähigkeit stärkt. DIN SPEC 77224 stellt neben dem wirksamen Management des Kundenfeedbacks die "persönliche Note" und den "Funken mehr" als wichtigste Erfolgsfaktoren für Service Excellence in den Fokus. Gerade in emotionalen Momenten wirkt dies besonders - so zum Beispiel bei Beschwerden.

Der Vortrag beleuchtet die wichtigsten Elemente von DIN SPEC 77224 mit Beispielen aus dem Beschwerdemanagement:

  • Excellence‐Verantwortung der Geschäftsleitung
  • Excellence‐Orientierung der Ressourcen
  • Vermeidung von Fehlern und Verschwendung
  • Erfassung sämtlicher Kundenerlebnisse
  • Kundenbegeisterung durch Service‐Innovationen
  • Messung der Begeisterung und deren Effekte
  • Wirtschaftlichkeitsanalyse

Die Veranstaltung ist kostenfrei und hat eine begrenzte Teilnehmerzahl. Darum melden Sie sich bitte verbindlich an.

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Die Kollegiale Fallberatung ist ein systematisches Beratungsgespräch, in dem Kollegen (z. B. Fach- und Führungskräfte, Projektleiter) sich nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungen entwickeln. Der "Fallgeber" schildert den "Beratern" die Situation und lässt sich von diesen beraten. Die Berater müssen dabei nicht direkt mit dem Fall zu tun haben. Praxisfälle können z. B. sein: Ich stehe als Qualitätsmanager am Anfang eines neuen Projektes. Wie kann ich den Auftakt so gestalten, dass sich alle engagieren?

Im Rahmen dieser Regionalkreisveranstaltung stellen wir Ihnen die Methode vor und führen kollegiale Fallberatungen mit Ihnen durch. Gerne können Sie uns mit Ihrer Anmeldung Ihr Thema schildern.

Sabine Gilliar, stv. Leiterin des DGQ-Regionalkreises Darmstadt

 

Nichts ist so beständig wie die Veränderung - Heraklit

Am Universitätsklinikum Frankfurt wird derzeit eines der größten Bauprojekte des Landes Hessen zur Verbesserung der Infrastruktur und damit der Patientenversorgung durchgeführt. Hiervon unbeeindruckt laufen Patientenversorgung, Forschung und Lehre im nach DIN EN ISO 9001 gesamtzertifizierten Universitätsklinikum rund um die Uhr an 365 Tagen weiter. Die erfolgreiche Umstellung der Prozesse auf neue Strukturen ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor die Leistungen des Klinikums stabil und vor allem mit hoher Sicherheit für die Patientinnen und Patienten aufrecht zu erhalten. Nach einer kurzen Begehung bzw. Besichtigung der Baumaßnahmen werden exemplarisch Herausforderungen und Lösungen zur Bewältigung dieser Umstellungen aus Sicht des Dezernates "Bauliche Entwicklung" und der Stabsstelle Qualitätsmanagement vorgestellt.

Referenten: Dipl.-Ing. Hans Dieter Möller/Prof. Dr. med. Reinhard Strametz, Universitätsklinikum Frankfurt
Ort:
Universitätsklinikum Frankfurt, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt
Treffpunkt:
Treffpunkt für die Begehung um 17.00 Uhr ist Haus 23, Haupteingang (gelbes "i" im Lageplan). Dort werden die Teilnehmer direkt hinter dem Eingangsbereich empfangen.

 

Anreise: Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufgrund der baulich bedingten begrenzt vorhandenen Parkplätze. Sie erreichen das Klinikum mit den Straßenbahnlinien 15 und 21, Fahrtzeit ab Frankfurt Hbf ca. 7 Minuten.

Bei Anreise mit dem Auto bitte ausschließlich im Besucherparkhaus parken. Dieses erreichen SIe über die Haupteinfahrt (Navi: Theodor-Stern-Kai 7) des Klinikums. Hinter den Schranken bitten sofort rechts abbiegen. Der Aufenhtalt kostet pro 45 Minuten €1,80 und kann den Teilnehmern leider nicht erstattet werden.

Den Lageplan des Klinikums finden Sie unter: http://www.kgu.de/fileadmin/kgu_allgemeine_vorlagen/LageplanInternet.pdf.

 

Die Anmeldung für diese Veranstaltung läuft über den Regionalkreis Frankfurt. Bitte melden Sie sich über dieses >>>Kontaktformular<<< an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei! Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl insgesamt begrenzt. Sollte die Zahl der Anmeldungen die Zahl verfügbarer Plätze überschreiten, haben Vertreter von Firmenmitgliedern der DGQ bzw. persönliche Mitglieder der DGQ Vorrang. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied? Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)

Mit freundlichen Grüßen

Ihre DGQ Regionalkreise Darmstadt, Rhein-Nahe und Frankfurt

QM-Handbücher oder die Dokumentationen Integrierter Managementsysteme leiden in vielen Unternehmen unter starken Akzeptanzproblemen. Ohne realen Nutzen, nur Nachweisbürokratie oder nur etwas für Experten, lautet meist das Urteil. Nutzungsstatistiken weisen oft weniger als einen Zugriff pro Mitarbeiter pro Monat auf.

Durch eine innovative Verknüpfung von prozessorientiertem Qualitäts- und Wissensmanagement, angereichert mit Social Media Aspekten, können diese Schwächen mit Erfolg behoben werden. Durch die Wiki-Technologie erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, auf einfachste Weise die Inhalte des Systems zu verändern und dadurch seine organisatorischen Erfahrungen und Vorschläge einzubringen. Die Freigabe der Inhalte wird mittels Workflows gesteuert.

Referent: Wir freuen uns, mit Dr.-Ing. Carsten Behrens einen Referenten gewonnen zu haben, der diese These als Geschäftsführer der Modell Aachen GmbH bereits vielfach in gelebte Praxis umsetzen konnte: Seine Erfahrung aus über 70 Projekten zeigt, dass mit diesem Ansatz QM-Handbücher zum Leben erweckt werden. Sie wandeln sich vom Staubfänger zu einem wertvollen Bestandteil des Alltags aller Mitarbeiter, mit dem fortan Best-Practice-Prozesse tatsächlich umgesetzt, Suchzeiten reduziert und Erfahrungen systematisch ausgetauscht werden.

Zielgruppe des Vortrages und der Diskussion sind Unternehmer, Managementbeauftragte sowie Fach- und Führungskräfte.

Veranstaltungsort: Hochschule - Darmstadt, Hochhaus, Schöfferstrasse 3, Gebäude C10, Raum 11.03 (11. OG), 64295 Darmstadt

Anmeldung:

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied?  Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)

Zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015 spricht Frank Graichen Geschaeftsfuehrer DQS Medizinprodukte GmbH. Die Veranstaltung besteht aus Vortrag und Diskussion.

Die Veranstaltung findet in der Schöfferstrasse 3 (11.02) statt. Um Anmeldung wird gebeten.
Achtung: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung!

Wiesbaden, Wettiner Straße 7, bei SOKA-Bau

Was denken Verbraucher über das 125 Jahre alte Gütesiegel "Made in Germany"? Rund 70 Prozent der Deutschen sind sich einig: Sie vertrauen auf das Label, da es für hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards steht. Zu diesem Ergebnis kommt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG im Jahr 2012. Der hohe Stellenwert von "Made in Germany" beeinflusst dabei auch die Kaufentscheidungen: So bevorzugt die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) bewusst Waren und Dienstleistungen "Made in Germany". Interessant dabei: Der Preis ist nicht das wichtigste Kaufkriterium - die Mehrheit (54 Prozent) zahlt gerne auch mal mehr für ein Produkt "Made in Germany". Das Gütesiegel - so bestätigten  rund 80 Prozent der Befragten - genießt auch weltweit ein hohes Ansehen. Magie der Marke.

Kunden verlangen nach Qualität. Das müssen Unternehmen und Organisationen ernst nehmen.

Doch was ist zu tun, damit diese Marke, und das, wofür sie steht, auch in Zukunft noch erfolgreich ist?  In diesem Workshop arbeiten wir gemeinsam an Treibern und Bedrohungen für Qualität "Made in Germany". Unsere Ergebnisse werden an die Projektleitung  "Qualitätsleitbild", Frau Michaela Schröder, übergeben und fließen in das Qualitätsleitbild ein, das im November 2014 vorgestellt werden soll.

Seien Sie ein Teil dieser Arbeitsgruppe. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Workshop.

Veranstaltungsort: SOKA-BAU | Wettinerstr. 7 | 65189 Wiesbaden

Anmeldung:
Wir bitten um Ihre Anmeldung unter Email an den Regionalkreis und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied?  Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)

Zum Hintergrund:

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität startete 2012 die Initiative "Qualitätsleitbild für Deutschland" mit dem Ziel, einen breiten Diskurs über die Bedeutung von Qualität in Verbindung mit der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands anzustoßen.

Die Ergebnisse mehrerer Analyseschritte und Befragungen werden zusammen mit den Diskussionsbeiträgen von Teilnehmern zahlreicher Präsenzveranstaltungen in das Qualitätsleitbild einfließen.


Ort: Hochschule Darmstadt, Zentralverwaltung,
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock / Raum 02, 64295 Darmstadt

Referent:
Christiane Kersting Deutsches Institut für Ideen- und Informationsmanagement Frankfurt

Zu diesem Regionalkreistermin findet im Anschluss die Wahl einer neuen stellvertretenden Regionalkreisleitung statt.

Torsten Klanitz DGQ Frankfurt stellt die Inhalte und Ziele der neuen Norm DIN SPEC 77224 vor. Die Veranstaltung findet in der Schöfferstrasse 3 (11.02) statt. Um Anmeldung wird gebeten.
Achtung: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung!

Die DIN SPEC 77224 ist weltweit der erste offizielle Standard zum Thema "Service Excellence". Sie soll Dienstleister in die Lage versetzen, durch exzellente Qualität beim Kunden Begeisterung hervorzurufen und so die Kundenbindung zu erhöhen. Die Spezifikation beschreibt ein Modell der Service Excellence, das aus insgesamtsieben Elementen besteht.

Sabine Gilliar Darmstadt

Vorbei sind die Zeiten, in denen Kundenbefragungen, Hochschulerhebungen, Patientenbefragungen uvm. aufwändig durchgeführt und aufbereitet wurden. Mike Wilde, Geschäftsführer von Home4Brands aus Darmstadt, stellt Ihnen das neue Befragungstool "FeedbackCLOUD" vor. "Qualitative Befragungen - einfach umgesetzt" - so lautet das Motto und bietet für jeden Anwender und Branche sofort einsetzbare Fragebögen, einen Fragebogen-Editor zum selbst Gestalten von Befragungen und/oder persönliche Unterstützung bei Ihren Projektvorhaben. Das Besondere an der FeedbackCLOUD sind die aussagekräftigen Reports und Benchmark-Daten, die den Nutzern tagesaktuell zur Verfügung stehen.

Lernen Sie die Auswertungsmöglichkeiten anhand der Ergebnisse des 1. Unternehmenskultur-Checks kennen. Denn: Die Veränderungsfähigkeit einer Organisation hängt heute mehr denn je von der Kultur und dem Umgang der Menschen im Unternehmen ab. Welche Einflussmöglichkeiten Sie als Qualitätsmanager haben, zeigt Ihnen die aktuelle Studie.

Hans Meyer, QMM - Qualitätsmanagement - Beratung Meyer, Bürstadt

Der Praxisvortrag zeigt die Entwicklung des Qualitätsmanagements von der Q-Sicherung zum IMS (Integrierten Management System). In den 70er Jahren dominierte bei der Qualität die "Qualitätskontrolle" verbunden mit umfangreichen Prüfungen. Die Erfahrung daraus führte in den 80er Jahren zur sogenannten "Qualitätssicherung". In den 90er Jahren beherrschten umfangreiche Q-Dokumentationen die Qualität. Die Unternehmen begannen in dieser Zeit damit, ihr "Qualitätsmanagementsystem" von Unabhängigen zertifizieren zu lassen. Mit der Revision der ISO 9001 im Jahr 2000 wechselte man vom Elementen orientierten Qualitätssystem auf ein "Prozessorientiertes Qualitätsmanagement" über und entwickelte es weiter bis zur Totalen Qualität, den ganzheitlichen Methoden und zum IMS (Integrierten Management System) von heute.

Sabine Gilliar Gilliarconsult Darmstadt

Sie haben als Qualitätsmanager exzellente Fachkenntnisse und leisten in Ihrem Fachgebiet enorm viel. Und dennoch - Sie kämpfen immer wieder um die Anerkennung und Unterstützung der oberen Führungsebene und Schnittstellenpartner.

Fachliche Qualifikationen und professionelle Leistung sind heute nicht mehr alleine ausschlaggebend für den beruflichen Erfolg. Darüber hinaus entscheiden überzeugendes Auftreten und kommunikative Stärke. Hilfreich ist es dabei, die grundlegenden Antriebsstrukturen für menschliches Handeln zu kennen. Mit dem (Er-)kennen der Motive Ihrer Gesprächspartner werden Sie künftig konfliktfreier und überzeugender kommunizieren.

 

Anmeldung
Sofern Sie sich noch nicht angemeldet haben, bitten wir Sie um Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied?  Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)


Mit freundlichen Grüßen

Joachim Wagner
Leiter des DGQ-Regionalkreises Darmstadt

Vortragender: Torsten Klanitz, Produktmanager DGQ Frankfurt

Thema / Beschreibung:
Viele Ansätze zur QM-Entwicklung im Öffentlichen Dienst gehen davon aus, das dort grundlegende Missions- und Entwicklungsarbeit notwendig ist. Das wird den meisten seiner Organisationen aber nicht gerecht. Einige der zentralen Bausteine von Qualitätsmanagement sind längst etabliert - unter anderen Namen und in anderen Kontexten eingeführt. Welches sind QM-Ansätze, die dem immer wieder von Dienstherrn mit neuen Steuerungsinstrumenten überzogenen, von der Wirtschaft belehrten und von Bürgern geschmähten Öffentlichen Dienst gerecht werden? Wie können Führungskräfte im Öffentlichen Dienst akzeptierte, weil individuell maßgeschneiderte Konzepte entwickeln und umsetzen? Von den diesbezüglichen Überlegungen der DGQ können neben Vertretern des Öffentlichen Dienstes, auch die Qualitätsmanager in Industrieunternehmen profitieren.

Veranstaltungsort: Hochschule Darmstadt,
Schöfferstrasse 3, Gebäude C10, Hochhaus, 11. Stock, Raum 11.03

Wir bitten um Ihre Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Sie sind noch kein DGQ-Mitglied?  Gerne können Sie an den Terminen teilnehmen, unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt und Sie sich regelmäßig beteiligen, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Commitment und Ihre Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in der DGQ. (> Info Mitgliedschaft)

Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock
64295 Darmstadt

Referent: Dr. Stefan Kloos, Geschäftsführer DGQ Beratung GmbH Frankfurt

Der Aufwand für die Einführung und Zertifizierung eines Energiemanagement-System lässt sich um rund 30 Prozent reduzieren. Dies funktioniert am besten, indem man das Energiemanagement-System in ein bestehendes QM- oder Umweltmanagement-System nach DIN EN ISO 9001 beziehungsweise 14001 integriert. Besonders wichtig ist hierbei ein durchdachtes Projektmanagement bei der Einführung.

Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock
64295 Darmstadt

Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns über Ihre Teilnahme.

Referent: Wolf Steinbrecher BalanceX GmbH, Karlsruhe

Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock / Raum 02
64295 Darmstadt

Um Anmeldung wird gebeten. Nach der Veranstaltung ist wieder, für weitere Diskussion, unser Stammtisch im Braustübel reserviert. Wir bitten deshalb auch um anmeldung zur Teilnahme am Stammtisch.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns über Ihre Teilnahme.

Achtung: Die Veranstaltung muss leider entfallen, wird aber im Laufe des Jahres nachgeholt.

ACHTUNG Terminabsage! Wegen zu geringen Anmeldungen wird der Termin abgesagt! Am 24.04.12 findet kein Regionalkreis statt.

Referentin: Daniela Kudernatsch - KF Group Management Resultants München

Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock
64295 Darmstadt

Nähere Informationen finden Sie hier:

Verknüpfte Dokumente exklusiv für Mitglieder auf DGQaktiv.

Referent: Dipl.-Phys. Bernhard F. Pilz

Veranstaltungsort:
Hochschule - Darmstadt
Zentralverwaltung
Schöfferstraße 3 Gebäude C10 11. Stock
64295 Darmstadt

Achtung, neuer Veranstaltungsort:

Ort:         Hochschule - Darmstadt, Zentralverwaltung, Schöfferstrasse 3,
                Gebäude C10 Raum 11.03 (11. Stock), 64295 Darmstadt
                Anfahrtsplan auch unter
                http://www.qm-darmstadt.de/veranstaltungen.htm

Referent: Martin Mantz - Compliance Solutions Niedernberg

Im Internet finden Sie die Veranstaltung auch unter Regionalkreis Darmstadt beschrieben.

Um Anmeldung wird gebeten. Nach der Veranstaltung ist wieder, für weitere Diskussion, unser Stammtisch im Braustübel reserviert. Wir bitten deshalb auch um Anmeldung zur Teilnahme am Stammtisch.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre Anmeldung unter Kontaktformular und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Referent: Jochen Keller, CONTRACT KG, Karlsruhe


Jochen Keller stellt Ihnen das Konzept INVERS, eine umgekehrte Perspektive auf die Entwicklung der Organisation, vor. Das Methodenbündel INVERS ist in 6 Phasen untergliedert und arbeitet nach dem Prinzip: "was sehr gut war weiter ausbauen". Dadurch bietet INVERS Organisationen im Wandel ein methodisches Instrumentarium, aktuelle Veränderungsprozesse konsequent an den Fähigkeiten und Ressourcen der Beteiligten auszurichten und nachhaltige Wirkungen zu erzielen.

Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Haardring 100, Gebäude A 10, Raum 102, (1. OG)
64295 Darmstadt

Im Rahmen der Veranstaltung werden langjähringe DGQ-Mitglieder geehrt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung unter http://www.dgq.de/regional/darmstadt-form.html.

Nach der Veranstaltung ist wieder, für weitere Diskussion, unser Stammtisch im Braustübel reserviert.


Referent: Dipl.-Phys. Bernhard F. Pilz, Darmstadt


Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Zentralverwaltung
Haardring 100, Gebäude A 10, Raum 101 (1. OG)
64295 Darmstadt

Referent: Carsten Behrens, modell aachen

Veranstaltungsort:
Hochschule Darmstadt
Zentralverwaltung
Haardring 100, Gebäude A 10, Raum 102 (1. Stock)
64295 Darmstadt

Zu deisem Termin findet auch die Wahl des Regionalkreisleilters statt.

... wie verkaufe ich es meinem Chef?
Referent: Michael Euler, EUPROCON, Hennef
Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Haardring
100, Gebäude A 10, Raum 09, (EG)
64295 Darmstadt

 

 - Was kann, was wird, was muss sich ändern?"

Referent: Benedikt Sommerhoff, DGQ Beratung GmbH, Frankfurt

Veranstaltulngsort:
Hochschule Darmstadt
Haardring
100, Gebäude A 10, Raum 102, (1. OG)
64295 Darmstadt